Milder oder schlimmer Rheuma-verlauf?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Mary1503, 15. Februar 2022.

  1. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    10.037
    Zustimmungen:
    12.343
    Ort:
    Nähe Ffm
    Genau so hab ichs verstanden, als der Rheumatologe es mir sagte.
     
    Lagune gefällt das.
  2. Mary1503

    Mary1503 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2021
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    39

    Das seh ich genauso!
     
    Manoul gefällt das.
  3. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    10.037
    Zustimmungen:
    12.343
    Ort:
    Nähe Ffm
    Hängt die Behandlung nicht vom jeweiligen Menschen ab?
    Den Verlauf einer Erkrankung kann man sicher - erfahrungsgemäß - einfacher vorhersagen, als die Reaktion des einzelnen Menschen auf verschiedene Medikamente.
     
    stray cat und Katjes gefällt das.
  4. Manoul

    Manoul Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2019
    Beiträge:
    473
    Zustimmungen:
    1.426
    Ort:
    östliches Ruhrgebiet
    Ich halte das beides für sehr wahge.
    Autoimunerkrankungen entwickeln sich in der Regel nicht linear. Damit meine ich, es gibt Phasen sehr hoher Krankheitsaktivität und solche, wo es einigermaßen mal mehr oder weniger gut läuft und Phasen wo man kaum Beschwerfen hat. Solche Phasen können ganz unterschiedlich lang sein, vielleicht ein paar Wochen oder auch einige Jahre.

    Es gibt unzählige Faktoren, die den Verlauf positiv oder negativ beeinflussen können, z. B. psychische Gesundheit, Sozialleben, Stress, körperliche Aktivität, Einstellung zur Krankheit, Medikation inkl. Wirkung und Nebenwirkung, Alter, Ernährung, Belastung usw. Wie soll da jemand seriös einen Verlauf vorhersagen können?

    Ich denke eine solche Einschätzung ist auch gar nicht notwendig. Viel wichtiger finde ich es, dass man medizinisch kompetent und zugewandt behandelt und ernst genommen wird. Auch dass Mediziner einem alle sinnvollen Medikationen und Behandlungsmöglichkeiten zukommen lassen und bestmöglich über die zur Verfügung stehenden Therapien aufklären.
    Damit hätte eine eventuelle Verlaufsprognose auch definitiv die Chance etwas besser auszufallen.

    Alles liebe und gute Besserung wünscht Manoul ;)
     
    #24 19. Februar 2022
    Zuletzt bearbeitet: 19. Februar 2022
    Mary1503 und Catwoman55 gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden