1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mein magen - schon wieder oder immer noch - schlimmer geht immer

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von lexxus, 21. Februar 2008.

  1. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo miteinander,

    ich hab ja bereits schon öfter was zu meinen magengeschichten im forum geschrieben und auch diesmal ist es das leidige thema:
    nach langer cortieinnahme kam ich vom omeprazol einfach nicht weg, obwohl ich das schon ganz gerne wollte, aber jeder reduktionsversuch scheiterte mit heftigen gastritiden. lange habe ich konstante 20 mg genommen, letztes jahr habe ich es mit homöopathischer unterstützung auf 10 mg geschafft. das letzte 3/4 jahr war nicht mein bestes, beruflich, aber auch privat gab und gibt es den einen oder anderen stress. das nimmt mein magen natürlich sofort übel. wohl oder übel musste ich erst auf 20 mg zurück, nun nehme ich seit knapp 2 wochen sogar 30 mg, mein gesamteindruck ist allerdings der, dass eher 40 besser wären :eek::mad:, da ich auch mit 30 mg noch regelmässig magenschmerzen habe. ich bearbeite regelmässig meine docs in der hoffnung auf neue ideen, aber die haben keine. nun hat meine rheumadocin heute dem ganzen die krone aufgesetzt, indem sie meinte ich soll das omep doch einfach mal ganz absetzen :eek::eek::eek: *!!!!!PANIK!!!!*. meinem magen geht es schlechter denn je und ich soll es absetzen????? nebenbei meinte sie auch, dass sie eine kontrollgastroskopie für überflüssig hält (nicht, dass ich mich drum reissen würde, aber die letzte ist rund 1 1/2 jahre her). als alternative gab sie mir pflanzliche tropfen mit (da gibts tatsächlich noch was, was ich nicht ausprobiert habe) -> esto-gast. sie enthalten citronellöl, muskatöl, zimtöl, nelkenöl und (!!!!!) 96% ethanol. nun soll ich auf den eh schon grantigen magen also auch noch alkohol kippen, naja, desinfizieren tut es zumindest :rolleyes:. ich weiss, dass der wesentliche faktor im moment der stress ist, aber ich kann es auch nicht ändern. in letzter zeit habe ich selbst auch so einiges ausprobiert um den magen ein bißchen gnädiger zu stimmen, im wesentlichen waren das tees - scharfgarbe und salbei (entzündungshemmend), melisse (bei nervösen magenbeschwerden) und sogar basischen kräutertee (was nicht heisst, dass ich an die säure-basen storys glaube, die hier gelegentlich kursieren, sondern nur als versuch im rahmen meiner magenbeschwerden). da ich derzeit auch keine regelmässigen sitzungen bei der homöopathin hinkriege (die mich mit nux vomica in diversen potenzen behandelt hat) frage ich mich, ob es nicht zumindest sinn macht, sich nux vomica zuzulegen und wenigstens damit einen versuch zu starten. das wäre dann zwar nur eine potenz, die somit nie so ans befinden angepasst wäre, wie es die honöopathin machen könnte, aber zumindest wäre es einen versuch wert. was meint ihr? und mit welcher potenz wäre der heim-versuch sinnvoll?

    zwischenzeitlich hatte ich mal die bauchspeicheldrüse in betracht gezogen, aber das blutbild (lipase und co.) gab keinen anhalt für eine beteiligung.

    ich würde mich wahnsinnig über hilfreiche tips freuen, denn ich bin echt verzweifelt. ich weiss noch nicht mal mehr was ich eigentlich noch essen kann, eigentlich könnte ich mich praktisch nur noch von babybreien (ohne nachwürzen) ernähren und selbst die vertrage ich nicht alle gleich gut.

    liebe grüsse
    lexxus

     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo lexxus,

    einen wirklichen rat habe ich leider keinen an dich :o.

    ich kann dir nur schreiben, wie ich vom omeprazol weg gekommen bin, dass ich insgesamt über 10 jahre genommen habe.

    zuerst süßes, fettes und alles mit kohlensäure weglassen. von dem bekomme ich regelmäßig sodbrennen.

    omeprazol habe ich ausgeschlichen, so langsam wie cortison. der versuch, es von einem auf den anderen tag abzusetzen, bescherte mir eine fette gastritis...
    habe auch mit 40 mg begonnen. dann nahm ich im wechsel einen tag 40 mg, den nächsten tag 30 mg, über eine woche. die folgende woche dann 30 mg,- für eine woche. die nächste woche 30 mg im wechsel mit 20 mg usw.

