1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Minuten-Medizin"

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kleine Eule, 10. Dezember 2006.

  1. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo!
    Bei meinem letzten Rheumatologentermin war ich doch entsetzt. Nachdem ich vor einigen Monaten in der Reha endlich eine Diagnose bekommen und mit einer Basis angefangen habe, war ich das erste mal wieder beim Rheumatologen zur Kontrolle. Der war wohl nicht so begeistert, dass da jemand (endlich!) eine Diagnose gestellt hat und hat den Kopf darüber geschüttelt, dass auch noch behandelt wird.:D Es war deutlich zu merken, dass er weder mit Basis noch mit Schmerzmitteln (von Schmerztherapeutin verschrieben) einverstanden war, meinte dann aber, dann sollte ich das mal weiter nehmen und in 6 Monaten wieder kommen. Keine Untersuchung, keine Zeit und Möglichkeit ihm zu erzählen, was in den letzten 6 Monaten an Beschwerden dazu gekommen ist oder um eine Frage zu stellen. Den Bericht aus der Reha hatte er augenscheinlich nicht gelesen. Nach weniger als 5 Minuten war ich aus dem Sprechzimmer wieder raus. Tja, ihr könnt euch mein Entsetzen vorstellen, zumal meine Hausärztin vorher noch nie mit Quensyl zutun hatte und möchte, dass er die Therapie und den Krankheitsverlauf überwacht.
    Nun bin ich stark am überlegen, ob ich mir nicht doch einen anderen Rheumatologen suchen soll, auch wenn das jedes mal 100km und mehr pro Strecke bedeutet. Wie sind Eure Erfahrungen? Muss ich bei anderen Ärzten mit Ähnlichem rechnen?
    Euch allen eine schöne Adventszeit! Liebe Grüße von der kleinen Eule
     
  2. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    schluck-

    und nicht mal ne laborkontrolle? kein nachfragen, wie du es verträgst???

    bin auch ohne worte- aber selber auch extrem viel gewohnt....
    grußvon mni
     
  3. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo kleine eule,

    scheint so, das dein rheumatologo beleidigt ist .... er hat sich augenscheinlich in die schmollecke gestellt.
    lass ihn dort stehen und such dir einen anderen doc! mit dem hat es keinen zweck mehr..... zumal du ja dann erst im halben jahr den nächsten termin hast. unverantwortlich von ihm, dich nicht einmal zu fragen, wie es dir geht und wie die basis und die schmerzmittel anschlagen!!!
    git es bei dir in der nähe keine rheumaklinik mit angeschlossener ambulanz?
    ich fahre normalerweise auch ca.75km zum rheumatologen ... oder muss mich fahren lassen. aber diese frage hat sich für mich die letzten jahre gar nicht gestellt, da ich ziemlich dauergast in der klinik war, wo aber diese ambulanz integriert ist. ich finde diese kombination sehr von vorteil, denn so weis der eine über die behandlungsweise des anderen genau bescheid. ich wünsche dir viel erfolg bei der suche nach einem rheumadoc ... was jaleider auch nicht das einfachste z.zt. ist
     
  4. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo kleine Eule,
    das ist ja echt heftig! Viel deutlicher kann dein Rheumadoc dir kaum noch zu verstehen geben, dass er dich nicht mehr als Patientin haben möchte:mad: !
    Such dir am besten schnell jemand anderen! Den Tipp mit der Rheumaambulanz finde ich gut, vielleicht gibt es ja bei dir in der Nähe die Möglichkeit.
    Liebe Grüße
    Faustina
     
  5. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Hey kleine Eule,
    ich schüttel mal kräftig den Kopf. :(
    Leider gibt es immer noch viele Ärzte, die so auf die Nachricht einer 2.Meinung und, ach du Schreck :eek: , einer gestellten Diagnose reagieren.
    Meiner Meinung nach, ich möchte mich da meinen Vorschreibern/innen gerne anschließen, gibt es 2 Möglichkeiten - wie immer im Leben :D .
    1. Du suchst noch einmal ein Gespräch mit diesem Doc und sagst ihm genau, was du von ihm als behandelnden Arzt erwartest, oder
    2. Wechsel den Arzt.
    Ich hab auch so einige "durch" und fahre jetzt einmal im Quartal ca. 130 km zu einer Rheumaambulanz.
    Ich bin dort seit 2002 sehr zufrieden, was mich jetzt, nach fast 5 Jahren, nicht daran hindert einen anderen Rheumadoc aufzusuchen. Allein um mal ´ne frische Meinung zur Therapie reinzubringen.
    Ich weiß allerdings, daß mein Rheumidoc, der mich z.Zt. behandelt, diesbezüglich sehr aufgeschlossen ist.:)

