1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Medikamentenverwaltung / Einnahmezeiten

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von Muckel1986, 13. Februar 2008.

?

Wie findest Du die Idee eines solchen unterstüzenden Programmes?

  1. Gut (wieso?)

    42,1%
  2. nicht gut (weshlab nicht?)

    26,3%
  3. gut, würde aber etwas verändern (erkläre bitte was, in einem Post)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. bin mir nicht sicher/bin unentschlossen

    31,6%
  1. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Für viele Menschen die eine chronische Krankheit haben und/oder ein dauerhaftes Leiden ist es am Anfang oftmals nicht leicht, sich an die Medikamentenzeiten zu halten, da sie ihren alten Lebenswandel nicht mehr so führen können.

    Um diese Schwierigkeit ein wenig ein zu dämmen habe ich an ein kleines, Systemübergreifendes Programm gedacht. Das Programm soll einmal alle notwendigen Daten zu der Person abspeichern, sowie auch für die Medikamente.

    Eine Druckfunktion soll es geben, die einen Medikamentenplan und eine Medikamentenliste erstellt und dieses soll dazu verhelfen, die Übersicht zu behalten.

    Durch eine Erinnerungsfunktion soll das vergessen der Medikamente verhindert werden.

    Wie das im Detail geschehen soll, entnehmt bitte der pdf Datei im Anhang.


    Was haltet ihr von dieser Idee? Würde mich über Feedback und wünsche freuen.

    Gruß Muckel|Tobias
     

    Anhänge:

  2. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Tobias,

    wenn jemand viele Medikamente nimmt (und "viel" ist relativ) und dafür Hilfe braucht, mag das ja ganz gut sein.

    Ich persönlich würde es nicht brauchen und nicht anwenden. Ich habe eine Tabletten-Box, so etwas in dieser Art, etwas anders:

    http://www.hauskrankenpflege-rostock.de/News-Ausgabeseite.9.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=5&tx_ttnews%5BbackPid%5D=8&cHash=2c4b23d782

    Es gibt Einteilungen für morgens, mittags, abends, nachts und es sind pro Tag einzelne Schachteln zu entnehmen, sodaß man sie mitnehmen könnte, wenn man es wollte.


    Die einzelne Auflistung mache ich nur, wenn ich ins Krankenhaus gehe.

    LG
    Sabinerin
     
  3. rephi38

    rephi38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    deine Idee ist nicht wirklich neu und wird bei uns in der Pflege schon lange angewandt. Es gehört bei uns zur ISO-NORM.

    Privat finde ich den Aufwand etwas groß.
    Ich persönlich habe eine Wochendosette, ähnlich wie Sabinerin es beschreibt.
    Viel Spass weiterhin und einen Gruß
    rephi38.
     
  4. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Selbst habe bislang ja auch eine Tabletten Box. Sie hat Fächer für Morgens, Mittags, Abends, Nachts und Bedarf und das je für einen Wochentag. Doch meine flüssigen Bedarftropfen kann ich dort zum Beispiel nicht einsortieren.

    Da ich meine Medis schon lang genug nehme, komme ich damit auch klar. Doch am Anfang der ganzen misere hätte ich mich über ein Handy gefreut, welches mich an die Uhrzeiten errinnert.

    Das es für uns alte Hasen nicht mehr Notwendig ist, ist mir schon klar. Da ich für mich speziell aber ein Programm entwickle, in dem ich meine ganze Krankengeschichte "Verwalten" kann, dachte ich, dass eine abgespeckte Version dessen vielleicht für andere nützlich/sinnvoll sein könnte.

    Gruß Muckel|Tobias
     
  5. ClaudiaC

    ClaudiaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    St.Augustin
    Hallo Muckel,

    meine normalen Tabletten habe ich soweit ja im Griff. Nun habe ich mir angewöhnt meine Magentablette mittags zu nehmen und das vergesse ich regelmässig.

    Ein Wecker wäre da ganz passend, der darauf hinweist.

