1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Medikamente abgesetzt !

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Laudi, 13. Februar 2007.

  1. Laudi

    Laudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münster
    Na ihr lieben,

    nach einem Jahr beschwerdefreiheit und guten Blutwerten (CRP und BSG), der Rest (ANA, ASS - Ro, CCP und RF ist weiterhin positiv,) habe ich zusammen mit meinem Arzt entschieden das Sulfasalazin abzusetzen. Zum Schluß nahm ich eh nur noch 2 am Tag. Er sagte es werden die Symptome und nicht die Blutwerte behandelt.

    Ich bin auf der einen Seite total erleichtert, die Hoffnung auf Komplett - Remission ist schon was schönes :) aber auf der anderen Seite auch ein wenig in Sorge, wie mein Körper wohl darauf reagieren wird.

    Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem absetzen von Basismedikamenten?

    Liebe Grüße Laudi
     
  2. Motivation

    Motivation Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Remission

    Hallo Laudi,

    freu mich ganz arg für dich. Ich weiss aber deine Vorgeschichte nicht was hast du denn für eine diagnose bekommen???

    mach dir keine Sorgen, immer positiv Denken und die Krankheit nicht rufen!!

    Gruß
    Motivation
     
  3. Laudi

    Laudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münster
    Danke :) !!!

    Meine Diagnose lautet rheumatoide Athritis, obwohl die Beschwerden die für diese Erkrankung typisch sind schon lange nicht mehr da sind.

    Ich hatte viell. das Glück das die Erkrankung nach erstmaligen Auftreten direkt 4 Monate später mit Basismedi behandelt wurde ...

    Ich geniesse einfach die Zeit. Mein Arzt sagt immer das ich jetzt lebe und so leben soll wie ich kann und möchte, man weiß nie was noch alles kommt, es könnte in alle Richtungen gehen, aber das kann man halt nicht vorhersagen. Und so lebe ich auch!
     
  4. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Das ist doch wirklich mal schön zu hören, freut mich für dich ;)

    Also Erfahrungen kann ich dir leider nicht bieten...nehme seit Ausbruch der Krankheit vor ca nem Jahr regelmäßig 15 mg MTX pro Woche und so wies aussieht kann ich die auch nicht so schnell absetzen....aber es ist schön und ermutigend zu hören, dass sich die krankheit tatsächlich auch "bessern" kann.
    Hatte zwar leider aufgrudn ein paar sehr unfähiger rheumatologen nicht das glück innerhalb des 4-monats-fensters basismedikamente zu bekommen sondern erst acht wochen nach acht monaten erst aber naja....

    ich wünsch dir auf jeden fall alles gute und viel kraft.
    und denk postiv. warum sollst du nicht auch ohne die meds gut leben können? Versuch es einfach....alles gute! ;)
     
  5. Motivation

    Motivation Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Laudi

    ja und wie hast du dich geheilt laudi??? mache zur zeit eine sehr tiefe phase durch, meine knie brennen, werden mal dick mal weniger der finger genau so....manchmal wünsche ich mir den Tod....
    aber wenn ich solche beiträge lese bekomme ich wieder hoffnung...

    Gruß
    Motivation
     
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe laudi,

    ich freue mich für dich, dass es dir so gut geht, dass du das
    sulfasalazin absetzen kannst. tatsächlich und erfreulicherweise
    gibt es bei der ra auch leichte und günstige verläufe, und vielleicht bist du so einer *hoff* :)

    allerdings, aber das ist nur meine persönliche meinung, aber du fragst ja danach....aufgrund meiner eigenen gemachten erfahrungen würde ich nicht wieder mein medi so rasch absetzen, solange ich symptome habe (wie du) und auch nicht solange noch entsprechende blutwerte vorliegen. ich habe runde 1,5 jahre (?) nur mit ganz wenig cortison gelebt, ich gebe zu es war eine weile eine sehr schöne zeit......:) , aber die realität hat mich eingeholt, und selbst erhöhtes mtx wirkt nicht mehr so recht.
    aber.....es kann bei dir gänzlich anders verlaufen, und das wünsche ich dir von herzen! :)

    lebe deine schöne zeit, geniesse sie! :) alles gute, marie

    ++++
    liebe motivation,

    vielleicht magst du einmal in diesen link schauen, dort schreiben einige über remissionen, die jeden treffen können.....vielleicht...:)
    eine heilung gibt es zur zeit zwar noch nicht, aber was nicht ist, kann ja bald was werden! :) *hoff* es wird ja fleissig daran gearbeitet!

    alles gute für dich! marie

    Remission - wer ist/war und wielange?
     
  7. Laudi

    Laudi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münster
    Liebe Motivation,

    deine Gefühle und Gedanken kenne ich auch! Zu Anfang meiner Erkrankung konnte ich gar nicht damit umgehen. Dachte mir so das Leben ist vorbei und ich bin ein "Nichts - Nutz" (denke ich heute auch noch manchmal) ... aber irgendwann lernst du damit umzugehen. Zumindest war es bei mir so. Deine Frage "wie hast du dich geheilt" ist eine gute Frage. Geheilt bin ich ja nicht, lediglich in Remission, was ja auch das höchste ist was passieren kann :) Wenn ich die doch nur beantworten könnte ... ich glaube es ist einfach so passiert, dank früher Basistherapie, gutem Doc oder keine Ahnung warum.

    Nach wochenlangem Hängenlassen habe ich mich zusammengeriessen und als das Sulfasalzin dann wirkte und ich nicht mehr so Schmerzen hatte bin ich wieder ins Leben eingestiegen (wenn man das so nennen kann). Ich habe es in meinem Privatleben sowie in meinem Berufsleben offen gemacht. Das war gut, denn so mußte ich mich nicht immer wieder neu erklären wenn ich mal nicht so konnte. Ich reite wieder ganz normal, treibe Sport und denke mir das so eine Krankheit nicht mein Leben zerstören darf. Natürlich gönne ich mir Ruhezeiten, aber das zeigt dir dein Körper mit der Zeit schon selbst wenn es Zeit ist zurückzustecken.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall auch alles erdenklich Liebe und schicke dir eine große Portion Mut und Kraft zu !!! Und nicht die Hoffnung aufgeben, ganz wichtig !!!

    Und zu Marie2 ...

    ... ich geniesse es, ja ! Und ich weiß auch darum bescheid das es wieder neu ausbrechen kann. Aber da gibt es so einen Spruch "wer nicht wagt, der nicht gewinnt" und in diesem Falle lebe ich den Spruch einfach mal aus. Auch im Hinblick das ich viell. mal Kinder haben möchte und da Basismedis nicht so toll sind. Und wenn es wieder anfängt, dann fängt es an und es muß eine neue Therapie begonnen werden. Und dann bin ich beim nächsten mal viell. vorsichtiger. Aber die Vorstellung jahrelang Medis zu schlucken ohne zu wissen das es viell. ohne geht, ist auch nicht so schön. In diesem Sinne ... die Hoffnung stirbt zuletzt ....

    Laudi
     
  8. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.411
    Zustimmungen:
    233
    Ort:
    Köln
    Remission ist - manchmal - machbar. Aber nur mit günstigen Voraussetzungen. Und ohne Gewähr.

    Ich hatte auch schon Zeiten ohne Medikamente seit meiner Diagnose. Aber ganz ohne probier ich das nicht noch mal. Für mich und meine eigene Erkrankunng bedeutet es: versuchen mit der geringsten Dosis den besten Status zu behalten. Nennt man sowas den StatusQuo?

    Gruß Kuki