1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mein Termin beim Rheumatologen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mona-Lisa, 26. November 2011.

  1. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    ... am Bodden
    Hallo ihr,
    ich hatte am Donnerstag abend meinen Termin beim Rheumatologen. Den hatte mir ja meine HA besorgt, mit nur 14 Tagen Wartezeit! :top:
    Ich war angenehm überrascht von ihm, sehr nett, hat sich sehr viel Zeit für mich genommen! Er hat mir sozusagen "Löcher in den Bauch" gefragt ;) ,und noch mal Blut abgenommen. Den Labor-Befund soll ich dann telefonisch mit ihm besprechen. Außerdem hatte er mich zum Lunge-Röntgen geschickt, um einen etwaigen Infekt auszuschließen(?), da ich immer mal wieder Phasen mit leicht erhöhter Temperatur habe. Die Rö-Bilder (auch die von den Händen, Knien etc.) hab ich nun hingeschickt.
    Eine Diagnose hat er (noch) nicht gestellt.
    Was ihm aufgefallen war: Seitlich am Brustbein ist eine leichte Beule! Die war ihm im Auschnitt meines Shirts aufgefallen, man sieht sie nur, wenn das Licht so von der Seite kommt. Mir selber war sie vorher nicht aufgefallen! Aber die Tage zuvor hatte ich dort Schmerzen, habs auf das Schultergelenk geschoben.
    Die Schmerzen sind in der Zwischenzeit schlimmer geworden, besonders in den Händen und Ellenbogen, manchmal auch in den Füßen und Knien. Gestern abend war es extrem schlimm, vielleicht durch den Wetterumschwung?? Und dieses Hin und Her finde ich schlimm, jeden Tag tut was anderes weh.
    Hinzu kommt, daß ich ständig erschöpft und müde bin - momentan bin ich krank geschrieben, es ging einfach nicht mehr.
    Was bei mir "anders" ist: die Gelenke sind nicht überwärmt, und sie sind voll beweglich. (Habe allerdings, vielleicht durch meinen vielen Sport :vb_confused:, sehr bewegliche Gelenke.)
    Nun hat der Rheuma-Doc mir Decortin (ein leicht dosiertes Kortison) verschrieben, zusätzlich Ibuprofen 600 und Magenschoner.
    Wie schnell wird das Kortison wirken? Außerdem habe ich solche Angst, davon zuzunehmen...
    Nun warte ich drauf, wie schnell der Befund vom Labor da ist. Bei meiner HA war ja im Blut nichts festzustellen...
    Liebe Grüße,
    Mona-Lisa
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.364
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Mona-Lisa,

    zunächst einmal: Herzlich Willkommen hier bei Rheuma-online - ich vermute, du bist hier neu.
    Gut, dass du uns gefunden hast.

    Wie schnell Cortison wirkt, hängt von der Dosis ab. Bei hoher Dosierung (z.B. mehr als 20mg) spürt man eine Veränderung sehr schnell (zumindest ich...).
    Aber auch bei niedrigen Dosierungen merke ich immer innerhalb von 2-3 Tagen, dass die Schmerzen weniger werden.

    Die Diagnostik dauert immer eine Weile - da musst du noch Geduld haben.
    Aber dein Arzt scheint sich ja wirklich sehr viel Mühe gegeben zu haben - also: ab jetzt geht es bestimmt aufwärts.
    Dass du dich so oft müde und erschöpft fühlst, gehört für die meisten von uns zum Alltag hinzu - mein Arzt hat das mal so gut erklärt, als hätten Rheumatiker eine dauerhafte Grippe - die ganzen Entzündungsprozesse strapazieren den Körper und deshalb fühlt man sich halt oft wie gerädert. Da hilft es nur, genau auf den eigenen Körper zu hören und nach Möglichkeit Pausen bewusst einzuplanen...

    Alles Gute für deinen weiteren Weg und liebe Grüße von anurju :)
     
  3. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    670
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    ... am Bodden
    Hallo anurju,
    Danke für dein Willkommen! :)
    Das Decortin ist niedrig dosiert, 3x täglich 1 mg. Und es scheint jetzt nach drei Tagen zu wirken - gestern abend hatte ich zum ersten Mal kaum Schmerzen! Dafür ist es heute leider wieder schlimmer, aber ich bleibe optimistisch.
    Was die Erschöpfung betrifft: ich war heute zum Friseur, alleine das war schon total anstrengend... da wird das wohl vorläufig noch nichts mit Arbeiten gehen.
    Liebe Grüße,
    Mona-Lisa