1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mal wieder kurz vorm Verzweifeln..

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Yogibaer, 22. Februar 2013.

  1. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich brauche mal wieder einen Schubs, um weitermachen zu können!
    Seit über einem Jahr habe ich an sehr heftigen Schmerzen im Bereich der li. Gesäßhälfte gelitten, die mich um den Schlaf und um jedes Lebensgefühl gebracht haben. Dazu kam eine beidseitige Achillodynie mit deutlich sichtbaren Verdickungen und Gelenkschwellungen. Zwei Rheumatolgen sahen das, was jeder Laie fühlen und sehen konnte, leider nicht, weil keiner hinguckte:(
    Als ich es einfach nicht mehr ausgehalten habe, bin ich - nach der üblichen 3 monatigen Wartezeit -in ein Schmerzzentrum gegangen und der Arzt war wirklich eine Offenbarung! Gründlich, kompetent und menschlich.
    Er diagnostizierte ein massives, chronisches Piriformissyndrom und eine beidseitige chron. Achillodynie und sagte: Gratuliere, Ihre Diagnose stimmt!:D
    Er verschrieb Physiotherapie, die überhaupt nicht half! Beim nächsten Termin erneut Physio, einmalig 10 Diclos und Einlagen! Ich suchte mir eine neue Physiotherapeutin und die Schmerzen im Piriformis waren sehr schnell weg, die in den Sehnen blieben weiterhin bestehen. Dann bekam ich starke Schmerzen in der re. Hüfte, Brennen und Reißen in der Leiste! Ich konnte nicht auftreten, weite Wege waren völlig unmöglich. Drauf Liegen schmerzte, Stehen ebenfalls. Nach jeder Behandlung wurde es schlimmer, die Dehnungen bekamen mir absolut überhaupt nicht.
    Dazu begann nun plötzlich mein linker Ringfinger zu schmerzen, so sehr, dass mir Gegenstände aus der Hand fielen. Stechende Schmerzen in der Handfläche kamen dazu, zu sehen ist überhaupt nichts.
    Außerdem habe ich seit Monaten wieder Durchfall und heftige Muskelkrämpfe in der Bauchdecke und im Rücken.
    Im Blut ist nie etwas zu finden, außer, dass ich HNA B27- Trägerin bin, ist kein rheumatypischer Wert auffällig.
    Ich nehme hochdosiert Vit. D, Magnesium, Selen und Basica...ich weiß nicht mehr, was ich noch tun könnte.
    Hat hier vielleicht noch jemand eine Idee? Eine Richtung, in die es gehen könnte?
    Habe nächste Woche einen erneuten Termin in der Schmerzklinik....
    LG
    Bellavistas
     
  2. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Servas,

    all das, was Du schreibst, hört sich sehr kompakt an, gerade mit den Bauchproblemen....Da sind natürlich NSAR, also Diclofenac Ibu und Konsorten eh gefährlich.
    wenn man merkt, dass einem die Physio nicht taugt, sollte man auch unterbrechen und mit dem/der Therapeut-In reden, evtl. einen anderen Ansatz machen oder einfach die Therapeuten wechseln.

    Aber in deinem Fall rate ich zu einem internistischen Rheumatologen und generell zur Abklärung der mannigfaltigen Symptome zum Aufenthalt in einem auf Rheuma spezialisierten Krankenhaus Krankenhausabteilung, wo komplette Untersuchungsmöglichkeiten, hier auch unter anderem bei Dir die Bauch/Magen/Darmgeschichte, mit berücksichtigt werden.
    Mach Dir nen Termin beim Hausarzt, rede darum und bitte um eine Einweisung in die"Rheumatologische". Falls Du da kein Krankenhaus findest - Google hilft.

    Liebe Grüße und gute Besserung,

    Sosch
     
  3. Katy

    Katy Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Kleinstadt am Rande des Ruhrgebiets
    Hallo Bellavistas,
    ist mal deine Wirbelsäule untersucht worden (ich meine mehr als ein Rö-Bild)? 20Jahre!! lief ich mit teilweise unerträglichen Rückenschmerzen rum, Schmerzen bis in die Hüften und Leisten, Gehstrecke max. 100m, dann musste ich vor Schmerzen stehenbleiben. Niemand hat mir geglaubt, weil im Rö nur normaler Verschleiß erkennbar war.
    Im Januar hat dann ein Orthopäde mal genauer geschaut, weil ich einen Bandscheibenvorfall bekam. Die heftigsten Schmerzen kamen allerdings nicht davon, sondern von Spinalkanalstenosen mit massiven Nerveneinengungen und mittlerweile Nervenschädigungen. :(
    Die Krämpfe in Bauch-und Rückenmuskulatur kenne ich zu Genüge.
    Vielleicht eine Option für dich, da noch einmal genauer nachschauen zu lassen. Alles Liebe für dich Katy
     
