1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mhh schnauze voll - einen schritt weiter!!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Speedy (HeJo), 13. September 2004.

  1. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    hallo ihr lieben,

    wie ihr ja wißt, habe ich dem ehemaligen oberarzt prof.dr.ku. der mhh, der jetzt als chefarzt der rheumatologie im rotkreuzkrankenhaus bremen tätig ist, letzte woche ein fax geschrieben.
    er hat sich heute morgen bei meiner hausärztin gemeldet. er ist der meinung, daß ich gerade bei dem ja doch schwierigen krankheitsverlauf in einer uni-klinik wie der mhh besser aufgehoben wäre, weil dort alles sofort vor ort wäre, was halt in bremen nicht der fall wäre. er könnte es aber nach dem was vorgefallen ist, sehr gut verstehen, daß wir einen klinikwechsel erwägen und würde mich auch übernehmen. ich habe jetzt seine direkte durchwahlnummer bekommen und werde ihn morgen früh selber nochmal anrufen und mit ihm sprechen.

    er hat alles nochmal ausführlich mit meiner hausärztin besprochen und geht am ehesten davon aus, daß bei mir entweder wieder eine nierenbeteiligung im rahmen meiner erkrankung oder aber eine nierenschädigung durch das endoxan vorliegt und ich daher die heftigen unterbauchkrämpfe habe. ich soll jetzt so schnell wie möglich zum urologen. daß ich aktuell gerade mal wieder nach endoxan fieber und lungenentzündung habe, macht ihm große sorgen, eigentlich hätte ich damit sofort in die klinik gemußt. er kann aber sehr gut verstehen, daß wir das nach dem letzten vorfall in der mhh unterlassen haben.

    drückt mir die daumen!

    liebe grüße,
    speedy
     
  2. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo speedy,

    wir drücken Dir ganz fest die Daumen und wünschen Dir gute Besserung.
    wir hoffen es findet sich für Dich eine gute Lösung und das es Dir bald besser geht!!!!

    liebe Grüße
    Sabine und Robert
     

    Anhänge:

  3. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo, Speedy

    Dein Beitrag hätte auch unter "Gute Nachrichten" stehen können, wenn Deine Beschwerden nicht wären. Ausdauer zahlt sich also aus so wie die Unterstützung der R-Oler. Lass uns weiter teilhaben. Ich drücke alle zu Verfügung stehenden Daumen. Juliane
     
  4. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    mensch speedy..

    es gibt noch "menschen" unter den ärzten...das ist immer wieder ein lichtblick und auch wichtig für viele, die schon dabei sind aufzugeben.

    drück dir die daumen, das es nicht sowas schlimmes sein wird, aber du wenigstens in kompetente hände kommst.
    komisch,bisher hatte ich immer nur gutes von der mhh gehört und ich sollte ja urspr.auch dorthin.

    alles gute
    liebi:)

    ja eine separate ecke mit "gute neuigkeiten" oder so ähnlich wäre sicherlich sinnvoll.

    aber es gibt ja im kaffeeklatsch die rubrik: worüber hab ich mich gefreut und auch einen beitrag:

    worüber habe ich mich heute geärgert von wolf_55 (der leider bereits gestorben ist, aber sein beitrag lebt weiter und das ist toll so).
     
  5. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    und wieder einen schritt weiter!

    hallo ihr lieben,

    heute abend habe ich endlich den anruf von prof.dr.ku. aus bremen bekommen, auf den ich schon so lange gewartet, bzw. den ich letzte woche einfach nicht erreichen konnte.

    Habe das alles nochmals mit ihm durchgesprochen, aber er ist nach wie vor der meinung, daß ich bei meiner doch recht komplizierten erkrankung in der MHH besser aufgehoben wäre, weil da halt dadurch das es eine uni ist alles vor ort wäre, was in bremen nicht der fall wäre. er würde mich zwar auch übernehmen, hätte aber halt ein besseres gefühl dabei, wenn ich mich weiter in der uniklinik behandeln lassen würde. ...hmm was soll man dazu sagen? er hätte sich halt mit dem oberarzt in der MHH nochmal besprochen und dieser hat nun, oh wunder, auf einmal doch noch einige ideen zur diagnostik und schlägt ein MRT der ileosacral-gelenke und evtl. eine bauchspiegelung vor.

    habe nächste woche dienstag beim urologen den termin zum röntgen und cystoskopie und am donnerstag den termin beim gastroenterologen zur coloskopie. habe zwar eigentlich am mittwoch wieder chemotermin, aber da ich zur colo leider keinen früheren termin bekommen konnte, werde ich den chemotermin auch jeden fall verschieben! werde mir keine chemo geben lassen, bevor das nicht abgeklärt ist!!!!!!

    prof.dr.ku. meint, wenn die untersuchungen beim urologen und gastroenterologen gelaufen sind und die befunde vorliegen, soll ich zusammen mit meiner hausärztin nochmal überlegen, ob wir jetzt wirklich wechseln, oder es doch noch ein aller letztes mal mit der MHH probieren wollen.

    bin jetzt ziemlich hin und her gerissen und denke, ich habe im moment eh keine andere chance, als die untersuchungen erst einmal ab zu warten!?

    klar ist nur, daß raus gefunden werden muß, was da los ist! denn inzwischen habe ich neben den immer wieder heftigen bauchschmerzen auch noch ziemlich heftige schmerzen in der rechten flanke dazu bekommen, wo natürlich die frage ist: kommt es von der lunge oder rippenfell oder vielleicht von der niere, oder doch vom rücken....

    liebe grüße,
    Speedy
     
  6. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    manchmal hilft so ein klärendes verbales gewitter um wieder weiterzukommen. ich selbst habe so etwas an einer rheumaklinik auch schon einmal durch. ich war soooooooooooooowas von unzufrieden, kam mir belächelt vor, meine beschwerden wurden nicht ernst genommen .....bis......... ja bis ich mich dann mal dazu geäußert habe, habe denen alles vor die füße geknallt, meinen frust und die wut über die art und weise der behandlung rausgelassen, und zwar direkt beim chef. das tat mir gut und war dringend notwendig. habe mir dann geschworen: niemals wieder dorthin! aber es kam anders, es ging mir sehr schlecht, noch ehe ich mich um eine andere klinik kümmern konnte, also wieder dorthin ....... und ...... alles war wie ausgewechselt. ich wurde als mündiger patient behandelt und fühle mich bis zum heutigen tage dort noch wohl.....
    liebe speedy, das dir das auch passiert, falls du dich für die mmh entscheidest, wünsche ich dir und für deine beschwerden so schnell wie möglich eine diagnose und eine vernünftige behandlung