1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Medizinischer Gutachter

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Skipper Juergen, 27. September 2003.

  1. Moin!
    Da ich vor dem Sozialgericht in Dortmund mit meiner Rentenbewilligung liege, muß ich bestimmt zu einem Gutachter der von der BfA bestimmt wird.
    Hat jemand schon Erfahrung mit den allmächtigen Gutachtern gemacht.
    Wäre dankbar über Mitteilungen und Anleitungen.
    Wie schon gesagt, über cP und Firbro wissen die meisten Gutachter nicht unbedingt Bescheid.
    Das sie entsprechende Krankenberichte und Laborwerte bewerten können, glaube ich einfach nicht.
    Euer Skipper:(
     
  2. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Skipper Jürgen,

    Auch habe die volle EU-Rente erhalten, war ein sehr harter und langer Kampf, genau seit 1995. Ich habe etliche Gutachter kennengelernt, alle waren durchweg für Ihren Auftraggeber .
    Es waren einige dabei die haben nicht einmal gegrüßt. Man hat mir gesagt, man brauche den zu Begutachtenden nicht richtig untersuchen, man kann dieses auch nach Aktenlage durchführen. Ohne sich ein Bild vom zu Begutachtenden zu machen, hat man alles vom Vorgutachten abgeschrieben und somit war der Bescheid auch negativ. Ich habe mich 2 mal bei der LVA schriftlich beschwert, habe auch Antworten erhalten, ich glaube dass es auch etwas genützt hat. Keine Angst, lasse Dir nichts gefallen, berufe Dich auf Dein Recht als Patient.
    Noch ein Tip, schreibe Dir alle Medikamente die Du einnimmst, alle Hilsmittel (auch bei der Begutachtung tragen wichtig), alle Diagnosen, auf einen Zettel auf, denn bei der Begutachtung ist man sehr schnell nervös und vergisst alles. Aber übertreibe nicht, auch Gutachter sind nicht dumm !!!
    Viel Glück und berichte einmal über den Ausgang!

    Heidi
     
  3. claudia-dd

    claudia-dd Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    tipps und hinweise

    hallo jürgen,

    ich bin auch gerade auf dem weg mir eine "rente" zu erarbeiten.

    da ich schon eine weile mir das überlegen konnte, habe ich mich schon fleißig kundig gemacht.

    durch einen zufall über eine suchabfrage bin ich auf eine interessante seite gestoßen.

    vielleicht hilft dir diese weiter :

    http://www.rentenburo.de/merkinv.htm


    es werden insgesamt 15 seiten sein, die dich weiterbringen :cool:


    claudia
     
  4. Lexy

    Lexy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    MDK

    Hallo Skipper ,

    ich mußte mal zum MDK der Krankenkassen weil mein Chef an meiner Arbeitsunfähigkeit zweifelte . Unfähig war da aber nur der MDK , diese sogenannte Gutachterin war ein Witz ich frag mich heut noch wie die an so ne Arbeitsstelle kam . Sie sah sich Laborwerte usw.an und meinte da die Ärzte ja nicht wissen von was mein Hautausschlag , Gelenkschmerzen usw.kommen hätte ich wohl was am Kopf , kurz gesagt ich sollte nicht an meine Schmerzen u.den juckenden Hautausschlag denken dann würde das von alleine weggehen ( :confused: wie bitte dachte ich da so ???? Das wäre alles vom mir selbst beeinflußbar das wäre nur eine Kopfsache . Ich dacht ich höre nicht richtig , da man solchen Leuten aber nie wiedersprechen sollte hielt ich dann meinen Mund und sagte nichts drauf ,da sie vorher schon meinte sie würde grad noch mal ein Auge zu drücken denn sowas wäre kein Grund für einen Krankenschein . Meine Ärztin würde sowieso noch Ärger bekommen wenn sie mich nochmal krank schreibt . Dann meinte die noch junge Leute wären nicht krank und sollten lieber arbeiten gehen und sich nicht so haben wegen solchen Kleinigkeiten :)confused: ) zum Arzt zu rennen . Naja das war meine Erfahrung mit einer Gutachterin ich hoffe anderen ging es nicht so . Viel glück :) MFG Lexy
     
