1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Marcumar, Umstellung Heparin

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von hsaytana, 11. Dezember 2007.

  1. hsaytana

    hsaytana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süd-Hessen
    Hallo,

    wie ein paar hier Wissen nehme ich Marcumar. Wegen einer Untersuchung Anfang Januar, bei der Proben zu nehmen sind, muss ich kurzzeitig auf Heparin umstellen. Ich wollte deshalb bei den anderen Personen, die ebenfalls Marcumar nehmen anfragen wie deren Erfahrungen sind. Leider hatte ich in der Suche keine passenden Antworten gefunden (kann aber auch an mir liegen :D !)

    Meine Venenärztin hat für mich nachgeschaut. Sie meinte ich solle 5 Tage vorher absetzen. Bei Werten unter 2,0 INR anfangen mit Spritzen. Am Tag der Untersuchung erst nach 12 Stunden spritzen. Und dann wieder mit Marcumar beginnen.

    Hört sich einfach an. Aber ich habe Bedenken ob 5 Tage reichen.

    Wie sehen Eure Erfahrungen aus? Wie lange hat es bei denjenigen, die schonmal umstellen mussten gedauert bis der INR auf Eingriffsfähigem Niveau war?

    Bitte Bitte Antwortet, mag die Untersuchung nicht verschieben müssen und es endlich hinter mir haben :( !


    Liebe Grüße

    shaytana
     
  2. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo shaytana,

    ich nehme zwar kein marcumar aber falithrom, was ja den gleichen zweck hat und auch um- / abgesetzt werden muss, wenn es zu einem eingriff kommt.
    bei mir reichen 8 tage nicht aus. ich fange meist 14 - 16 tage vorher an und bin dann ziemlich auf der sicheren seite, das mein inr zum eingriffstermin passt. und lieber spritze ich 2 oder 3 tage länger heparin, als es mit dem inr nicht geschafft zu haben .... auch dann die rückumstellung auf die tabletten erst dann, wenn alles sicher ist und keine komplikationen mehr zu erwarten sind (nachblutung o.ä.).
    für deine untersuchung (darf man fragen, was für eine?) wünsche ich dir alles gute und das die umstellung prima klappt.


     
  3. rosenrot

    rosenrot Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    HI;
    Ich bin Op Schwester beim plastischen Chirurgen.
    Bei uns müssen die Patienetn kein Macumar absetzen. Es blutet bei kleinen Eingriffen nicht spektakulär mehr.
    Was sagt denn der "eingreifende" Arzt?

    LG

    Rosenrot
     
  4. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    hallo shaytana,

    ich nehem ebenfalls seit jahren marcumar. bisher ist es bei mir, wenn ich das marcumar wegen einem eingriff oder so mal absetzen mußte, wie folgt gewesen:

    Das Marcumar absetzen, mindestens eine woche vorher.
    Gleichzeitig sofort anfangen mit den Heparin-Spritzen.
    Dann Quick-kontrolle, wenn der über 50 % ist, kann der Eingriff erfolgen.
    Wenn der Eingriff erfolgt war, konnte ich das marcumar sofort wieder anfangen zu nehmen, mußte das Heparin aber weiterspritzen, bis der Quick wieder runter war.

    Da Marcumar nicht eine so lange Halbwertzeit im Körper hat, reicht es meist aus, es ca. eine woche vorher abzusetzen.

    Bei anderen gerinnungshemmenden Medikamenten, wie z.B. dem von Klaraklarissa, kommt man mit einer woche nicht hin, da die Halbwertzeit wesentlich länger ist.

    LG,
    Speedy
     
  5. hsaytana

    hsaytana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süd-Hessen
    Vielen lieben Dank schonmal für die Antworten!

    Soll nur eine Magenspiegelung und Damrspiegelung mit Probenentnahme gemacht bekommen, da ich schon länger (4 Jahre, mit Auf und Abs) vor allem Darmprobleme habe. Hatte es immer für Lebensmittelallergie gehalten, scheint aber doch mehr zu sein. :( Seit ca. 4 Wochen geht mein Magenund Darm wieder richtig "rund". Habe Krämpfe, mir ist flau im Magen, immer leicht schlecht, unabhängig von der Tageszeit.. Häufig komme ich nur mit kurzer Nähe zum Bad aus :o . Tja, so will ich das nun doch machen lassen.

