1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Meine Tocher Sarah, 15 Jahre

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von rosenrot, 9. Februar 2008.

  1. rosenrot

    rosenrot Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    hat seit einiger Zeit die seltsamen Hautauschläge und Defekte an den Füssen wie ich sie in meiner Kindheit und Jugend hatte. Ich habe ca.10 Jahre gewartet bis ich die Diagnose Psoriasis dafür bekam.(inzwischen Psoriasisathritis )
    Gleichzeitig klag sie ungewöhnlich oft über Schmerzen in den Knien und im HWS und LWS bereich.
    Ich habe vorsichtig angedeutet, dass wir mal checken müssen ob sie nicht die gleiche Krankheit hat wie ich. Ich habe ihr einen Termin bei meiner Hautärztin gemcht.(für sie sind Pickel und ihr Schwitzproblem das wichtigste!) Der ist erst im März. Meiner Tochter lebt bei meinem Mann, dem hat sie vorgeknatscht, dass sie nicht so lange warten will, jetzt haben sie nächste Woche einen Termin bei einer schlechten Hautärztin. :rolleyes: Mein Mann wirft mir vor, ich mache dass Kind verrückt und sie guckt mich wütend an wenn ich darüber reden will: Ich hab kein Rheuma, sagt der Papa, warum auch!??:mad:

    ich hoffe ja auch die beiden haben recht, hätte aber eben gern die beruhigende Gewissheit.
    zu was ratet ihr?:confused:

    Hinzugefügt sei noch die Anmerkung, das mein und Mann und ich zwar getrennt leben aber in Sachen Kindererziehung doch grundsätzlich einig sind.:)

    LG von Rosenrot
     
  2. Kikisvat

    Kikisvat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rosenrot

    Hmmm es ist sicher immer schwierig, dass beide Eltern in allen Bereichen in die gleiche Richtung gehen. Gerade wenn man getrennt lebt ist dann ja doch immer noch eine Zeitspanne dazwischen, in der man sich nicht so sieht und dann auch nicht weiß, was der andere Elternteil so alles mit dem Kind bespricht.
    Da kann ich gut verstehen, dass Du Hin und Her gerissen bist.
    Aber ich glaube, dass es für Deine Tochter unglaublich wichtig ist, dies abklären zu lassen. Du weißt ja selbst am Besten, wie wichtig es ist, schnell zu handeln, wenn es etwas aus dem Rheumabereich sein sollte. Was wir natürlich nicht hoffen aber von der Hoffnung allein, wird es ja leider auch nicht besser.....;)
    Hast Du denn das Gefühl bei der Hautärztin gut aufgehoben zu sein?
    Hat sie bereits Bluttests und Hauttests gemacht?

    Ich drück mal ganz fest die Daumen, dass sich der Papa hier für seine Tochter belehren lässt und mit Dir an einem Strang ziehen wird. :)

    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Kira
     
  3. rosenrot

    rosenrot Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Danke Kira für deine Antwort.
    Ich fühle mich gut bei meiner Hautärztin. Allerdings hat sie kaum was mit meiner Psoriasis zu tun. Seit ich Mtx spritze, ist meine Haut ziemlich ruhig.
    Meine Kinder waren auch schon bei ihr. Aber Fräulein Tochter konnte nicht warten:die Pickel müssen weg!;) Sie ist halt mitten in der Pubertät, da brauch sie nicht auch noch ne Krankheit.
    Ich werde auch noch mal mit meinem Rheumatologen sprechen.
    Wir werden schon einen Weg finden.
    Danke
    Rosenrot
     
  4. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rosarot,

    Vielleicht hat deine Tochter einfach Angst sie könnte das selbe haben wie du!? Sie hat deine Krankheitsgeschichte ja sicher komplett mitbekommen und will jetz einfach nicht wahrhaben, dass es sie auch treffen kann.
    Wenn sie mit ihren pickel schon genug zu tun hat -wo's doch jetzt auch noch ums gut Aussehen wegen traumhaften Typen:D und so geht (wir kennen das ja noch von uns selbst:) ) ist es für sie sicher schwer auch nur daran zu denken und für deinen Mann sicher auch. Ich glaub da macht man's gern mal wie der Vogel Strauß. Lass ihr etwas Zeit und versuch das Thema immer mal wieder vorsichtig anzusprechen, so nach dem Motto steter Tropfen höhlt den Stein. In der Pupertät sind die Kids halt stur wie die Esel. Hab auch so ein Exemplar. Da hilft nur viiiiiiiiiiiiiel Geduld.
    Das Schwitzen an den Händen kenn ich von mir. Hatte ich früher auch und davon bekam ich dann an Händen und Füssen ganz viele juckende Bläschen. Hab dann mit 16 Jahren eine Lehre bei einer Hautärztin
    gemacht und die hat mir was empfohlen was man normal nur unter die Achseln macht. Ich glaub das hieß damals Hydrofugal und damit hab ich abends vorm Schlafen immer meine Füsse und Hände eingerieben, nach ein paar Monaten wars weg. Frag mal in der Apotheke nach. Die wissen bestimmt ob es das oder was ähnliches noch gibt.

    LG und alles Gute für euch Beide
    Mummi
     
  5. Mummi

    Mummi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    @Rosenrot,

    sorry das ich deinen Namen verwechselt habe!

    Mummi
     
  6. rosenrot

    rosenrot Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Ja du hast recht, sie hat natürlich Angst.
    Sie schwitzt ganz doll unter den Achseln und riecht auch schnell. Wir haben wirklch schon die dollsten Dinge gekauft und probiert. Ich finde es ist ok, aber sie hat immer noch Probleme beim Sport z.B.. Sie hätte am liebsten die Schweißdrüsen entfernt. Ich bin OP schwester beim plastischen Chirurgen und halte davon (wie mein Chef) gar nichts.
    der Gedanke jetzt auch noch Rheumakrank zu sein, macht sievollkommen kirre.