1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Medikamente die die Krankenkasse nicht bezahlt, wie macht ihr das?

Dieses Thema im Forum "Krankenkassen und Pflegeversicherung" wurde erstellt von Monalie, 21. März 2011.

  1. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo zusammen,

    ich habe mich heute mal wieder ein wenig geärgert [​IMG].
    Ich war beim HNO weil meine Nase mich wirklich nervt. Ich habe zu meiner Kollagenose ein Sicca Syndrom, dadurch ist die Nasenschleimhaut ständig krustig und wund. Aber das ist nicht das schlimme, was mich viel mehr nervt ist, das sie ständig läuft! Ich kann nirgends hin ohne mit Tempos bewaffnet zu sein und muss mir alle 3 Minuten die Nase putzen. Jeder der schon mal mit zwei Einkaufstüten behangen, alle drei Minuten dafür anhalten muss weiß vielleicht was ich meine....[​IMG].

    Nun gut, Doc hat mir etwas verschrieben, bezahlt die Krankenkasse aber nicht. In der Apotheke bin ich dann fast umgefallen. Die Tropfen die die Sekretfunktion der Nase einschränken sollen sind ein Reimport, also aus dem Ausland und nicht so leicht zu bekommen. In Deutschland gibt es aber nichts vergleibares.
    Der Spaß kostet mich mindestens 30,- Euro, plus die Tropfen gegen die Trockenheit, für die ich auch 8,- Euro bezahlt habe.
    Hinzu kommen die Kosten für meine ewig rissigen und wunden Lippen. Normale Pflegestifte nutzen nichts also schmiere ich Bepanthen Augen- und Nasensalbe drauf. Ich brauche aber mindestens eine Tube die Woche, das geht ins Geld!
    Dann leide ich ganz furchtbar unter schmerzhaften Blähungen, jeder Toilettengang ist mit heftigen Schmerzen verbunden. Ich weiß was mir dabei hilft, Lefax! Aaaaaber, da isses wieder, kein Arzt kann/darf mir etwas gegen Blähungen verschreiben! Ich muss das Vergnügen schmerzfrei zu sein also selber finanzieren.

    Hilfe, ich bekomme Grundsicherung, wie soll ich das alles bezahlen?
    Wie macht ihr das? Bezahlt ihr die Medis selber die nicht verschrieben werden können/dürfen?
    Ich wünsche allen einen schönen Abend!
    Monalie
     
  2. schusti

    schusti Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2009
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Monalie,

    leider kann ich dir nicht helfen sondern dir nur zustimmen. Manche Krankenkassen bezahlen so Sachen wie Lefax u.ä. noch, andere nicht.
    Aufgrund unserer Diagnose nimmt uns auch keine Private Kasse! Ich habs versucht, ich wollte mich Zusatz versichern, aber mit RA keine Chance.
    Die nehmen mich nicht, selbst zu Höchsttarifen nicht!
    Habe den direkten Vergleich zu Hause, meine Kinder sind Privat versichert. Die Ärzte reißen sich um die zwei und machen und geben alles. Glücklicherweise sind meine Süßen kerngesund!

    LG
    schusti
     
  3. neele

    neele Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2009
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Duisburg
    Hallo Monalie,

    auch ich ärgere mich immer wieder darüber. Ich habe mir angewöhnt in einer Internetapotheke zubestellen.

    Ich frage dann vorher rum wer auch was braucht, denn ab 30 Euro Bestellwert ist es Versandkosten frei. Ich bestelle bei Eurapon weil ich die Apotheke recht günstig finde.

    Google mal und du wirst viele Apotheken finden und dadurch einige Euros sparen!!

    LG Birgit
     
  4. Locke80

    Locke80 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Solingen
    meine güstige Internet Apotheke apo-rot.de hab nix günstigeres gefunden
     
  5. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    Medikamente die die Krankenkasse nicht bezahlt, wie macht ihr das? Nachric

    @monalie

    es gibt bestimmte ausnahmen, wo die ärzte ausserhalb der norm auch nicht verschreibungspflichtige medis verschreiben dürfen.
    manche scheuen leider den "papierkrieg" weil sie es ev. begründen müssen bei der kasse.

    in deinem fall würde ich bei der krankenkasse anfragen, denn das sicca syndrom gehört zum rheuma und damit unmittelbar damit verbunden. mache eine freundlcihe anfrage im sinne einer kostenübernahme im rahmen vom rheuma oder aber im rahmen einer einzelfallentscheidung.

    einen versuch ist es wert!

    sowas gibt es z.bsp.bei tumorpatienten auch, nur manche ärzte wissen es auch nicht. außerdem sind die rheumatischen ja eh auserhalb des regelfalls und von daher hätte der hno es vill. auch verordnen dürfen.

    ich gucke noch mal für preiswerte alternativen, wenn du mitteilen könntest, was du da bekommen hast?

    danke sauri:)
     
  6. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo zusammen,
    entschuldigt meine verspätete Antwort, vielen Dank für eure Beiträge :)!

