1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mein erster Besuch beim Rheuma-Doc ...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Susanne L., 23. Februar 2007.

  1. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    ... war ziemlich ernüchternd. Hatte mich nach vielen Empfehlungen endlich dazu durchgerungen, auch um nun endlich abklären zu lassen, woher diese vielen ständigen Muskel- und Gelenkbeschwerden kommen.
    Hier im Forum hatte eine Userin berichtet, ich glaube lexxus war es, dass sie ihrem Arzt immer gleich etwas schriftlich vorlegt zum derzeitigen Befinden usw. So ist der froh, nicht alles aufschreiben zu müssen und braucht das Papier bloß zu den übrigen Unterlagen abheften. Die Idee gefiel mir, und ich machte das genau so. Ist ja eh schwierig, wenn man zum ersten Mal bei einem (neuen) Arzt ist. Er kennt mich nicht, ich kenne ihn nicht. Wir wissen praktisch nichts voneinander. So legte ich ihm also alles vor, Befunde hatte ich auch mit. Gleich zu Beginn blaffte er mich an, er habe keine Zeit (!) sich das alles durchzulesen, sie wären voll mit Terminen bis oben hin, ich solle ihm lieber erzählen! Also gut, erzählte ich ihm in aller Kürze von meinen Problemen. Dann noch eine kurze klinische Untersuchung - danach schließlich doch ein Hin- und Herblättern in den mitgebrachten Unterlagen; eifriges Schreiben in der soeben angelegten Patientenakte. Und dann der Hinweis, nach den vorliegenden (mitgebrachten) Laborbefunden könnte das keinesfalls Rheuma sein, nein, so sähe das nicht aus! Gehen Sie mal noch zur Muskelbiopsie. Ich werde das Ihrem Hausarzt so schreiben. Wenn etwas ist, können Sie gerne wiederkommen ...
    Nach 15 min stand ich also wieder auf der Straße, wohlgemerkt, nach erstmaliger Konsultation in dieser Praxis, ohne für mich brauchbare Hinweise geschweige denn Hilfe, und fragte mich, was das wohl sollte. Bin schon ziemlich frustriert.


    lg
    Susanne:confused:
     
  2. butterli

    butterli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    650
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Leipzig
    Hallo Susanne:)

    Da war ja der Besuch beim Rheumadoc ein groooooßer Erfolg:mad: bei welchen Arzt warst Du den ? bin ja auch aus Sachsen aus der nähe von Leipzig es ist auch verdammt schwer einen guten Rheumadoc zu finden ,es ist leider das schlimme das wir uns immer öfters vorkommen wie im schlechten Film hab auch so eine ganze Tourtour hinter mir immer noch hoffend jetzt an den richtigen gekommen zu sein hab da am 1.3 nen Termin war mit meiner bisher recht zufrieden aber bei den letzten 2 Besuchen auch nur noch schnellabfertigung nicht mal richtig untersucht altes Med.wieder aufgeschrieben und kommen sie in einen halben Jahr wieder obwohl ich ihr sagte ich hab das gefühl das Med.wirkt nicht mehr .
    Da hat ich die Schn.. voll und habe hier durch den Chat ne Adresse in Leipzig erhalten ,angerufen innerhalb 1Monats nen Termin erhalten , mit den Doc haben hier einige schon gute Erfahrungen gemacht (hoffe ich dann auch)kopf hoch besprich mal mit deinen HA vieleicht versuchst Du es mal noch bei einen anderen Rheumadoc.denn Rheuma ist nicht immer im Blut nachweisbar bzw nur durch ganz bestimmte Blutuntersuchungen .
    Wünsch Dir trotzdem gute Besserung und las Dich nicht so runterzieh

    Tschüß sagt Dir ganz lieb Butterli:)
     
  3. Elfe11

    Elfe11 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2006
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW_Niederrhein
    Hallo Susanne,

    drück dich mal lieb--kann deinen Unmut sehr gut verstehen, hab am Donnerstag-obwohls nun nicht der erste Besuch war-auch schlimm erlebt.
    Der eigentliche Doc war im Urlaub und die Vetretung hatte nichts besseres zu tun, als nur in seinem PC rumzutippen--und mich anhand der Werte die dort standen, zu beurteilen.kopfschüttel--

    Hab nach 5 Min.mal hallo gesagt, ob er nicht wissen wolle, was ich für Probelme habe,da meinte der echt--na sie haben Rheuma-kann man eh nix machen-nehmen sie mal höhere Schmerzmedis , dann gehts.

    Also ich war so perplex--hab dann aber meinen Mund doch aufgemacht und mal gefragt, ob er das immer so handhabt?

    Wenn die Werte in der Norm--müsste er nix ändern oder mich anhören--hab dann ein paar unschöne Sachen gesagt, und dieser Praxis den Rücken gekehrt.

    ist schon ein Elend, wie ein kranker Mensch auf der Suche behandelt wird.

    Ich hoffe für dich, dass du doch noch einen guten Doc findest--nur net aufegeben.

