1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

meine blutwerte...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von anny84, 13. Dezember 2007.

  1. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    hallöchen zusammen,

    war heut nur kurz meine werte abholen, hier sind sie:

    HLA-B 27 negativ
    ALAT 0,51 (< 0,60)
    AP 0,94 (< 1,70)
    ASAT 0,79 (< 0,60)
    BA (Basophile Gr.) 0,3 (0-2)
    C3 1,01 (0,9-1.0)
    C4 0,151 (0,1-0,4)
    CRP < 3,36 (< 5)
    EO (Eosinophile Gr.) 1,2 (0-7)
    ERY 4,88 (4,0-5,2)
    GGT (y-GT) 0,18 (< 0,60)
    HB 15,1 (11,5-16)
    HK 43,4 (35-47)
    KREA 76,4 (< 80)
    LEUKO 9,3 (4,4-11,3)
    LY (Lymphozyten) 33,1 (20-45)
    MCH 30,9 (27-34)
    MCHC 34,8 (32-36)
    MCV 88,8 (80-96)
    MO (Monozyten) 8,3 (2-8)
    RF IgA 15,2 (< 20)
    RF IgG 21,1 (<20)
    Rheumafaktor < 8,62 (< 15)
    SEG (Neutrophile) 57,1 (36-75)
    THROMBO 145 (150-350)

    in den klammer sind die normwerte angegeben, die fett geschriebenen werte sind zu hoch oder zu niedrig.

    also keiner der werte ist extrem erhöht oder extrem zu niedrig, aber vielleicht ist eine tendenz erkennbar? kennt sich jemand aus, welche werte für welches rheuma sprechen KÖNNTEN???

    meine HÄ (war ja wegen meinem ohr... bin taub links, hab mittelohentzdg :( ) meinte heute dass das aufjedenfall abgeklärt werden muss, selbst wenn ANA "nur" 1:320 ist, da steckt was dahinter (denn RF IgG ist ja auch etwas erhöht).

    bekomme im januar ne neue überweisung zu einem anderen rheumadoc!

    lg
    anny
     
  2. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    C3-Komplementfaktor

    Referenzbereich
    90 - 180 mg/dl
    Material
    1 ml Serum
    Klinische Relevanz
    angeborene (Selten) und erworbene (häufiger) Komplementdefekte, insbesondere bei,
    Immunkomplexerkrankungen (SLE, systemische Vaskulitis, Kryoglobulinämie, Glomerulonephritis)
    z. T. bei akuten und chronischen Infektionen und entzündliche Erkrankungen (Akute-Phase-Reaktion)
    Anmerkungen
    H: Gesamtbeurteilung im Zusammenhang mit anderen Komplementfaktoren sinnvoll. Patienten mit einem angeborenen Mangel sind gekennzeichnet durch häufige Infektionen und Abwehrschwäche, häufig assoziiert mit Autoimmunerkrankungen.




    Rheumafaktor, IgG-Typ
    (IgG-RF)
    Referenzbereich
    < 30,0 IU/ml
    Material
    2 ml Serum
    Klinische Relevanz
    Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises,
    rheumatoide Arthritis (RA),
    sog. "seronegative RA"
    Anmerkungen
    H: IgG-Rheumafaktoren finden sich häufig bei der sog. "seronegativen rheumatoiden Arthritis", insbesondere auch bei extraartikulären Manifestationen, z.B. Vaskulitis, Glomerulonephritis, finden.


    hab bissl recherchiert und bei diesen zwei werten einige parallelen gefunden. beide sprechen für vaskulitis, oder seronegative RA (mein RF und CRP sind ja negativ) und immunerkrankungen.

    mal sehen was noch kommt. die werte sind ja nur leicht erhöht.

    durch sekundäre vaskulitis können auch lungenembolien ausgelöst werden: ich hatte eine im märz diesen jahres!!!!!!!!
     
    #2 13. Dezember 2007
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2007
  3. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    kann niemand was dazu sagen???

    :(
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo anny,

    deine laborwerte sind so minimal verändert, dass man dazu nichts sagen kann... tut mir leid :(
    aber du hast im expertenforum eine antwort bekommen, die deine befürchtungen ja ein wenig bestätigen...

    einzig und alleine, dein rheumafaktor ist ganz schwach pos.
    da ich leider kein arzt bin, weiß ich auch nicht wie dein doc dies werten würde.

    ich würde sagen, dass ein pos. rf in verbindung mit den krankheitsspezifischen beschwerden, die du ja hast, eine diagnose zulassen würden...
    schreib doch die werte noch in das expertenforum, gleich unter die antwort des arztes...

    alles gute!

    nachtrag:

    du schreibst oben, dass dein rheumafaktor neg. ist.
    aber RF IgG ist der rheumafaktor und der ist bei dir 21,1 (<20), was bedeutet, dass er unter 20 neg ist. 21,1 ist m.e. schon pos....
     
    #4 14. Dezember 2007
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2007
  5. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Expertenforum????
    Gibt es eines?
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
  7. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    ok, danke!!!!

    naja, meine rheumaärztin wird dies sicher wieder als "alles ok" einstufen!!!

    nur dann möchte ich mal wissen woher die schmerzen kommen...

    mit neg. RF meinte ich eigentlich den ganz normalen RF, der ist ja auch in der liste aufgeführt und der ist negativ, nur der RF IgG ist leicht positiv.

    mal sehen... aber ich denke meine ärztin interessiert das eh nicht :(