    Ich habe mir auch schon mal gedacht, dass ich versuchen werde es doch von der Krankenkasse bezahlt zu bekommen.
    Saurier, du hast recht, ich denke auch das solche Medis bei einem Sicca Syndrom verschrieben werden müssten.
    Bei meiner Aufstellung fehlt ja bereits über die Hälfte. Ich meine Körperpflegeprodukte, Cremes, Bodylotionen, Lippenpflege, Badezusätze, etc.
    Augentropfen bekomme ich vom Augenarzt verschrieben und ich vertrage die auch.

    Die Öltropfen die ich jetzt für die Nase für 8 Euro kaufen musste sind schon zur Hälfte leer und das nach nur 4 Tagen. Sie helfen wirklich gut aber auf Dauer kann ich mir das nicht leisten, genau so wenig wie all die anderen Dinge die ich eigentlich brauche.
    Ich stehe wirklich vor der Wahl, austrocknen oder hungern, liest sich dramatisch, ist aber so!
    Selbst wenn ich in einer Internetapotheke bestellen würde ändert das nichts denn die paar Euro die ich am Tag habe reichen einfach nicht. Schon die ständigen Straßenbahnfahrten zu meinen Docs überfordern mein Budget, einmal hin und zurück 5,- Euro!

    Ich habe erst vor kurzen bei meiner Krankenkasse einen Antrag auf Kostenübernahme für meinen Betablocker gestellt denn ich muss für jede Packung, trotz Befreiung, 6 Euro zuzahlen.
    Umstellen auf einen anderen Betablocker kann ich nicht denn nur diesen darf ich wegen meiner Kollagenose nehmen, da er die Gefäße nicht so sehr verengt ( Nebivolol ).
    Ich warte nun schon 3 Wochen auf eine Antwort der Krankenkasse, mal schauen was dabei heraus kommt.

    Ansonsten habe ich auch mal über die Geschichte mit dem "persönlichen Budget" nachgedacht aber ich kenne mich damit überhaupt nicht aus. Wer bekommt so etwas? Nur wer auch eine Pflegestufe hat? Kennt sich jemand von euch damit aus?

    Nun ja, ich sehe schon, das ist alles mit viel Rennerei und Geschreibsel verbunden. Deutschland macht uns Kranken das Leben wirklich manchmal sehr schwer!

    Ich wünsche euch allen trotzdem einen schönen Abend!
    Liebe Grüße,
    Monalie
     
  7. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Monalie
    Persönlich kann ich dir zum pers. Büdget nichts sagen, aber hier ein Link dazu:
    http://www.bmas.de/portal/9266/persoenliches__budget.html

    Hast Du beim Versorgungsamt schon einen GdB beantragt, hast Du evtl eine Gehbehinderung, dann könntest Du zumindest übers Versorungsamt eine unentgeltliche Beförderung mit öffentl. Verkehrsmitteln erhalten.
    Du brauchst aber zumindest das Merkzeichen G oder B, das kannst Du hier nachlesen:
    http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/OEffentliche-Verkehrsmittel-340.html
     
  8. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Josie,

    ich habe einen GdB, allerdings nur 40% ohne Merkzeichen. Ich muss unbedingt einen Verschlimmerungsantrag stellen. Es sind zahlreiche Befunde hinzu gekommen.
    Aber ich hasse diese Antragstellerei!

    Vielen dank für den Link. So weit ich das verstanden habe kann jeder behinderte einen Antrag auf ein "persönliches Budget" stellen. Dann mache ich das doch mal, mal schauen was dabei heraus kommt ;).

    Liebe Grüße,
    Monalie
     
  9. Duvel

    Duvel Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2007
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Herzogtum Lauenburg
    Das Trägerübergreifende Budget ist in der Regel nicht für die Zuzahlung von Medikamenten oder so gedacht. Das soll eher dazu sein, wenn Du eigentlich Sachleistungen für irgendwas bekommst,das Du die Möglichkeit hast, Dir für diese Sachleistungen verschiedene, für Dich passende Träger, sprich Leistungserbringer, zu suchen und diese dann aus dem Budget zu bezahlen. Du bist dann nicht an einen bestimmten Leistungserbringer gebunden.
    Ich hoffe, das ist so einigermaßen verständlich rübergebracht.:vb_cool:
     
  10. Rückenweh

    Rückenweh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    Duvel hat Recht. Persönliches Budget und Zuzahlungen haben null miteinander zu tun!
    Selbst mit nem GdB 100%, allen Merkzeichen, kommst du nicht umher die Zuzahlungen zu übernehen - die vor dem GMG großspurig angekündigte Positivliste existiert auch nach 7 Jahren nicht! Ich kenne Krebspatienten, die auch heute noch die normale Standardttherapie nach ICD-Richtlinien bezahlt...

    Gute Besserung
     
  11. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hallo monalie,

    ich bezihe auch grundsicherung und bekomme meine pflegeprodukte die über den normalen satz gehen und nciht von der kk bezahlt werden von der grundsicherung, musste natürlich nen antrag stellen...vielleicht sowas ja bei dir auch...der arzt muss dann auf nem zettel die erkrankungen bescheinigen