1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mit Tilidin(Valoron) in die USA Einreisen ???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von peter, 21. Oktober 2007.

  1. peter

    peter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo leute ich brauche unbedingt eure hilfe ich fahre am 27.10.07 bis 22.11.07 nach florida flughafen Fort mayers.Von Düsseldorf nach Fort mayers.Jetzt habe ich verschiedene beiträge gelesen zu den zoll bestimmungen.Die einen sagen ich kann Tillidin 6 Flaschen a 100ml =600 ml nicht in die USA einreisen die anderen sagen im Koffer die andere sagen ich solls in Hangepäck rein tun.Eine Ärztliche bescheinigung von meinem arzt auf Englisch habe ich.Nur ich habe wiederum gelesen wenn ich trotzdem eine Bescheinigung habe werden die beamten am zoll in fort mayers das zeug beschlagnahmen.Weil es bei denen als droge nr 1 gilt.Scheudle 1.Ich nehme zwar viele flaschen mit und mein rückflug steht auch schon fest jedoch will ich mir die option auf halten das ich noch verlängern kann.Und wenn ich zb mehrere wochen bleibe dann sind die flaschen ja gerechtfertigt.Bitte um eure mithilfe da ich zielich abhängig von dem zeug bin und wenn die mir das am flughafen abholen dann ist mein urlaub gelaufen.Bitte meldet euch die sowas oder mit sowas schn erfahrung gemacht hatten.Eventuel meine Tel: 01789317338 das würde mich sehr sehr freuen da ich momentan auf heissen kohlen sitze und mich nicht richtig auf dem urlaub freuen kann.:rolleyes:
     
  2. netti66

    netti66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Peter,
    also, Du darfst die Opioide in die Länder mitnehmen, die das sogenannte Schengener Durchführungsabkommens mit Deutschland haben.
    Hast Du den entsprechenden Vordruck??? Dieser nuß dann von Deinem Arzt, der die Opioide verschreibt ausgefüllt werden und zwar muß dort GENAU intern. Bezeichnung des Wirkstoffs drauf, die Darreichungsform, die Wirkstoffkonzentration UND die genaue Gesamtwirkstoffmenge.
    Das ganze wird in Deutsch ausgefüllt und steht hinten auf Englisch drauf.
    Außerdem mußt Du dann anschließend zu einer Behörde (Gesundheitsamt) und das beglaubigen lassen.
    Aud dem Vordruck stehen auch die Reisedauer, und man darf MAX. für 2 Tage Reserve mitnehmen, das muß aber auch so dokumentiert sein.
    Du wirst Dich also vorher entscheiden müssen, wie lang Deine Reise dauern soll:(.
    Wir waren im April in Kenia, eigentlich gelten dort auch die "verschärften" Einreisebedingungen, wie in den USA. Ich nehme Oxygesic und Targin.
    Tu Dir selber den Gefallen und ruf die amerikanische Botschaft in Deutschland an, die können Dir alles 100% sicher erklären, Du wirst ja nicht gern gerade im Ami-land angekommen, zurück fliegen wollen?!
    Ich hoffe für Dich, das die USA in diesem "Abkommen" ist!!
    Hoffentlich konnte ich Dir weiterhelfen.
    bitte sei so nett und berichte, JA????
    Liebe Grüße und viel Erfolg und einen schönen Urlaub
    netti
     
  3. netti66

    netti66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2007
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Peter, ich schreib Dir ne E-Mail
    Gruß
    netti
     
  4. peter

    peter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    tilidin

    Vielen dank für die schnelle antwort.Ich habe bei der amerikanischen botschaft angerufen die sagten ich könnte das zeug mitnehmen jedoch brauche ich ein schreiben vom arzt auf englisch wie diagnose,menge.und das ich das brauche bzw das es für mein wohl ergehen gut sein soll bzw meine gesunheit erhalten soll.Nur ich glaube es erst wenn ich in usa drin bin.Weill jeder sagt was andres.Und ich weis nicht mehr wie und was.Weis einer wie die kontrolle in den usa ist.Ich denke wenn ich doch hier in düsseldorf damit gut durch komme dann müsste es fast locker in die usa gehen.Da Düsseldorf ja schon alles kontroliert hat.Und ich habe gehört das die schon nachläsig geworden sind mit der kontrolle in die usa.Oh mann oh mann ich habe wirklich ein problem.Danke für die antwort.peter:)
     
  5. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Wie war es???

    Hallo Peter!
    Inzwischen ist Dein USA-Urlaub vorbei!
    Welche Erfahrungen hast Du mit der Tilidin-Einfuhr gemacht?

