1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Meine dünnen Haare!!!!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Cat17, 5. Oktober 2005.

  1. Cat17

    Cat17 Guest

    Seit Jahren werden meine Haare durch die Einnahme von Rheumamedis
    immer dünner,habe mir schon soviel Kuren für die Haare gekauft aber nichts hilft.Jetzt habe ich auf anraten meiner Rheumaärztin alle Rheumamedis abgesetzt und warte auf eine positives Zeichen das meine Haare wieder
    nachwachsen.Habt ihr Probleme mit ausgehenden Haaren???Was kann man noch wirksames tun dagegen???Bitte um Hilfe oder einen Hinweis was helfen könnte.
     
  2. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Liebe Cat17,
    mir hat beim Haarausfall (2 Monate nach Beginn der MTX-Therapie setzte der ein) eine Zinkorot 25-Kur geholfen, 6 Wochen einmal täglich eingenommen. Was heißt "geholfen", ich kann jetzt sagen, nach ca. 10 Monaten und 3 Zinkorot-Kuren, dass der Haarausfall sich gegeben hat. Mein Haar ist trotzdem ein wenig dünner als vorher, auch deshalb trag ich es ganz kurz (mit Gel und so kann ich es mir so hinwuseln, dass es nicht so dünn aussieht).
    Vielleicht hilft Dir ja meine Rückmeldung ein wenig, ich kann nachvollziehen, dass Du recht unglücklich über den Haarausfall bist (hab vor einigen Jahren Alopecia areata gehabt und musste irgendwann zu einer Perücke wechseln. Die Haare sind gottseidank nachgewachsen, aber auch schon weniger als vorher. Deshalb war ich über den Haarausfall unter MTX reichlich verzweifelt). Aber hab Geduld,
    lG
    JMCL
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo cat,

    ...öhmm...soll das heissen,
    deine rheumaärztin hat geraten alle medis abzusetzen,
    weil du probs mit den haaren hast???
    ist das üblich? ich weiss das nicht!
    und ist das die ärztin, die du ganz neu aufgesucht hast,
    siehe dein anderer thread?
    menno, da bist du aber mutig.
    wenn das erst kürzlich war, ist es ja kein wunder,
    dass dir (noch) nix wehtut. diese leckerlis wie arava+lantarel
    wirken ja geraume zeit nach.....aber was ist dann?
    persönlich habe ich auch sämtliche medis abgesetzt
    wegen einer leukopenie, und bin seitdem in einer (teil) remission.
    hoffentlich hast du genau so viel glück wie ich!

    alles gute!
    marie
     
  4. Bambi

    Bambi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Ihr da,:D

    vielleicht entdeckt die eine oder andere das Problem hier. Ich versuche es mal zu schildern, lesst es euch durch, eventuell kommt ihr dann selber darauf.

    Habt ihr schon mal euer Haar angeschaut wie es eigentlich aufgebaut ist?
    Es ist wie ein Tannenzapfen. Nehmt ein Haar in die Hand und geht von oben nach unten mit dem Daumen und Zeigefinger. Es muss sich glatt anfühlen. Geht ihr aber jetzt von unten nach oben, fühlt es sich etwas stumpf an, das sind eure Zapfen ( friseursprachlicher Umgang).

    In erster Linie müsst ihr die Bildung von Säuren, Giften und Schadstoffen reduzieren.

    Ursache können z.B. Ernährungsfehler sein:

    • zuviel Fleisch
    • Süßes
    • Kaffee
    • Rauchen
    Selbst übertriebener Sport oder Jogging, tragen zu der Übersäuerung des Körpers bei, es bilden sich zuviele Milchsäuren, die nicht abgebaut werden können.

    Auch Stress ist schädlich!

    Leidet jemand an Haarausfall, ist der ganze Mensch beteiligt.


    • die Psyche
    • bestimmte Stoffwechselstörungen
    • Medikamente
    Ein junger Mann bekommt eine leichte kreisrunde Lichtung, nehme mal bildlich Prinz William von Diana.

    Mit 40 hat eine Bildung einer Glatze statt gefunden.

    Die Frau stellt mit 40 fest, das ihre Haare ausdünnen.

    Lichten sich die Haare besonders an der Stirn oder Scheitel, ist das Veranlagungssache.

    Ist die ganze Kopfpartie betroffen, nennt sich das diffuser Haarausfall. Die Wurzel ist zwar intakt, aber wird über dem Blutweg zu wenig mit Nährstoffen versorgt, wie z.B. Cystin und Vitamin -B- Gruppe .

    Was auch nicht vergessen werden darf:

    Starker Haarbruch, bitte es lässt sich nicht mit diesen Repair Haarmittel auf Dauer reparieren, es ist unbedingt nötig die Spitzen Schneiden zu lassen bis über ca. 1 cm sichtbaren Haarspliss, erst dann erholt sich das Haar wieder.

    Auch Haarbruch führt zu dünnen , schütterem Haar , die oft mit krankhaftem Haarausfall verwechselt wird.

    Eine von euch wird sich nun hier wieder finden, was sie falsch macht.

    Mechanische Ursachen:

    • intensives Kämmen
    • Bürsten
    • Toupieren
    • Gummibänder ( Haargummis, auch wenn sie mit Stoff, Cord, Samt überzogen ist)
    • Spangen
    Chemische Ursache:

    • Tönen
    • Färben
    • Bleichen
    • Dauerwelle
    • häufiges waschen mit alkalihaltigen Shaompoos
    Physikalische Ursache:

    • übermäßige Hitze ( z.B. in der Bäckerei am Backofen), Sauna
    • durch Fön
    • durch den Lockenstab
    • Solarium
    • Sonne
    Jetzt fragt ihr euch, was darf ich denn dann noch?