    bei 10 mg angekommen, habe ich die intervalle zwischen einahme und einnahme freien tage immer länger werden lassen.

    wenn mich heute wieder sodbrennen überfällt, dann nehme ich ein renni und alles ist wieder gut :).
    während des schubs, wenn wieder schmerzmittel fällig werden, dann nehme ich wieder den magenschutz und schleiche ihn auch wieder aus.
    bei cortison ohne schmerzmittel, ist ein magenschutz nicht notwendig.
    corti macht nur in verbindung mit schmerzmittel ein magengeschwür.

    alles gute!
     
  3. Ganesha

    Ganesha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2006
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Schlecht: Stress, Kaffee, Rauchen.
    Gut: Hm... probier´s doch mal mit Ayurveda: Wasser einige Minuten kochen lassen, in der Thermoskanne aufbewahren. Lauwarm trinken. Je mehr und öfter, desto besser. Schmeckt merkwürdigerweise sogar gut.
     
  4. couscous

    couscous Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2007
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    ...kann ich bestätigen, außerdem noch Süßkram und Fett (soweit möglich) weglassen, kein Brot mit Körnern, nichts Scharfes, sogar Kümmel nur gemahlen........und jede Menge Wasser trinken (ganz normales Leitungswasser, kannst es ja filtern)....nur Wasser.....und Tees aus Kräutern (keinen schwarzen oder grünen, kein Teein)........
    So mache ich es immer bis der Magen wieder freundlicher zu mir ist.
    Stress weglassen ist natürlich leicht gesagt, da war das Rauchen (vor 30 Jahren) weglassen leichter. Autogenes Training? Außerdem versuche ich immer so oft wie möglich an etwas für mich ganz SCHÖNES (ein Ziel, schöne Farben, Blumen etc.) zu denken......grauslige Beiträge im TV: einfach wegschalten (vorübergehend) und auch nichts dergleichen lesen.....und ganz wichtig: meine Katzen noch mehr streicheln:), denn das entspannt!
    Na ja, solche Tricks kennst kennst Du wahrscheinlich schon.

    Ach, ich ahne und vermute wie Du Dich fühlst und wünsche Dir ganz rasch gute Besserung!

    LG Couscous
     
  5. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr drei,

    vielen dank erst einmal für eure antworten. die dinge, die sich aufs essen beziehen, sind völlig klar, drum schrieb ich ja auch, selbst babybreie sind teilweise problematisch und die sind schließlich alles andere als reizend (kaum salz, keine gewürze, keine kohlenhydrate in form von zucker). wenn es kein babybrei ist, dass weißbrot und milchprodukte, also nix, was den magen zu sehr reizen dürfte. viele lebensmittel verursachen inzwischen schon allein beim anblick in gedanken magenschmerzen (orangensaft, salami etc.), so dass ich sie freiwillig nie essen würde.

    @lilly, das mit dem ausschleichen sehe ich genauso, drum hat mich der einfall meiner rheumadocin ja auch so entsetzt. leider ist die kleinste dosis omep 10mg, und wechselschritte, einen tag 30, einen tag 20, funktionieren bei mir bestenfalls über 3-4 tage, danach kommt dann die reaktion an einem 20 mg tag. selbst antazida als unterstützung bringen nicht viel. ein umstieh auf einen h2-blocker musste ich nach 3 tagen abbrechen, weil mich massive refluxbeschwerden plagten, die ich sonst eigentlich gar nicht kenne. allerdings kam mir gerade der gedanke, bezüglich des ausschleichens, ob man nicht protonenpumpenhemmer und h2-blocker kombinieren kann, denn letztere lassen sich ja leichter und feiner dosieren und somit in kleineren schritten ausschleichen. aber ich glaub, das ist eher eine frage, die mir mein hausarzt beantworten kann/sollte.

    @ganesha, das mit dem warmen wasser klingt gut. meistens trinke ich das wasser direkt aus der leitung, schon von mir aus in lauwarm, weil es einfach angenehmer ist. du schreibst, man soll es abkochen. hat das einen hintergrund? ich frage das deshalb, weil ich denke, dass der kalk kein problem darstellen dürfte und leitungswasser ja auch insgesamt oftmals eine bessere qualität bescheinigt wird, als handelsüblichen mineralwässern.