  5. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Skipper Jürgen

    also Gutachter habe ich ja schon einige durch und ich muß sagen es gibt sie von allen Sorten.
    Ich hoffe du weißt, daß du einen von der BfA beauftragten Gutachter auch ablehnen kannst, wenn du der Meinung bist, der ist nicht der richtige für deine Erktankungen. Ich wußte das nämlich am Anfang nicht.
    Was Heidi schreibt kann ich nur bestätigen, man hat den Eindruck das einer vom anderen abschreibt und das natürlich im Sinne des Auftraggebers.
    Aber ich habe Gott sei Dank auch schon einen sehr guten Gutachter kennen lernen dürfen, dank ihm wurde mir für 2 Jahre EU-Rente zugesprochen.

    Ich würde dir auch raten nicht zu übertreiben, aber andererseits auch nicht untertreiben und denk immer daran, auch man dir was anderes vermitteln will, du bist kein Simulant.
    Sinnvoll wäre es auch wenn du dir eine Liste machst über deine Krankengeschichte, was wann und wie angefangen hat, wann welche Behandlungen gemacht wurden, welche Diagnosen wann gestellt wurden und wann du welche Beschwerden hattest.

    Ich wünsch dir viel Glück und vor allem Kraft

    Samira
     
  6. olana

    olana Guest

    Medizincher Gutachter

    Hi,

    die Tips auf dieser Site fand ich recht interessant:

    http://www.rentenburo.de/merkinv.htm

    Viel Erfolg

    Olana


    PS.
    Na, da hab ich doch zu schnell den Antwortbutton gedrückt.......und nicht gesehen, daß der Tip schon gesetzt war, sorry !
    Bin aber froh, zu sehen, daß auch andere diese Seiten gut finden.
     
    #6 29. September 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. September 2003
  7. knowhow

    knowhow Guest

    Es gibt auch noch unabhängige Gutachter, gerade wenn es um chronische Schmerzen geht. Zu empfehlen sind folgende Adressen:

    www.schmerz.com (Schmerzklinik am Arkauwald)
    www.schmerzklinik.com (Schmerztherapiezentrum)
    www.svenadam.de (freier Gutachter, info@svenadam.de)

    Bei svenadam.de kann man auch anonymisierte Mustergutachten anfordern. Er wirbt zwar nicht damit, aber einfach mal anfragen lohnt sich.
     
  8. Ulla32

    Ulla32 Guest

    Gutachter

    Ich habe zwar noch keine Erfahrungen mit einem Gutachter von der BfA, aber das kommt noch, da mein Antrag auf Teilerwerbsunfähigkeitsrente noch bearbeitet wird (seit 1 1/2 Jahre). Die Erfahrungen die ich gemacht haben,waren mit einem Gutachter vom Versorgungsamt wegen GDB. Dieser hat ohne mich zu kennen, ohne irgendwelche Untersuchungen bzw. Krankenhaus oder REHA-Berichte ein Gutachten nur anhand von meinen Angaben im Antrag erstellt. Laut seinen Aussagen bin ich gar nicht so krank
    :confused: :confused: . Außerdem war das Gutachten dazu auch noch anonym erstellt. Ich weiß wirklich nicht, warum ich 11 mal operiert wurde, eine Teildünndarm und Dickdarmresektion habe und mittlerweile eine Schmerztherapie mit M-Dolor machen muss, wenn nach seinen Aussagen doch angeblich gar nichts so schlimm ist.
    Mein Schmerztherapeut ist vor Wut bald explodiert.
    Ich bin gegen dieses Gutachten angegegangen, und komischerweise hat dann ein anderer Gutachter meine kompletten Unterlagen dann angefordert, und hat die ganze Sache vollkommen anders gesehen als sein Kollege. Laut dem neuen Gutachten bin ich dann auf einmal doch so krank, dass ich nur noch 4 Stunden am Tag arbeiten darf und kann. Und dies auch nur mit den Medis die ich jetzt nehme, ansonsten bin ich gar nicht in der Lage zu arbeiten oder sonst irgendwas zu machen.

