1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Massagen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Rana, 25. Oktober 2005.

  1. Rana

    Rana Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2005
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    guten morgen zusammen!
    welche erfahrungen habt ihr mit massagen?
    ich habe RA und frage mich, ob massiert werden darf, wenn die gelenke schmerzen. meine muskeln (besonders im rücken) würden sich sicher über eine massage freuen. sind zum teil ziemlich verspannt.
    vielen dank im voraus für eure antworten.
    liebi grüessli
    rana
     
  2. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Moin,

    hm, schwer einzuschätzen. Kommt drauf an ob du es verträgst, dass da einer hantiert während du Schmerzen hast UND wie einfühlsam die Person ist. Im Grunde genommen sollte nichts dagegen sprechen, solltest du mit deinem Arzt besprechen ob er es dir verschreibt.

    Ich pers. habe cP und Fibro und bekomme seit ca. 3 Jahren Massagen mit Rotlicht verschrieben (Rücken, insbes. Schultergürtel und ISG). Da ich eigentlich immer die selbe Person (hatte 'mal nen Wechsel wegen Schwangerschaft der Masseurin) habe, weiß jene auch, dass ich nicht viel Druck vertrage udn ist demensprechend vorsichtig / einfühlsam. Sollte ich beim ISG zu starke Schmerzen haben, scheut sie sich auch nicht eine Eispackung zu holen und eben die Massage kurz auszusetzen. MIR soll es ja besser gehen und nicht, dass sie stumpf ihr "Programm" durchzieht.

    Hoffe das hilft dir weiter :)

    Bis dann
    Biglia

    PS: Vielleicht kann man ja bei dir auch die Diagnose "Muskelhartspann im Schultergürtel" feststellen? Ist bei mir der Grund für die Verschreibungen (was ja auch nicht gelogen ist :p ) und die KK hat bisher nicht einmal gemeckert.
     
  3. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    hallo zusammen,


    ich habe 2001 über 3 wochen jeden zweiten tag massagen bekommen und es tat mir mehr als gut! ich konnte mich wieder entspannen, ich konnte die schultern wieder besser bewegen und ich hatte kaum noch kopfschmerzen!

    alles in allem mir ging es danach immer so gut......

    nachtrag:
    ich habe cp

    lieben gruß und kleinen tip, versuche massagen zu bekommen!

    bine
     
  4. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ich habe 10 Vollmassagen hinter mir und es war herrlich.
    Nein!!! Es ist noch herrlich. Bei der ersten Massage, konnte ich nachts nicht auf dem Rücken liegen. Bei der Zweiten, haben wir vorher ein langes Gespräch gehabt und dann war es nur noch gut. Ich werde jetzt regelmäßig gehen. Die 18€ sollte man(Frau) sich gönnen.
    Liebe Grüße von Poldi
     
  5. verena27619

    verena27619 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2004
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    276**
    Moin Rana,

    ich schließe mich Biglia an. Ich habe auch cP und kriege oft statt KG eine Massage wenn es garnicht mehr geht. Aber das hängt wirklich stark vom Therapeuten ab. Meiner kennt mich jetzt schon ewigkeiten und weiß wieviel Druck er anwenden darf. Hatte aber auch schon nach einer MAssage bei einer Vertretung extreme Probleme. Ich würde es an deiner Stelle versuchen, vorausgesetzt du hast nen guten Masseur, der sich wirklich auf dich einstellen kann und nicht stur sein Programm abspult.

    LG
    Verena
     
  6. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Rana,

    in einem akuten Schub ist Massage absolut verboten, da Du ansonsten eine lokale Entzündung durch den gesamten Körper jagen kannst. Außerdem solltest Du darauf achten, dass der Therapeut sich auch mit rheumatischen Erkrankungen und deren Folgen auskennt, denn auch durch eine falsche Therapie bzw. Anwendung (gilt auch und besonders bei Krankengymnastik) kann ein Schub ausgelöst werden. Das ist kein Märchen - ich habe es selbst schon gemerkt.
     
