1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Magenschutz

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von RoswithaC, 13. April 2005.

  1. RoswithaC

    RoswithaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forum,

    nach den Problemen mit Cox-2 Hemmern bin ich wieder auf "altbewährte" Schmerzmittel angewiesen und habe erstmalig Voltaren Resinat 75 mg verschrieben bekommen, wovon ich 2 Tabletten tgl. (= Höchstdosis) nehme. Als Magenschutz hatte ich bislang schon Nexium mups 40 mg, das ich nun von einer Tablette täglich auf 2 steigern soll.

    Meine Frage: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Magenschutz gemacht? Ist Nexium ein Begriff und bei Voltaren-Einnahme geeignet? Oder gibt es etwas Besseres?

    Ich frage deswegen, weil ich vor 5 Jahren von NSAR (Ibuprofen & Kollegen) auf Cox-2 Hammer umsteigen mußte, da ich ein Magengeschwür entwickelt hatte. Leider sind auch meine Leberwerte nicht mehr in Ordnung, und auf dem Waschzettel von Nexium steht ein Warnhinweis, zwar nur für schwere Leberfunktionsstörungen (wobei man max. 20 mg tgl. nehmen soll), aber immerhin habe ich bereits mittelschwere Störungen und nehme ja die doppelte Dosis. Lt. meinem Arzt im Moment noch kein Problem, soll nur regelmässig kontrolliert werden.

    Was denkt Ihr?

    Herzlichst
    Roswitha
     
  2. laface

    laface Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Deutschland
    hallo RoswithaC,

    ich kann dir zu nexium mups einiges positives aus eigener erfahrung schreiben.
    ich habe früher auch alles mögliche an "älteren" schmerzmitteln genommen.
    dann kamen bei mir auch magenprobleme. habe dann anfangs angefangen mit hausmittel etc. die magenprobleme gingen nicht weg. dann ging es weiter mit maloxan, bullrichsalz. das alles brachte sehr wenig. dann ging es los mit zantic usw. alles durchprobiert. nix half. dann kam omep 20mg. hab ich circa 2 jahre genommen. half bedingt. magenspiegelungen waren schon routine.
    diagnose reflluxerkrankung (entzündung der speiseröhre).

    mein arzt meinte dann, dass es ein medikament gäbe welches mir helfen könnte. nexium mups 40 mg... diese dosis habe ich circa 2 jahre genommen. dieses medikament hilft mir über längere zeit sehr gut. nebenwirkungen habe ich so gut wie keine verspürt. außer das man ab und zu etwas müde ist.

    die leberwerte habe ich anfangs jeden monat dann später alle 3 monate checken lassen. waren immer in ordnung. ich habe jetzt nur noch alle halbe jahr mal eine magenschleimhautentzündung oder eine magenreizung. dann heisst es 1 woche haferschleim ;) dann gehts wieder. ich nehme jetzt seit 6 monaten nexium 20 mg. damit komme ich bis jetzt auch sehr gut zurecht. ich hatte aber zwischenzeitlch eine schwere uveitis (entzündung im auge). ich musste von null auf 100 täglich 80 mg cortison tabletten schlucken. das ging auf den magen. ich habe dann nach rücksprache mit dem arzt die nexium dosis wieder auf 40 mg gesteigert. das half mir sehr gut. jetzt bin ich wieder auf 20 mg täglich. ich habe mal meine arzt gefragt ob es dem magen noch besser hilft wenn man mehr als 40 mg nimmt. also 60mg oder mehr?
    er meinte, dass es für den körper dann noch kaum einen unterschied macht ob man 40 mg oder 80 mg nimmt. angeblich gäbe es keine wirkungssteigerung über 40 mg.
    ich frage mich daher, warum dein arzt möchte das du 80 mg nimmst???
    du nimmst das medikament ja zum ersten mal und mit 40 mg biste da schon gut im rennen ;) Korrigiere mich bitte wenn ich etwas falsch gelesen habe :o
    im großen und ganzen kann ich sagen das ich froh bin das es nexium gibt. omep hatte bei mir lange nicht diese wirkung. aber bedenke. jeder körper reagiert anders. ich kann da nur für mich sprechen.
    ich werde dieses thema aufmerksam verfolgen. also wenn du fragen hast werde ich versuchen diese zu beantworten.
    viel glück mit nexium.
    viele grüße aus hamburg
    laface
     