    Liebe Grüße,
    Reisemaus
    :) :) :)
     
  6. peter

    peter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Oktober 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo hier bin ich wieder aus USA florida zurück also ich war bzw bin immer noch erstaunt das ich mit 6 flaschen a 100 ml in die usa einreisen konnte.Das ist über einen halben liter.Das ist wahnsinn.Am flughafen Düsseldorf habe ich die flaschen normal in den koffer gemacht nicht ins hangepäck ich ging das risiko ein das der koffer weg ist gott sei dank ist nichts passiert.Was mir sehr komisch vor kamm ich hatte in meiner hosentasche noch zusätzlich eine kleine flasche tillidin von 10 ml dabei ich musste zwar die taschen raus machen der Zoll beamte hat das gesehen drauf geschaut und sagte ok.Und ich konnte das ins flugzeug mitnehmen.Komisch wenn das jetzt flüssigsprengstoff wäre??Ich hatte gedacht das sie den koffer aufmachen und die flaschen bei ankunft in die usa weg ist .Es waren viele leute da eine grosse menschen schlange vor uns keinen haben sie kontroliert aber ausgerechnet mich und meine schwiegereltern.(peinlich) aber auf einer seite auch normal stichproben.Natürlich ging mein koffer über den röngenautomat der eine beamte sagte ok und auf einmal kamm der andere und sagte koffer öffnen.Ich habe mir gedacht natürlich das war zu erwarten mein glück kenne ich ja.Der hatte den koffer aufgemacht und direkt die flaschen rausgesucht und von der tüte rausgenommen die ich vorher in folie umhült habe.Er fragte mich komisch danach was das ist und für was das ist auf englisch nur leider kann ich kein englisch.Zum glück war da eine frau die etwas deutsch konnte.Ich sagte ihr das ich probleme mit dem rücken hatte und sie sagte das ihm zwar ein bischen falsch aber der beamte bekamm etwas mitleid weill er gemerkt hatte das die schwiegereltern neben mir standen und ich ganz rot war und das ich die sachen für meine schmerzen brauche.Auf einmal sagte er ok ich soll alles einpacken.Ich habe mir gedacht das kann doch nicht sein.Wir gingen raus und ich dachte da kommt bestimmt noch eine kontrolle weill ich wollte es nicht glauben das ich mit so vielen flaschen da durch komme.Wie ich aber drausen ind der tropischen luft war habe ich gemerkt hej ich bin drausen.Der zoll beamte war ziemlich net.Der in düsseldorf war ein richtiger kleiner sch...der sehr unfreundlich war aber trotzdem hatte er mich durchgelassen.Auf dem rückweg hatte ich nur noch eine flasche 100ml die ich genau so in den koffer gemacht habe.und auch ohne probleme nachause gekommen.Ohne koffer öffnen.Im gegenteil mein schwiegervatter haben sie kontroliert weill er ein grossen stapel zeitung im koffer hatte.Das alles hatt eigentlich sehr gut geklapt.Aber ich denke das düsseldorf warscheinlich schon mit dem Flughafen fort mayers telefoniert haben das eine flüssigkeit von ca 600 ml im koffer ist.Und das die mich kontrolieren sollen.Ich glaube nicht das die ausgerechnet stichprobe bei mir gemacht haben.Das wäre in grosser zufall.Ich denke immer so die wissen auf anhieb nicht genau was es ist wenn es flüssigspengstoff wäre dann denke ich würde das für das flugzeug reichen für das in die luft zu sprengen.Und die sichern sich da immer ab.Trotz allem das es so gut geklapt hat muss ich beim nächsten urlaub in die usa mit dem tillidin aufhören weill vielleicht war das zufal und ich beim nächsten mall probleme bekomme.Besser ohne.Danke für die karte noch.Der nächste urlaub ist geplant nach kalifornien las wegas ,san francisco usw weis noch nicht wann aber in diesem jahr.Ah eine frage hätte ich da noch mann sagte mir mann darf nur einmal im jahr in die usa einreisen danach müsste mann 1 jahr warten.Bis zu 3 monaten heist das jetzt ich kann so lange einreisen bis die drei monate voll sind oder nur einmal im jahr.Ich habe auch gehört durch eine sonderregelung geht es das mann bis zu 6 monate am stück bleiben kann.Mann sagte mir auch zb ich fliege in die usa bin 3 monate da fliege mit dem flieger zurück nach düsseldorf und fliege am nächsten tag wieder in die usa fangen da nicht wieder die drei monate wieder an.Mann sagte mir das eben geht nicht nur drei monate im jahr.Vielen dank peter
     
  7. butterli

    butterli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Hallo Peter:)

