1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mineralmangel?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von vinbergssnäcka, 19. März 2011.

  1. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,

    da ich ja nun irgendwie mit der normalen Medizin nicht richtig weiterkomme und immer noch ohne Diagnose dastehe und die Untersuchungen aufgrund ständiger Wartezeiten immer noch nicht abgeschlossen sind, habe ich mich entschieden auch mal alternative Wege einzuschlagen. Erster Versuch ist eine Blutuntersuchung um irgendwelche Mängel abzuklären. Dies auf einen Tipp einer Bekannten hin. Natürlich war und bin ich immer noch skeptisch....alle wollen ja Geld verdienen.

    Der Eindruck der Ärztin war allerdings sehr kompetent, wenn man bedenkt, das sie wohl keine Spezialistin im Bereich Rheuma war, kannte sie sich meiner Meinung recht gut aus, jedenfalls hatte ich das Gefühl, sie wusste weit aus mehr, als mein Hausarzt.
    Naja, sie nahm mir also Blut ab, das wurde in Deutschland analysiert und festgestellt wurde ein Mangel an Magnesium, Kalium und Zink. Erstaunt bin ich, das die Symtome bei Mangel wirklich auf mich zutreffen. Zufall oder Bestätigung? Also, ich bekam nun einen genauen Plan, was ich wie oft nehmen sollte. Ich hab natürlich ne ganze Menge Geld dort gelassen. Das ruft natürlich immer wieder Zweifel in mir auf. Habe allerdings festgestellt, wenn ich ähnliche Nahrungsergänzung in der Apotheke kaufe, dann icst das mindestens genauso teuer, eventuell teurer. Also von daher fühl ich mich nicht über den Tisch gezogen.

    Ich werde das nun mal eine Weile einnehmen und schauen, was passiert. 3 Monate hab ich mir so als Limit gesetzt, sollte bis dahin keine Besserung eingetreten sein, na dann werd ich wohl nicht weitermachen.

    Allerdings war sich die Ärztin recht sicher, das meine Probleme nun nicht Ursprünglich einfach durch einen Mangel ausgelöst wurden. Und da bin ich mir auch fast sicher. Denn ich ernähre mich eigentlich so, das ich gerade bei diesen Mineralien keinen Mangel haben sollte. Sie meinte aber, das der Mangel eben durch eine Erkrankung ausgelöst werden könne.

    Wäre toll, wenn jemand von Euch Erfahrung gemacht hat und davon berichten könnte...

    Ich werde hier auch weiter über meine Erfahrung berichten...drückt mir die Daumen..

    lg Heike
     
  2. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Guten Morgen Heike,
    sehr interessant das Ganze!

    Bin auf Deine Erfahrungen gespannt.

    LG von Juliane.
     
  3. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ja, ich kann ja einfach mal berichten, mal sehen, was dabei herauskommt. Ich würde mich allerdings freuen, wenn auch noch andere über ihre Erfahrungen berichten, ob nun positiv oder negativ. Hab nun schon ein paarmal gelesen, das einige Magnesium einnehmen.

    also nun mal zu mir. Ich will nur betonen, das ich hier keine Reklame mache, ich weiss ja selber nicht obs was bringt oder nur geldmacherei ist. Das was ich hier schreibe hab ich nur gelesen oder gehört, kann also auch durchaus nicht richtig sein.

    Also, es wurde eine Vollblutuntersuchung in folgendem Labor gemacht: http://www.labor-bayer.de/untersuchungsprogramm.php

    Vollblutuntersuchung wohl deshalb, weil einige Mineralien wohl hauptsächlich in den Zellen vorliegen, daher ist eine Untersuchung des Serums (wie es ja oft vom Hausarzt gemacht wird) zu ungenau.

    Festgestellt wurde ein Mangel an Kalium, Magnesium und Zink

    Symptome Kaliummangel:



    Symptome Magnesiummangel:


    Symptome Zinkmangel:




    Eine ganze Reihe der symptome treffen ja auf mich zu. Ein zuviel dieser Mineralien kann aber auch gefährlich werden, daher lieber nicht selber auf eigene Faust rumprobieren.

    Zusätzlich zu diesen 3 Mineralien bekomme ich noch ein Multivitaminpreparat, was angeblich die aufnahme der Mineralien verbessert und Omega 3 (in Form von Leinöl oder Fischölkapseln, werde ein bischen experimentieren).

    Nach zwei Tagen kann man noch nicht viel sagen. Zwei Dinge sind mir aufgefallen. Das sind jede Menge Kapseln, die ich über den Tag verteilt einnehmen muss...ich finde das etwas beschwerlich, mal schauen, ob ich eine gute Routine finde....
    Das andere ist, das ich zwei Tage hintereinander aufs Klo gehen konnte, ohne extra was einzunehmen :rolleyes: das ist ja schonmal positiv...mal schaun ob das Zufall war.


    Achso, nochwas habe ich in Bezug auf Mineralien gelesen: Wichtig ist, das man organische Verbindungen zu sich nimmt, nur die könnten ausreichend von den Zellen aufgenommen werden. Anorganische Verbindungen würden sich nur im Serum anreichern und nur solange helfen, wie man sie einnimmt.

    Ja, wie gesagt, ich würde mich freuen von anderen Erfahrungen zu hören. Werde selber weiter berichten ob ich etwas merke...
     
  4. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Hallo, dachte ich berichte mal weiter:

    Also, nach einer Woche hatte ich noch nicht soviel erwartet.

    Aber ich kann seit einer Woche jeden morgen aufs Klo gehen. Klingt vielleicht komisch, aber für mich, die seit Monaten nur mit Abführmittel (wenn auch pflanzlich) aufs Klo konnte und auch dann nur unregelmässig, stellt das einen grossen Fortschritt in der Lebensqualität dar. Ansonsten kann ich nur sagen, das ich diese Woche irgendwie mehr Energie hatte als sonst.

    Habe gemerkt, das man die Kapseln mit den Mineralien getrennt von den anderen Medikamenten nehmen muss. Als ich das nicht machte hatte ich das Gefühl, das sowohl das Omeprazol als auch das Orudis in der Wirkung abgeschwächt wurde.

    lg Heike