1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Marienhospital Stuttgart

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Süddeutsche, 1. Juli 2011.

  1. Süddeutsche

    Süddeutsche Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2011
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Ist hier jemand, der die Rheumaabulanz im MH kennt?
    Vorgestern war ich wieder da, um abzuklären, woher meine ständigen schmerzhaften Schübe kommen. Der Arzt nötigt mich, dass ich jetzt stationär zum Abklären reingehe, was aber für mich grundsätzlich sehr belastend ist. Er hat ist auch der Meinung, meine Schmerzen sind keine Entzündungen, sondern sind stressbedingt und ich sei depressiv und solle dann nach der stationären Abklärung zum Psychiater, um die Schmerzen zu behandeln. Ich möchte es ambulant klären, da ich niemand habe, der auf meine Wohnung aufpasst, und ich habe auch keine Ahnung wie ich im aktuten Schub mit Gepäck allein ins Krankenhaus komme. Taxi kann ich mir nicht leisten.
    Die Sache mit dem Psychiater hat er mir einfach hingeknallt. Er hört mir überhaupt nicht zu, seine Meinung steht und damit basta.
    Bisher war ich sehr zufrieden mit dem Arzt, aber im Moment habe kein Vertrauen mehr. Und sollte ich doch irgendwie auf der Station landen, wird er mich behandeln.
    Nicht nur ich habe das Gefühl, die wollen die Betten da voll bekommen. Hat da jemand Erfahrung?
    Ich habe seronegative RA, und manchmal sieht man die Entzündungen auch.

    Wie viele Tage dauert so eine Abklärung? Ich denke das Wochenende ist verlorene Zeit.
     
  2. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.199
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, süddeutsche!

    seit 2002 bin ich im marienhospital stuttgart in behandlung. zuerst lag ich etwas über 5 wochen stationär auf der rheumatologie; innerhalb von 2 wochen stand meine diagnose fest: churg-strauss-syndrom. ich wurde dann u. a. mit endoxan-infusionen behandelt, die noch einige kurze stationäre aufenthalte nötig machten. seitdem bin ich ambulant in der rheumatologischen ambulanz dort in behandlung.
    bisher bin ich äusserst zufrieden da.
    ich kann nur von mir selber sprechen - auch deine krankheit ist natürlich eine andere als meine.
    wie lange bei dir eine abklärung stationär dauern würde, kann ich dir nicht sagen.
    alles gute wünscht dir
    ruth