  7. Rana

    Rana Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2005
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Vielen Dank

    guten morgen ihr lieben
    vielen dank für all eure lieben antworten:) . ich werde also meinem rücken wiedereinmal eine wohltuende massage gönnen.
    @trombome
    in einem akuten Schub ist Massage absolut verboten, da Du ansonsten eine lokale Entzündung durch den gesamten Körper jagen kannst.
    meinst du damit, dass wenn mir meine füsse, bzw. hände schmerzen, ich mich aber sonst wohl fühle (kein fieber etc.), ich besser auf die rückenmassage verzichten sollte?
    liebi grüessli
    rana
     
  8. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Hm, da muss ich sagen: ich mach dann meine Massage trotzdem, sofern ich laufen kann. Grund: gerade wenn es mir schlecht geht brauch ich die noch dringender und bisher hatte ich weder eine Schubauslösung noch eine -verschleppung dadurch :)

    Bis dann
    Biglia
     
  9. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo,

    Dann kann ich nur sagen: Glück gehabt. Normalerweise sollen Physiotherapeuten sogar darauf achten und sagen: Das geht so nicht, denn wenn sie trotzdem behandeln und der Schuss geht nach hinten los, können sie notfalls sogar regesspflichtig gemacht werden (sie machen sich in diesem Fall aus rechtlicher Sicht gesehen der fahrlässigen Körperverletzung strafbar). Das man als Patient das so nicht umbedingt durchsezten würde ist mir auch klar. Fakt ist nur, dass hier bei einer Schubsituation - außer auf speziellen Wunsch des Patienten - eigentlich behandelt werden darf.
     
  10. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Hm, das wusste ich bisher nicht. Aber ich denke, dass ich das dann eben auf meine Kappe nehmen muss.

    Was mir gerade einfällt: z.b. in einer Akutklinik setzt man doch auch Behandlungen an, dass der Schub abgefangen wird (man versucht es zumindest). Und bei mir waren da Massagen, das letzte Mal auch Lymphdrainage, immer mit dabei, genauso wie Krankengymnastik (welche ich dann aber bei mir hier in der KG nicht mache - Weg ist einfach zu weit).

    Bin ein wenig verwirrt über die ganze Sache :confused:

    Bis dann
    Biglia
     
  11. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Das mit dem eigentl. Massage-Verbot gilt auch für die Lymphdrainage. Meine Physiotherapeutin (die mich im übrigen sehr gut kennt ;-))) merkt sofort, wann es mir nicht gut geht und an diesen Tagen weigert sie sich dann auch Lymphdrainage/Massage zu machen - muss ich akzeptieren. Wir machen dann eher Krankengymnastik (Entlasungsübungen).
    Übrigens: Gleiches (bezogen auf das "Behandlungs-Verbot" im Schub habe ich auch von meinem Rheuma-Doc gesagt bekommen).
     
  12. Biglia

    Biglia Nachtkatze

    Registriert seit:
    15. Juni 2003
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordlicht
    Hm, dann denkt die Akutklinik Sahlenburg sowie die Rehaklinik Bad Nenndorf anders darüber. Super und wie entscheidet man jetzt was richtig ist? :confused:

    Hm, auf die Intuition verlassen und hoffen, dass es die richtige Entscheidung ist *denk* Hm, könnte es auch sein, dass dieses Verbot nur für dich gilt, trombone?

    Bis dann
    Biglia
     
  13. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    dieses ist vielleicht für den einen oder anderen interessant zu lesen:

    http://www.aerztezeitung.de/docs/2005/09/19/166a0102.asp?cat=/medizin/rheuma

    hier ist schon mal ein teil:

    Halsmassagen bei Rheuma? Das könnte für Patienten fatal werden
    Bei Rheuma können Halswirbel zerstört sein / Erst röntgen, dann Massage!

    OLDENBURG (mal). Bei Schulter-Nacken-Schmerzen können Massagen Linderung bringen. Das ist auch bei rheumatoider Arthritis (RA) so. Bevor aber Betroffene Massagen bekommen, muß geklärt sein, ob die Schmerzen nicht doch von einer durch die RA geschädigten oberen Halswirbelsäule (HWS) herrühren. Dann ist zunächst das Konsil eines Chirurgen gefragt.

    Bei RA können Entzündungen Bänder der HWS im Atlas-Axis-Bereich zerstören und Granulationsgewebe fördern. So kann es zu Subluxationen der Wirbel kommen, zur Kompression des Rückenmarks mit neurologischen Störungen und zum Tod. Diese Zusammenhänge seien zwar eigentlich gut bekannt, berichtet Dr. Michael Schwarz-Eywill. Bei der Betreuung von RA-Patienten konsequent umgesetzt würden sie bisher aber nicht immer.

    .....lieben gruss marie