    Also ein Tip von mir. Falls das Gutachten nicht in deinem Sinne ist, gehe dagegen an. Nicht alles gefallen lassen.


    Alles Liebe

    Ulla 32
     
  9. piddel

    piddel Guest

    ich war ende oktober beim mdk zum gutachter (einschätzung der arbeitsunfähigkeit). hatte mich im vorfeld gut drauf vorbereitet (viele erfahrungswerte in verschiedenen foren gelesen und mir ein buch aus der bücherei geholt "ratgeber für behinderte" - leider hab ichs jetzt nicht bei mir, weiß daher die isbn-nummer bzw. autor nicht - aber dieses buch ist gold wert).
    die ärztin war - nun ja, wie soll ich sagen - recht streng aber auch objektiv. sie gab sogar eine andere bewertung ab als meine ärzte von meiner reha im august. diese sagten nämlich, dass ich natürlich arbeitsfähig bin, die mdk-ärztin meinte aber, dass dem nicht so sei.
    sogar mein orthopäde sagte, dass der mdk mich gesund schreiben würde, weil meine beweglichkeit einfach noch zu gut sei (hab arthrose und mache recht viel kg daheim, um eben diese beweglichkeit zu erhalten bzw. weiter zu verbessern). schmerzen etc. zählen da wohl nicht.
    jedenfalls wurde die au bestätigt.
    meine erfahrungen: denke schon beim aussteigen aus dem auto daran, dass du krank bist. schon ab hier kann die begutachtung beginnen. ebenso wenn du das gebäude wieder verläßt.
    antworte in kurzen knappen sätzen und nur auf das, was gefragt wurde.
    bei fragen: tut es hier weh? antworte nicht mit einem einfachen ja, sondern (wenn dem so ist) sage: ja, sogar sehr sehr doll. bzw. antworte bei anderen fragen mit einem ja, aber...
    also nicht immer mit einem einfachen ja oder nein antworten.
    ich drücke feste die daumen. bei dir gehts ja auch noch um mehr als bei mir...
    hoffentlich haste genauso viel glück wie ich mit deinem gutachter. ich wünsche es dir jedenfalls.
    gruß piddel
     
  10. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Gutachter ?

    Hallo,

    also ich bin ja zum 2. in Rente. Das erste mal auf Alleinantrag von mir; allerdings war ich da im Vollschub und der begutachtende Arzt ist ein Orthopäde mit Betten in einer Klinik - davor war ich nie bei einem MDK.

    Jetzt beim 2. mal war ich beim Chefarzt der Rheumaklinik hier in der Nähe, einem Professor für Rheumatologie - davor 2 x MDK, die jedesmal der Meinung waren, ich gehöre in Rente ! ! ! ! !

    Ich habe cP seit 1993, aggressiven Verlauf seit 1997 - Stillstand seit 2001. Wer was warum und wie begutachtet löst auch bei mir intensive Zweifel an der deutschen Medizin aus - es ist wie bei der BfA: dort entscheidet die gute oder schlechte Laune des jeweiligen Sachbearbeiters, so jedenfalls denke ich mir das.

    Ich habe nur am 2. Gutachtertermin die Möglichkeit gehabt, irgendwas zu sagen - und ich habe das selbe davor den MDKs gesagt: geben Sie mir eine Arbeitsstelle nachmittags, wenn die Medikamente wirken, wenn ich wach und akzeptabel schmerzfrei bin, bei einem Arbeitgeber, der mit der Häufigkeit der Fehltage eines Rheumatikers leben kann und willig ist, mich bis in die Abendstunden 20 - 22 Uhr arbeiten zu lassen; bezahlen Sie mich anständig und ich brauche keine Rente :) :) :)

    Euch alles Gute !!

    Pumpkin