1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Meine Blutwerte und Geschichte...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Melen, 6. April 2008.

  1. Melen

    Melen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland, AUT
    Hi ihr,

    erstmal ein riesiges und lautes HALLO an euch alle. Habe hin und wieder hier gelesen und mich eher wenig zu Wort gemeldet.

    Ehrlich gesagt habe ich sehr sehr lange gebraucht bis ich begriffen habe, dass ich wahrscheinlich (noch keine Diagnose!) eine rheumatische Erkrankung habe. Bis vor kurzem habe ich alles abgetan a la "Ich bin so jung, das kann nicht sein" usw. Ich glaub ich wollte es nicht wahr haben... oder war es gar eine Art Schutzfunktion des Gehirns, dass ich es verdrängt habe..?! Naja jedenfalls hab ich die Schmerzen runter gespielt und gehofft dass es wieder von alleine verschwindet und zwar so schnell wie es gekommen ist.
    Durch dieses Forum habe ich immer wieder gemerkt, dass man damit leben kann. Dass es wichtig ist, zu wissen was genau man eigentlich hat. Dass man lernt damit umzugehen. Aber ich denke, da hab ich noch einen weiten Weg vor mir.
    Hach, wen interessiert das denn ... sorry, ich schweife ab :o


    Da ich (noch) keine eindeutige Diagnose habe, wollte ich mal hier fragen, ob ihr mir helfen könnt. Einige von euch haben ja echt schon sehr viel Erfahrung und können mir vielleicht sagen in welche Richtung das geht bei mir.
    Mir ist klar, dass das keine ärztliche Diagnose ersetzt, aber es ist einfach irgendwie blöd nur rumzusitzen und zu warten ohne zu wissen, was genau man hat.

    Also ich tippe mal meine Werte ab:

    "klinische Chemie":
    alles in Ordnung
    "Kohlenhydratstoffwechsel":
    alles in Ordnung
    "Nierenfunktion":
    alles in Ordnung
    "Eisenstoffwechsel":
    Ferritin: 39,4 - Wert wahrscheinlich in Folge Akut-Phase-Reaktion erhöht
    Beurteilung Eisenstoffwechsel: Volle Eisenspeicher - funktioneller Eisenmangel
    "Elektrolyte":
    alles in Ordnung
    "Knochen- und Mineralstoffwechsel":
    alles in Ordnung
    "Fettstoffwechsel":
    Cholesterin, Triglyceride in Ordnung
    Eiweißelektrophorese ---> was bedeutet das denn? :confused:
    Albumin Absolut: zu niedrig
    á 1-Globulin Absolut: viel zu hoch
    á 2-Globulin Absolut: zu hoch
    ß 1-Globulin Absolut: zu hoch
    Quotient Albumin/Globulin: zu niedrig
    "Plasma und Akutphasenproteine":
    Totalprotein und ASL in Ordnung
    CRP 68,5 (normal bis 5,0)
    "Autoimmunerkrankungen":
    Rheumafaktorscreening 3,4 (normal bis 30)
    Anti-CCP-IgG-Ak 2,5 (negativ < 25)
    Anti-RA33-Ak 1,0 (negativ < 25)
    COMP 5,3 (bis 10: geringes Risiko für aggressive Gelenkszerstörung - Kontrolle in einem Jahr)
    "Autoantikörper Stufendiagnostik":
    Beurteilung Hep2 (IIFT) negativ
    Beurteilung KSL (IIFT) negativ - kein Hinweis auf zytoplasmatische Autoantikörper wie AMA, ASMA, GPA und LKM.
    "Elisa-Diagnostik":
    ANA-Screen (Elisa) negativ
    "Bakterielle Infekte/Parasitosen":
    sämtliche Borrelia negativ
    sämtliche Chlamydia negativ
    Salmonella thypi 0 positiv
    7 weitere Salmonella negativ
    Yersinia negativ
    "Weißes Blutbild":
    Leukozyten normal
    "Diff/maschinell":
    alles im Normalbereich
    "Rotes Blutild":
    Erythrozyten, Retikulozyten im Normalbereich
    Retikulozyten Reif: erhöht - 90 (Norm: 22,5 bis 79,20)
    Reti-Reifungsindex im Normbereich
    Hämoglobinäquivalent der Retikulozyten: zu niedrig - 24,7 (Normal: ab 28)
    Hämoglobin: zu niedrig - 10.4 (Normal: 12,3 bis 15,3)
    Hämatokrit: zu niedrig - 32,7 (Normal: 35 bis 47)
    MCV normal
    MCH zu niedrig - 25,7 (Normal: 28 bis 33)
    MCHC zu niedrig - 31,8 (normal: 32,0 bis 36,0)
    Beurteilung Rotes Blutbild: Anämie, normochrom, normozytär
    "Thrombozyten":
    Thrombozyten erhöht - 559 (normal: 150 bis 350)
    Beurteilung: Thrombozytose
    "Immunol. Leukozytenphänotypisierung":
    HLA-B27 (Durchflusszyt.) positiv
    "Senkung":
    Blutsenkungsgeschwindigkeit 1h: 81 (normal: 3 bis 13)
    Blutsenkungsgeschwindigkeit 2h: >120 (normal: 7 bis 20)