    @couscous, mit der entspannung hast du völlig recht. meine wohnung ist inzwischen das reinste chaos, weil ich in den letzten wochen nur noch das nötigste gemacht habe. dafür investiere ich umso mehr zeit in ganz intensives musikhören, weil mich das am besten zur ruhe kommen lässt. ich hab mal einen kurs für autogenes training gemacht, komme aber nicht so gut damit klar, weil mich die einzelnen elemente und die tatsache, dass man eine vorgeschriebene reihefolge einhalten muss (und somit eine festgelegte zeit investieren) immer noch unter druck setzen. musik kann ich so lange oder so kurz hören, wie ich möchte, und ich habe dafür mein eigenes konzept, was mir ruhe gibt. meistens suche ich mir ein einzelnes instrument heraus, dessen tönen ich direkt folge oder das verhältnis zu den anderen instrumenten "erfühle". dabei kann ich komplett abschalten.

    gestern hab ich mich mal in der apotheke bezüglich des nux vomica beraten lassen. da ich nicht genau weiß, welche potenz nun DIE richtige ist, habe ich mal nach einer anthroposophischen mischung gefragt und es gab direkt eine, die hauptächlich diverse potenzen des nux enthält. das werde ich nun einfach mal unterstützend ausprobieren.

    nun ja, in meinem beitrag klingt es ja auch schon an, ich habe praktisch alles ausprobiert, ohne nennenswerten erfolg. das einzige, was mir von den ganzen maßnahmen, einen erfolg einbrachte war die homöopathische behandlung. hier liegt das problem darin, dass man termine nicht mit der schwester ausmacht, sondern immer ins sprechzimmer verbunden wird und das dann mit der ärztin abkaspert. MAL einen termin zu ändern ist so schon unangenehm, bei mir wäre es derzeit häufiger (weil ich nie weiss, ob mich mein arbeitgeber nicht zu nem spontanen dienst ruft) und das möchte ich der ärztin und auch mir nicht antun. gelegentlich kann ich bei meinem arbeitgeber auch mal eine ansage machen, dass ich zu einem bestimmten zeitpunkt nicht kann, aber das geht bestenfalls alle 4-6 wochen und nicht zweiwöchentlich, wie es bei der homöopathischen behandlung notwendig wäre.

    ach mann, es ist echt zum heulen.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  6. Ganesha

    Ganesha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2006
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    0
    Hm, also, wie sieht´s aus mit Rauchen und Kaffee?
    Süßigkeiten sind natürlich auch problematisch, aber die sind Grundnahrungsmittel :D


    Die Wasserangelegenheit ist halt so eine Ayurvedasache. Vermutlich ging es ursprünglich darum, Bakterien loszuwerden. Schaden kann das Abkochen jedenfalls nicht.
    Immerhin verbessert sich der Geschmack. Leitungswasser ist ja eher ... bäh.

    Mir hat´s immer geholfen bei Magenproblemen.
     
  7. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hi lexxus,

    hab ja auch ein magenleiden.
    ich kenne die probleme mit sodbrennen etc nur zu gut.
    omep hatte bei mir irgendwann nichts mehr bewirkt.

    jetzt nehme ich seit 5 jahren nexium und bin sowas von besser drauf.
    magenrpobleme habe ich vielleicht nur 1 tag dann erhöhe ich die dosis und schon gehts besser. hatte gerade eine magenspiegelung zur kontrolle.
    alles bestens im gegensatz zu früher.

    vielleicht änderst du die kombination mal.
    auf einen versuch kommt es an.

    wenn ich probleme mit magen habe oder schmerzmedis konstant nehmen muss, dann benötige ich 40mg nexium ansonsten 20 mg als dauermedikament.

    bei mir wirkte es sehr gut.
    allerdings wenn ich cortison nehmen muss hab ich trotz nexium auch magenprobleme. deswegen nehme ich kaum cortison.

    einen ganzen thread hab ich nicht gelesen, da ich noch probleme mit meinen augen habe.

    hoffe ich konnte dir was neues nennen ;)

    liebe grüße und gute besserung
    laface

    ps: einige hausärzte verschreiben nexium nicht (wohl aus kostengründen)
     
  8. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    @ ganesha,
    ja, rauchen tue ich, allerdings ging es mir vor 1 1/2 jahren, als ich mal für ein halbes jahr aufgehört hatte, magenmässig auch nicht besser. es hat sicher auch seinen einfluss, scheint aber nicht die masse des übels auszumachen. kaffee trinke ich, wenn, dann nur mit sehr viel milch (keine kaffeesahne), bin aber wegen der probleme vermehrt auf caro umgestiegen. auch chai (scharztee mit gewürzen) mit milch ist für mich deutlich verträglicher, zumal ich ihn sehr lange ziehen lasse. auch süssigkeiten versuche ich weitestgehend zu vermeiden, da machts halt die masse der kohlenhydrate (zucker).

