1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mirena bei lupus?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sito, 28. September 2006.

  1. sito

    sito wölfin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Bayern
    hallo,

    ich habe seit jahren einen großen blutverlust wenn ich meine regel habe.
    aber so schlimm wie jetzt war es noch nie. ich blute seit ende juni durch und es will einfach nicht mehr aufhören.
    vor 2 wochen hatte ich bei einer routine untersuchen wegen der dialyse einen HB von 4,5 und bekam dann im KH sofort 4 blutkonserven. leider brachten die konserven nicht wie sonst einen HB von 12-13 sondern " nur" 9,5. da ich seitdem wieder sehr starke blutungen habe bin ich sicher schon wieder sehr abgefallen.
    ich war nun am dienstag in regensburg in der frauenheilkunde und hätte für mittwoch einen schon länger geplanten eingriff haben sollen. sie haben mich dann wieder nach hause geschickt weil sie sich wegen meiner bauchfelldialyse und meines lupus nicht trauen diese OP durchzuführen.
    meine gebärmutter kann nicht entfernt werden weil sonst der halteapparat für die bauchfelldialyse verloren gehen könnte. auch birgt die OP des verödens der gebärmutter innenhaut große risiken für einen dialysepatienten.

    nun sind die ärzte auf die idee gekommen das sie mir die spirale mirena einsetzen würden, aber letztes jahr haben mir die gleichen ärzte davon abgeraten. als lupus patient soll man ja keine hormone nehmen.
    meine frage ist, welche erfahrungen haben lupus erkrankte mit der mirena spirale?

    es muss einfach irgendwas passieren, denn ich habe das gefühl das ich verblute. was sicher nicht der fall ist aber ich kann einfach nicht mehr.

    ich bin körperlich total am ende und geschafft durch die ständigen starken blutungen.

    lg sito
     
  2. Iti

    Iti Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ROW
    Hallo Sito

    Tut mir ganz furchtbar leid, dass es Dir so schlecht geht. Wie kommst Du nur zurecht?
    Habe selber ein undiff. Kollagenose mit mehreren Beteiligungen und seit 6 Jahren die Mirena. Sie wurde im vergangenen Jahr einmal gegen eine neue ausgetauscht. Bevor ich die Mirena hatte waren bei mir die Blutungen auch endlos lang, stark und schmerzhaft. Nach dem Einsetzen hat sich das alles stark gebessert und drum bin ich begeistert.
    Die Mirena enthält nur einen geringen Hormonanteil und zwar ausschließlich Gestagene (Östrogene sind bei Lupus ungünstig bzw. gefährlich).

    Wünsche Dir alles erdenklich Gute
    iti