1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mit Rheuma in Malariagebiet reisen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von shakyhand, 2. Februar 2006.

  1. shakyhand

    shakyhand Guest

    Hallo, ich habe eine Einladung nach Uganda. Meine Freunde hatten alle bereits Malaria. Leider kommt auch die gefährliche Malaria tropica dort vor. Ist es ein zu hohes Risiko sie zu besuchen??? Ich bekomme zur Zeit Cortison, MTX und Humira.
    Gruß, shakyhand
     
  2. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hi,

    niemand wird Dir Deine Entscheidung abnehmen können, es geht um DICH und DEINE Gesundheit!!!!!

    Ich persönlich habe schon vor Jahren entschieden, niemals in so ein Gebiet zu fahren, denn die Krankheiten, die ich bereits habe, reichen mir voll und ganz. Ich würds nicht verkraften, noch was Neues, Selbstverschuldetes zu haben......Ist meine persönliche Meinung.

    Gruß von Mni
     
  3. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ja - es stimmt, du musst für dich die Risiken abschätzen und auch für dich entscheiden.

    Ich für meinen Teil habe schon ein paar Reisen in Risikoländer hinter mir und würde mir diese Reisen auch nie verbieten. Ich treffe momentan Vorbereitungen für eine Asienreise und beachte auch hier wieder aufs Neue alle Risiken.

    Fürs erste und vor allem zur Entscheidungsfindung würde ich dir sehr anraten, dich in die Hände eines erfahrenen Tropenmediziners (Tropeninstitut) zu begeben. Er wird dir bei der Wahl des Medikamentes bzw allen Reisevorbereitungen in Bezug auf die Erkrankung helfen. Bisher wählte ich als Malariaprophylaxe das Medikament Malarone.

    Alles Gute wünscht
    Trixi
     
  4. pesub

    pesub Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    Hmmm... wirklich schwierige Frage. Ich war 2002 in Namibia, habe Maalarone als Malariaprophylaxe genommen und nach Absetzen derselben meinen ersten Rheumaschub gehabt (habe PSA). Später erfuhr ich dann, das Antimalariamittel auch in der Rheumatherapie eingesetzt werden als Basismedis. Ich habe dann meinen Reumatologen darauf angesprochen und er meinte, dass das Nehmen, bzw. Absetzten des Antimalariamittels durchaus bei mir die Krankheit ausgelöst haben könnte. Sicher ist das natürlich nicht, aber ich würde das auf alle Fälle mit dem Rheumatologen besprechen. Und ohne Malariaprophylaxe würde ich dort nicht hinfahren, das Risiko wäre mir zu groß..... Ich für mich habe übrigens beschlossen: Jetzt wo ich das dumme Rheuma sowieso hab, kann ich da auch wieder hinfahren. Es war in Namibia nämlich gigantisch schön!!!!

    ...ich hoffe, meine Erfahrung/Meinung hilft Dir bei der Entscheidungsfindung weiter....
    Liebe Grüße: PETRA