1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Metex

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Marion.S, 6. April 2003.

  1. Marion.S

    Marion.S Guest

    Hallo an alle,

    ich bin ganz neu hier, aber vielleicht kann mir jemand helfen.
    Ich bin 35 Jahre und habe seit 2 Jahren chron. Polyarthritis. Seit einem Jahr nehme ich Quensyl (Malariamittel) und seit einem 3/4 Jahr Metex. Bis vor zwei Monaten war ich auch rundum zufrieden, aber jetzt steigen meine Blutwerte (BSG und CRP) wieder an und meine Gelenkschmerzen werden wieder schlimmer. Auch verspüre ich Muskelschmerzen in den Beinen. An was kann das liegen? Was soll ich tun. Mein Reheumatologe meint das wäre halt ein erneuter "Schub". Nur um die Schmerzen zu ertragen nehme ich jetzt fast täglich 1 Voltaren. Ich kann doch nicht noch mehr Tabletten schlucken, oder?

    Viele Grüße an alle
    :-((
     
  2. gisela

    gisela Guest

    Hallo Marion,
    erstmal herzlich Willkommen bei uns. Ich bin 42 Jahre und habe seit vier Jahren Psoriasisarthritis. Nehme seit der Zeit MTX, Cortison, Ibuprofen als Schmerzmittel und noch so einiges.

    Es schaut so aus, als ob bei Dir im Moment wieder mehr Aktivität der CP ist. Du meinst wahrscheinlich mit Metex, das Du MTX (Methotrexat) nimmt, allerdings hast Du nicht erwähnt wie viel mg Du im Moment einnimmst. Normalerweise müßte Dein Rheumadoc, wenn die Schmerzen jetzt schon länger so sind, die Dosis des MTX erhöhen.

    Ich weis ja nicht ob Du auch Cortison nimmst., aber man kann zusätzlich, um die Schmerzen einzudämmen und bis das MTX wieder wirkt, noch eine Cortison-Stoßtherapie mache.


    Ich würde einfach nochmal mit Deinem Rheumadoc reden, denn wenn Du sagst, das das MTX Dir geholfen hat, dann brauchst Du wahrscheinlich im Moment nur eine höhere Dosis. Aber das sollte der Doc eigentlich auch sehen. ?:-(

    Liebe Grüße und eine vorsichtige Umärmelung (das wird schon wieder)
    gisela:-I
     
  3. monsti

    monsti Guest

    Hallo Marion,

    willkommen bei uns Rheumis! Ich bin 47, habe schon über 10 Jahre zunehmende Probleme mit den Gelenken und seit Anfang 2002 die Diagnose cP/Psoriasisarthritis mit Fibro.

    Mit den Entzündungen in den Gelenken wurde es im Verlauf des Sommers 2001 so schlimm, dass mir nicht einmal mehr die stärksten Schmerzmittel halfen. Der Beginn einer Cortison-Stoßtherapie war für mich dann wie ein neues Leben, denn ich war innerhalb von nicht mal 2 Tagen fast schmerzfrei. Anschließend wurde Cortison bis zur geringstmöglichen Dosis heruntergeschlichen, lange 6,25 mg, unter Methotrexat auf 5 mg, jetzt, unter einer Goldtherapie bin ich auf 4 mg und werde ab morgen auf 3,5 mg reduzieren.

    Da ich unter Cortison keine NSAR mehr vertrage, erhöhe ich Fall eines Schubs die Corti-Dosis wieder, um nach Erreichung von Schmerzfreiheit wieder langsam auf die Erhaltungsdosis herunterzuschleichen. Das war vor gut einem Monat nötig, da war ich kurzzeitig wieder bei 8 mg Urbason.

    Du hast sicherlich einen Schub, und in einem solchen ist Cortison einfach Gold wert! Sprich mal mit Deinem Arzt darüber!

    Liebe Grüße und gute Besserung aus dem wieder verschneiten Tirol von
    Monsti
     
  4. VerenaHH

    VerenaHH Guest

    Hallo Marion;

    falls Dein Arzt auf die gemachten Vorschläge nicht reagiert, solltest Du hier vielleicht mal nach einem anderen Fachmann in Deiner Nähe fragen.


    Gute Besserung
     
  5. Marion.S

    Marion.S Guest

    Hallo Gisela,

    erstmal vielen Dank für Deinen guten Ratschläge. Da ich in meinem Alter niemanden kenne der diese Krankheit hat bin ich ganz froh zu wissen, man ist nicht allein.
    Wie wurde denn bei Dir die Psiorisarthritis festgestellt? Habe nämlich selbst Schuppenflechte am Kopf, vielleicht ist es ja auch Psiorisarthritis meint mein Doc., doch das kann man nur schwer feststellen.
    Metotrexat nehme ich 15mg in der Woche und dazu noch 2x tägl. Quensyl. Anfangs hatte ich noch Cortison mit bekommen, da war ich natürlich beschwerdefrei , habe aber ganz schön an Gewicht zugelegt. wenn`s nicht sein muß lieber nicht.
    Es wird schon wieder besser werden!

