1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Medikament Protelos bei Osteoporose

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von padost, 14. Januar 2012.

  1. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Ihr Lieben,
    ich habe hier in irgend einem Tread gelesen, dass Protelos nicht angewendet werden soll, wenn die Osteoporose durch Medikamente, sprich Cortison entstanden ist.
    Leider finde ich das nicht mehr.
    Könnt Ihr helfen?

    Vielen Dank, Padost
     
  2. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo Padost,
    das stimmt so. Es wird aber trotzdem in solchen Fällen verschrieben, weil bisher keiner genau weiß, wie es wirkt, nur dass es wirkt ....... ich bekomme es derzeit auch, werde mich aber Anfang März in einer Osteoporose-Spezialambulanz vorstellen, wo dann weiter untersucht und eventuell anders entschieden wird ......

    Liebe Grüße
    Julia123
     
  3. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu padost.

    bei den osteoporose medikamenten scheinen sich echt die geister zu scheiden.

    was der eine arzt perfekt findet, findet der nächste sowas von unpassend.

    mir z.b. wurde gesagt, das man prolia sowie auch protelos nur nur nur nur nehmen DARF, wenn man sich bereits in der menopause befindet.

    der nächste arzt, hatte da noch nie was von gehört.

    mir wurde nun aktuell in einer spezialsprechstunde forsteo ans herz gelegt. andere ärzte warnen mich jedoch wieder davor, sehr stark erhöhte knochenkrebsgefahr.

    ich bin nun auch auf julias arzt gespannt, was der nun julia rät.

    du siehst, es ist sehr verworren das thema.
     
  4. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallihallo,
    danke für Eure Antwort.
    Julia,- wann nimmst du es und wie lange schon? hast du Nebenwirkungen? Ich hab leider sowieso viel Kopfschmerzen, soll ja auch eine Nebenwirkung von Protelos sein und ich getrau mich nicht, es zu nehmen. Muß aber dringend was gegen die Osteoporose machen, habe leider wieder neu einen Wirbeleinbruch.
    Ich habe aber mittlerweile solche Ängste vor Medis, da ich ja oft allergisch reagiere,- finde alles zum Kotz....
    Ich habe alles so satt.

    puffelhexe,- du hast Protelos noch nicht genommen?

    Lg Padost
     
    #4 15. Januar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 15. Januar 2012
  5. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    richtig.ich habs noch nicht genommen.
     
  6. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo padost,
    ich nehme Protelos und meine Mutter nimmt es auch und wir vertragen es beide sehr gut. Im Gegensatz zur Allendronsäure, die mir vorher verschrieben wurde, habe ich bei Protelos keinerlei Nebenwirkungen und ein positiver Nebeneffekt ist, dass ich ganz gut abgenommen habe, weil die Knabbereien am Abend komplett wegfallen müssen..... Aber letztendlich kann man natürlich nicht sagen, ob alle Patienten es so gut vertragen. Probiere es aus. Notfalls muss dein Arzt dir dann halt ein anderes Präparat verschreiben ...... Ich bekomme übrigends zusätzlich noch Calcivit D zum Knochenaufbau .......

    Liebe Grüße
    Julia123
     
  7. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, eine Garantie für Verträglichkeit gibt es nicht.
    Ich habe halt das Problem, da man es ja abends nehmen muss und ich vielleicht 5-6 Stunden eventuell allergisch reagiere, ich ins Krankenhaus müßte,od. evt. Notarzt- da geht man schon mit ungutem Gefühl ins Bett.

    Ein Med. was man morgens nimmt, da könnte ich halt besser reagieren mit Doc ect.------- ist schon doof.
    Ich hasse das blöde Gefühl mit neuen Medis. Weiß halt nie ob und wie lange es gut geht.

    Lg Padost
     
  8. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich verstehe deine Angst.mir geht er genauso.nach meiner letzten Allergie Attacke ist meine Angst noch schlimmer ich gehe jetztin eine RheumaKlinik um mit dem forsteo anzufangen.das muss ich auch jeden Abend spritzen.
     
