1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Medis bei Fibro - hilft bspw. Katadolon ? Welche Medis nehmt IHR ?

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von tigge1979, 28. April 2005.

  1. tigge1979

    tigge1979 Guest

    Hallo zusammen,


    in knapp vier Wochen werde ich vom Rheumadoc medikamentös eingestellt. Er wartet lieber noch das Blutbild ab, um eine cP auszuschliessen.

    Mir schmerzt jedoch so dermaßen der Nacken, dass mir schlecht ist vor Schmerzen. Die Finger schmerzen auch mehrere Stunden am Tag.

    Gegen die Nackenschmerzen habe ich Wärme versucht (TermaCare-Wärmepflaster), Wärme und Wärme *schiefgrins*

    Kälte lasse ich momentan lieber nicht an mich heran, das sagt mir mein Gefühl (ausser an den Finger, da ist Kälte DIE Wohltat).

    Da ich nicht noch vier Wochen mit diesen (zensiert) Nackenschmerzen herumlaufen möchte, habe ich mir einen Termin beim Hausarzt besorgt.

    Katadolon wollte ich mir eh für meinen Rücken aufschreiben lassen (Bandscheibenvorfall). Ich hatte dieses Medi letztes Jahr im Sommer für Wochen genommen und es hat mich komplett vom Schmerz erlöst.

    Ihr Fibro-Geplagten, was hilft euch ? Ich weiss, jeder muss selbst ausprobieren, aber wenn man vielleicht eine Häufung bestimmter Medis erkennen kann, hilft es uns evtl. weiter, oder meint ihr nicht ?

    Ich glaube, ich frage morgen noch zusätzlich nach Spritzen in den Nacken. Von den Schmerzen bekomme ich Kopfweh und Brechreiz, meine Stimmung ist dermaßen mies, dass mich lieber keiner anspricht und in Selbstmitleid zerfließe ich auch schon seit Tagen *grmpf*.

    Macht ihr meinen Tag wieder schön und erzählt mal ein bisschen von euch ?

    Ich danke euch und schicke euch liebe Grüße



    Manuela

    P.S.: Gibt es eigentlich auch bei der Fibro Schübe und schmerzfreie Tage ? Ich kanns kaum glauben.
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo manuela,

    ich nehme gegen mein fibro amitriptylin in tropfenform.
    tropfen kannn ich besser dosieren als tabletten.
    vor rund 2 wochen habe ich mit einem test angefangen und
    muss sagen, es hilft! mit 1 tropfen begonnen, jetzt bin ich bei
    2 tropfen, die mir zwar eine permanente leichte müdigkeit bescheren,
    aber das ist nebensächlich. das einzige, was mir jetzt noch wehtut,
    sind die hände beim schreiben und leichte unbeweglichkeit in den
    sprunggelenken.

    zu deinen hals/nackenbeschwerden möchte ich nur vorsichtshalber
    noch anmerken, du weisst ja nicht, was bei deiner laboranalyse
    herauskommt, falls du dennoch (entzündliches) ra hast,
    könnten deine heftigen schmerzen durch eine hws-entzündung
    kommen! dagegen hat bei mir allerdings nur cortison geholfen.

    alles gute
    marie
     
  3. pittibiest

    pittibiest beliebtes Studienobjekt

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe mit Remergil einen guten Erfolg gehabt, ich habe letztes Jahr für ca. 4 Monate 15mg tgl. genommen und bin seitdem ziemlich beschwerdefrei zumindest was die Fibro angeht.
    Remergil ist ein sedierendes Antidepressivum, was häufig in der Schmerztherapie eingesetzt wird. Es hat allerdings zwei kleine Nachteile........
    erstens fühlt man sich die ersten Tage wie Dauerbreit, was dann aber nachlässt, zweitens nimmt man zu und das recht schnell und nicht wenig (8 KG in 4 Monaten).
    Das war auch der Grund für mich es wieder abzusetzen und seitdem geht es ganz gut, das einzige was weiter höchst aktiv ist und bleibt ist die RA, aber man kann nicht alles haben oder??

    MfG pitti
     
  4. roco

    roco Guest

    hallo,

    also ich habe katadolon ausprobiert. herrrlich, ich hab geschlafen wie ein murmeltier- 4 stunden am stück. so lange ging das schon nicht mehr. und die schmezen waren sehr viel erträglicher. leider hat mein kreislauf dieses medikament nicht haben wollen, grrrrmpf.

    nun nehme ich mydocalm als muskelrelaxans (150 mg pro tag) und fluoxetin. das ist ein antidepressivum. und es macht nicht dick, angeblich soll man davon abnehmen (ob meine 2 kg weniger davon kommen oder vom momentanen streß kann ich aber nicht sagen.) was mir da schon wichtig ist, habe eh ein paar kilo zuviel.

    ansonsten habe ich ja schon ziemlich viel an schmerzmedis ausprobiert, vieles hat kurzfristig geholfen. im moment nehme ich da ibuprofen 600 (verschreibungspflichtig), die können notfalls noch gesteigert werden auf 800mg. aber mit den 600ern läuft es schon eine weile ganz gut.