    Von meiner vorletzten HÄ bekam ich immer eine Medikamentenliste mit Dosierung und wann die Tabletten einzunehmen sind. Fand das ganz praktisch, wenn ich zu einem anderen Arzt mußte und gefragt wurde, welche Medikamente ich einnehme.
    Auf der Liste der HÄ waren auch die Medis meiner anderen Ärzte eingetragen.

    Wie willst Du das bei alten Menschen machen? Meine Schwiegermutter (79) kann nicht einmal eine Batterie wechseln, geschweige denn einen Computer bedienen. Und gerade da wäre eine Erinnerung zur Tabletteneinnahme vielleicht sinnvoll.

    Gruß Claudia
     
  6. Schäfchen

    Schäfchen Guest

    Hallo Muckel,
    meinen Medikamentenplan hab ich in Excel gemacht, meine Tabletten hab ich auch einer Tablettenbox.
    Wer die Erinnung wirklich braucht, kann sie sich doch auch selbst ins Handy schreiben.
    Mein Fazit: Ich brauch sowas nicht wirklich.

    LG Schäfchen
     
  7. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Hallo Tobias!

    Erstmal ein Lob an dich. Ich habe deinen Entwurf (PDF) angesehen u. du hast dir so deine Gedanken gemacht dazu, wie so etwas aussehen könnte u. dafür auch ein wenig Zeit investiert. Ich weiß wovon ich rede, bin selbst aus der Branche Software-Entwicklung.

    Meine Wenigkeit würde aber - nach heutigem Ermessen - sowas nicht anwenden, auch wenn ich derzeit 10 verschiedene Medis laufend nehme.

    Mein Umgang mit den Medis sieht ähnlich wie bei den Vorpostern aus:
    1) Verwaltung via Excel-Tabelle
    2) Organisation in einer Wochenbox (jetzt klein und rund, mit einem Fach pro Tag, wo ich wirkich die komplette Tagesration pro Fach unterbringe, früher war die Wochenbox größer mit 4 Fächern pro Tag u. da ich aus Prinzip nur 2x pro Tag Medis schlucke habe ich das gleich für 2 Wochen befüllt...)
    3) Einnahme: wie gesagt nur morgens (zum Frühstück) u. abends (vor dem zu Bett gehen) - in beiden Fällen kann ich da ganz u. gar nicht vergessen.
    Ich wehre mich seit Jahren heftigst dagegen auch mittags etwas schlucken zu müssen, bis jetzt hat sich kein Arzt bei mir damit durchgesetzt... wenn es heißt 3x2 Tabletten, dann nehme ich 2x3 u. damit hat es sich... bin da sehr eigenwillig.

    Da aber nicht nur wir Rheumis Medis schlucken müssen, sondern die Medi-Einnahme auch sehr vielen Menschen auferlegt ist, die nicht mit den neuen technischen Hilfsmitteln (PC, PDA, Handy, etc.) vertraut sind, sehe ich eine praktikable Anwendung deines gesamten ausgearbeiteten Konzepts für einem einzelnen Patienten im häuslichen Bereich nicht wirklich als realistisch.
    Hingegen, die Idee mit der Handy-Erinnerung für Leute die dazu neigen die Medi-Einnahme sehr leicht zu vergessen, die finde ich gut u. auch zeitgemäß, das ist aber auch via Organizer-Funktion, die ja schon nahezu jedes Handy besitzt individuell einstellbar...
     
    #7 13. Februar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2008
  8. sarasvati

    sarasvati Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Hallo Tobias,

    ich finde deine Idee gut, obwohl ich sie jetzt noch nicht brauchen würde, da ich meine Medikamente wie einige meiner Vorschreiberinnen in einer Wochendose sortiert habe und nur Morgens und Abends Medis einnehme, das schaffe ich noch, ohne ein "Erinnermich".

    Mir fehlt allerdings in der Ausgabe des Programms, der Bezug zu einem bestimmten Tag, weil es ja auch Medikamente gibt, die nur an einem Tag in der Woche eingenommen werden.

    Weiterhin viel Spaß beim Entwicklen deines Prgramms.