    LG Elfe
     
  4. funny_cat

    funny_cat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Susanne,

    wo warst du denn beim Rheumadoc?

    Ich hab ja am Dienstag meinen ersten Termin in Chemnitz und mittlerweile hab ich schon etwas Bammel, nach dem was man hier ständig so hört.
     
  5. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo susanne,

    tut mir leid zulesen, das dein termin so ein reinfall war:( der arzt würde mich nie wieder sehen!!!
    ich nehme immer zettel zum arzt mit in dem alles drauf steht,was mir wo genau weh tut inkl. meiner fragen und die zettel werden beim hausdoc und rheumatolgen abgeheftet. da es doch sehr viel zeit erspart,wenn man viele probleme bzw viele gelenke usw betroffen sind.

    ich war gestern bei einem neuem rheumatolgen. er wollte auch von mir diverse dinge wissen,hat auch ohne meinen üblichen beschwerde zettel funktioniert.
    befunde wollte mein arzt überhaupt nicht sehen,worüber ich sehr dankbar bin!!
    so hat er sich seine eigene meinung bilden können und ist zu dem gleichen ergebniss wie die meisten anderen ärzte. hat mich zum schluss gefragt, was ich meine,was ich haben könnte und was ich sonst so an diagnosen bekommen hätte???
    mit seiner einschätzung bin ich einverstanden:)
    habe eine überweisung zum mrt bekommen, massenweise blutabgenommen bekommen...endlich stutz jemand,das es nicht normal ist, das ich immer mehr abnehme,egal was ich mir an medis und wie hoch die dosis von diversen medis ist, von denen ich bis jan letztem jahr immer nur zugenommen hatte....

    wenn ein arzt keine zeit hat,wärhend der sprechstund in ruhe befunde zu sichten, habe ich volles verständniss. dann erwarte ich das er sich kopien macht und sich diese bis zum nächstem termin zugemüte führt oder mir einen termin geben lässt zu dem er genügend zeit hat....das geht wenn der arzt interesse und lust hat!!! auf das gejammer: ich verdiene an kassenpatienn nichts...kommt von mir nur noch der spruch:das ihn ja keiner zwingt seine zulassung abzugeben udn nur noch privatpatienten behandelt...das wirkt sehr guut;)
    ich war gestern fast 1 std drinnen, bin seit jahren das erstmal wieder grundl.untersucht worden. das passiert sonst nicht mal im kh...ob ich bei dem rheumatologen bleiben werden??im moment fahre ich ja 2 gleisig;) bin in einer ambulanz in einem kh,wo man nicht mal die gelenke angeschaut geschweige denn wirkl. fragen stellen kann und darf..ist nie zeit :( auch nicht stationär...dafür ist halt das wissen bzgl. diverser medikamente größer,da eine eigenen forschungsabteilung vorhanden ist.....
    mein hausarzt hat zum glück einsehen und stellt mir für beide rheumatolgen überweisungsscheine aus, bis ich sicher sein kann,das der neue rheumatolge der richtige ist :)

    egal wie nervig und anstrengend es ist...niemals aufgeben bei der arzt suche...auf empfehlungen von anderen verlasse ich mich n icht mehr...da nicht jeder mit jedem auskommt.....
    ups,wollte gar nicht so einen langen roman schreiben.....

    liebe grüße und ein schönes restwochende.
    bine
     
  6. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo susanne,

    tut mir leid für dich, dass dein rheumadocbesuch so ein reinfall war *malvorsichtigtrostknuddel*.
    stimmt, ich war das mit den befunden. meine docs lesen sich das auch meist nicht durch. höchstens verschaffen die sich nen groben überblick, indem sie einmal schnell durchblättern um zu sehen, bei was für ärzten ich schon war. meine rheumadocin kopiert sich jeden neuen befund, überfliegt ihn und heftet ihn ab. beim ersten mal hat sie aber zumindest die befunde vom vorherigen rheumadoc und aus der klinik gründlich gelesen, weil da die wesentlichen dinge zusammengefasst waren. so, war sie schneller informiert, als wenn sie mich selbst ewig noch mal hätte befragen oder durchuntersuchen müssen. die befunde zu sammeln ist, denke ich, trotzdem ganz gut, weil man sich auch selbst von zeit zu zeit nen überblick verschaffen kann.
    vielleicht solltest du es nochmal mit nem anderen rheumadoc versuchen. ich drücke dir ganz fest die daumen, dass du schnell jemanden findest, der deine gesundheitlichen probleme ernst nimmt. ich hab inzwischen schon meine 3. rheumadocin. wirklich zufrieden war ich aber nur mit einer stationsärztin im krankenhaus, bei der konnte ich alles fragen ohne, dass ich mir blöd vorkommen musste, aber sowas ist leider sehr, sehr selten.

    lieben gruß
    lexxus

    @bine, prima, dass dein termin so ein erfolg war. manchmal gibts eben doch auch noch gute ärzte :) . hab jetzt übrigens einen internisten mit homöopathischer ausbildung in meiner nähe gefunden. werd gleich nächste woche nen termin machen *freu*.
     