    Ihr dürft alles, aber findet heraus, was passiert zu oft, grenzt es ein wenig ein, lasst die Dauerwelle, mal 4 Wochen später machen, oder lass den Haaransatz mal einfach grau sein für 2 -3 cm, aber dann hat sich das Haar und die Kopfhaut etwas erholt.
    Für die jenigen, die aus beruflichen Gründen schon ein anderes Outfit brauchen, nehmt, das Tönungsmittel ohne Amoniak für die Haaransätze, das nächste mal wieder mit.

    Sonne, gerade der langes Haar hat, sollte es zu einem Zopf flechten, etwas Haarwachs am Ende einmassieren und ein einfaches Schleifenband nehmen, damit macht ihr eure Haare nicht so schnell kaputt.

    Noch Fragen [​IMG]


    Euer

    Bambi
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Bambi,

    starker Haarausfall ist unter den Basismedis Mtx und Leflunomid eine der bekanntesten Nebenwirkungen (steht auch ausdrücklich in den Beipackzetteln). Oft hört die "Mauser" nach einer gewissen Zeit von selbst wieder auf. Am medikamentenbedingten Haarausfall ist auch mit der schonendsten Haarbehandlung nichts ändern.

    Liebe Grüße von
    Monsti (normal mit kerngesunden Haaren)
     
  6. Cat17

    Cat17 Guest

    Meine dünnen Haare!!!!!!!

    Hallo Ihr Lieben,danke für die Hinweise.Natürlich trifft das meiste zu,mit
    der Ernährung und so.Aber das Absetzen der Medis wurde nicht nur von einer Ärztin sondern auch von meinem Hausarzt und von meiner Diabethologin befürwortet.Ob das so mutig war wird sich erst noch herrausstellen,aber ich bin dafür man soll nichts unversucht lassen,zumal mein Magen unter den Medis manchmal streikte.So dann bis bald,alles liebe..... :) :) :)
     
  7. Juania

    Juania Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Söhlde
    Dünnes Haar

    Hallo Bambi,
    sehr interessant was Du da schreibst. Woher hast Du die Informationen?
    Nehme seit kurzer Zeit nämlich auch MTX.
    Juania
     
  8. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi cat,

    haarpflege ist immer gut, aber wie auch schon geschrieben,
    das hilft bei unseren medis nicht,
    und dich noch auf diesen link aufmerksam machen:

    Haarausfall unter Kombinationstherapie mit Mtx und Arava
    http://www.rheuma-online.de/fua/6.html

    vielleicht ist er für dich interessant.

    alles gute
    marie
     
  9. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Tenderness,

    unter Mtx und Arava sind mir meine Haare in Massen ausgegangen, obwohl sie alles andere als dünn sind (habe sehr dicke, krause Locken, die normalerweise kerngesund sind). Bei sowas hilft leider auch kein Olivenöl.

    Grüßle von
    Monsti
     
  10. Bambi

    Bambi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Juania,


    hatte eine Friseurlehre gemacht und da war noch einiges haften geblieben, zudem bekomme ich noch regelmäßig die Zeitung.

    An Monsti::)
    Ich hatte ja auch mitunter erwähnt, das auch Medikamente eine Rolle spielen.
    Die anderen Hinweise waren für die jenigen gedacht, die Probleme haben damit, aber erkennen können, das es nicht von ihren Medis kommt, sondern auch andere Ursachen gibt, woran man nicht so schnell denkt.

    Mein Haar fängt z.B. an zu splissen, wenn ich Antibiotika einnehme, nach absetzen ist Ruhe! Dann kommt die Schere:eek: und schon ist alles wieder normal.:D

    Aus diesem Grunde hatte ich alles Wissen was ich habe niedergelegt.

    Früher wurde das Haar mit Bier gewaschen, aber es half gegen fettiges Haar oder wenn mein Haar stumpf war, bekam ich von meiner Oma ein Ei auf dem Kopf und damit saß ich dann 5 Minuten (klebrige Angelegenheit:eek: ), schon glänzte das Haar wieder.

    Ich weiß nicht wie alt du bist, aber als ich vor 33 Jahren meine erste Jeans bekam von Wrangler oder Levis, so genau weiß ich die Marke nicht mehr, dann wurde die angezogen, Wasser in die Badewanne mit einer Ladung Salz hinein und anschließend im kalten wasser sitzend, Salz auf die Hose und mit einer Bürste gerieben, dadurch entstanden die Effekte ( Verwaschungen) wie sie heute sind:D .

    Liebe Grüße

    Bambi
     
  11. Bambi

    Bambi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Marie,


    dein Hinweis an cat mit dem Link habe ich mir angesehen und durch gelesen.
    Sehr interessant. Muss aber dennoch nachfragen, ob man sich die Antwort ausdrucken darf?

    Liebe Grüße

    Bambi
     
  12. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Bambi,

    Du kannst Dir hier alles ausdrucken. Es ist ein öffentliches Forum!

    Schlaf gut!
    Monsti
     
  13. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    oh sorry, bambi,

    ich les deine frage erst jetzt,
    aber sie ist ja hinreichend beantwortet!

    grüsschen marie
     
  14. Angie Mecklenburg

    Angie Mecklenburg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg Vorpommern ca. 100 km von Berlin entfe
    Hab auch Haarausfall!

    Hallo @ all,Monsti,
    bin ganz deiner Meinung bzw. hoffe darauf das der Haarausfall weniger wird. Ansonsten einfach Medis absetzen. Viel Spaß mit den Schmerzen dann lieber doch weniger Haare! Eine Behandlung mit irgend welchen Kuren wirkt erst nach Absetzen des Medikamentes! So meine Hautärztin.
    lg Angie