    Viele Grüße
    Sarasvati
     
  9. Mücke

    Mücke Guest

    hi,
    ich bekomm meine medis vom den pflegedienst gestellt und täglich gebracht. leider habe ich keinen so regelmäßigen tagesablauf, dass ich sagen kann "nach dem mittag-die mittagstab" aber mir hilft da, wie schon jemandem anderen, das handy
    für 4x täglich , unbefristet eingestellt
    einen mediplan, druckt mir meine ärztin immer aus, wenn sich was ändert... für ALLE medis, auch für diejenigen, die sie nicht verschreibt.

    lg Mücke
     
  10. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig


    Naja, ich habe z.B. das eine outdoor Handy von Nokia. Wenn ich dort in dem Kalender mir für jenden Tag die errinnerung rein speichere, geht das natürlich. Dann ist jeder Tag aber in der Überischt schon als genuzt markiert und ich kann dann die eigentliche Funktion nicht mehr nutzen. Daher kam mir ja die Idee, da es viele gibt, die Medis zu bestimmten Uhrzeiten nehmen müssen.

    Mir ist bewusst, dass diese "Entwicklung" nur die junge Generation anspricht. Gerade hier in dem Berufsbildungswerk in dem ich bin, gibt es viele, die zwar immer ein Handy dabei haben oder aber viel Zeit am PC verbringen aber denn noch ihre Tabletten vergessen. Denen würde das helfen. Denn es gibt auch Ärzte, so wie meine, die einem kein Medikamentenplan aus drucken.

    Da wir in der Berufsschule aber so wieso Java lernen, denke ich, dass ich mir so etwas dann als Projekt vornehme. Wer es nutzen mag, kann es dann und wer nicht, lässt es bleiben.

    Gruß Muckel
     
  11. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo tobias,

    ich finde es gut, echt toll""!!!

    ich habe zwar auch solch eine Dosett, wo ich meine morgendlichen und abendlichen tabletten immer grif bereit habe,

    allerdings hab ich mit meinem schmerzpflaster immer noch so meine last, das heißt ich stehe mit den alle drei tagen echt auf kriegsfuß *lächel*

    derzeit arbeite ich mit dem Microsoft-Works-Kalender, allerdings muss dazu auch meinen laptop anhaben um das er mich erinnern kann:rolleyes::rolleyes: was derzeit aber nicht unbedingt täglich der fall ist, und mein handy hat so seine macken, heißt es geht einfach aus, das muss ich in die reperatur geben.

    bin ja mal gespannt was daraus wird

    lieben gruß
    elke
     
  12. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Lieber Tobias,

    grundsätzlich gut finde ich es immer, wenn sich Gedanken darum gemacht werden, wie man kranken Menschen das Leben erleichtern kann.
    Deshalb finde ich auch Deine Idee gut.
    Für mich persönlich kommt es nicht in Frage, ich hab meinen "Tablettenkonsum" wie viele meiner VorschreiberInnen in Wochenrationen eingeteilt und denke tagsüber von allein dran.
    Konkret kann ich also kaum etwas zu Deinem Entwurf beisteuern.
    Aber, toll, dass Du Dir Gedanken gemacht hast und diese Idee eingebracht hast,
    liebe Grüße
    JMCL

     
  13. Sylvia_cP

    Sylvia_cP Das Froschi

    Registriert seit:
    23. März 2005
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien, Ursprung: Steiermark
    Hallo Tobias!

    Ich habe mir nochmal den ganzen Thread hier durchgelesen u. mittlerweile auch realisiert, dass diese Medi-Verwaltung nur ein Teil eines Ganzen ("Krankengeschichte" verwalten) ist.

    Realisiere ALLES was du dir vorgenommen hast, d.h. das Ganze soll ja auch für dich als Praktikum dienen.

