1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mischform PMR mit Fibro (wie häufig?)

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Butterflyandy, 3. April 2014.

  1. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    Hallo...mich würde mal interessieren, wie häufig eine Mischform zwischen PMR und Fibro vorkommt. Gibt es da "Erhebungen"...

    Bei mir soll es lt. Internist PMR sein und Cortison hilft für diese "speziellen" Schmerzen auch, und dennoch habe ich Schmerzen an den üblichen Tenderpoints der Fibro, selber und durch einen versierten Schmerztherapeuten festgestellt. Nächste Woche ist der ersehnte Termin beim Rheumatologen.

    Der Schmerztherapeut hatte mir versuchsweise Amitriptillin verordnet, welches ich auch probiert hatte. Komischerweise konnte ich damit abends überhaupt nicht mehr einschlafen, war als hätte mir jmd. im Kopf eine Lampe "angeknipst"...Der Internist meinte, das könne vorkommen....

    Wer weiß was darüber??
     
  2. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.420
    Zustimmungen:
    92
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Hallo,

    ich kann Dir nur sagen, daß auch ich beides habe, Fibro und PMR. Fibro war wohl lange Jahre schon da, ehe sie diagnostiziert wurde. Ich bin aber irgendwie damit klargekommen. Dann kam in 2012 der "Knall" PMR. Und wenn ich mich z.B. heute mal so selbst beschreiben sollte, weiß ich nicht sicher, woher meine Schmerzen kommen, die ich seit ein paar Tagen habe; ich denke aber, von der Fibro. Es gibt da so einige Stellen - wenn da jemand draufdrückt, kann ich für nichts mehr garantieren.
    An Medis nehme ich Cortison, bin jetzt auf 7mg, und 2x 50 Azathrioprin. Gegen die Schmerzen momentan Novalgin (allerdings habe ich vor kurzem darauf seltsam reagiert). Wenns bis Montag nicht besser wird, muß ich mir wohl doch mal wieder was stärkeres holen.

    LG
    Eve
     
  3. Butterflyandy

    Butterflyandy PMR seit 12/2013

    Registriert seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Eve, Danke für die Antwort. Schön, wenn es jmd. ähnlich geht.
    Diese "Stellen" kenne ich auch, sie sind genau da, wie in der Krankheitsbeschreibung beschrieben, lehrbuchmäßig könnte man sagen.
    Beim Schmerztherapeut (wo ich erst wieder hin muss, wenn die Diagnose(n) da sind wurde eine körperliche Untersuchung gemacht, von oben nach unten. Viele der STellen waren schmerzhaft, aber an einer hatte ich einen spontanen Träneneinschuss, so schlimm war das.
    Aber ich habe eben AUCH erhöhte Entzündungswerte im Blut. Mittlerweile bin ich fast sicher, dass es sich um eine Mischform handelt und wie bei Dir auch, die Fibro schon länger besteht. Aber ich hatte es, zu Beginn, immer auf die Wechseljahre geschoben und so wurde es mir auch bei jedem Arztbesuch, egal welcher Fachrichtung, "eingebläut". Als die Symptomatik nicht mehr zu leugnen war, sollte es dann psychisch sein, was mich geärgert hat, da ich selbstverständlich seelisch angegriffen war, aber eben erst, seit ich mit Dauerschmerzen rumlaufen musste--wen wundert´s.
    Na mal sehen, vielleicht kommen ja noch ein paar Antworten...:top:
     
  4. schlumpfine65

    schlumpfine65 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,
    also ich habe die Fibro Diagnose seit 2010. Seit Anfang des Jahres habe ich aber Gelenkschwellungen der Fingergelenke. Und das seitdem Dauerhaft. Auch hatte ich wiederholt schon mal "merkwürdige"Symptome, die eigentlich darauf hinwiesen, dass es nicht gerade zur Fibro passt. Trotz Termin , den ich damals beim Rheumatologen machte, wurde ich mit den Worten abgewiesen "kein" Rheuma zu haben. Er hatte die Fibro 2010 diagnostiziert. Akzeptiert nur die entzündliche Form. Fibro ist für diesen Rheumatologen ein Psychisches Problem. Ja und ich habe natürlich Posttraum. Belastungsstörung und Depris. Also passte ich natürlich zu 100% in das Schema rein. Und obwohl ich ganz andere Symptome vorwies dauerte mein Arztbesuch dort 1 Min. Ja richtig: 1 Min. Kein Rheuma. Der Hausarzt solle mir Blut abnehmen. Das war's. Er hatte mich gar nicht angesehen. Wurde schroff abgewiesen. Damals war ich sauer. Das ist nun 3 Jahre her. Nun habe ich durch die Symptome einen Überweisungsschein zu einem neuen Rheumatologen in 14 Tagen. Verd. auf rheumatoide Arthritis. Die Schmerzen sind dementsprechend. Der Witz ist auch: Bei Fibro habe ich es gerne warm und kuschelig. Meine Hände dagegen würde ich lieber in Eis packen. Durch die Wärme draußen sind die geschwollen und pochen, dass man meint, Die platzen. Da redet man immer von Früherkennung. Aber die Wirklichkeit sieht anders aus. Auch ich weiß manchmal nicht, ob die Schmerzen nun von entzündlichen Formen(ich weiß es ja noch nicht) oder der Fibro stammt. Die Schmerzen verschmelzen förmlich. Aber es ist doch eigentlich klar. In allen Fällen werden durch Wassereinlagerungen und Entzündung auch Nerven und Sehnenscheiden abgedrückt. Bei mir ist es nur so, dass ich die Schwellung und Rötung direkt der Fingergelenke sehen kann. Habe auch gelesen, dass es nicht selten vorkommt, dass man neben Fibro z.B andere rheumatische Erkrankungen hat.
    Lieben Gruß
     
    #4 4. April 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. April 2014