  3. Petra16

    Petra16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    hallo!

    ich hatte auch mal nexium genommen, und nur gute erfahrungen gemacht.
    bei mir wars so, dass wenn ich "zuviel" nsar genommen habe- d.h. die höchstdosis eigentlich nicht überschritten habe, aber über längere zeit immer "für mich zu viel" genommen habe- trotz magenschutz magenprobleme in form einer gastritis bekommen habe.
    aber egal ob nexium oder ein anderer ppi (protonenpumpenhemmer= die modernen magenschutzmedikamente), es war immer das gleiche "spiel". mit höhreren dosierungen hats aber dann auch besser funktioniert. kann mich aber leider nicht mehr erinnern in welcher dosierung ich nexium hatte.
    mit der leber habe ich bzw hatte ich keine probleme- aber bei vorbelastung würde ich es genauso sage wie dein arzt: einfach öfters kontrollieren und schauen ob eh nix "abstürtzt".

    zusammen mit voltaren ist nexium sicher eine gute kombi. welches der verschiedenen magenschutzpräparate nun besser ist, ist denke ich schwer zu sagen. jeder arzt hat da eben so sein "lieblingspräparat".
    wichtig ist dass es ein protonenpumpenhemmer. ältere wie zb sucralfat sind nicht so gut wirksam.

    lg petra
     
  4. RoswithaC

    RoswithaC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Laface, hallo Petra,

    vielen Dank für eure schnellen und ausführlichen Antworten - das hilft mir sehr weiter :)

    Laface schrieb:
    > angeblich gäbe es keine wirkungssteigerung über 40 mg.
    ich frage mich daher, warum dein arzt möchte das du 80 mg nimmst???

    Ja, das frage ich mich auch. Es ist mir beim Gespräch aufgefallen, dass er hinsichtlich der Dosierung unsicher war. Ich hatte ihn nämlich gefragt, ob ich die Dosis erhöhen könne/solle/müsse, und er wußte zuerst keine Antwort darauf. Hat dann am Bildschirm nachgeschlagen, bisschen gelesen und letztlich gemeint: "Na, dann erhöhen sie mal auf 80 mg."

    Nachher habe ich dann selbst im Waschzettel gelesen und im Internet gesurft, aber keinen Hinweis auf eine Optimal- bzw. Höchstdosierung gefunden.

    Ich werde jetzt ganz eigenmächtig bei 40 mg bleiben. Sicher ist sicher, denn meine Leberwerte machen mir momentan weit mehr Sorge als der Magen. Am 12.5. habe ich eh den nächsten Termin mit Blutuntersuchung. Dann werde ich das noch einmal mit ihm besprechen.

    Danke euch!

    Herzlichst
    Roswitha
     
  5. Rollo

    Rollo Meistens Optimist

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlstein in Unterfranken
    Hallo Roswitha!

    Nexium ist mir auch ein Begriff :) . Ich nehme es seit etwa einem Jahr. Anfänglich waren es 40 mg/Tag. Aktuell nehme ich 40 mg jeden 2. Tag. Mein Hausarzt hat mir erkärt, das sei geeigneter als 20 mg jeden Tag. Nach seinen Worten ist Nexium auch der Mercedes unter den Magenschutzmedikamenten - es gibt also wohl nichts besseres. Nebenwirkungen verspüre ich bisher keine.

    Wenn Deine Leber Probleme macht, sollte man vielleicht die Dosis der NSAR zugunsten eines anderen Medikaments (Cortison oder Basismedi) reduzieren.

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall Viel Erfolg mit Nexium!

    Rollo