    BTW: Ich hatte vor 25! Jahren an der Uni im Rahmen meines Studiums 2 Praktika gehabt (Teamarbeit), einmal die komplette Lagerverwaltung einer Apotheke u. einmal die Veraltung einer Arztpraxis, also sowas Ähnliches wie du jetzt auch machst, aber bei Letzterem waren die Schwerpunkte, Krankengeschichte verwalten u. Rezepte bzw. Überweisungen (Facharzt, KH) drucken. Damals gab's natürlich noch kein Java u. kein Windows. Wir haben das in COBOL auf irgendwelchen prähistorischen IBM-Maschinen entwickelt. Auch die ersten 8-10 Berufsjahre habe ich noch in COBOL entwickelt, erst danach ging es mit den objektorientierten Programmersprachen (C++, Java,...) los...

    Weiteres Kuriosum am Rande: Im Rahmen des Studiums hatten wir sogar noch ein kleines Praktikum mit Lochkarten...

    Ich wünsche dir da schon mal vorab gutes Gelingen für dein Projekt!!!
     
  14. kissi

    kissi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Tobias,

    ich finde deine Idee, und dieses "Programm" recht toll!
    Das könnte ich momentan auch gut gebrauchen, denn ich hab zwar eine Meidbox, wo ich aber immer nur ein Kästchen pro Tag offen habe und das deshalb schon ziemlich vollgefüllt ist und ich immer gut drauf achten muss dass ich auch ja das richtige Medi um die richtige Zeit nehme. Zur Zeit nehme ich ja leider alle 2-3 Stunden ein Medi, und dann noch bei Bedarf auch Novalgintropfen, somit ist das manchmal schon recht nervend.
    Erinnerungen brauch ich zwar eigentlich keine, da ich trotz der vielen Medis so starke Schmerzen hab, dass ich ständig dran denke, wann ich endlich das nächste Medi nehmen darf, aber ich werde es mir vlt trotzdem ins Handy einspeichern damit ich auch ja immer das richtige nehme.

    Ich finds eine gute Idee und "Erfindung" von Dir! und würde es auch anwenden.

    LG
    kissi
     
  15. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Guten Abend zusammen,

    ich denke in der zwischen Zeit, dass ich mein "ganzes" Programm fertig entwickeln werde und jenes dann zur verfügung stellen werde.

    Doch anders wie es hier vermutet/angenommen wird, mache ich das in meiner "Freizeit". Es läuft nicht über die Ausbildung und nicht über ein Praktikum. Ja, eine einführung in Java bekommen wir in der Schule schon, aber erst in ein bis zwei Jahren...


    Wenn wir wünsche habt, was ein Programm, welches eure Krankengeschichte / Arztakten usw. verwaltet haben soll, so könnt ihr sie hier es hier los werden.

    Lieben Gruß und Danke für eure Antworten
    Muckel/Tobias
     
  16. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    zu dem großen "Paket"

    Der PDF Datei im Anhang könnt ihr entnehmen, was ich mir so für das komplexere Programm gedacht habe. Bitte übt fleißig Kritik, Danke.

    Gruß Muckel|Tobias
     

    Anhänge:

  17. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Tobias,

    ich bin echt gespannt auf dein Program und finde es einfach super, das du uns das dann auch noch zur verfügung stellen möchtest!! alle achtung

    Mein Krankheitslebenslauf (so nenne ich das) hat mein Doc mit mir erarbeitet, heißt die zeiten wann was war und wir haben das so gemacht das wir in Excel in der linken spalte das Jahr und die OP´s aufgelistet haben und in der rechten Spalte alle weiteren Gesundheiltichen Probleme, davor wieder das Jahr und dahinter dann ent. ambu. (für ambulant) und KKH (Krankenhaus) so sieht man auch gleich ob stationärer aufenthalt nötig war.

    Vielleicht wäre eine Spalte OP´s angebracht??

    Was ich aber wirklich wichtig finde ist eine Spalte mit
    Allergien!!
    ich bei mir unter umständen Lebensnotwendig!

    bei mir sind auch hier 2 spalten, einemal Medi allergien, wie z.b. Kontrastmittel, alle NSAR uns.

    und dann noch Gräserpollen usw. sowie auch noch Lebensmittel Allergien

    auch ganz wichtige Besonderheiten sollten sofort ins Auge springen, z.b. mein Neurologe hat auf meinem Patienten Blatt in dick Rot draufgeschrieben:
    Macumar, Defibrilator implantiert, Schlaganfälle
    mein Hausdoc hat das bei sich im PC so angelegt das sobald meine Akte aufgerufen wird, das genau diese Merkmale dann in Rot 'Blinken!!