    Der Doc möchte, dass ich bei INR 1,0 bin. Tja, also erstmal absetzen. Habe leider ziemliche Schwankungen. Werde somit wohl bereits 10 Tage vorher anfangen.
    Da ich leider sehr schwankend mit den Werten bin. Meine Übrigen Medis nehmen viel Einfluss auf die Gerinnung und teilweise mit einer Wochendosis von zwei Tabletten und weniger auskomme, ist das ganze schwierig. Bin dennoch leider oft sehr hoch (INR).


    @Speedy
    Hatte immer gedacht Marcumar hätte die längere Haltwertzeit? Dachte Falithrom und Warfarin wären kürzer. Habe ich da was falsch verstanden?


    Nun weiß ich aber immerhin, dass die Empfehlung vom Hersteller (keine Ahnung ob vom Heparin oder vom Marcumar, wäre wohl interessant zu wissen) zu optimistisch ist.

    @klaraklarissa
    Ja, du hast recht, lieber länger spritzen als den Eingriff verschieben müssen.:)

    Einen schönen Abend noch

    shaytana
     
    #5 12. Dezember 2007
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2007
  6. hsaytana

    hsaytana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süd-Hessen
    Hallo,

    habe mir überlegt ab dem 24.12. das Marcumar abzusetzen. Untersuchung ist am 04.01.
    Eigentlich müsste die Zeit dann doch ausreichen oder was meint ihr?

    Bin derzeit auch mal wieder bei einem INR von 3,8, also zu hoch, und eigentlich müsste ich mehr schmerzmedis nehmen, weil meine ISG und Füße so weh tun. Dqnn habe ich aber keine Ahnung wie ich mit dem INR runter kommen soll :confused: !

    Liebe Grüße

    shaytana
     
  7. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo shaytana,
    im grunde müßte die zeit ausreichend sein.
    ich hatte auch schon mal nen inr von 11:eek: ohne falithrom zu nehmen, lebensbedrohlich! habe aus allen löchern geblutet .... eine richtige erklärung von den docs habe ich nie bekommen ... liegt an der leber, liegt an ihrer systemerkrankung ... nix genaues wußte man nicht oder wollte man mir nicht sagen. war im zusammenhang mit nierenversagen. naja, ist vorerst geschichte...

    was du zur schnelleren erreichung eines niedrigen inr noch selbst beitragen kannst, ist eine vitamin-k reiche ernährung bis zur untersuchung.

    hier mal einige infos dazu:


    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Vitamin K - Phylochin[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Vitamin K spielt eine Rolle bei der Blutgerinnung. Außerdem ist es zusammen mit Vitamin D für die Einbindung von Mineralstoffen in die Knochen zuständig.[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Am meisten Vitamin K je 100 gr enthalten:[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Sauerkraut, roh 1,5 mg
    Herz (alle Tierarten) 0,7 mg
    Brunnenkresse, roh 0,6 mg
    Gartenkresse 0,6 mg
    Hühnerleber 0,6 mg
    Sonnenblumenöl 0,5 mg
    Distelöl 0,5 mg
    [/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Tagesbedarf:[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Die DGE empfiehlt 1,5 mg, obwohl eine klare Festlegung hier besonders schwierig ist. Vitamin K wird von Darmbakterien produziert. [/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Linus Pauling enthält sich hier.[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Mangelerscheinungen:[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Zahnfleischbluten oder länger anhaltende Blutungen an anderen Stellen können auf Vitamin K-Mangel hinweisen. Meist ist dann auch mit den Darmbakterien etwas nicht in Ordnung.[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Gefahr bei Überdosierung:[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Vitamin K ist nicht giftig. Über die Nahrung kann man kaum zu viel einnehmen. Mögliche Probleme bei Überdosierung können Übelkeit, Zerstörung roter Blutkörper, ansteigen der Thrombosegefahr und Allergien sein.[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Haltbarkeit im Alltagsgebrauch:[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Vitamin K gilt als besonders robust. Einzug Licht kann es schädigen.[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Wichtig:[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Nahrungsmittel mit einem hohen Vitamin K-Anteil sollten immer im Dunkeln aufbewahrt werden.[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Tipp:[/FONT]
    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Am einfachsten lässt sich die Versorgung mit Vitamin K durch frische Garten- und Brunnenkresse sicher stellen.

    quelle:
    [/FONT]http://www.deam.de/heilp/beitrag/vitamin.htm den text findest du ziemlich unten auf der seite.
    aber sicher gibt es von der nahrung her auch noch andere möglichkeiten. ..... müßtest du mal noch googeln.

    vielleicht konnte ich dir ein wenig helfen. alles gute für dich und lass dich nicht unterkriegen.
     