  9. casandra1

    casandra1 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    medis und die angst

    hallo an alle hier,
    habe hochgradig ostep.und diverse knochenbrüche hinter mir, ohne zu fallen nur falsche bewegung habe ich mir im nov. eine serienfraktur zugezogen.
    gehe jetzt ins kh weil ich auf forsteo spritzen eingestellt werde.davor habe ich jahrelang actonell genommen ist aber auf dauer ja auch mit nebenwirkungen behaftet.
    ins kh gehe ich, weil ja auch einige nebenwirkungen sind, wie schwindel und ohnmachtsanfälle am anfang. da habe ich schon mit der angst bekommen, lebe allein, passiert was, liege ich dann da.
    so bin ich unter kontrolle.
    ein khaufenthalt war eh schon überfällig. mulmig ist mir trotzdem.
    aber ich hoffe, dass die knochbrüche nachlassen.
    lg grüsse casandra1
     
  10. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    in welche Klinik gehst du zur forsteo Einstellung?bei mir sollte das erst ambulant gemacht werden.habe auch große Angst davor.das actonel hatte bei mir nicht geholfen.
     
  11. kissi

    kissi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    hallo,

    habe ja auch schon osteoporose (bin 21) und mir wurde anfangs forsteo ans herz gelegt. leider aber habe ich mehrere monate mit der krankenkasse streiten müssenj und im endeffekt habe ich nun mitte letzten jahres aclasta bekommen. hab es sehr schlecht vertragen, sehr hohes fieber bekommen, stundenlang erbrochen, crp recht erhöht davon weshalb ich dann auch ein paar tage im krankenhaus war.
    meine rheumatologin meinte letztes mal zu mir, dass ich ab mitte diesem jahr evtl prolia bekommen soll,....naja, mal schaun was die knochendichtemessung ergibt, ob das aclasta geholfen hat, und dann evtl um prolia ansuchen was wahrscheinlich eh wieder nicht bewilligt wird von der gkk.
    achja ich nehm jede woche oleovit tropfen und jeden tag cald vita calzium 2x am tag.

    hat wer von euch aclasta bekommen? und hat es euch geholfen?

    lg kissi
     
  12. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich hab aclasta bekommen. und es vertragen. (bei meinen allergien weiß ich bis heute nicht warum. war wohl ein versehen)

    allerdings hab aclasta bei mir überhaupt nicht geholfen.

    deshalb nun das forsteo.

    warum dir das nicht genehmigt wurde, wenn du so eine starke osteoporose hast, das weiß ich nicht.

    bei mir ging das ohne probleme. aber vielleicht ist das in österreich doch noch was anderes als in deutschland.
     
  13. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    achso. ich weiß nicht, ob es in österreich spezialsprechstunden für osteoporose gibt.

    es macht bei den krankenkassen immer einen besseren eindruck wenn "richtige spezialisten" den antrag auf so ein medikament stellen.

    vielleicht wär das nochmal eine idee. das du dir dort einen termin holst.
     
  14. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    casandra: ohje- eine Serie, ich fass es nicht. Wie lebst du, was wird außer Medis gemacht?
    Ich habe meine Brüche auch nur so bekommen, ohne Unfall und hab jetzt tiersiche Angst, irgendwann mal querschnittsgelähmt aufzuwachen, wenn der falsche Wirbel bricht. Sag ja, meine Angst nimmt ünerhand!
    Bin auch die meiste Zeit alleine, das ist echt ein Problem. Denke echt, wenn man jemanden bei sich hätte, der ähnliche Probleme hat, oder Hilfe holen könnte und einem auch ablenkt ging´s mir auch besser.

    kissi: mit 21J. so´ne Osteo, ach du meine Güte! Kann gar nicht verstehen, dass die Krankenkasse so ein wirbel macht. Da muss einfach geholfen werden.

    Im Moment geht es mir psychisch echt scheiße, irgendwie pack ich das alles nicht mehr und fühl mich echt allein gelassen.
    ALLES muß man sich erkämpfen, immer muß ich, die Patientin, alles ins rollen bringen, habe keine Kraft mehr.

    Viele Grüße, Padost
     
    #14 16. Januar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2012