    @laface, meine rheumatologin hatte mir mal nexium aufgeschrieben, aber nur als ausnahme zum testen, ansonsten schiebt sie solche verschreibungen auf den hausarzt ab, weil sie ihr budget schonen will. ich hab mit meiner apotheke mal durchgerechnet und festgestellt, wenn ich mir 60 tabletten nexium a 40 mg verschreiben lasse und diese dann teile, dann ist es auch nicht teurer, als ein 100er pack omep. meine hausarztpraxis weigert sich leider dennoch mir die zu verschreiben, weil zu teuer, obwohl ich denen das auch vorgerechnet habe :o. im moment nehme ich ausser omep auch keinerlei rheumamedis. wenn ich noch corti oder ähnliches nehmen würde, würde mich das auch nicht so verzweifeln lassen, weil dann die ursache klar wäre. aber genau das ist meine sorge, ich bin seinerzeit durchs corti auch zum omep gekommen, konnte es danach nicht mehr absetzen und frage mich nun, was ist, wenn ich wieder corti brauche? schließlich kann man das omep ja nicht endlos höher dosieren. zudem sehe ich es auch nicht als lösung an lebenslänglich mit omep zu leben, nur weil es bequemer ist.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  9. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hi lexxus,

    es ist schon ein starkes stück das sich deine hausärztin weigert etwas anderes aufzuschreiben.

    warst du mal bei einer magenspiegelung? ich kann es dir nur empfehlen.
    lasse dir dann propofol geben, wenn du absolut nichts mitbekommen willst.
    du merkst dann 100% nichts... versprochen.
    es ist eine kurzzeitnarkose und du schläfst wie im 7ten himmel :)

    wenn dann eine gastritis festgestellt wird, solltest du darauf bestehen, das du nexium bekommst... egal von wem... und wenn auch nur zum test.

    mein hausdoc hatte bei mir damals auch eine gastritis festgetellt aber mir dann glücklicherweise nexium verschrieben.

    ich hoffe das du mal in den "genuss" kommst dieses medikament ausgiebig zu testen. soll keine werbung sein, sondern ich persönlich bin von dem medi überzeugt weil es mir geholfen hat.

    gute besserung
    laface
     
  10. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo laface,

    wie schon gesagt, nexium habe ich bereits getestet, aber eben nur das, denn ein 60er pack a 20 mg reicht nicht weit.

    zur magenspiegelung war ich auch schon 3x, das erste mal vor über 10 jahren, da wurden helicobacter pylori festgestellt und danach behandelt, das zweite mal vor rund 2 jahren, mit dormicum, wurde abgebrochen, weil ich angeblich um mich geschlagen hätte (hatte dazu im forum geschrieben) und die dritte vor gut 1 1/2 jahren, dann aber mit propofol (von dem ich auch sehr begeistert war, schöne träume und danach sofort wieder hellwach, völlig anders als mit dormicum). dabei wurden oberflächliche entzündungen in antrum und corpus festgestellt (hatte zu dem zeitpunkt selbst den eindruck es sei nix akutes da, möchte also nicht wissen, wie es aussieht, wenn ich beschwerden habe), kein helicobacternachweis. eine kontrolle hält die rheumadocin für überflüssig, weil es ja alles psychosomatisch sei :mad:. klar, bei den derzeit sehr akuten problemen spielt die psyche durchaus eine rolle, aber selbst in stressfreien zeiten sind die probleme da, wennauch nicht so schwerwiegend, wie jetzt.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  11. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lexxus!

    Verdauunungsprobleme, Magenprobleme, Sodbrennen und Reflux kenne ich auch nur zu gut.
    Seitdem vor allem das Sodbrennen täglich auftrat, nehme ich tgl. 40mg Nexium abends vor dem Schlafengehen und die Refluxprobleme sind nahezu weg.
    Trotzdem blieben häufige Magenschmerzen, so dass ich darauf kam evtl. eine Nahrungsmittelintoleranz zu haben (da gibt es ja diverse). Zuletzt dachte ich an eine Histaminintoleranz.
    Vor einiger Zeit war ich aber dann bei einer Heilpraktikerin, die meinte, dass meine Beschwerden möglicherweise durch eine Darmsanierung zu beheben seien.
    Sie erzählte von einer Patientin, die 90 (!) verschiedene Nahrungsmittel nicht mehr vertrug und sich quasi nur noch von Reis und Kartoffeln ernährte.
    Schon nach dreiwöchiger Therapie waren 30 der Unverträglichkeiten verschwunden.
    Ich bin mir noch unsicher, inwiefern mir die Darmsanierung hilft, da mir ja Celebrex zur Zeit Ärger macht.
    Vielleicht solltest du auch mal den Arzt wechseln? Zu einem, der dir Nexium verschreibt?

    Gute Besserung und liebe Grüße, Sassi
     
  12. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo dörte,

    heilerde habe ich schon vor jahren ausprobiert (hab das nur nicht aufgeschrieben, weil es den rahmen gesprengt hätte, hätte ich jedes probierte mittelchen erwähnt und kommentiert). ich bin damit nicht gut klar gekommen, genaugenommen war es mir zuwider stundenlang nach der einnahme, trotz mehrerem spülens, das gefühl von sand im getriebe zu haben. von der wirkung habe ich leider auch nicht viel mitbekommen.

    die homöopathin kann ich im grunde nicht wechseln, denn ich habe sehr lange nach einem arzt gesucht, der beide richtungen (schulmedizin+alternativmedizin) als gleichwertig betrachtet und somit erstere nicht komplett verteufelt. da die dame schulmedizinerin ist fallen für mich keine zusätzlichen kosten an. diese kombination ist im grunde einzigartig, zumindest in meiner näheren umgebung. auch mit der ärztin komme ich sehr gut klar, ich fühle mich so richtig gut verstanden und aufgehoben. das man das von einem arzt so uneingeschränkt sagen kann, ist wahrscheinlich nicht allzu häufig. es wäre also dumm, sich nach was neuem umzuschauen.

    der schlüssel des ganzen, der stress, lässt sich derzeit leider nicht abwenden. als ich letztes jahr mit der schule fertig wurde (nach drei jahren mit bafög), hatte ich keinen anspruch auf arbeitslosengeld und auch nicht auf hartz4. wenn man auf beides keinen anspruch hat, hat man auch keinen auf einen vermittlungsgutschein und somit praktisch keine chance einen job zu bekommen, da die meisten stellen (und vorwiegend die stellen, die meinen erlernten beruf betreffen) beim arbeitsamt auflaufen und nur über vermittlungsagenturen zu bekommen sind. ich war froh, überhaupt einen job gefunden zu haben, mit dem ich halbwegs ein finanzielles auskommen habe, auch wenn er nicht meiner ausbildung entspricht. ich arbeite im verkauf als aushilfe/springer, d.h. ich werde immer dann gerufen, wenn irgendwo ein mitarbeiter krank ist oder urlaub hat. meistens erfahre ich freitags, wann und wo ich in der kommenden woche arbeite, oftmals kriege ich zudem anrufe zwischendrin für spontaneinsätze. manchmal heisst das auch, in zwei geschäften an einem tag zu arbeiten. arbeitsverträge bekomme ich monatlich und nach urlaub brauche ich mich gar nicht wagen zu fragen. krank sein gibt es selbstverständlich auch nicht, zumindest so lange, bis ich nicht ein jahr rum habe und somit anspruch auf arbeitslosengeld und vor allem einen vermittlungsgutschein. meine existenz ist im moment einfach von diesem job abhängig. so lange das so ist, lässt sich der stress leider nicht abwenden, selbst wenn ich diesen als urheber erkannt habe. morgen habe ich bisher keinen dienst eingetragen, ich werde diesen tag dennoch nicht als "frei" geniessen können, weil ich jederzeit mit einem spontanen anruf rechnen muss. aber, so schlimm das auch klingt, dieser job bietet mir die chance mein studium zu finanzieren (wenn ich denn endlich mal nen studienplatz kriege), weil ich keinen anspruch auf bafög habe. mir macht der job an sich auch, bis auf ein paar ausnahmen, spaß. es sind einfach nur die gesamtumstände, die das ganze unerträglich machen.

    in anbetracht der umstände bleibt mir also nur, zu versuchen, mit alternativen hinzukommen, bis die umstände wieder besser werden.

    liebe grüsse
    lexxus