    Ich mußte ganz schön schmunzeln als ich Deinen Beitrag gelesen hab.
    Du brauchst keine Angst haben Düsseldorf hat zu 99%nicht mit den Flughafen in fort mayers telefoniert.Ich hab kurzzeitig für ein Sicherheitsunternehmen am Flughafen Leipzig gearbeitet hab eine Ausbildung von 5 Wochen machen müßen wobei auch alles mögliche samt Röntgenkontrolle und Personenkontrolle gelehrt wurde durch kontakt mit langjährigen Kollegen kann ich Dir nur sagen das es den gewissen Blick gibt ,Zöllner sehen am Röntgengerät sehr viel was im koffer ist es sind immer 2 Personen die deinen durchleuchteten koffer ansehn ,auf den Bildschirm würdest Du da nichts erkennen ab die sind so geschult das sie alles erkennen müßen können sie etwas nicht erkennen muß der koffer kontroliert werden.Du hättest Tilidin nicht mit ins Handgepäck nehmen dürfen ,das hättest Du entweder in deinen Koffer noch reintun dürfen oder Du hättest es am Flughafen entsorgen müßen an manchen Flughäfen darf man es an Personen abgeben die Dich zum Flughafen gebracht haben oder in ein Schließfach einschließen,muß aber nicht unbedingt gestattet werden.Manchmal sagt man sich warum wurde ich kontroliert dies ist kein zufall sag ich nur.mehr kann ich dazu leider nicht erzählen.Hab deinen Beitrag leider nicht gelesen sonst hät ich Dir eine PN geschrieben ,nur gut das es bei Dir so gut geklappt hat,solche Mengen niemals ins Handgepäck immer in den Koffer mit den jeweiligen Formular dazu.Zu den anderen kann ich Dir leider nicht helfen.Falls Du wieder mal eine Frage hast kannst Du mir gern eine Pn schicken hab noch einiges an Unterlagen zu hause wo ich nachlesen könnt.Tschau sagt das Butterli:)
     
  8. Isoma

    Isoma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Ausreise mit Morphinen

    Hallo!

    Ich war bereits 3x (zuletzt im letzten Jahr) in den USA mit verschiedenen Psychopharmaka und Morphin im Handgepäck.
    Zuerst habe ich mir für 2 Wochen Dosetts gerichtet, die habe ich ins Handgepäck. Dann habe ich die Medikamente aus ihrer Schachtel herausgenommen, abgezählt wie viele ich mindestens zusätzlich brauche und jedes Päckchen mit Gummi zusammengeschnürt. Den Beipackzettel habe ich weggelassen. Diese Päckchen hatte ich im Koffer. Im Handgepäck hatte ich zusätzlich nur jeweils 1 Briefchen (ebenfalls ohne Beipackzettel).

    So war es nie ein Problem.

    Ein 10ml Valoronfläschchen würde ich ohne Verpackung und Beipackzettel in den seit einiger Zeit obligatorischen Klarsichtbeutel geben. Den hat noch nie jemand genauer angeschaut. Was ich in der Handtasche hatte (Nasentropfen!:confused: ) allerdings schon.
     
  9. Sarah2

    Sarah2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Isoma,
    warum hast du die Beipackzettel deiner Medis immer weggelassen? Ich wollte demnächst nach London und muss auch so einiges an Medis mitnehmen. Für ein paar Tipps wäre ich dankbar.
    Sarah
     
  10. gledi

    gledi Frischling

    Registriert seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St. Peter-Ording
    Hallo!
    Flüssigkeiten wie Babynahrung oder verschreibungspflichtige Medikamente dürfen in geringen Mengen (für den persönlichen Bedarf) mit in die Passagierkabine. Wenn man sie in den durchschtigen, verschließbaren Beutel packt, ist gut, wenn nicht könnte theoretisch ein Security-Mensch das Handgepäck durchwühlen. Ist mir mit meinem Asthmaspray auch schon öfter passiert, hab einfach nicht dran gedacht, ihn in den Beutel zu packen. Und am Röntgenschirm sieht der wirklich aus wie eine kleine Bombe;) Quelle:http://http://www.ham.airport.de/de/zu_ihrer_sicherheit.html

    LG von Vielfliegerin Gledi
     
  11. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Peter,
    Fragen zu den Einreisbestimmungen in die USA kannst Du hier evtl. beantwortet bekommen: www.talkaboutusa.com
    Dort sind alle Visa-Möglichkeiten angegeben.
    Viel Erfolg,
    Reisemaus.
    :) :) :)
     
  12. Isoma

    Isoma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Liebe Sarah,

    ich habe deswegen die Beipackzettel nicht zu den Medis gepackt, weil so nicht einfach nachgeschaut werden kann, ob beispielsweise ein Morphin der Wirkstoff ist.
    Wenn man die Medis so "schlampig" behandelt, wird anscheinend gedacht, dass das nichts "schlimmeres" als z.B. ein Kopfschmerzmittel sein kann. ;)