    Nochmals vielen Dank

    Gruß Marion
    :)
     
  6. Marion.S

    Marion.S Guest

    Hallo Monsti,

    vielen Dank erstmal für Dein Interesse. Was eigentlich sind Goldspritzen? Werden die zusätzlich zu Methotrexat gegeben und was haben die wieder für Nebenwirkungen?
    Cortison möchte ich wenn möglich nicht schon wieder nehmen, habe ich erst hinter mir, denn sobald ich die Dosis auf 5 mg reduziere fangen die Schmeren wieder erneut an. Methotrexat nehme ich 15 mg in der Woche, vielleicht reicht die Dosis ja wirklich nicht aus.
    Habe noch eine kurze Frage: ich habe jetzt hier schon des öfteren gelesen, dass man nach dem Methotrexat Folsäure nehmen sollte. Keine Ahnung was das ist, hat mein Doc. auch nicht mit mir darüber gesprochen.

    Nochmals vielen lieben Dank

    Tschüs Marion
     
  7. Marion.S

    Marion.S Guest

    Hallo Verena,

    vielen Dank für Deinen guten Rat, aber ich wohne hier am Ende der Welt und im ganzen Umkreis gibt es hier nur zwei Rheumatologen. Habe mir schon den besten herausgesucht und fahre schon über 40 km einfach dort hin.

    Viele Grüße aus dem Raum Hof/Ofr.

    Marion
     
  8. gisela

    gisela Guest

    Nürnberg grüßt Hof

    Hallo Marion,
    die Welt ist klein. :))

    Es gibt keine zusätzliche spezielle Untersuchung bei Pso-Arthritis. Ich habe halt Schupenflechte und hatte auch keinen Rheumafaktor. Mein Hausarzt sagte immer sie haben keinen Rheuma-Faktor als kein Rheuma. So ein Quatsch. Keine Rheumafaktor zu haben ist normal typisch für Pso-Arthritis.

    Um Dich jetzt nochmehr zu verwirren, es gibt auch Pso-Arthritis mit CRP. Also kurz und gut es ist nicht so eindeutig. Du kannst Dir ja hier im Forum mal bei den Krankheitsbildern " Seronegative Spondarthritis" durchlesen. Dort ist auch die Pso-Arthritis beschrieben.

    Meine Schuppenflechte ist auch nur am Kopf, am Haaransatz, etwas an den Ohren und an der Nase. Allerdings ist durch das MTX meine Schuppenflechte stark zurückgegangen.

    Die Folsäure wird eigentlich gegen die Nebenwirkungen (Magen-Darm-Probleme, Leber, usw,) verschrieben. Das handhabt aber jeder Rheumadoc anders. Meiner hat mir von Anfang an die Folsäure verschrieben. Manche Rheumadoc warten erstmal ab, ob Nebenwirkungen auftreten und verschreiben dann erst Folsäure. Du kannst ja mal in der Einstiegsseite vom Rheuma-Forum rechts unten ist eine Rubrik "Fragen und Anworten" nachlesen. Da findest Du auch etwas über MTX und Folsäure.

    Jetzt muß ich allerdings nochmal wegen Deinem Rheumadoc meckern. Also ein Arzt der nur sagt " Sie haben halt einen Schub" und nichts dagegen tut, ich weis ja nicht. Von manchen Rheumadocs ist die Schmerzgrenze ihrer Patienten schon sehr hoch.

    Also wenn Du einen anderen Rheumadoc brauchst, ich glaube ein Guter ist auch in Bayreuth (hallo Mecki, ich darf doch Deinen Doc hier anpreisen). Ich habe auch einen sehr guten in Erlangen (ok. ich gebe es zu etwas weit).

    Also ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen. :))

    Liebe Grüße aus Nürnberg
    gisela
     
  9. Bergmann

    Bergmann Guest

    Hallo Marion!

    Du kommst aus Hof. Ich gehe nach Weiden zum Dr. Dietl. Mit dem Rheumatologen bin ich sehr zufrieden. Aber wahrscheinlich ist es dir dann doch zu weit. Es wären ungefähr 120 km. Naja, ist schon ein Stück Weg. Vielleicht lohnt es sich aber wenn der Arzt sehr gut ist.

    Ich wünsche dir alles Gute!:)

    Tschüß Biggi