  4. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, also bei 2 internistischen Rheumatologen war ich bereits, die haben nicht einmal groß untersucht, Hände angeguckt, da war nix zu sehen und Auf Wiedersehen!
    Meine Wirbelsäule ist nie untersucht worden, weil ich ja keine Rückenschmerzen habe...ab und an mal in der Kreuzbeingegend, aber mehr auch nicht....
    LG
    BV
     
  5. Katy

    Katy Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Kleinstadt am Rande des Ruhrgebiets
    Mhm, hört sich ja wirklich alles nicht so prickelnd an.
    Und die Option mal in eine Rheumaklinik zu gehen und alles durchchecken lassen, was Soschn ja auch schon empfohlen hat, wäre das möglich für dich? Ich weiß jetzt grad nicht wo du herkommst, aber viele reden ja hier sehr positiv über Sendenhorst.
    Ich weiß wie besch.... man sich fühlt, wenn keiner einem glaubt. LG Katy
     
  6. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hally Katy, ich werd´s noch mal ansprechen beim Termin nächste Woche, vielleicht bringt´s ja weiß....ich war jetzt dreimal bei einer Thai-Massage:eek: Die Stunde ist immer die Hölle und danach fühle ich mich wie von einem Bus überfahren, aber ich habe trotzdem das Gefühl, als würde es zumindest etwas helfen! Mal abwarten, habe ich bei der Liebscher und Bracht-Behandlung auch geglaubt, aber das war nur von kurzer Dauer..
    LG
    BV
     
  7. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, heute habe ich meinen erneuten Termin im Schmerzzentrum und merke, dass ich nicht mehr weiß, was ich sagen soll! Ich meine, ich bin derart resigniert, dass ich das Gefühl habe, egal, was ich sage, wir ohnehin nicht ernst genommen.
    Dazu kommt, dass ich offenbar eine Virusinfektion habe...auch merkwürdig, irgendwie! Starke Unterbauchkrämpfe, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Fieber, aber weder Durchfall noch Erbrechen! Dafür starke Rückenschmerzen, die ich sonst nicht habe...
    Was sage ich nur??
    LG
    BV
     
  8. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo,
    du meintest im Eröffnungsthread sicher HLA-B27 oder?
    Deine Beschwerden klingen in Richtung Morbus Chrohn welcher sich gern auch mal beim Bechterew mit beteiligt. Wenn bei mir der MB zugeschlagen hatte, bekam ich auch Übelkeit, Bauchkrämpfe und "Flitzekacke". Seit ich nun Basismedis bekomme hat sich die Angelegenheit relativiert und macht nur ab und an Probleme.
    Begonnen hatte mein MB damit, wenn ich auf dem Bauch lag mir der Physiotherapeut nicht auf den LWS-Bereich drücken durfte. Sofort waren Schmerzen da!

    Ob es nun einen derartigen Zusammenhang auch bei dir gibt, kann ich und darf ich auch hier nicht schreiben/sagen. Jedoch hat es mich an meine Vergangenheit erinnert. Lediglich Fieber hatte ich nicht direkt, sondern erhöhte Temperatur.

    Und MB wird fast gleich behandelt wie Morb. Chrohn ...

    LG
    Waldi
     
  9. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hallo. ich habe es geschafft und bin sehr zuversichtlich. Augenblicklich habe ich einfach einen Magen-Darminfekt.
    Als ich dann meine gesammelten Beschwerden geschildert habe und meine Verzweiflung darüber, dass man nichts findet, hat er den Kopf geschüttelt und gemeint: das heißt doch nicht, dass Sie nichts haben, dass heißt nur, dass keiner gründlich genug gesucht hat. Das dauert oft sehr lange. Wir gehen das jetzt zusammen an und ich bin sicher, wir werden auch was finden. Erst mal wird jetzt meine Hüfte in zwei Ebenen geröntgt.......Hoffnung!!!!!!!!!!!!!

    LG
    Bellavista
     
  10. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Na also, dass ist doch prima, bellavistas! Womit mal wieder bewiesen wäre, dass man nie die Hoffnung aufgeben soll! Ich drück dir die Daumen, dass bald die Ursache gefunden wird!
     
  11. Kajaki

    Kajaki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2012
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    "Wir gehen das jetzt zusammen an..."

    hallo Bellavistas,

    halte durch und lass keine Resignation mehr zu. Ich freue mich für Dich, dass Du endlich einen Arzt gefunden hast der sich kümmert.

    Alles Gute von Kajaki
     
  12. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Danke schön, nett von Euch!

    LG
    BV
     
  13. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Was tätet denn Ihr?

