1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Medikamente und Blutbild

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Katrina, 25. August 2003.

  1. Katrina

    Katrina Guest

    Hallo!
    Ich hätte da mal eine Frage:
    ich habe eine kurze Zeit lang "Mobec" mit dem Wirkstoff "Meloxicam" genommen und anschließend einige Monate lang "Quensil". Während dieser Zeit sah mein Blutbild etwas seltsam aus, z.B. hatte ich übermäßig viele Leukos (was an der Entzündung liegen konnte), gleichzeitig aber zu wenig Lympozyten (die lagen bei 19, normal sind wohl 25-45). Aber auch stark erhöhte basophile und neutrop. Granulozyten.
    Wie passt das zusammen? Können die beiden Medikamente da etwas "durchwirbelt" haben? Oder hat man als "kollagenöser" Mensch manchmal solch wirren Werte? Sind das evtl. auch Entzündungsparameter?
    Rein diagnosetechnisch hat sich bei mir nicht viel getan, seitdem. Immer noch "Verdacht auf Kollagenose".
    Über crp und BSG konnte ich mich halbwegs schlau machen (die waren und sind nach wie vor erhöht), nur hab ich versäumt, meine Ärzte auf DIESE oben genannten Werte näher anzusprechen.
    Vielleicht könnt ihr mir Tips geben? Das wäre sehr lieb.
    Viele viele liebe Grüße!
    Katrina
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Katrina,

    seitdem ich Cortison nehme, habe ich ständig eine deutliche Linksverschiebung im Differenzialblutbild. Das ist unter Cortison wohl nicht ungewöhnlich. Bezüglich anderer Medis kann ich Dir leider nichts sagen. Üblicherweise sind mögliche Veränderungen des Blutbilds in den jeweiligen Beipackzetteln zu den Medis vermerkt.

    An Deiner Stelle würde ich mir nicht allzu große Sorgen machen. Wenn Deine Werte gravierend verändert wären, würde Dich der Doc bestimmt sofort anrufen, um evtl. eine Kontrolluntersuchung zu veranlassen.

    Liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti
     
  3. Katrina

    Katrina Guest

    Hallo Monsti,
    vielen Dank für Deine Antwort. Eine Linksverschiebung bedeutet u.a., dass man eine Entzündung im Blut hat, oder? Ich kenne mich da wirklich kaum aus, bisher konnte ich mit meinen Blutwerten nicht viel anfangen. Und mein Arzt scheinbar auch nicht. Entweder er hält mich für eine Simulantin (was ich manchmal glaube) oder er wartet (wie ich) auf die "eindeutige Enttarnung" dieser Kollagenose.
    Das mit den Medikamenten kam mir nur in Sinn, weil ich gelesen habe, dass solche Sachen auch "immunsuppressiv" wirken und sich dann Veränderungen im Blutbild ergeben. Ich habe immer so super-viele Leukos, muss bald nochmal hin zum kontrollieren.
    Vielen Dank nochmal!
    Alles Gute!
    Katrina
     
  4. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    238
    Ort:
    Köln
    hallo katrina,

    beim blutbild gibt es immer mal leichte differenzen.
    zum teil wird das auch durch die medikamente ausgelöst.

    wenn sich z.b. die neutrophilen erhöhen kann es sich um was akutes handeln,
    bei einer erhöhung von monozyten könnte es auf etwas chronisches
    hinweisen.

    letzendlich muss aber dein arzt dir genaues sagen. frage ihn am besten
    noch mal eindringlich danach.

    so ein blutbild genau zu betrachten liegt wohl nicht im wissensbereich
    der forumsteilnehmer, da könnte es leicht zu fehlinterpretationen
    kommen.

    gruss kuki