1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Melde mich aus BB zurück

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Ronya, 27. April 2007.

  1. Ronya

    Ronya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2007
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Odenthal NRW
    Bin seit Mit. nach 4 Wochen Bad Bramstedt zurück. Habe jetzt auch mehr oder weniger eine Diagnose. Undifferenzierte Kollagenose und Tendomyose. Werde jetzt erstmal einen int. Rheumadoc suchen müssen, ich soll nämlich versuchsweise??? auf Quensyl eingestellt werden. So richtig zufrieden bin ich nicht, bin eigentlich wieder so hier wie ich gefahren bin.:(
    Aber es ist schön wieder bei euch zu sein:) da die meisten wissen, was es heißt nur so Wischiwaschi behandelt zu werden. Drückt mir die Daumen, werde versuchen bei Dr. Karger in Köln einen Termin zu bekommen, leider geht dies erst am Montag.
     
  2. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Ronya,

    schön, dass du wieder zurück bist :)
    war ja doch eine lange Zeit,
    also schau, dass du dich mal zu Hause wieder zurecht findest ;) ,
    und dann kommt Mo der Termin...
    wie geht es dir derzeit von den Schmerzen her , was bekommst du an Medis, du schreibst, du sollst erst eingestellt werden ???
    vorerst alles Gute , noch ein schönes geruhsames WE zu Hause ,lg ivele :)
     
  3. Ronya

    Ronya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2007
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Odenthal NRW
    Hallo Ivele,

    ich bekomme nach wie vor keine Medis. Das soll jetzt hier der Rheumadoc entscheiden. Es wäre ja auch nur bei anhaltenden Beschwerden versuchsweise zu überlegen auf Quensyl einzustellen. Mein ANA Titer ist von 1:800 auf 1:1000 gestiegen,die Beschwerden halten sich momentan in Grenzen.Ich hoffe das bleibt auch so. Ansonsten bin ich noch gar nicht so richtig hier angekommen, wie du schon geschrieben hast - 4 Wochen sind sehr lang-.

    Allen ein superschönes WE und für die, die sich heute treffen einen traumhaften, schönen und vor allem mit vielem Lachen tollen Tag.
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Hi Ronya,
    der Ana Titer sieht als Wert aber anders aus. Er verdoppelt sich immer als von 1:20 auf 1:40 1:80 usw. Siehe auch anliegende Info aus einer Laborseite. Auf jeden Fall zeigen höhere Werte einen deutlichen Hinweis auf, den der Rheumatologe weiter verfolgen sollte.

    Gruß Kuki

    ANA-Titer dsDNS positiv ENA positiv <1:80 0 1 (1,3%) 1:80 4 (10%) 2 (3%) 1:160 2 (5%) 8 (11%) 1:320 3 (7%) 7 (10%) 1:640 8 (21%) 11 (15%) 1:1280 11 (28%) 19 (26%) >1:1280 10 (29%) 24 (33%) Insgesamt: 38 Seren 72 Seren [​IMG]
    Wie sind ANA-Befunde zu interpretieren?
    [​IMG]
    Der Nachweis von dsDNS-AAK und ENA-AAK ist hoch spezifisch für eine Autoimmuner-krankung [Conrad 2001, Kavanaugh 2000]. Mit bestimmten Krankheitsbildern assoziierte Autoantikörperprofile sind in der Tabelle "Autoimmundiagnostik nach Leitsymptomen und Krankeitsbildern" und im Laborprogramm zu finden
    Leider können nicht alle positiven Immunfluoreszenz-Befunde mit hohem ANA-Titer mittels ELISA oder Immunoblot weiter differenziert werden, da zahlreiche Antigene noch nicht bekannt sind. Unsere eigene, mehrjährige Erfahrung hat gezeigt, dass in ca. 10% der Seren mit ANA Titer > 1:320 AAK gegen ds-DNS-AAK und in ca. 30% AAK gegen ENA nachgewiesen werden.
    AAK in hohen Titern, die in dsDNS- und ENA-ELISA negativ sind, weisen auf eine Erkrankung hin, bei der es sich jedoch nicht zwingend um eine Kollagenose handeln muss. Diese AAK werden auch im Rahmen anderer Erkrankungen und bei klinisch Gesunden gefunden [Vaile 2000]. Dabei muss jedoch berücksichtigt werden, dass hohe ANA-Titer schon vor Auftreten einer SLE-typischen Symptomatik nachgewiesen werden können [Arbuckle 2003].
    Niedrige ANA Titer (1:80 bis 1:320) kommen oft beim Gesunden vor (bis zu 30%) [Craig 1999, McGhee 2004, Tan 1997]. Andererseits schließt ein niedriger AAK-Titer bzw. ein negativer Befund eine Autoimmunerkrankung nicht gänzlich aus (1-5% der SLE Patienten sind ANA-negativ). Die erhobenen Laborergebnisse sollen deshalb immer nur im Zusammenhang mit dem klinischen Bild beurteilt werden.
     
  5. Ronya

    Ronya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2007
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Odenthal NRW
    @Kukana
    das habe ich hier auch schon mehrfach gelesen,aber mir wurde der Wert immer so mitgeteilt. Selbst im Kurzbrief aus der Reha steht das so drin.
    Nichts desto trotz bin ich sehr ängstlich, da mein Vater Sklerodermie mit allem was dazugehört hatte. Ich habe das Leiden voll mitbekommen. Von daher fühle ich mich etwas hilflos. Muss aber zugeben, dass ich keinerlei Hinweise auf Sklerodermie habe. Meine Beschwerden gehen in CP-Richtung. Aber mal sehen was evtl. kommt.