1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

"Mini-Schübe" mit starken Schmerzen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von campinosallo, 15. Juli 2005.

  1. campinosallo

    campinosallo wissbegierig

    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ziemlich nördlich
    Guten Abend, liebe ROler!

    Leider habe ich in letzter Zeit immer häufiger heftige Schmerzattacken, die schon durch die geringste Überanstrengung ausgelöst werden (bzw. was mein Körper dafür hält). Falsches Schuhwerk (das können auch flache, "gesunde" Schuhe sein), ein Päckchen packen, einen nassen Lappen auswringen). Das jeweils betroffene Körperteil tut dann - ungefähr 4 bis 5 Stunden später - dermaßen weh, dass nicht mal Schmerztabletten oder Schonhaltung eine Erleichterung bringen. Und nachts schlafen ist Storno.

    Im Laufe der letzten Wochen waren jetzt schon mehrfach Hände, Ellbogen, Knie und Füße betroffen. Erstaunlicherweise ist dieser "Mini-Schub" dann weitere 24 Stunden später wie weggeblasen.

    Diesmal (seit gestern) waren die Schmerzen im linken Knie allerdings so stark, dass ich heute morgen (nach einer Nacht ohne Schlaf) beim (Haus-)Doc war, der mir eine Spritze gegeben hat. Leider war ich so am Ende, dass ich mir den Namen des Medis nicht gemerkt habe, peinlich. Irgendwas mit D...

    Mein Problem ist, dass ich gar nicht abschätzen kann, was ich vermeiden muss! Ich bin schon vorsichtig und geb mir Mühe, mich nicht zu überanstrengen. Ich kann ja schließlich nicht vor lauter Angst still in meinem Bett liegen bleiben und gar nichts mehr tun, zumal ich Vollzeit arbeite.

    Zum besseren Verständnis: Bei mir wurde Anfang 2004 cP festgestellt (nachdem ich Dussel 1 1/2 Jahre versucht hatte, die Schmerzen mit Hilfe von Ibuprofen loszuwerden), seitdem nehme ich 15 mg MTX, ganz selten mal eine Ibu (na ja, in letzter Zeit häufiger). Der letzte Cortison-Stoß (niedrig, kurz) liegt ca. 2 Monate zurück.

    Den nächsten Termin beim Rheuma-Doc habe ich im Dezember, wenn ich ihn früher sehen will, muss ich mich in die Tagesklinik einweisen lassen (was ich natürlich vermeiden möchte).

    Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen mit diesen "Kurzzeit-Anfällen"?

    Wie immer freue ich mich auf eure Antworten!

    Liebe Grüße von c.
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Campinosallo,

    ja klar, kenne ich auch, allerdings halten bei mir diese Attacken immer an die 2-3 Tage an. In letzter Zeit bin ich zum Glück davon verschont geblieben, aber im Mai war es grausig, da hörte die eine Attacke auf, und die nächste fing an. Damals hatte ich für wenige Wochen wieder zum guten alten Cortison gegriffen, und gut war's.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. angel2000

    angel2000 Guest

    hallo campinosallo,

    leide auch unter den von dir beschrieben schmerzattaken. und auch ich habe immer wieder nach schmerzmitteln (vom orthopäden natürlich verschrieben) gegriffen. geholfen hat nichts, dafür litt ich aber zusätzlich auch noch unter den bekannten nebenwirkungen :-(
    nachdem ich mir nun mit diclofenac und ibuprofen meine armen magenschleimhäute so ziemlich ruiniert hatte, gab mir meine hausärztin METAMIZOL HEXAL 500 Tropfen.
    gut, ganz waren die schmerzen nicht weg, aber sehr erträglich und ich habe dann das erste mal seit beinahe 2 monaten endlich wieder einmal eine nacht richtig gut durchgeschlafen und das ganze ohne nebenwirkungen!!! ein wunderbares gefühl :)
    frag deinen doc doch einfach mal danach, denn wenn - und das vermute ich einfach mal- deine schmerzen durch überlastung entstehen und nicht unbedingt eine entzündung zugrunde liegt, dann ist z.b. ibuprofen nicht gerade das erste mittel der wahl. da fährst du dann besser mit einem reinen schmerzmittel.
    wünsche dir viel erfolg beim ausprobieren und eine gaaaaanz lange schmerfreie zeit,
    angel
     
  4. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Liebe Campinosallo,

    da hast Du mich so gut "verpflastert" und hast nun solche Probleme. Ich finde es übrigens auch für mich schwierig zu erkennen, ab wann ich mich überfordere und da ich - wie Du - auch nicht tatenlos auf dem Sofa herumliegen kann und möchte, bin ich drauf gekommen, kurzfristig das Cortison zu erhöhen. Konkret für 2 Tage um 2 mg und dann mit 1 mg wieder herauszuschleichen.
    Auf eine andere Variante hat mich meine Rheumadoktorin gebracht: nämlich
    v o r einer Belastung mobec einzunehmen. Ist natürlich nicht ganz ohne, geb ich ja zu, aber es hilft mir, gelöster zu werden und weniger Angst vor Schmerz zu haben. Wenn ich also morgens aufstehe und merke, ich hab stärkere Schmerzen als sonst (aus welchen Gründen auch immer, meistens allerdings Überforderung) nehm ich mobec, um einfach besser über den Tag zu kommen und diesen ewigen Schmerz, von dem ich manchmal denke, der hat sich schon verselbständigt, mal ein wenig loszuwerden.
    Ich wünsch Dir ein schmerzfreies Wochenende und eine schmerzfreie Woche und eine Lösung für Dein Problem, herzliche Grüße
    JMCL
     
  5. campinosallo

    campinosallo wissbegierig

    Registriert seit:
    14. Juni 2004
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ziemlich nördlich
    Ihr Lieben, danke für eure Antworten.

    Ja, das ist natürlich noch mal eine Idee, ein anderes Schmerzmittel auszuprobieren. Ich will natürlich möglichst wenig Medis nehmen und habe Angst, unter "Bedröhnung" ;) dann gar nicht mehr zu merken, wann ich mich überfordere (ich erwähnte ja bereits, wie albern die Anlässe sein können). Aber irgendwas in petto zu haben ist wahrscheinlich nicht das Verkehrteste. Wobei ich mir Cortison als besonderes Leckerli aufschonen werde.

    Mein Knie funktioniert übrigens wieder einwandfrei, nicht mehr der geringste Schmerz drin. Vielleicht wäre es auch von allein besser geworden, aber ich muss den Doc morgen unbedingt nach dem geheimnisvollen "D..."-Medikament fragen. Ich hab nämlich das Gefühl, dass sich auch mein Gesamtzustand nach der Spritze verbessert hat.

    Ich wünsch euch eine gute Nacht und für morgen einen angenehmen, schmerzfreien Start in die Woche!

    LGvc