1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Magnetfeldtherapie

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Kurt53, 18. Juli 2007.

  1. Kurt53

    Kurt53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Hallo :)
    Hat jemand von euch erfahrung mit Magnetfeldtherapie bei cP.
    Habe heute bei der krankengymnastik davon eine Probesitzung bekommen ,
    Hat aber noch nichts gebracht wieviele Sitzungen sind normal ?
    sie sollen pro Sitzung 8 € kosten. :eek: Danke für eure Antworten Kurt:)
     
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo kurt,

    gib doch mal oben in der blauen leiste unter suchen den begriff magnetfeld ein. da findest du einige beiträge.
    ich selbst halte nix von so zweifelhaften methoden. meist hat es gute gründe, wenn solche behandlungsverfahren nicht von den kassen finanziert werden. meistens wird dem anwender zudem vermittelt, dass es einige sitzungen braucht, bis es wirkt. ehe der anwender dann zu dem schluss kommt, dass es gar nix bringt, hat der therapeut bereits hundert euro oder mehr daran verdient. neulich wurde auch im fernsehen über alternative behandlunsgmethoden berichtet und den damit verbundenen kosten. die magnetfeldtherapie hat dabei äusserst schlecht abgeschnitten, weil keine wirkung nachweisbar war und es zudem eben teuer ist. am besten hat das tens-gerät zur elektrotherapie abgeschnitten. als leihgerät wird es von den kassen finanziert (hab selbst auch eins), selbst gekauft ist es ab rund 100 euro zu haben.
    falls du weitere alternative behandlungsideen und erfahrungen dazu suchst, guck doch mal in den thread "mittelchen - wer hat was probiert" : http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=19566&highlight=ferrum+phosphoricum

    lieben gruß
    lexxus
     
  3. Kurt53

    Kurt53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lexxus:)
    Danke für deine Antwort Habe mich auch schon schlau gemacht und werde keine Magnetfeldtherapie machen. Aber dieses Tens -Gerät würde mich interresieren .ist das auch für cP geeignet?werde direkt mal in den
    thread schauen. LG Kurt:)
     
  4. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo kurt,

    ich nutze das tens-gerät überwiegend für muskelverpsannungen und auch bei spannungskopfschmerzen. das hilft ganz gut.
    rheumis stehen schmerzbedingt meist auch "unter spannung", insofern könnte es in der hinsicht eine gewisse linderung bringen. man kann es auch direkt am gelenk anwenden, zumindest hat das meine alte orthopädin so gesagt. ich habe das selbst aber noch nicht probiert und würde auch empfehlen das mit dem arzt zu besprechen. zudem wird bei der elektrotherapie, die der arzt anbietet mit entzündungshemmenden gels gearbeitet (voltaren), was sicher mehr bringt. allerdings gibt es zwischen den geräten der ärzte und dem tens gerät den unterschied, dass das tens mit klebeelektroden befestigt wird, wobei eine gleichzeitige gelbehandlung schlecht ist. ärztliche elektrotherapiegeräte funktionieren ja eher mit so einer art saugnäpfchen.
    allerdings darf man von dem gerät auch keine wunder erwarten, im besten fall kann man es damit schaffen, weniger schmerzmedis nehmen zu müssen, was mir selbst schon viel wert ist.
    in der suchfunktion findest du auch ein paar beiträge, wenn du dort tens-gerät eingibst.

    lieben gruß und viel erfolg bei der behandlung :)
    lexxus