1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MHH oder Bremen - Entscheidung gefallen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Speedy (HeJo), 23. September 2004.

  1. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    hallo ihr lieben,

    nach meinem doch etwas verwirrenden telefonat am letzten montag mit prof.dr.ku. aus bremen, wodurch ich wieder ziemlich hin und her gerissen war, ist die entscheidung nun doch gefallen.

    hatte heute termin bei meiner hausärztin und wir haben uns nochmals ziemlich ausführlich über das was in der mhh aktuell und in der vergangenheit vorgefallen ist, sowie über die mhh und deren mangelhafte zusammenarbeit mit dem hausarzt unterhalten.

    ich war ja noch etwas unentschlossen und hatte mit dem gedanken gespielt, es doch nochmal ein aller letztes mal mit der rheumatologie der mhh zu probieren.
    meine hausärztin sagte mir nun heute offen und ehrlich ihre meinung dazu und meinte, daß sie ein sehr ungutes gefühl dabei hätte, wenn sie mich jetzt wieder zur chemo in die mhh schicken würde, nach allem was mir dort passiert ist. Sie ist der meinung, daß wir wirklich den versuch wagen sollten und in die klinik nach bremen wechseln sollen, denn schlimmer kanns eigentlich (von der ärztlichen versorgung her) nicht mehr werden, sondern eher besser. sollte es doch widererwartend nicht hin hauen auf dauer, können wir ja immer noch wieder zur mhh zurück. wenn die mich dann nicht nehmen wollen (was sie eigentlich gar nicht verweigern dürfen), dann im bedarfsfall halt als notfall, denn dann müssen sie einen aufnehmen.

    werde jetzt morgen in bremen anrufen und einen termin für die nächste chemo (ist ja aufgrund der noch laufenden untersuchungen eh von nächster auf übernächste woche verschoben) ausmachen.

    gibt es eigentlich eine möglichkeit, daß die krankenkasse die fahrtkosten nach bremen (von mir ca. knapp eine stunde autofahrt) übernimmt??

    bitte drückt mir die daumen, daß alles klappt!
    Ich hoffe sehr, daß ich die richtige entscheidung getroffen habe!

    Liebe grüße,
    Speedy
     
  2. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    drück dir die daumen..

    das sich alles nun zum besseren wenden mag.

    wieviel schwerbehinderung hast du speedy?

    schau mal hier:
    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=12723&highlight=fahrtkosten

    auch auf der site der kassenärztlichen vereinigung für deinen bereich gibt es sicherlich infos dazu:
    http://www.kbv.de/wir_ueber_uns/adressliste.htm
    (über die o.g.addi kannst du dein bundesland heraussuchen).

    vielleicht hilft dir das ein wenig weiter!

    1)anfrage an die kk stellen

    2)wie auch bei der patientenbeauftragten: (sollen mom ganz gut sein von wegen auskünfte)
    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=13027&highlight=patientenbeauftragte

    berichte mal, wie es ausgegangen ist. würde mich sehr interessieren...

    alles liebe
     
  3. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.195
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    Hallo,Speedy!

    Nachdem,was Du uns geschildert hast,finde ich Deine Entscheidung für Bremen goldrichtig.Du hast wohl eine nette und kompetente HA,das ist auch viel wert.
    Also ich drück Dir ganz feste die Daumen für Deine nächste Chemo in Bremen!Es wird gut gehen,denn zweimal kannst Du nicht so ein Pech haben mit den Ärzten.
    Viele liebe Grüße,Deine Ruth
     
  4. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Heike,

    ersteinmal wünsche ich Dir alles Gute für Bremen. In der letzten zeit habe ich mich mit einigen "Leuten" hauptsächlich Lupies und Kollagenose-Patienten unterhalten. Grundsätzlich waren sich die meisten einig, dass für diese Kategorie von Patienten die MHH (mal abgesehen von den z.Zt. doch ziemlich Patientenunfreundliche Besetzung der Oberarztstellen - besonders Neu-Prof. K.
    ;-)) nicht unbedingt die erste Wahl sein sollte. Hier sprach man eher dann doch von der Uni D'dorf.

    Unabhängig davon glaube ich zwar nicht unbedingt daran, dass die KK die Fahrtkosten zum weiter entfernten Bremen übernimmt, aber wie heißt es so schön: Wenn ich es nicht beantrage - habe ich überhaupt keine Chance das Geld zu bekommen. Ein Versuch ist es auf alle Fälle wert. Hier solltest Du eine Stellungnahme Deiner Hausärztin beifügen, warum z.Zt. nur Bremen und nicht die MHH in Frage kommt. Ansonsten solltest Du auf alle Fälle alle Bescheinigungen (auch für die Fahrten nach Hannover, zum Arzt, zur KG, zur Apotheke etc) sammeln, um sie am Jahresende bei der Steuer geltend machen zu können.