    Hallo, nun habe ich doch am 28. endlich einen Termin bei meinen Doc. der mit mir zusammen noch mal "gründlichnach der Ursache meiner wechselnden Schmerzzustände suchen will. Aber am Samstag tat mir mein linker Ringfinger so weh, dass ich in die Notaufnahme gefahren bin. Wurde geröntgt, nix zu sehen:( Sagt der Orthopäde doch zu mir: Das ist was aus dem rheumatischen Formenkreis! Ich war baff, weil bisher ja alle gesagt haben, ich hätte kein Rheuma. Ich sage ihm das und er zuckt die Schultern und holt einen Kollegen, "der mehr Ahnung hat".
    Der begutachtet alles, guckt sich die Bilder an und sagt: Keine Frage, Rheumaschub!:eek:
    Nun soll ich 150 mg Diclo schlucken, habe aber doch in 10 Tagen die Blutuntersuchung vor mir...was mache ich denn jetzt? Wie soll man denn noch Entzündungswerte finden, wenn ich Entzündungshemmer nehme??

    LG
    Bellavista
     
  14. Rheumalinchen

    Rheumalinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2013
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ganz ehrlich....ich würde es nicht nehmen.
    Vielleicht etwas banales gegen Schmerzen. Novalgin, Paracetamol...
    Zudem würde ich morgen bei meinem Arzt anrufen und um einen sofortigen Termin mit Blutabnahme bitten.
    Ich habe diese Fingerschmerzen auch und es macht so mürbe, gereizt....man möchte alles um sich herum ausschalten und weiß aber, dass niemand etwas dafür kann. Ich nehme Arcoxia und nicht einmal das hilft annähernd. Ein TicTac hätte die gleiche Wirkung.
    Wenn dich niemand wirklich als Rheumapatient ernst nimmt, dann sag dem Arzt klar wie du dich damit fühlst.
    Ich würde nun auf keinen Fall etwas nehmen um die Entzündung zu unterdrücken und auf einen Express-Termin pochen.
    Liebe Grüße
     
  15. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, Du hast Recht! Ich habe nichts genommen und rufe gleich mal bei meinem Doc an..
    Was mich so gewundert hat, war, dass zwei intern. Rheumatologen schon von Weitem "gesehen" haben, dass ich k e i n Rheuma habe und nun plötzlich zwei Orthopäden übereinstimmend sagen "Rheumaschub"!
    Der Eine meinte noch: Ja, die Kollegen tun sich da oft etwas schwer, wenn die Blutergebnisse nichts hergeben, aber wenn das Befinden des Patienten was anderes sagt, dann sollte man mal über den Tellerrand gucken, es gibt schließliche viele seronegative Rheumatiker. Diese Aussage hat bislang bei meinen Fachärzten immer nur hochgezogene Augenbrauen und ein müdes Lächeln ausgelöst:mad:
    Heute Nacht bin ich wach geworden und habe gedacht, mein Fussgelenk steht in Flammen..das hat so schrecklich weh getan und heute Morgen ist es wieder komplett weg:confused:

    LG
    BV
     
  16. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Tja so kann es einem gehen ... bei mir wurde auch ständig ausgeschlossen bis ich wegen meiner Bandscheibe beim Neurochirurg vorstellig war. Als der die MRT-Aufnahmen sah, sagte er zu mir: "Das sieht sehr nach Rheuma aus, ich vermute mal Bechterew. Gehen Sie bitte mal zum Fachkollegen." Als ich ihm sagte das ich schon in einer Unikinik war und man dort auch sagte das ist nichts, runzelte er nur leicht die Stirn macht "Mmmhhh" und wiederholte seine Worte mit einem Augenzwinkern. Darauf hin habe ich mich an eine Rheumaambulanz an einer Uniklinik gewendet und von da an ging es recht flott. Und der NC hatte wirklich recht... Es ist zwar immer wieder verwunderlich was andere Ärzte oft erkennen, was entsprechende Fachärzte abtun und nicht sehen wollen oder können. Für mich jedoch Beweis dafür, dass man auch als Facharzt öfter mal über den Tellerrand blicken sollte und Einzelheiten strukturiert betrachten muss.

    Was mich etwas stutzig macht, ist das man in der Klinik nicht gleich mal die Werte bestimmt hat und diese dann dem HA mitteilt. Der bekommt ja eh einen Arztbrief.
    Wegen der Entzündungswerte würde ich keine Experimente mit Novalgin etc. machen. Es kann gut sein, dass wenn die Erkrankung selbst auf dem Höhepunkt ist, die Laborparameter bereits abgefallen sind. Letztlich wird in Folge mehrmals ein Labor gemacht. Auch bei mir sah man nicht immer Zeichen einer Entzündung im Labor. Und für eine Diagnose sind immer eine Zusammenschau aller Parameter nötig. Es bringt nicht viel wenn man Beschwerden und Labor einzeln betrachtet. So könnten CRP und BSG auch von einer anderen Erkrankung erhöht sein oder körperliche Beschwerden ohne auffälligem Labor vorhanden sein.

    LG
    Waldi
     
  17. Yogibaer

    Yogibaer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Juni 2010
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ja, stimmt, der Tellerrand ist oft recht hoch:D Ich habe jetzt meinen Schmerzdoc. und der ist sehr gut, angerufen und er meinte auch: Nix nehmen, kommen! Gehe morgen zur BE, dann sehen wir mal weiter...
    LG
    Bellavistas