1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MDK-Entscheid ohne Patientensichtung?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Tennismieze, 24. August 2008.

  1. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo an Alle,
    meine Krankenkasse hat, mich jetzt angeschrieben, ich solle einen Antrag auf Rehabilitationsleistungen/Rente stellen. Sie hätten meine Unterlagen zur medizinischen Sichtung zum MDK gegeben und deren Erkenntnis ist, daß meine Erwerbsfähigkeit erheblich gefährdet sei. Ist das normal, daß quasi aufgrund der schriftlichen Unterlagen (vom Hausarzt wurden ein paar Sachen angefordert)
    entschieden wird? Wenn die Rentenversicherung auf Reha-Maßnahmen eingeht, kann ich mir den Ort der Maßnahme aussuchen?

    Zum Hintergrund: 4,5 Monate krank am Stück, insgesamt fast 6 Monate im ganzen letzten Jahr, in 2008 auch schon wieder 5 Monate und es sieht nicht nach einem Ende aus, inzwischen als Folge arbeitslos
     
  2. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    KK Leistung

    Hallo Tennismieze !
    Der Vorgang ist aus meinen Erkenntnissen heraus völlig normal. Das ging mir auch so, ebenfalls habe ich Kenntnisse aus dem Bekanntenbereich mit gleicher Handlungsweise.Ich betrachte das Vorgehen trotz eventuellen,unterschiedlichen Meinungen hier als eher sinnvoll.Die Krankenkasse hat Kosten mit Dir,ohne dass eine Ende absehbar ist.Das kann auch für Dich keine Dauerlösung sein,denn irgendwann bist Du sowieso ausgesteuert und der letzte Zahltag der KK kommt garantiert.An Hand von Unterlagen ist eine Einstufung für gefährdete Erwerbsfähigkeit möglich.Also ist eine Reha der nächste Schritt,um die Erwerbsfähigkeit wiederherzustellen.Ob es gelingt ist in vielen Fällen nicht immer garantiert.Eigentlich passiert eine Verschiebung der Verantwortlichkeit an nächster Stelle.Die Rentenversicherung ist nun am Zug mit Rehamaßnahmen oder Rente.In Deinem Fall kenne ich den Hintergrund nicht genauer.Das Ziel der Rentenversicherung ist immer Reha vor Rente.Ich selber und viele andere Betroffene hier haben ähnliches durch.Bin gerade von der 3. Reha zurück,bin mehr krank geschrieben als nicht und verlor ebenfalls meinen Job.Auch die Krankenkasse leistet nicht mehr,weil ich ausgesteuert bin-ausgeschöpfte KK - Leistung.Bin aus der jetzigen Reha wieder AU entlassen.Ist schon ein mühsames Spiel,sich so irgendwie durchzumogeln,um von irgendetwas leben zu können.Dein Fall hier ist kein Einzelfall.Kann ja sein,dass eine Reha doch noch etwas positives bringt.Reicht schon aus,unter Leuten zu kommen,sich auszutauschen und mal abzuschalten.Ich denke,dass die Krankenkasse wohl korrekt handelt. Dir alles Gute und endlich mal eine positive Zeit,auch wenn es sich manchmal unglaublich anhört,die Hoffnung schwindet.Wir müssen da durch,uns mit der Situation identifizieren.Da gehören Höhen und Tiefen dazu. Liebe Grüße von Bodo
     
  3. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Danke Bodo für Deine Informationen ;)
    Erschreckt hat mich das Vorgehen der Krankenkasse nicht, ich war nur verwundert, daß mal etwas von selbst geschieht, ohne daß es noch großartige Laufereien meinerseits gibt. Ich denke auch, daß Kooperation dabei eine große Rolle spielt. Wer nicht mitzieht und die Krankenkasse nicht mit den entsprechenden Infos versorgt, landet wohl erstmal vor einem MDK-Arzt zwecks Generalcheck. Ich hoffe nur, daß ich nach Bad Bramstedt zur Reha komme, wenn es denn so sein sollte. Dann könnte ich mich wenigstens am Wochenende nach Hause verkrümeln.;)
     
  4. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    Ja,genauso denke ich auch !

    Ja,Du hast da die richtigen und gesunden Ansichten.Panik bringt ja auch nichts.Bist wohl ein Nordlicht ? Bad Bramstedt kenne ich etwas. Habe als Pendler in Hamburg und Umgebung 5 Jahre gearbeitet.Job war gleich nach der Wende weg.Hatte einen sehr guten Draht in Hamburg und Umfeld.Kam mit den Leuten da suuuper aus. Also dann alles Gute und liebe Grüße.
     
  5. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ja wir Nordlichter sind ja immer als verschlossen verschrien. Wer aber mit uns warm geworden ist, erzählt häufig etwas ganz anderes:D
    Danke und alles Gute Bodo
     
  6. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, lese gerade erst deinen Beitrag. Bin in einer ähnlichen Situation und war gerade zur Reha. Weiß vom Hören, dass es nicht so gerne gesehen wird, wenn Pat. am Wochenende nach Hause fahren, soll ja etwas Abstand vom Alltag geschaffen werden, um auch mal alles aus der "Ferne" zu betrachten.
    Will damit nur sagen falls das nicht klappt mit deiner Idee nach Bramstedt, ich war in Bad Kreuznach und super zufrieden.

    Alles Gute
    Padost