    Drücke Dir fest beide Daumen, dass die Behandlung in Bremen besser abläuft

    liebe Grüße
    Birgit
     
  5. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo,
    gerade fällt mir ein:
    du fährst doch zur chemo? da war doch ne positive änderung in den transportrichtlinien. mail mal liebi an.
    ich hab es im augenblick nicht parat.
    gruss
    bise
    sollte ich es noch rauskriegen, werde ich dich auf alle fälle informieren.
     
  6. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo, ich hab es:
    richtlinien über die vo von krankenfahrten, krankentransportleistungen und rettungsfahrten - krankentransport-richtlinien - vom 22.jan 2004
    §§ 7und 8 -ausnahme - anlage 2 ausnahmefälle i.d.r.: onkologische chemotherapie.
    §9 genehmigung durch die kk.
    § 10 - zuzahlung mind. 5 € / max. 10 €

    bei der ausnahmeregelung kommt es auf chemo an. endoxan ist chemo! ob nun wegen onkologie oder rheuma, die belastung durch endoxan ist immer gleich schwer für den patienten. (ergibt sich aus § 5 abs. 1 hier ist die rede von "zustand" des patienten):

    also los, zur kk.
    grus
    bise
     
  7. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo speedy,

    bleibst du wegen der chemo über nacht in der klinik? wenn ja, dann dürfte die übernahme der transportkosten eigentlich kein problem sein.
    wenn ich stationär in die rheumaklinik muß, fahre ich häufig mit dem taxi (mit transportschein durch den einweisenden arzt) dorthin und auch wieder nach hause. mein mann kann es nicht immer einrichten, mich zu fahren und öffentliche verkehrsmittel ............. dat wird wohl eben nüx :eek: ... und zuzahlen brauch ich eben auch nicht mehr, da ich befreit bin.

    also kk fragen ... das kostet ja noch nix ;)

    wünsche dir alles gute fürs neue kh
     
  8. Makapru

    Makapru Makapru

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordheide
    Hallo Speedy,
    ich kann DIr eigentlich zu Deiner Entscheidung nur gratulieren. Ich hatte die gleichen Probleme dort während der Endoxan-Therapie. Das ganze ist zwar schon 10 Jahre her und ich dachte, daß sich dort so einiges verändert hätte. Aber wie ich so am Rande mitbekomme, wohl nicht.

    Ich wünsche Dir, daß jetzt in Bremen besser aufgehoben bist

    LG
    Makapru
     
  9. Iti

    Iti Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ROW
    Hallo Speedy

    Denke auch das Du die richtige Entscheidung getroffen hast.
    Bin der Meinung, dass die fachliche Kompetenz und auch die menschliche Chemie wichtiger sind als die Ausstattung einer Klinik.
    Wenn dieser Arzt bereit ist zu Deligieren können sicher auch alle nötigen Maßnamen in Bremen durchgeführt werden. Einige Kliniken arbeiten dort in vielen Dingen ganz ausgezeichnet zusammen und sonst gibt es ja auch noch andere Rheumazentren die auf Kollagenosen spezialisiert sind.
    Wünsche Dir erst einmal alles Gute
    iti
     
  10. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    und Doc W?

    Hi Speedy,
    erinnere mich nur gerade an unser Gespräch über Doc W. Ist der nicht mehr erreichbar gewesen? Hättest dich doch sonst in die Immunologie schicken lassen können, oder?
    Aber das wäre ja sonst noch ne Option, wenn es in Bremen nix wird.
    Drücke dir die Daumen, das es besser wird.
    Gruss, Paris
     
  11. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    doc w

    hallo paris,

    ja, du hast recht. ich hatte ja auch ne mail an doc w. geschrieben, doch leider bis zum heutigen tage keine antwort von ihm erhalten. das ist ziemlich ungewöhnlich, da er sonst immer sofort geantwortet hat. vielleicht hat er ja urlaub oder so...oder er wollte einfach nicht antworten, was mich allerdings ziemlich enttäuschen würde.

    aber wer weiß, wofür es gut ist, vielleicht ist bremen ja wirklich die bessere entscheidung.

    liebe grüße,
    Speedy