  8. hsaytana

    hsaytana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süd-Hessen
    Um mal zu berichten

    Hallo,

    wollt emal vom Absetzen berichten.
    Habe bereits am 21.12.2007 mit dem Absetzen begonnen. War auch gut so. Am 26.12.07 habe ich dann das erste Mal Heparin in niedriger Dosis gespritzt. Heute Morgen war ich nun bei einem INR von 1,2
    Habe mit dem Doc gesprochen. Darf am Freitag antreten. Werde da wohl bei 1,1 oder sogar 1,0 sein.

    Soweit hat es nun geklappt. Hoffe nun bei der Untersuchung geht alles glatt und es gibt keine bösen Überraschungen.
    Mit der Tante meines Manns (Krankenschwetser auf der Inneren und früher auf der Intensiv) habe ich wegem Marcumar beginnen gesprochen.

    Meine Venenärztin hatte dazu nichts verlauten lassen. Wollte nach der Spiegelung abwarten, dass zum einen kein weiterer Eingriff nötig ist und auch Komplikationen auszuschließen sind. Dachte so bis Montag zu warten mit Marcumar je nach Ergebnis.

    Und sie machte Panik wegen dem beginnen. Nur klinisch. Täglich zum Doc etc....
    Ehrlich gesagt fand ich dies ein wenig übertrieben. Mir ist klar, dass Marcumar nicht zu unterschätzen ist. Hatte gedacht den INR nicht mit der Volldosis zu beginnen sondern zu versuchen den Inr langsam zu steigern, so wie auch ausgeschlichen wurde. Sehe ich da was zu leicht? Sollte ich dies ernster nehmen? Oder mache ich einen Denkfehler?

    Und dann noch eine weitere Frage. Habe am 24.12.07 auch kurzfristig beschlossen meine Pille zur Sicherheit wegen der Thrombosegefahr ebenfalls abzusetzen. Und das merkwürdige ist, ich bin kaum wieder zu erkennen. Es ist als hätte ich ein Päckchen gute Laune gefunden. Bin viel ausgeglichener als vorher, weniger pinsig und weniger Launisch. Habe nun die VErmutung, dass ich gar nicht wegen meinen Krankheiten so drauf war sondern dies eine Nw der Pille war. Werde mir wohl einen Termin bei der FÄ geben lassenund das mal abklären.

    Viele Grüße

    shaytana
     
  9. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo shaytana,

    super dass du das reduzieren schon mal so super hinbekommen hast, hab ich auch nicht anders erwartet *lächel*

    was nun das auffüttern vom marcumar betrifft:

    hast du ein ChoaguCheck gerät zuhause??
    wenn ja, ist es wirklich super einfach, wenn nicht auch einfach aber mit mehr lauferei verbunden.

    ich kann nicht mehr zählen wie oft ich schon raus und wieder rein bin ins marcumar, kann dir aber sagen wie ich es immer mache:

    bei magenspiegelung mit probe setze ich gar nicht mehr ab, das risiko ist ohne marcumar (bei meiner erkrankung) höher als die gefahr zu verbluten, ist es aber so wie jetzt bei dir magen und darm incl. proben klar dann schleich ich auch raus, allerdings muss ich mit heparin immer schon am 2 tag nach weglassen des marcumars anfangen.

    12 std. nach probenentnahmen spritze ich mir Clexxane und beginne wieder mit 4 tabl. marcumar, 2tag = wieder 2 x Clexane spritzen und 3 tabl. marcumar, 3 tag = mess ich den INR und dannach richtet sich dann meine weitere vorgehensweise, also sprich wieviele marcumar ich dann einnehme, allerdings muss ich bis ich meinen MUSS INR von 3,0 habe IMMER 2x clexane spritzen.
    und bis auf einmal in meiner jahrelangen laufbahn mit marcumar war es so das ich - 4 tab. / 3 tabl. / 2 tabl. / 2 tabl. und dann bin ich wieder da wo ich sein muss, spritze dann noch 2 tage überlappend bei normaler marcumar dosis und gut ist es.

    Wichtig ist das täglich der INR kontrolliert wird, genau so wie bei der erst einleitung von marcumar!!!

    das dies nur oder immer stationär laufen soll/muss ist mir neu, ich werde regelmässig nach op´s aus dem kh entlassen ohne das ich schon im therapeutischen bereicht mit marcumar bin.