    seit ich mydocalm und fluoxetin nehme, ist mein bedarf an schmerzmitteln schon etwas gesunken. obwohl es auch vorher noch tage gab, an denen ich mich gut fühlte.
    schübe gibt es sicher, in dieser zeit ist es vor schmerzen kaum auszuhalten, da gibts dann schon mal eine "nadel" zusätzlich, obwohl ich spritzen hasse wie die pest. nur was ist in dem fall das kleinere übel?
    naja und schmerzfreie tage (manchmal ne woche am stück) hab ich auch mal. aber meistens hab ich dann die üblichen anderen probs, die die fibro so mit sich bringt.

    alles in allem fühle ich mich jetzt aber besser als in der zeit, als noch niemand wußte WAS, bzw. DAS ich überhaupt was habe.

    und in 2 wochen geht meine wassergymnastik los (wenn die kk mitspielt).
    2 JAHRE FUNKTIONSTRAINING 1xWÖCHENTLICH HURRA!!! drückt mal die daumen.

    ja, also auch mit fibro kannm man noch gute tage haben, bis dahin heißt es ausprobieren und ärzte "nerven", denn von selbst rücken die auch funktionstraining, krankengymnastik und die versch. medis nicht raus.

    tschö, die conny
     
  5. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Manuela,

    wie rocafra, nehme ich Fluoxetin (morgens). Abends nehme ich Amitriptylinoxid 25mg. Das ist auch ein Depressivum. Davon kann ich gut schlafen. Allerdings ist es ein Antidrepressivum, von dem man zunehmen kann. Aber das gleicht ja das Fluoxetin wieder aus ;)
    Außerdem nehme ich morgens und abends eine Katadolon, und weil die nicht ausreichen gegen die Schmerzen, nehme ich noch zweimal täglich eine Ibuprofen 800 retard. Damit komme ich eingermaßen zurecht. Habe allerdings außer der Fibro noch Polyarthrose und Morbus Scheuermann.

    Einmal pro Woche gehe ich in die Wirbelsäulengymnastik in einer KG-Praxis. Funktionstraining im Wasser mache ich ebenfalls einmal wöchentlich. Die Wirbelsäulengymnastik muss ich selbst bezahlen, aber das Funktionstraining hat mir der Arzt verordnet. Dies wird bei Fibromyalgie für 2 Jahre von der KK genehmigt. Außerdem bekomme ich derzeit noch KG.

    Bin mal gespannt auf das Ergebnis deiner Blutuntersuchung. Bitte lass es uns wissen.

    Alles Gute
     
  6. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo zusammen, ich habe auch Fibro,Poyarthr.cp und auch seit Monaten Streptokokkeninfekt.Muß im Moment sehr vorsichtig mit Medikam. sein,wegen irritationen.Nehme zZt.doxycillin,wird ebendfalls in der Rheumatherapie angewand,sowie Ibuprof 600 ,sowie Paracetamol wenn es ganz schlimm ist.Außerdem habe ich einen Tens zu Hause,aber so richtig gut ist das nicht,vor allem im Schulter Nackenbereich ist es nicht angenehm.Physioth. bekomme ich erst wieder, wenn ich im MRT war und klarer ist,was mit meinem Rücken ist.
    Amitrip.bekommt mir nicht sehr gut,bin noch unruhiger als sonst schon und schlaffördernd wirkt es bei mir auch nicht.
    Ansonsten oft in heiße entspannende Badewanne und einreiben.
    Tja so versuche ich die Fibro zu bändigen.
    Tschüssi alles Gute
    Gruß
    Anbar
     
  7. Djanella

    Djanella Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    573
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo manuela,
    habe auch fibro und schon einige medis ausprobiert. z.zt. nehme ich 3x täglich gabapentin, morgens 1x citalopram (anitdepressivum) und abends habe ich bis vor kurzem amitrptylin in tropfenform genommen, damit ich ein- und durchschlafen kann. in letzter zeit hat amitr. nicht mehr geholfen - ich war wie aufgedreht, seit mittwoch nehme ich abends 1x mitrazapin (tablette): ich kann endlich wieder ein- und durchschlafen! :)
    katadolon habe ich auch genommen, habe aber leider nach 2 monaten durchfall davon bekommen, bekam dann lyrica 75 mg, das nicht gut half. Danach bekam ich lyrica 175 mg, davon war ich völlig daneben und habe auch etwas zugenommen. jetzt nehme ich schon längere zeit gabapentin und damit komme ich gut zurecht.
    was ich immer versuche ist: zeit für mich nehmen, musik zur entspannung, ein warmes bad.
    es gibt gute und schlechte tage, die guten genieße ich und versucha dann auch, nicht sooooo wahnsinnig viel im haushalt zu tun, damit ich auch was habe von dem guten tag. an schlechten tagen lege ich mich manchmal einfach wieder ins bett, wenn die kinder aus dem haus sind oder ich gehe in die wanne - auf jeden fall immer etwas, was mit gut tut - so ganz nach gefühl.
    ich wünsche dir alles gute
    djanella
     
  8. tigge1979

    tigge1979 Guest

    Bin zurück vom Hausarzt....und habe dennoch tausend Fragen....