    Tobias, wie hast du dir das ganze vorgestellt?
    sagen wir, ich komme zu einem neuen Arzt der möchte natrülich einiges über mich wissen und ich bin der Meinung das es ganz wichtig ist das er XYZ über mich weiß, soweit so gut

    soll ich dann alles ausdrucken was in deinem Program abgespeichter ist, oder wird eine sozusagene Kurzfassung ausgedruckt und der Rest wird dem Doc per CD überreicht?

    natrülich muss die CD dann auch bei Ihm auf dem PC laufen ohne große intalation von weiteren Programmen.


    wenn mir noch mehr einfällt sag ich bescheid
    mach weiter so

    lieben gruß
    elke

    hmm fällt mir gerade noch was ein, wie sieht es auch mit einem kurzzeitig integrierten Schmerztagebuch??
    so max. über 4 wochen, wenn man mal zu einem neuen doc muss zur besseren dokumentation?
     
  18. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Danke für deine ausführliche Antwort. Einmal stelle ich mir eine einfache Tabelle vor, die aufzeigt, wann was geschehen ist. Also ungefähr so:

    Datum | Ereignis | Bemerkung
    05.04.1998 | Operation X |
    Sommer 2003 | erster Rheumaschub | trat auf einer Wanderfahrt auf, wurde erst nicht bemerkt.

    (siehe auch Anahng)

    Diese Tabelle kann man dann folgendermaßen nutzen
    • aus drucken
    • als PDF-Datei aus geben
    • als Excel Datei ausgeben
    • als open-office Dokument ausgeben
    • als xhtml Tabelle
    • als html Tabelle
    Durch diese ganzen Formate sollte es dann Möglichsein, dass jeder Arzt die Daten in irgendeiner Form nutzen kann.

    Die Übrige Akte kann man sich dann auch ausdrucken oder als PDF ausgeben lassen. Die Übrige Krankenakte soll neben eigenen Eintragungen ja auch die gescannten oder ab getippten Arzt-, Krankenhaus-, Therapieberichte, Befunde, Bescheinigungen usw. enthalten.

    Gruß Muckel|Tobias
     

    Anhänge:

  19. Pfiffi1950

    Pfiffi1950 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Februar 2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Muckel1980,

    ich habe mal eine Frage an dich, wie soll das Programm genau laufen, ich kann es mir halt nicht so gut vorstellen.

    Ich würde es gerne ausprobieren, ob ich die Technik brauche oder nicht. Zu zeit habe ich eine Tablettenuhr die mich an meine Medikamente erinnert, so wie auch mein Handy, was mich erinnert. Meine Kinder haben mir das eingestellt in der Erinnerungsfunktion, läuft ganz gut.

    Ich würde mich über eine Antwort freuen

    Mit freundlichen Grüßen

    Pfiffi1950
     
  20. Muckel1986

    Muckel1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2006
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Braunschweig
    Entschuldige bitte meine späte Antwort. Ja, eine Errinerungsfunktion im Handy ist gut. Bei mir (Nokia Handy) ist es dann nur so, dass der Kalender jeden Tag schon als markiert führt und man dadurch ja die eigentliche Kalender funktion nicht mehr nutzen kann. Genau das wollte ich ändern.

    Das Programm soll über den PC/Laptop/PDA/Handy benutzbar sein könn und die parameter abfragen. Speziell für das Handy/PDA soll es dann eine errinnerungsfunktion geben. (Für die anderen Geräte auch - aber die hat man ja nicht ständig an und dabei.)

    Da ich zurzeit wieder sehr mit dem Rheuma und auch mit meiner Psyche zu kämpfen habe, wird das wohl noch länger dauern.

    Gruß Muckel