    Klar Marcumar ist mit vorsicht zu geniesen, aber auch nicht zu dramatisieren, die anweisungen sind einzuhalten und ganz wichtig die kontrollen dürfen NICHT ausgelassen werden!!!

    Marcumar hat eine haltwertzeit von mehreren tagen ich würde jetzt lügen wenn ich einen tag nennen würde, ich weiß nur das ich gerade jetzt im dez. das problem hatte das ich nach oben entglitten bin, ich hatte also einen INR von 8,o (böse falle *lächel*) das sagte man mir das wenn ich gestern marcumar genommen hab nicht erwarten kann das der wert 2 tage später sinkt, gut in meinem extremen fall bekam ich die gegen tropfen.

    shaytana, ich weiß nun nicht warum du überhaupt marcumar nehmen musst, es gibt ja verschiedene grunderkrankungen die die einnahme nötig machen, aber musst du das marcumar jetzt so wie ich auch lebenslang nehmen??
    wenn ja, und du noch kein ChoaguCheck gerät zuhause hast, solltest du unbedingt deinen doc mal drauf ansprechen, du machst dann über eine gewisse zeit einen lehrgang mit und dort lernst du wie du runter, rauf und überhaupt die dosis errechnest die du brauchst. solltest du das alles schon haben..........vergiss den abschnitt.

    werden die untersuchungen ambulant gemacht?
    ich dürcke dir die daumen das du alles gut überstehst und vor allem NIX zum vorschein kommt"!!!

    mit deiner schilderung nach absetzen der pille ist ja echt ein ding, hmmm nicht das auch die pille für deine magen und darm probs verantwortlich ist?? steht da auch was in dem waschzettel??

    meine daumen sind gedrückt und
    viel glück
    lieben gruß
    elke
     
  10. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    prima erklärung von elke. ich mache das ähnlich, eben nur mit falithrom und muss zum ziel inr von 2,5 - 3,5. also 3,0 ;). auch ich habe das gerät zu hause, was aber einen ziemlichen kampf mit der kasse im vorfeld hervorrief ...aber habs gewonnen :D
    als ich nen inr von 11 :eek: hatte, bekam ich auch vitamin k hochdosiert, damit die blutungsgefahr eingedämmt wurde ... dabei lief das blut schon aus "allen löchern und ritzen" .... die entgleisung hing aber irgendwie mit meinem nierenversagen zusammen ... also keine panik.
     
  11. Judi_die_Katze

    Judi_die_Katze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2007
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Viel Glück bei deinem Termin

    hallo shaytana,

    Eigentlich hat Elke alles wirklich gut erklärt. Ich nehe seit 2006 Marcumar und zwar cirka 5 (und manchmal mehr) Tabletten in der Woche, weil ich ganz engen Referenz-Bereich habe INR von 2,5 bis 3,0.

    Da ich bereits Thrombosen habe und Marcumar wegen meine Blutwerte lebenslang wegen weitere Thrombosegefahr nehmen muss, bekam ich nach eine Schulung ein CoaguCheck Gerät von der KK bezahlt. Übrigens, schlechte Venen sind auch ein Grund um ein Gerät bei der Krankenkasse zu beantragen.

    Ich musste 2 mal im Dezember zu Magenspiegelung und da musste ch auch Marcumar nichtabsetzen. Du muss lediglich dem Dok mitteilen, wie hoch dein aktuellen INR, bzw. Quickwert ist. Die Zahnärzte zum Beispiel (musste auch wegen einen Abszess zum Dok) fangen nicht unter 26% Quick-Wert zu operieren, das wäre in meinem Fall ca. INR von 2,0-2,1. Bei dem Wert muss ich allerdings zum Marcumar ab INR 2,2 zusätzlich Clexxane spritzen.

    Aber das ist bestimmt von Fall zu Fall unterschiedlich. Bei mir ist zum Beispiel jedesmal, wenn ich ein "Schub" bekomme, steigt INR über 3,5. Bei der Schulung wurde uns ein Buch mitgegeben, wo die Lebensmitteln mit hohen Vitamin "K" aufgelistet sind (zum Beispiel alle Kohlsorten). Markumar wirkt mit ca 2 Tage Verzögerung (deswegen muss ich sofort Massnahmen mit Clexxane anleiten). Heparin (oder auch Clexxane) wirkt viel schneller, sowie Vitamin K.

    Sobald meinINR "zu hoh" ausfällt, nesse ich verstärkt Kohl-Produkte.

    Ich hoffe, dass ich zu den Elke´s Information noch zusätzliche Informationen gegeben habe.