    So, das waren mal alle, die mir wichtig erschienen. Wenn etwas wichtiges fehlt, bitte sagen.

    Da das nun eh schon so lang wird, verfasse ich meine dazugehörige Leidensgeschichte kurz in Stichworten:

    Im Alter von ca. 10 Jahren Schwellung und Schmerzen im re. Vorfuss - sämtliche Ärzte - zuletzt im AKH Wien Kinderrheumaambulanz: Behandlung mit Proxen Tabletten, Diagnose: "Naja das wird halt irgend a so ein Rheuma-Zeug sein!" - nach ein paar Monaten war alles vorbei - wurde nicht wieder bestellt.

    Letzten Herbst (jetzt im Alter von 21) Schwellung und Schmerzen im re. Knie, aufgetreten nach operativen Entfernung eines Weisheitszahns. War dann auf der Rheumaambulanz Wr.Neustadt - seitdem Xefo und Magenschutz - kontinuierlich besser geworden, kann wieder normal gehen, durch leichten Sport etc. wirds immer besser, ABER: es kommt mir vor als würde es jetzt stagnieren, also keine weitere Verbesserung eintreten.
    Achja, MRT vom re. knie ergab diffuses Knochenmarksödem.

    Neben den Knieschmerzen traten so nebenbei immer wieder andere Wehwehchen auf. Einmal war's die Hüfte bzw. genau gesagt die Leiste (physiotherapeutin meinte, das sei der Muskel, der so schwach geworden war,MRT Hüfte war normal),
    dann wieder mal Schulter (ein kräftiges Stechen),
    nachts tat mir der untere Rückenbereich öfters weh,
    außerdem tut mir ziemlich oft der Nacken weh (als wäre ich immer stark verspannt)
    Morgensteifigkeit natürlich auch vorhanden. Das ist so ein Gefühl als müßte mein Motor erst mal warm werden bis ich voll einsatzbereit bin :rolleyes: Nach ca. 1 Std. gehts dann mal schlechter mal besser so über den Tag und spät nachmittags (ca. 17 Uhr) beginnt die große Müdigkeit und Erschöpftheit, ab dann schmerzt wieder alles verstärkt.

    hmm.. ich glaub, das war mal alles... eh genug :o

    achja, was mir noch aufgefallen ist:
    in letzter zeit knackst meine Wirbelsäule oft wenn ich mich im Bett umdrehe etc. (wie ein Fingerknacken nur eben bei den Wirbeln bzw. am Rücken). Kennt das jemand? Hatte ich früher eig. nie bzw. sehr selten.

    Ach, jetzt wurde es doch so lang. :o Tut mir sehr leid, aber es tut gut, sich das alles mal von der Seele zu schreiben. Wenn ich das alles lese wird mir erst richtig bewusst, was ich alles für "wehwehchen" habe... bin das wirklich ich? :eek:

    Auf jeden Fall APPLAUS für denjenigen, der das alles gelesen hat :D:D

    Liebe Grüße
    Melen
     
  2. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Melen

    darf ich fragen, von wann diese Laborbef. sind , jetzt aktuell ?
    die Entzündungswerte sind natürlich sehr stark erhöht,
    CRP + BSG,
    wenn aktuell, also dann Melen, gehörst du wirklich dringend zu einem Rheumatologen ( Ö-Forum beschrieben),
    lass dir bitte nicht länger Zeit damit !
    Dräng darauf und sag, dass die Werte so hoch sind + du auch starke Schmerzen hast, ich denke, dann wird dich wer kurzfristig einschieben,oder du setzt dich hin + hast Wartezeit...
    liebe Grüße ivele :)
     
  3. Melen

    Melen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland, AUT
    Hallo ivele,

    die Werte sind aus dem Krankenhaus Wr.Neustadt (Rheumaambulanz) und sind nicht ganz aktuell, sondern BEVOR ich xefo verschrieben bekommen habe. Dann trat wie oben geschrieben Verbesserung ein, es wurde immer und immer besser.
    Ein anderer Arzt hat dann gemeint, dass man mit Homöopathie versuchen kann, dass ich von dem Xefo wegkomme bzw. langsam reduziere. Somit haben wir mit einer Homöopathischen Therapie (nach Enderlein) angefangen und mein Wohlbefinden wurde auch immer besser.
    So ein großes Blutbild wurde von diesem Arzt nicht gemacht.
    Jetzt befinde ich mich an einem Punkt wo es zwar nicht schlechter aber auch nicht mehr besser wird. Jetzt stagniert es, deshalb habe ich mich ua. auch hier nach einem Rheumatologen erkundigt (ins KH Wr.Neustadt bringen mich keine 10 Pferde mehr).

    Meine Bedenken sind nur diese:
    Wenn ich jetzt zum Rheumatologen gehe und mit zB Basistherapie anfange, weiß ich nicht mehr wie und ob die EnderleinTherapie hilft. Deswegen bin ich am überlegen ob ich sofort hingehen soll oder noch die paar Wochen warten soll bis diese Therapie vorbei ist und dann, wenn es nicht besser geworden ist, zum Rheumatologen gehen.
    Wäre irgendwie blöd, wenn ich die (doch sehr teure!!!) Therapie gar nicht beurteilen kann weil ich sie nicht zu ende gebracht habe.
    Ich hoffe, du verstehst so halbwegs meine Gedanken. :o
    Ich werde auf jeden Fall zum Rheumatologen gehen. Nur weiß ich eben noch nicht wann - jetzt gleich oder nach Beendigung der homöop. Therapie.
    Die Schmerzen sind meist erträglich.

    Liebe Grüße
    Melen

    PS: Achja und noch was. Wenn ich zum Rheumatologen gehe, will ich auch gut vorbereitet sein, damit ich nicht wieder so leichtfertig weggeschickt werde wie in Wr.Neustadt. Deshalb meine Frage, ob jemand UNGEFÄHR sagen kann um was es sich handeln könnte.
     
  4. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Melen,

    meine Vorgängerin hat ja schon dazu einiges geschrieben...

    Desweiteren sind erhöht:

    "Immunol. Leukozytenphänotypisierung":
    HLA-B27 (Durchflusszyt.) positiv
    http://www.rheuma-online.de/fua/32.html
    http://www.rheuma-online.de/a-z/h/hla-b27.html
    http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/skelett_und_weichteilkrankheiten/rheuma/?sid=477297
    http://www.charite.de/zlp/routine/referenzdb/152690.htm

    "Thrombozyten":
    Thrombozyten erhöht - 559 (normal: 150 bis 350)
    Beurteilung: Thrombozytose
    http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_thrombo.htm

    "Rotes Blutbild"
    MCH zu niedrig - 25,7 (Normal: 28 bis 33)
    MCHC zu niedrig - 31,8 (normal: 32,0 bis 36,0)
    Retikulozyten Reif: erhöht - 90 (Norm: 22,5 bis 79,20)
    http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_ery_indizes.htm
    http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_reti.htm

    "Bakterielle Infekte/Parasitosen":
    Salmonella thypi 0 positiv
    7 weitere Salmonella negativ
    ???