    Ganz LG vom schönen Niederrhein und gute Besserung wünscht der
     
  6. herzblatt

    herzblatt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2006
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo kleine Eule,
    nicht zu fassen! :eek: Da bleibt dir wohl wirklich ein Arztwechsel nicht erspart. Mir scheint auch, dein Arzt kann mit der Diagnose, die ein anderer gestellt hat, nicht umgehen.
    Liebe Grüße
    herzblatt
     
  7. Summerdream

    Summerdream Fibro geplagte

    Registriert seit:
    29. Mai 2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo kleine Eule,

    dein Arzt ist nicht zufällig in Stgt-Feuerbach??????

    da war ich heute, und war keine 2 Minuten im Sprechzimmer.
    Wie gehts Ihnen?
    Bescheiden!
    Waren sie schon in einer Rheumaklinik?
    Nein. Aber im Januar 3 Wochen.
    Ich war jetzt öfter beim Augenarzt, und Orthopäden, die beide meinten das es evtl etwas anderes sein könne.
    Ja das kann ja in der Rheumaklinik abgeklärt werden.
    Tschüß.

    Ach ja, wenn beim MRT (morgen hab ich den, Überweisung vom Orthopäden) oder in der Augenklinik ( Überweisung Augenarzt für Do.) etwas rauskommen sollte, dann bitte kurz in der Praxis anrufen.
    Rumms das hat gesessen, der Arzt wird mich kein 4. Mal sehen.
     
  8. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo!
    Danke für Eure Beiträge, die zeigen mir, dass ich nicht überempfindlich bin, was die Geschichte angeht.
    @Mni Laborkontrolle ja, das Blutabnehmen bei den Schwestern hat wohl ähnlich lange wie das Gespräch gedauert. Ergebnisse kommen dann sicher in 8 Wochen mit dem Arztbrief. Er hat kurz gefragt ob die Medis was bringen. Habe geantwortet, dass die Schmerzmedis zumindest eine Verbesserung darstellen, was er mir wohl nicht ganz abnahm. Bezüglich der Basis konnte ich nur sagen, dass die wohl noch gar nicht wirken kann. Dazu hat er zumindest genickt. Von Nebenwirkungen keine Rede! (Habe sie trotzdem)
    @Klaraklarissa Das war schon die Rheumaambulanz an der Klinik, die nächste ist weit über 100km entfernt, aber ich werde mir wohl da einen Termin besorgen. Hoffenlich haben die weniger als 6 Monate Wartezeit.
    @Summerdream Nein, der war es nicht! Scheint also noch mehr von der Sorte zu geben.
    Bin gespannt, was meine HÄ zu dieser Geschichte sagt. Wird wohl auch nicht begeistert sein.
    Liebe Grüße von der kleinen Eule
     
  9. katzenmaus

    katzenmaus tierliebe

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6xxxx
    Hallo kleine Eule,
    ich kann mich den vorschreibern nur anschließen.
    Und die Laborwerte bekommst Du erst nach 8 Wochen??
    Mein Arzt ruft mich allerspätestens nach 8Tg an und
    teilt mir die Befunde mit, oder ich kann anrufen.
    Ich drücke Dir bezüglich der Arztsuche fest die Daumen
    Gr Katzenmaus
     
  10. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Katzenmaus,
    schön, dass es bei Dir mit den Laborwerten klappt. Hier kann ich frühestens in einigen Wochen anrufen und mal nachfragen, vorher sind die eh nicht soweit. Irgentjemand hat mir erzählt, dass dort gewartet wird bis so eine Labormaschine voll ist und deshalb Proben auch mal eingefroren werden. Ob das so ist, weiß ich allerdings nicht genau. Bei den normalen Kontrollen bei der HÄ kann ich am nächsten Tag die Werte abfragen.
    Meine HÄ meinte, dass sie so eine Reaktion schon erwartet hätte, als ich ihr von dem Termin erzählte.
    Liebe Grüße von der kleinen Eule