  7. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo lexxus,

    dann viel erfolg. internisten mit hömoph.ausbildung gibt es in berlin sehr viel....nur ist das aus meinen erfahrungen absolut nicht mit den intern.plus anthrop.erfahrung zuvergleichen....

    lg
    bine
     
  8. Susanne L.

    Susanne L. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Danke Euch allen

    ... für den netten Zuspruch. Das konnte ich gut gebrauchen! Ich bin ja nicht frustriert, weil er gesagt hat, nee, das klassische Rheuma ist das nicht (was auch immer er darunter verstehen mag, bei über 400 Rheuma-Arten, die es gibt), sondern vor allem deshalb, weil ich mir in dieser Praxis eben vorkam, wie am Fließband abgefertigt. Auch hatte ich den Eindruck, dass ihn meine Beschwerden weniger interessiert haben, sondern in erster Linie die mitgebrachten Laborbefunde. Ach ja, und dann meinte er noch, es wäre sehr schwierig, hier eine Diagnose zu stellen und damit eine geeignete Therapie zu empfehlen - und so schickte er mich eben ohne jedes Ergebnis wieder weg. DAS ist es, was ich nicht begreife, denn geholfen ist mir damit nach wie vor nicht.
    Er sollte lt. Überweisungsschein prüfen, ob Rheuma ja oder nein. Das hat er (im Schnelldurchlauf) gemacht. Aber diese vielfältigen Muskel- und Gelenkbeschwerden können auch andere Ursachen haben, z.B. Stoffwechselerkrankungen - soweit habe ich mich bisher sachkundig gemacht. Und so gesehen hätte er als Internist schon etwas gründlicher prüfen sollen; allerdings wäre es dann mit dem Abrechnen schwierig geworden, vermute ich mal, weil eben nichts anderes drauf stand, auf dem Überweisungsschein.

    Klar, ich werde ganz bestimmt wieder zu meinem Hausarzt gehen und ihn um Rat fragen, obwohl - hm ... naja! Ein bisschen Bedenken habe ich schon, dass er mich nun für ziemlich durchgeknallt hält, wenn ich jetzt ankomme und schon wieder eine Überweisung zu einem - diesmal anderen - Rheumatologen haben will. Zum Glück ist der Zustand im Moment nicht so akut, so dass ich mir noch etwas Zeit lassen kann zum Überlegen.

    @Butterli und funny-cat
    Euch habe ich jeweils eine PN geschickt. Mit Namen hantiere ich nicht öffentlich im Internet, würde mir ja auch nicht passen, wenn ich für alle sichtbar im Netz - ob nun berechtigt oder nicht - angegriffen werde.

    @Elfe11
    Deine Erfahrungen waren ja auch ziemlich krass. Stimmt, man ist in solchen Situationen ganz schön perplex und die besten Argumente fallen einem meist erst hinterher ein. Werde mir das alles gut merken.

    Vielen Dank auch nochmals an Euch, berlinchen und lexxus für Euren Zuspruch. Zu wissen, da gibt es Leute, die Anteil nehmen an dem, was einem da widerfährt, tut ganz einfach gut. Es geht mir psychisch gesehen gleich wieder besser.

    lg
    Susanne
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    liebe susanne,

    tut mir leid, dass du auch so ein unnötiges erlebnis bei dem arzt gehabt hast.
    aber wie du sicher im forum gelesen hast, erging es vielen von uns so.
    es dauert oft jahre, bis man "den richtigen" rheumatologen gefunden hat....

    gib nicht auf und suche weiter, nur du selber kannst es ja spüren, dass mit dir etwas nicht in ordnung ist... und ich würde dem nachgehen, ganz egal, was andere ärzte sagen, oder auch über mich denken :rolleyes: ...
     
  10. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo suanne,

    deine bedenken den hausarzt wg einer erneuten überweisung für einen neuen rheumatolgen fragen verstehe ich...obwohl es eigentl. überflüssig ist...., da ein guter hausarzt froh ist, wenn du mit deinen beschwerden zum facharzt gehst...
    das es dauern kann bis man "seinen" guten facharzt gefunden hat ist normal....
    mein hausarzt hat sehr großes verständnis, das ich solange rheumatolgen versuche bis ich zufrieden bin...bin ich unzufrieden oder komme beim rheumatologen nicht weiter, sitzte ich im grunde immer wieder beim hausarzt in der sprechstunde und er kann mir in diesem gebiet leider nicht weiterhelfen...was für beide seiten auf dauer frustrierend ist...da der wille zum helfen ja da ist...nur das fachwissen irgendwann fehlt.

    zum glück gibt es in berlin sehr viele rheumatologen...davon leider auch sehr viele die einen neu-patienten in genau 7, 5 min abfertigen....och den kollegen herr dr. blabal kenne ich vom kongress kenne ich und die diagnose wird schon stimmen und draussen ist man....;)

    viel erfolg für den erneuten anlauf und lg
    bine