1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

methotrexat

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von pablo56, 24. November 2008.

  1. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    hallo zusammen,

    ich komme gerade von meinem rheumadoc. nach 5 monatiger quensyl- und cortisontherapie meinte er, daß die wirkung wohl nicht ausreiche und die entzündungszeichen immer noch zu hoch seien. nun soll ich einmal in der woche methotrexatspritzen bekommen. er hat mir ein infoblatt mitgegeben, wo es einem beim durchlesen der nebenwirkungen schon schlecht wird. wer von euch hat erfahrungen mit der wirkung und den nebenwirkungen dieser spritze? wie lange muß man sie erfahrungsgemaß bekommen? haben sie euch geholfen? ist methotrexat und mtx das selbe?
    wäre sehr nett, wenn mir jemand seine erfahrungen mitteilen würde.
    euch allen einen guten start in die woche, wobei das wetter für uns rheumis ja nicht das allerbeste ist.
    vielen dank für antworten.
    liebe grüße
    Pablo56:confused:
     
  2. wienerin

    wienerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pablo!

    Ich nehme seit 1 1/2 Jahren MTX in Tablettenform, zuerst 20 mg und jetz 25 mg weil die Wirkung etwas nachgelassen hat.

    Ich habe fast keine spürbaren Nebenwirkungen, ich bin nur zwei Tage nach der Einnahme müde, manchmal mehr, manchmal weniger, aber das ist auszuhalten.

    Angeblich machen die Spritzen weniger Nebenwirkung und wirken besser.

    Aber das kann auch alles ganz anders sein, jeder Körper reagiert ein bisschen anders.

    Alles Gute
    Wienerin
     
  3. frosch668

    frosch668 Quak - mir geht es gut!!!

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Ruhrgebiet
    Hallo Pablo56,

    ich nehme seit gut 18 Jahren Methotrexat. Ist übrigens das Gleiche/Selbe :confused:
    Nebenwirkungen gesundheitlicher Art hatte ich nicht. Habe jetzt nur Naturlocken und kann mir den teuren Frisör für ´ne Dauerwelle sparen. Aber kein Wunder, da Mtx ja ein Chemopräparat ist. Hört sich jetzt schlimmer an, als es ist. Lass Dich bitte nicht davon verrückt machen. :top:. Das mit der Müdigkeit hatte ich auch am Anfang. Jetzt geht es eigentlich ganz gut damit. Auf jeden Fall solltest Du am Tag nach der Mtx-Einnahme Folsäure nehmen, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Ich persönlich nehmen jeden Tag Folsäure.

    Hoffe, dass ich Dir ein bisschen weiterhelfen konnte.
    wie Mtx. Halt die Abkürzung.
     
  4. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo,

    ich spritze MTX seit 3 Jahren,angefangen hab ich mit Tabletten,
    die sind meinem Magen aber nicht bes. gut bekommen.
    Die Nebenwirkungen wie Übelkeit,Müdigkeit,Kopfschm. waren am
    Anfang der Therapie schlimmer,meist die 2 Tage nach der Spritze.
    Jetzt ist es wechselnd,aber erträglich.Ich nehm mir halt für die
    2 Tage nach der Spritze nicht so viel vor,damit fahre ich ganz gut.
    Ich nehme je 5mg Folsäure am 2. u. am 4. Tag nach MTX.
    Also keine Angst,wird nicht so schlimm werden,hauptsache es hilft.
    Ich drück Dir die Daumen.

    lg Sieglinde
     
  5. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    hallo wienerin, hallo frosch, hallo siggy,
    vielen dank für eure antworten.
    daß man folsäure nehmen soll, hat mir noch niemand gesagt. werde aber euren rat befolgen. wo bekommt man folsäure, und wieviel muß man davon nehmen?
    könnte einem so ein rheumadoc doch auch mal sagen. meiner sagt so gut wie nix, es sei denn, man stellt ihm konkrete fragen.
    die patienten, die da nicht am ball bleiben, haben dann eben pech gehabt.
    gruß pablo

    nachtrag:
    habe gerade unter "folsäure bei mtx" einen eintrag von dr. langer gelesen. dort steht, daß man folsäure, wenn überhaupt, erst 48 std. nach mtx einnehmen soll. die gleichzeitige einnahme kann die wirkung von mtx beeinträchtigen, bzw. ganz aufheben.
    was würden wir ohne unseren guten dr. langer machen?
    vielleicht lest ihr es mal nach.
     
    #5 24. November 2008
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2008
  6. frosch668

    frosch668 Quak - mir geht es gut!!!

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Ruhrgebiet
    Eigentlich kann die der Rheumadoc oder HA aufschreiben. Auf jeden Fall solltest Du am Tag nach der Einnahme die Folsäure nehmen, und je nachdem wie es Dir geht kannst Du erhöhen. Folsäure ist nicht so schädlich, bekommen auch Schwangere
     
  7. mopf72

    mopf72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwäbisch Gmünd
    Hallo,
    man nimmt normal am Tag nach der MTX Einnahme Folsäure, und zwar habe ich wo ich MTX am Anfang 20mg gespritzt habe am nächsten Tag 10mg Folsäure genommen.
    Immer die hälfte von der MTX Menge.
    Die Folsäure hat bei mir auch der Arzt verschrieben.

    Im moment spritze ich Dienstags Enbrel 50mg und Donnerstags Lantarel 10mg, nehme aber keine Folsäure ein. Laut meinem Arzt ist das bei Lantarel nicht nötig :rolleyes: ?

    Bei den ersten paar Spritzen war mir eigentlich danach nur schlecht und ich hatte einen heiß Hunger auf Saure Sachen. Sonst gibts bei mir (toi toi toi) noch keine Nebenwirkungen.

    Monika
     
  8. frosch668

    frosch668 Quak - mir geht es gut!!!

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Ruhrgebiet
    @ mopf72

    Hallo Monika,

    soviel ich weiß ist Lantarel Mtx nur von einem anderen Hersteller. Vielleicht solltest Du doch zur Prophylaxe Folsäure nehmen
     
  9. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    da fällt mir noch was ein. nimmt man das quensyl und das cortison dann nicht mehr? oder nimmt man mtx zusätzlich?
    wie ist das bei euch?:confused:
    gruß pablo
     
  10. RomySchn

    RomySchn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pablo,

    ich nehme MTX seit einem viertel Jahr und ich habe auch so einen Zettel bekommen. Mir ging es nicht anders als dir ,ich habe gedacht, da gehts dir schon vom lesen schlecht, aber bei mir sind die Nebenwirkungen nicht zu merken, habe am nächsten Morgen nur ein Übelkeitsgefühl, wenn ich dann was gegessen habe ist alles wieder vorbei.

    Ich nehme am nächsten Tag auch noch Folsäure und habe keine weiteren Probleme.

    Romy
     
  11. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Pablo

    MTX nimmt man zusätzlich zu den anderen Medis da es eine ganze Weile braucht bis es die volle Wirkung erreicht hat.Und dann fängt man normalerweise an das Cortison langsam auszuschleichen.Ob Quensyl dann irgendwann auch abgesetzt wird entscheidet der Krankheitsverlauf und dein Arzt.


    (Bei Wirkung und möglicherweise unerwünschter Wirkungen fressen sie die Packungsbeilage und erschlagen sie ihren Arzt oder Apotheker:))
     
  12. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    hallo sabsi,
    danke dir für deine antwort. kannst du ungefähr einen zeitraum sagen, bis mtx wirkt? mein rheumadoc ist ziemlich "maulfaul". nehme seit einem halben jahr quensyl ohne große besserung. meine geduld schwindet langsam. wäre schön, wenn du nochmal antwortest.
    gruß pablo:confused:
     
  13. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Pablo

    Nach 6-8 Wochen müßte eine Besserung eingetreten sein,nach drei Monaten sollte sich die Hauptwirkung entfaltet haben.Alles Gute für dich,wann fängst du an damit und wieviel bekommst du?
     
  14. mopf72

    mopf72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwäbisch Gmünd
    Hallo paplo56,

    normalerweise heißt es das MTX so gut drei bis vier Monate braucht bevor es wirkt. Jedoch kann es auch so sein wie bei mir, das du viermal Spritzt und dann schon eine Wirkung merkst.

    Mein Rheumadoc hätte das Quensil schon längst abgesetzt wenn es keine Wirkung zeigt, für was den Körper unnötig belasten. Bei mir hat Humira nicht geholfen und nach viermal Spritzen war es wieder weg, und ich hab die Zeit nur noch mit Cortison überbrückt, zwar mit viel Schmerz doch es war auszuhalten.

    frosch668: das wußte ich das Lantarel MTX nur von einer anderen Firma ist, Danke dir. Das mit der Folsäure hab ich mir schon fast gedacht das es doch besser wäre diese trotzdem zu nehmen. Werde ich mal mit meinem Doc besprechen.

    Einen schönen Schmerzfreien Abend noch.
     
  15. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    @mopf-ja wenn es früher wirkt umso besser,das sind bloß Richtwerte,ist ja jeder Körper anders zum Glück und Spritzen wirken angeblich auch stärker als Tabletten.:a_smil08:


    Und denkt immer dran-guckt euch meine Signatur an(das was in Klammer steht:D)
     
  16. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    hallo sabsi,
    morgen bekomme ich die erste spritze. ich denke es sind 15mg. jetzt heißt es wieder auf die wirkung warten. ich bin ganz entsetzt darüber, daß einer von denen, die mir geantwortet haben seit 18 jahren mtx spritzt. ich glaubte bisher, daß, wenn nur die richtige basistherapie gefundenn wird,
    man die krankheit auch wieder los wird. ist wohl ein irrtum.
    danke für die guten wünsche.
    dir und allen die geantwortet haben vielen dank und alles gute und einen
    schönen abend
    pablo
     
  17. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    hallo pablo

    alle Fragen zu MTX sind im dritten Posting im Repertorium aufgelistet auch die Erfahrungen der user

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=24413

    HTH

    Barbara
     
  18. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Leider ja. MTX fährt dein überschießendes Immunsystem herunter. Es kann allerdings passieren, daß, wenn man die jährlichen radiologischen Verlaufskontrollen wahrnimmt und keine degenerativen Gelenkveränderungen feststellbar sind, man MTX ausschleicht um so einer eventuellen Remission (Stillstand der Arthritis) auf die Schliche zu kommen.


    Dazu habe ich eine Umfrage gestartet
    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=35333
    in der Hoffnung etwas mehr darüber in Erfahrung zu bringen. Leider nimmt niemand daran teil aus welchen Gründen auch immer das sein mag. Darüber läßt sich nur spekulieren...
     
  19. sabsi

    sabsi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Pablo

    Mtx zählt zu den langwirksamen Antirheumatiker-das bedeutet daß man dieses Medikament über einen sehr langen Zeitraum einnehmen kann sofern keine schweren Nebenwirkungen auftreten und die Leber mitspielt.Eine Autoimmunerkrankung wird man leider nicht mehr los,bestenfalls kommt man in Remission( Krankheitsstillstand) und die Medikamente können ganz (Vollremission) oder teilweise (Teilremission) abgesetzt werden.Also Kopf hoch,es gibt Hoffnung:top:Berichte mal wie es dir geht,ich wünsche dir daß du es gut verträgst.