1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mit einer autoimmun bedingten Erkrankung Probiotika zur Immunstärkung verwenden?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Charlie79, 19. Februar 2012.

  1. Charlie79

    Charlie79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Foris!

    Ich befinde mich gerade in einer remmitierten Phase meiner Erkrankung - und geniesse das natürlich sehr. Ich nehme deshalb auch ausser Ibuprofen gegen die arthritischen Schmerzen und eine Erhaltungsdosis Fluoxetin keine Medikamente ein.

    (An Cortison kann meine Abwehrschwäche also nicht liegen.)

    Leider schleppen mir meine lieben Kleinen massenhaft fiese Kindergarten-Keime an und ich bin seit Oktober quasi durchgängig krank.

    "Softe" Immunstärkungsmassnahmen wie viel trinken, achtsam gut ernähren, Wechselduschen, Bewegung im Freien, Vit.C und Zink-Einnahmen funzen gar nicht.

    Mir wurde vor Jahren davon abgeraten, bei einer Autoimmunerkrankung - die die Kollagenose ja auch ist - probiotische Joghurtdrinks zu benutzen-
    seht Ihr und Eure Ärzte das auch so?

    Ich würde nämlich gern mein Immunsystem zu stärken bzw. wiederaufbauen versuchen, indem ich z.B. eine Kur mit Kijimea oder eben mit probiotischen joghurts mache.

    Danke Euch für Eure Erfahrungen!

    It nervs mi so! ;-(
     
  2. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo,
    ich habe im Krankenhaus sogar Probiotika bekommen in Form des Getränks, für das Kachelmann lange geworben hat ..... Der Infekt, den ich mir nach der Op eingefangen hatte, wurde daraufhin schnell besser, die Nebenwirkungen der Antibiotika geringer und rheumamäßig hat sich auch nichts verschlimmert. Das ist nun meine Erfahrung. Aber man sollte da sicher nichts über einen Kamm scheren .....

    Liebe Grüße
    Julia123
     
  3. Müde2208

    Müde2208 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2011
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, mir wurde gesagt, ich dürfe Probiotika zu mir nehmen, aber keine Prebiotika. Den Unterschied habe ich vergessen...:(
     
  4. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo,
    soweit ich informiert bin, sind Probiotika Nahrungsmittel oder Medikamente, die lebende Organismen enthalten, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken sollen, während Präbiotika Stoffe sind, die das Wachstum bereits vorhandener Darmflora positiv beeinflussen.

    Hierzu auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Probiotikum

    Liebe Grüße
    Julia123
     
  5. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Huhu,

    man sollte auf probiotische Nahrungsmittel verzichten, wenn man immunsuppressive Medikamente einnimmt. Ansonsten kann ich keinen Grund sehen, weswegen du nicht den "Darm" - als Teil der Immunabwehr - stärken solltest. Anders sieht es mit (orthomolekularen) Nahrungsergänzungsmitteln aus, die gezielt das Immunsystem stärken. Hier wird auch das AUTOimmunsystem "gestärkt", was ungünstig wäre.
    Liebe Grüße, Tina
     
  6. Charlie79

    Charlie79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Danke!

    Hi Ihr Lieben!

    Okay, alle Klarheiten beseitigt... ;-)

    Stimmt, ich hab' daran gar nicht gedacht, dass ich noch MTX und Prednisolon genommen hab, als mir von den probiotischen Drinks abgeraten wurde...

    Und dieses Medikament, das ich zum Immunsystem pushen benutzen wollte, ist tatsächlich als "hochwirksame Immunkur" beschrieben, auch aus drei verschiedenen probiotischen stämmen. Möchte natürlich mein gerade friedliches Immunsystem nicht auif dumme Gedanken bringen - ich denke, ich versuch's erstmal mit den Joghurtdrinks...

    Danke für Eure Gedanken, Hinweise und Informationen!
    Hat mir wirklich weitergeholfen!

    Charlie :top:
     
  7. Charlie79

    Charlie79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
  8. Charlie79

    Charlie79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    doch noch was gefunden...

    bei manchen autoimmunerkrankungen hatten die milchsäurekulturen sogar den effekt, dass statt entzündungsfördernder jetzt entzündungshemmende stoffe im darm produziert werden...

    Die genauen Abläufe hinter diesem Effekt sind noch nicht bekannt. Die Wissenschaftler vermuten aber, dass der neue Bakterienstamm bestimmte Zellen des Immunsystems dazu bringt, statt entzündungsfördernder entzündungshemmende Stoffe zu produzieren. Sie schreiben dabei vor allem dem Interleukin-10, einem Botenstoff des Immunsystems, eine wichtige Rolle für die Linderung von Entzündungen zu....
    Morbus Crohn und Colitis ulcerosa: Probiotika lindern Darmentzündungen - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/verdauung/news/morbus-crohn-und-colitis-ulcerosa-probiotika-lindern-darmentzuendungen_aid_595650.html

    von informationen erschlagen...
    Charlie
    :vb_confused:
     
  9. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.196
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, charlie!

    vor einigen jahren habe ich eine zeitlang probiotische joghurtgetränke getrunken. allerdings habe ich dann ein rezidiv bekommen - ich habe eine nekrotisierende vaskulitis, ein churg-strauss-syndrom und nehme u. a. MTX und cortison ein.
    mein rheuma-doc meinte, es sei möglich, dass durch diese nahrungsergänzungsmittel das rezidiv ausgelöst wurde; so ähnlich hat sich auch eine andere rheumatologin geäussert.
    man kann das aber wohl überhaupt nicht nachweisen. auf jeden fall habe ich sofort mit den getränken aufgehört und mache seither einen "grossen bogen" um diese sachen.
    aber wie schon die andern schreiben - jeder mensch reagiert anders.
    liebe grüsse,
    ruth
     
  10. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Ja das ist ist eine nette diskussion, ich frage mich auch schon seit längeren, ob ich mal solche sachen probiere, habe aber dann angst, dass mein Immunsystem wieder mehr auf Krawall gebürstet wird dadurch.
    Bei entzündlichen Darmerkrankungen werden ja schon teilweise Schweinewürmer gegeben, damit das Immunsystem beschäftigt ist.
    Und wenn man das immunsystem stärkt (evtl auch mit echinacea), dann könnte es auch nach hinten losgehen.
    Anders ist es wohl, wenn man infekt hat, da könnte es helfen, da die Darmbakterien auch ne menge Vitamine herstellen, die anscheinend fehlen.

    Ich beschäfige mich schon länger mit der Frage: soll ich es wagen es mal auszubrobieren, kenne da noch andere Sachen, die im Bekanntenkreis und Tiere helfen, vorbeugend gegen erkrankungen usw.

    Es nennt sich EM= effektive Mikroorganismen

    Schaut mal das: http://de.wikipedia.org/wiki/Effektive_Mikroorganismen

    E
    s gibt auch Bücher darüber

    Gruss Meerli
     
  11. Charlie79

    Charlie79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Apothekerin rät ab

    Meine Apothekerin rät mir ab - sie sagt, unser grosses immunsystem sitzt im Darm... was ich da anzettel, wenn ich da mit kijimea eingreife... sie würd's nicht riskieren...