1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mal wieder Bericht

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Susi, 30. Januar 2004.

  1. Susi

    Susi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr,

    also gestern war ich bei meinem Hausarzt.

    Also mit der Schilddrüse ist soweit alles ok. Sie arbeitet nicht mehr viel, aber das ist ja logisch, wenn man eine Unterfunktion hat. Also weiter Tabletten nehmen, lebenslang. Das ist auch kein Problem. Er hat allerdings bezweifelt, dass das Druckgefühl im Hals von der etwas festeren SD kommt, aber dann nichts mehr darüber gesagt. Muss ich also jetzt damit leben ... Die Nuklearmedizinerin hat allerdings bejaht, dass es durchaus davon kommen kann. Aber weicher bekommt man ja die SD wahrscheinlich sowieso nicht.

    So, nun zur Bandscheibe. Alle Schmerzen, die ich jetzt so habe, kommen (seiner Meinung nach) höchstwahrscheinlich von der Bandscheibenprotrusion. Da ich auch noch einen Beckenschiefstand habe, ist wahrscheinlich einiges im Ungleichgewicht, wo mir nur ein Osteopathe (wird das so geschrieben?) helfen könnte. Ich werde also noch dieses Jahr zu einer Kur fahren, mindestens 3 Wochen. Er will sich da aber noch mal mit meinem Orthopäden beraten, wie wir jetzt genau verfahren.

    MB schließt er zu fast 100 % aus, wegen negativem HLA-B27 (obwohl ich ihm auch schon mal gesagt habe, dass ca. 10 % der MB-Erkrankten einen negativen HLA-B27 haben) und gesunder ISG. Die Schmerzen in den ISG könnten mit der vorgelagerten Bandscheibe zu tun haben, die ja dort direkt in der Nähe sitzt - ok, das leuchtet mir ein.

    Ich darf natürlich trotzdem nochmal nach Dresden in die Rheumaambulanz fahren, um das endgültig abzuklären.

    Ich hoffe nur, dass es nun wirklich mit Osteopathie in den Griff zu kriegen ist und doch kein Rheuma ist.

    Liebe Grüße,

    Susi
     
  2. moneypenny

    moneypenny Büroschnecke

    Registriert seit:
    9. September 2003
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Susi,

    das mit der Schilddrüse und dem lebenslangen Schlucken von Tabletten tut mir leid :(

    Den Beckenschiefstand bekommt man evtl. mit Schuheinlagen hin (ich habe auch einen

    leichten Beckenschiefstand).

    Falls Dein HA wirklich OSTEOPATHIE gesagt hat, muss ich Dir dazu sagen, dass dies keine

    Therapie ist, sondern eine Erkrankung. Osteopathie ist eine Knochenerkrankung, die

    Knochenschmerzen verursacht und eine erhöhte Knochenbrüchigkeit (die sogenannte

    Osteoporose) mit sich bringt.

    Frage bitte nochmal genau beim HA nach !!!!!!!


    Schönes WE
     

    Anhänge:

  3. Gagi

    Gagi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Osteopathie

    Hallo moneypenny,

    Osteopathie ist, soweit ich weiß, eine Therapieform. Ich habe da mal eine Link gefunden, in dem das erklärt wird.
    http://www.meine-gesundheit.de/natur/texte/osteo.htm
    Vielleicht gibt es auch eine Erkrankung, dass weiß ich nicht, aber die Therapieform kenn ich schon länger, hab sie aber noch nicht selber ausprobiert.

    HalloSusi,
    ich hoffe, dass dir die Osteopathie hilft und damit die Probleme mit den Bandscheiben und die Schmerzen gelindert werden.


    Liebe Grüße
    Gagi
     
  4. Susi

    Susi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Hallo moneypenny und Gagi,

    vielen Dank für die Antworten und den Link.

    Hat sich mein Arzt also doch nicht geirrt. Na, das hätte mich auch gewundert. Ich hatte den Begriff Osteopathie bis jetzt auch nur in Zusammenhang mit der Therapie gehört. Bin einfach gespannt, ob es was bringt.

    Ich trage im linken Schuh schon länger eine Schuheinlage wegen dem Beckenschiefstand. Meine Sandalen mussten auch "umgebaut" werden.

    Die Schilddrüsenhormone nehme ich schon seit ca. 5 Jahren und habe mich daran gewöhnt. Das stört mich überhaupt nicht, weil ich keine negativen Nebenwirkungen spüre. Was mich stört, ist das Kloßgefühl im Hals, was ich schon länger habe. Aber das scheint halt den HA nicht zu interessieren. Er sagt nur, es käme nicht von der Schilddrüse, obwohl ich während und nach dem Abtasten der SD das Gefühl noch intensiver hatte. Aber damit werde ich wohl leben müssen.

    Liebe Grüße,

    Susi
     
  5. moneypenny

    moneypenny Büroschnecke

    Registriert seit:
    9. September 2003
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    @gagi

    Danke für die Aufklärung, dass hätte ich nicht gewusst, ich kann halt nur die Erkrankung.
    Man lernt ebend niiiiiiiiiiieeeeeeeeeeee aus im Leben sondern immer nur dazu :D


    @susi

    Sorry, dass ich Dir eine falsche Antwort gegeben habe, aber ich habe mal wieder meinen "Willi Pschyrembel" gefragt und der gab nur diese Antwort her, also SORRY !!!!!


    Ich wünsche Dir aber auf diesem Wege nochmal alles Gute.
     

    Anhänge:

  6. Susi

    Susi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2003
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Hallo moneypenny,

    he, musst dich doch nicht entschuldigen. :D Kannst doch nichts dafür, wenn "Willi" die Therapie nicht kennt.

    Schönes Wochenende,

    Susi