    Nun habe ich Katadolon und Mydocalm verschrieben bekommen.

    Ich nehme nun 3 x täglich 2 Tabletten Katadolon und 3 x täglich 2 Tabletten Mydocalm.

    Momentan plage ich mich zusätzlich mit einer dicken Erkältung herum, was mich zu der Frage bringt, ob Infekte einen Fibro-Schub auslösen bzw. verstärken können. Wie ist es bei euch ? Fühlt ihr euch fibromässig schlechter bei Infekten ?

    Zum anderen würde ich gern wissen, ob man die Schmerzmittel - egal, welches Präparat - nun durchgehend nehmen muss oder nur in Zeiten, wo man mit Beschwerden zu kämpfen hat.

    Denn ich kann mir vorstellen, dass ein jahrelanger täglicher Schmerzmittelkonsum für die Leber etc. nicht verträglich ist.

    Wird bei der Fibro das Blut auch regelmäßig kontrolliert ?

    Berichtet doch mal bitte.


    Ich danke euch und schicke euch wie immer liebe Grüße



    Manuela
     
  9. mandony

    mandony Powerfrau

    Registriert seit:
    20. Juni 2003
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wülfrath
    Hallöle!

    Also ich bin auch noch auf der Suche nach dem richtigen Schmerzmedikament und hab schon einiges ausprobiert.
    Was mir sehr gut geholfen hat ist Citalopram morgens 20mg (ist ein Serotoninwiederaufnahmehemmer) und mittags Arcoxia 90mg (das Ersatzpräparat fürs Vioxx) Bei Bedarf nehme ich noch Trimipramin 25mg wenn ich absolut nicht schlafen kann (ist aber eher selten)
    Damit war ich ganz gut eingestellt. 2 Ärzte haben aber jetzt unabhängig voneinader Bedenken geäussert wegen Arcoxia. Vioxx, Celebrex und Bextra sind vom Markt - Frage steht aus ob alle anderen Coxibe bleiben.
    Hab dann vor 2 Wochen mit Katadolon angefangen, was allerdings heftige Schmerzen und Übelkeit zur Folge hatte. Momentan bekomme ich Metamizol-Infusionen um den Magen etwas zu schonen und versuche es dann ab nächster Woche mit Ibuprofen und Rifun als Magenschutz dazu.
    Mydocalm hab ich auch mal genommen. Aber da bei mir Muskelrelaxantien eh kaum Wirkung zeigen, hat auch das nichts gebracht.

    Ende Mai soll das Citalopram durch dieses neue Medikament ersetzt werden (Duloxetin glaube ich) werde berichten wie das Cocktail wirkt.

    Ansonsten hilft mir Wärme, entspannende Massnahmen jeglicher Art ;) und Physiotherapie sehr gut. Da ich vom Fach bin, bin ich auch nicht auf die Verordnungen vom Arzt angewiesen.

    Ich hoffe ich konnte Dir etwas weiterhelfen.

    Das Blut solltest Du genau aus den genannten Gründen regelmässig untersuchen lassen.
    Ich mache es in Abständen von 3 Monaten.

    Noch ein schmerzfreies W.ende und viel Erfolg mit deinen Medis!
     
  10. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo mandony,

    bisher sind mir nur Vioxx und Bextra bekannt, dass sie vom Markt genommen wurden. Celebrex wurde einer Bekannten von mir vor kurzem noch verschrieben. Dass Celebrex auch vom Markt ist, habe ich bisher noch nicht mitbekommen. Habe ich etwa eine wichtige Info versäumt?
     
  11. sam

    sam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayern, pförring, wo sich Fuchs und Hase gute Nach
    Hallo Manuela, Hallo ihr alle :)

    ich nehme seit ca. einem jahr fast die selben Medis. Mal ein bisschen so mal ein bisschen anderes, aber im Prinzip, immer doch wieder das selbe/gleiche.
    Wie viele andere auch nehme ich morgens das Fluoxetin 40mg. , dazu noch Mydocalm mo. und ab., Diclac 75 mo. und ab., Ranitidin 300 mo. und ab. , Palladon 8mg. mo und ab., habe anstatt von Aponal tr.(Amitriptilin) nehme ich jetzt Cebralex 20mg. ab.,

    Bin doch erstaunt das es angeblich vom Markt genommen worden ist, denn ich bekomme es nach wie vor verschrieben.:confused: ODER habe ich mich verlesen oder du dich verschrieben :confused:.

    Diese vielen bunten Smarietis helfen mir wirklich meinen Alltag erträglich zu machen. Ich weiß, es ist viel, vor allem viel Chemie, aber wenn´s halt nicht anders geht.:(

    Wenn ich es nicht mehr aushalte, was bei meinen Fingern, Armen+Handgelenken und vor allem die Hüfte, öfters mal vorkommt, nehme ich Novalgin tabl. oder hole mir Cortisonspritzen für die Arme/Schulter/ HÜFTE, aber nur wenn es echt nicht mehr geht.

    Wünsche Euch allen Gute Besserung, umärmel Euch ganz Vorsichtig ;)

    Liebe Grüße

    sam :)