    Ich wünsche dir viel Glück bei deinem Termin, das alles glatt läuft, ausserdem kriegst du wahrscheinlich nichts mit, wenn du eine Beruhigungsspritze bekommst. Einschlafen, aufwachen, fertig!

    Mit lieben Grüßen
    Judi
     
  12. hsaytana

    hsaytana Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2006
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süd-Hessen
    Untersuchung hinter mir

    Hallo,

    gestern war ich um ehrlich zu sein so müde, dass ich nicht fähig war etwas zu schreiben....

    Die Untersuchung lief ganz gut. Keine Probleme dabei. Meine Magenschmerzen kommen von einer Magenschleimhautentzündung. Im Darm war angeblich nichts zu sehen. Proben wurden genommen. Die dauern ca. 5 Tage bis die Ergebnisse da sind. Was der Doc genau gesagt hat, weiß ich net wirklich.

    Während der Damrspiegelung war ich ziemlich "ansprechbar" aber von der Magenspiegelung weiß ich nichts!

    Das Kleanprep- ist wie die die es kennen sicher bestätigen- superecklig, hat meinen Magen so richtig durcheinender gebracht. Zwei Mal gings leider rückwärts.... Tja, so schnell net wieder!

    Einen Termin mit meiner Frauenärztin habe ich gemacht. Ist in 10 Tagen. Meiner Stimmung gehts weiterhin bestens, trotz leichtem Schub. Vorher war ich ein kleines Jammerchen!

    @ Elke @ Klara @ Judi

    Vielen lieben Dank für die netten Worte. Einen coaguchek habe ich. Den bekam ich gleich letztes Jahr, nachdem klar was, dass ich Marcumar lebenslang nehmen muss. Dies wurde vor kurzem bei der Venenärztin bestätigt. Ein Teil der TiefenBeinvene gibts schon gear nicht mehr. Wurde vom Körper mit Bindegewebe gefüllt oder umgewandelt :( , wie auch immer man das beschreiben soll. Also immer Marcumar.
    Das Selbstmessen klappt mittlerweile ganz gut. Mich nervt nur, dass sich ein Haufen Docs da einmischen wollen und mir erzählen ich würde das falsch und zu wenig nehmen. Tja, bin mit 2 bis 2,5 Tabletten pro Woche meist in meinem Zielbereich unt öfter mal darüber.

    Könnte auch sein, dass dies mit den Schüben zusammen hängt. Danke Judi für die Info. Werds mal beobachten.
    War schön öfter ohne Grund und Änderungen in den Gewohnheiten oben mit dem INR (INR 4,5 bis 5,5). Als ich einmal bei 6,4 war, fand ich das ziemlich beänstigend. Nahm damals das Marcumar 5 Monate und war schon unsicher. Gab aber eigentlich keine Probleme außer meiner Angst :o .
    @ Klara
    Ojeoje, ein INR von 11. Hast du da Konakion bekommen?

    Wie verhütet ihr denn? Rheumadoc sagt immer ich soll sicher verhüten. Tja, aber das Thema Pille wird bei mir nun ein wenig skeptisch betrachtet;) .

    Vielen lieben Dank nochmal für die schnellen Antworten!

    Hoffe nun nur, dass mein Magen bald besser wird. Wenigstens auf das Level von vorher. Denke mal das Salz aus der Lösung war net das Bester für die Schleimhaut.

    LIebe Grüße

    shaytana
     
  13. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo shaytana,

    ich wollte dir und allen die noch interesse an informationen zu vitamin k und gerinnungswerten haben, noch ein buch empfehlen.
    es heisst "ernährungsratgeber vitamin K .... für stabile gerinnungswerte: über 700 lebensmitel im überblick" und ist unter der isbn nr. 978 383 043 3996 z.b. bei amazon.de oder bei medizinverlage.de für 4,95€ erhältlich.
    ich habe es selbst und finde, das es ganz interessant ist. sehr viel vitamin k enthalten die frischen kräuter ...

    über verhütung brauche ich schon seit 16 jahren nicht mehr nachzudenken. ich habe keine gebärmutter mehr.
    als der inr 11 war, bekam ich eine ampulle, die ich am stück trinken musste mit einem eklig schmeckenden zeugs drin. wird wohl das konakion gewesen sein.
    übrigens gibt es zu konakion eine interessanta seite. dort stehen auch noch limks und infos über schwangerschaftsverhütung. schau mal nach......man kommt von einer seite auf die nächste ... internet ist doch was schönes, oder?:cool: