1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Meine Erfahrungen mit Bioenergetischer Kybernetik

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Melen, 6. November 2008.

  1. Melen

    Melen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland, AUT
    Schönen guten Abend!

    Vielleicht hat der eine oder andere mitbekommen, was mich seit Wochen bzw. Monaten beschäftigt: Rückenschmerzen und ISG-Schmerzen.

    Ich hab so manches versucht, meist erfolglos.
    Meine Mutter hat mir erzählt, dass sie bei einem Mann in der Nachbarortschaft war, welcher ein Spezialist auf dem Gebiet "Bioenergetische Kybernetik" ist und ihr nach dem Autounfall sehr gut helfen konnte.

    Ich konnte mit dem Begriff so gut wie nix anfangen und bin einfach voller Hoffnung aber auch mit Skepsis hingegangen.

    Ich sag's euch, ich bin ein neuer Mensch! Ich war am Dienstag dort und die Nacht von Dienstag auf Mittwoch war meine erste schmerzfreie Nacht seit Monaten!
    Ich war plötzlich beweglich (auch an den heiklen Stellen), hatte von einem auf den anderen Moment null (!!!) Schmerzen im Rücken (LWS) und Becken/ISG.

    Was wurde gemacht?
    Zuerst mal über meine Situation gesprochen (Diagnosen bzw. Prognosen), danach mit den wildesten Bewegungen der ganze Körper wieder eingerenkt. Ich sag's euch, das sind Geräusche.... aber tut überhaupt nicht weh. Danach merkt man sofort den Unterschied an der geraden Haltung und Beweglichkeit.
    Nach dem Einrenken musste ich mich auf die Liege legen und nach bestimmten Fragen bzw. Gesprächsthemen (zB Diagnose, Schmerzen, Einschränkungen) lag ich plötzlich weinend da. Und spätestens da merkte ich, dass es sich bei ihm nicht nur um den Körper handelt (durch's Einrenken) sondern auch um die Psyche.
    Nach einer Stunde war ich sehr erleichtert und ging mit einer sehr positiven Stimmung nach Hause. Ich glaube, ich werde mir mind. noch eine Sitzung nehmen.
    Ich muss dazu sagen, dass ich gar nicht wußte wie mich das alles belastet usw. da ich eigentlich nie besonders schwach sein will und weine, über Gefühle rede usw.

    Alles in allem finde ich, ist die Bioenergetische Kybernetik eine sehr komplexe Methode um "anders" an chronische Krankheiten ranzugehen. Laienhaft ausgedrückt geht es darum, dass man ganzheitlich an die Sache herangeht, also besonders auch die Psyche mitbeachtet.
    Ich finde das Thema sehr interessant und bei Google findet man auch einiges dazu. Leider nicht viel, deswegen wollte ich mal fragen, ob jemand von euch schon mal Erfahrungen mit diesem Thema gemacht hat?

    Liebe Grüße
    Melen
     
  2. Melen

    Melen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland, AUT
    Leider hat von den vielen Lesern niemand was zu sagen, also schieb ich's mal hoch....
     
  3. traeumer

    traeumer Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig Holstein
    hallo Melen
    darüber wurde schon öfters in Visite oder anderen Gesundheitssendungen berichtet, ich glaube da wurde es etwas anders genannt. Es wird ja oft berichtet das Rückenschmerzen oder ander gelenkbeschwerden von falschen Haltungen herkomme. Ostheapthie ist glaube ich ähnlich, aber vieleicht wissen andere wie das sich nennt.
    gruß
    Andreas
     
  4. Matthias

    Matthias Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dreieich, Hessen
    Das ganze "Einrenken" ist ja auch nicht ganz risikolos. Immerhin wird hier wie wild an Gelenke rumgeruckelt.
     
  5. Melen

    Melen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland, AUT
    Hallo Matthias,

    Was hättest du denn für Bedenken?

    Mir geht's seit dem Einrenken super - kein Vergleich zu vorher. Müsste es dann nicht schlechter werden, wenn etwas falsch gelaufen wäre? Oder denkst du eher an "unsichtbare" Probleme, die sich mit der Zeit erst bemerkbar machen?

    Ich hatte durch viele Knieprobleme eine sehr schlechte Haltung (verursacht durch Schonhaltung usw.), also Dinge wie Hohlkreuz gemacht, Becken schief,...
    Jetzt ist alles wieder wie früher, deshalb habe ich auch nicht das Gefühl, dass es schlecht gewesen sein könnte.
    Würde mich aber trotzdem interessieren, worüber du Bedenken hättest.

    Liebe Grüße
    Melen
     
  6. Mücke

    Mücke Guest

    hallo melen,
    wenn es ncint richtig gemacht wird, kann es zu bleibenden schäden kommen .
    z.b. bänder die überdehtn werden etc-der schwerste fall ist dabei wohl die querschnittslähmung- ich selber kenne es nur aus erzählungen der ärzte bzw je nach arzt, musste ich auch vorher unterschreiben, dass er mich jetzt chirotherapeutisch behzandelt ( das ist das "einrenken)
    wobei das allg "einrenken" eher eine deblockierung ist.

    mir wurde immer wieder danahc kg verschrieben, damit ich die muskeln aufbauen kann, damit sich die wirbel, isg etc nicht wieder verschieben,blockieren--wie auch immer können

    in 2std die psyche "abzuarbeiten" (falls ich es nicht falsch verstanden habe)..naja denke ich, heilt nicht alle probleme ;) aber es könnte ein anfang sein-für mehr

    so lange sie da ist, genieße deine schmerzfreiheit

    alles gute