    Eiweißelektrophorese ---> was bedeutet das denn?
    Albumin Absolut: zu niedrig
    á 1-Globulin Absolut: viel zu hoch
    á 2-Globulin Absolut: zu hoch
    ß 1-Globulin Absolut: zu hoch
    Quotient Albumin/Globulin: zu niedrig
    http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_ephorese_eiweiss.htm

    Da ist so einiges im Argen... ich schließe mich meiner Vorrednerin an...

    Also - ab zum Rheumatologen, um 8.00 Uhr auf der Matte stehen als akuter Schmerzpatient mit einem guten Buch wg der Wartezeit... - das wäre meine Idee dazu, damit ich schneller angenommen werde... :)

    Viele Grüße
    Colana
     
  5. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Melen,

    wenn die Befunde von damals (wann ?) sind,
    wurden sie denn nie kontrolliert, obwohl soviele sooo schlecht waren,
    hat der Doc dir das nicht dringend angeraten, oder dein HausArzt ???
    falls du einen hast ;) ..
    bitte , bitte wenn dir dein Körper wichtig ist, dann lass wenigstens jetzt sofort die Befunde vom HA kontrollieren, wenn die nun ok sind,
    ja dann kannst immer noch entscheiden ,ob du homöophatisch weitermachst, wenn Bef weiter so schlecht, dann "brennt der Hut"
    würd ich mal so sagen ...
    liebe Grüße ivele :)
     
  6. Melen

    Melen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland, AUT
    Hallo Colana,

    wow du hast dir ja total viel Mühe gemacht - DANKESCHÖN! Werd ich mir gleich alles durchlesen!
    Danke!

    Hallo ivele,

    der Befund ist von Oktober 07. Danach eben Behandlung mit Xefo. Wiederbestellt wurde ich nicht, a la "Wird schon weg gehen!" und das auf einer Rheumaambulanz... :mad: Ich glaub da bedarf es keiner Worte mehr...

    Ja, du hast recht, ich denke ich werde in den nächsten Tagen mal beim Rheumatologen als Akutpatient "reinschneien" und darauf hoffen, dass er mich auch dran nimmt.
    Ich dachte echt, wir bekommen das mit der homoöp. Therapie hin... aber da hab ich mich wohl an eine viel zu geringe Hoffnung geklammert.... :(:(
    Hach, das Leben ist Schei***! Keine Ahnung was ich in meinem früheren Leben verbrochen habe, dass ich so bestraft werde... :(:(

    Danke jedenfalls und liebe Grüße
    Melen
     
  7. Melen

    Melen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland, AUT
    hallo ihr lieben,

    sollte es jemanden interessieren:
    Ich hab die Diagnose (zu 99%) reaktive Arthritis und muss noch die Blutwerte abwarten und dann werd ich mit Salazopyrin beginnen.

    Mal schaun, was die zukunft bringt...

    Liebe Grüße
    Melen
     
  8. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Na, das ist ja schnell gegangen, herzliche Glückwünsche...

    Viele Grüße
    Colana
     
  9. Melen

    Melen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland, AUT
    hallo Colana,

    ja ich hätte eigentlich bis Mitte Juni warten müssen auf einen Termin. Zum Glück hat es die Ordinationshilfe meines Hausharztes geschafft, dass ich innerhalb von 2 Wochen kommen durfte.
    Ist zwar verdammt teuer für einen Studenten (Wahlarzt) aber das war's mir wert. Wollte unbedingt den haben, der hier auf der Liste empfohlen wird. :D

    Liebe Grüße
    Melen
     
  10. Melen

    Melen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland, AUT
    Anscheinend nun doch nicht... hach immer irgendwas neues, wer soll sich da denn auskennen... :rolleyes:

    Liebe Grüße
    Melen
     
  11. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Melen,

    was meinst du damit ?????
    blicke nicht durch ,oder bezieht sich das nicht auf deine Erkrankung,
    sondern ist das nur für Colana als Antwort gedacht?
    dann entschuldige die Einmischung..;)
    liebe Grüße ivele :)
     
  12. Melen

    Melen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland, AUT
    hi,

    Ich meinte, dass meine Diagnose sich immer wieder ändert und dass es nun doch nicht so schnell ging ;)
    Aber warum sollte es bei mir schneller gehen, als bei allen anderen...

    sorry, wenn nicht ganz klar war, was ich eigentlich meinte :a_smil08:

    Liebe Grüße
    Melen