1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MB und cP ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von aragorn, 2. November 2008.

  1. aragorn

    aragorn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    darf mich ganz kurz vorstellen, bin männlich, 37 Jahre

    Meine Krankengeschichte in kurzen Worten:
    Rückenschmerzen seit fast 18 Jahren, immer wieder mal 1-2 mal im Jahr, 4-6 Wochen Diclo, alles wieder in Ordnung.
    05 hatte ich meinen ersten richtigen Schub, Kortistoßtherapie, Myospasmal, Diclo über Monate, der Schub dauerte 5 Monate, da bin ich dann bei einem Rheumatologen gelandet, der diagnostizierte 'reaktive Arthritis, HLA-B27 positiv'

    06 hatte ich eine Remmissionsphase, ohne nennenswerte Probleme.
    07 der nächste Schub, 10 Monate lang, Diagnose 'seronegative Spondylarthritis, HLA-B 27 pos'
    Im Herbst war ich zur Reha in Gastein, danach hatte ich wieder 6-7 Monate Ruhe, allerdings sind seit Anfang 08 meine Rheumafaktorwerte nun positiv, war bislang ja nicht der Fall.

    Und nun doktern sie wieder an meiner Diagnose rum.
    Bisher ging ich ja davon aus, eine seronegative Spondylarthritis, richtungsweisend MB zu haben;(habe allerdings noch keine Versteifungen in der WS); diesbezüglich bin ich auch sehr gut informiert und 'wissend', bin seit längerer Zeit im Bechterewforum und hab mich in diese Thematik sehr stark eingelesen.
    Dadurch das meine Rheumafaktoren nun jedoch positiv wurden, werden meine Ärzte wohl wieder die Diagnose ändern und wollen das ganze nun 'cP mit akuter WS-Beteiligung' nennen.
    Ich muß dazu sagen, Probleme hab ich auch mit: Sehnenansatzentzündungen in den Fersen, die Knie zwicken, seit neuestem Entzündungen, allerdings nicht geschwollen, gerötet oder erwärmt, sondern nur schmerzhaft, in den Handgelenken.

    Und nun meine eigentlichen Fragen:
    -Hat das von euch auch jemand, HLA-B27 positiv und Rheumafaktoren positiv?
    -spricht man hier dann nur von einer Erkrankung, oder kann man auch Läuse und Flöhe zusammen haben, also Spondylarthropatie und cP?

    Vielleicht kann jemand was zu sagen.

    lg, Peter
     
  2. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo Peter!

    Ich weiß zur Zeit bei mir auch nicht welche Rheumaform ich habe. Ist immer noch undiff. Arthritis lt. Rheumatologen.#
    Bei mir fing es auch vor 18 Jahren an, Knie, dann Bauch,Ileosakralgelenke, WS bis Hüften. Seit 1999 habe ich in allen Gelenken Schmerzen, ohne dass Entzündungsparameter Positiv waren, bis auf den Rheumaschüben, da habe ich dann vermehrt SAchmerzen in den Gelenken bekommen, nach Kortisonstoßtherapie wieder weniger wieder.
    Mein HA denkt, dass es eher eine Spondyarthritis ist, da die Schmerzen in den Gelenken schon so lange bestehen ohne Entzündungswerte im Blut.
    Aber seit September ist mein Anti-CCP positiv und ich habe nachgelesen, dass dieser Wert nur positiv bei RA istund seit Ende September sind auch Entzünungswerte hoch. Ich habe auch immer öfters das Gefühl der heißen Sprunggelenke, ohne dass sie rot werden. Aber es zeigen sich leichte Schwellungen, in der Hüfte hatte ich einen Erguß, ist besser geworden durch Kortisoneinspritzung. Daher weiß ich auch nicht, ob ich doch beides habe. Ist aber egal, da beides gleich behandelt wird.
     
  3. aragorn

    aragorn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nochmal,

    vielleicht ist meine Frage ja in der Fülle der Beiträge untergegangen, aber:

    Bin ich der einzige, der seropositiv und HLA-B27 pos ist ?

    Ist das solch eine seltene Kombination?

    Gruß, Peter
     
  4. Toadie

    Toadie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Hi Peter
    auch ich habe die Diagnose "undiff. Spondylarthritis mit peripherer Gelenkbeteiligung", HLA-B27-negativ mit hohem positivem Rheumafaktor. Dazu konnte mir bisher auch noch niemand was zu sagen.
    Werde mit Remicade behandelt, was bisher gut half. Seit 2 Wochen hab ich allerdings Schmerzen in Fingergelenken, was neu ist.
    Gruss
    Toadie
     
  5. aragorn

    aragorn Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Meerli imd Toadie,

    dank euch für die Antworten.

    Gruß, Peter