1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Magendarmspieglung und Arcoxia

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Samjo, 4. Juli 2013.

  1. Samjo

    Samjo Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Ich darf nächste Woche zur MagenDarmSpiegelung und meine Rheumatologin meinte, das es ganz wichtig ist, das ich Diclofenac und Co eine Woche vorher absetze. Heute war ich beim Gastro um das Abführzeugs abzuholen und da habe ich gefragt, wie es mit Arcoxia aussieht, da ich dies gerade täglich nehme. Ich hatte das Gefühl, dass die Sprechstundenhilfe dies nicht kennt, weil sie nur meinte "Beeinflusst das die Blutgerinnung?" - " es ist ein Schmerzmittel und Entzündungshemmend" - " Sie dürfen alles nehmen, was nicht die Blutgerinnung beeinflusst"

    Und jetzt:vb_confused: Normalerweise würde ich es einfach weglassen, sicher ist sicher. Meine Schmerzen sind aktuell aber mal wieder so mies, das ich morgens schon die Stunden zähle, bis ich meine Arcoxia nehmen kann, damit bin ich zwar nicht schmerzfrei aber im halbwegs akzeptablen Schmerzbereich, um arbeiten gehen zu können.
    Hätte sonst nur noch Novalgin da, aber kommt ja aufs selbe raus.

    Werde morgen mal meinen Hausarzt anrufen, ein Termin ist nicht möglich, da er schon Mittags dicht macht :D

    Wie habt ihr die Tage davor überbrückt? Cortison habe ich zwar da, würde es aber ungern nehmen, da ich 3Tage danach beim Rheumadoc bin, vermutlich Blut abgezapft wird und dort eine Medikamentenumstellung eh Thema sein wird.

    Lg Samjo
     
  2. Luna-Mona

    Luna-Mona Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2011
    Beiträge:
    1.268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo Samjo,

    bei meiner Magenspiegelung habe ich mir vorher ein starkes Beruhigungsmittel geben lassen und das sozusagen im Dämmerzustand erlebt. Brauchte aber jemand, der mich hin und zurück brachte. Von Schmerzmittel wurde mir abgeraten ("dann merkt es der Arzt nicht, wenn er einen verletzt").
    Und bei Dir: Magen- und Darmspiegelung an einem Tag? Respekt!

    Drücke Dir die Daumen für ein gutes Ergebnis.

    Liebe Grüße

    Luna-Mona
     
  3. Nadine1987

    Nadine1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2012
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    also ich hatte die letzten beiden Jahre 4 Darmspiegelungen und 5 Magenspiegelungen und ich durfte alle meine Medis weiter nehmen. Nur an dem morgen vor der Untersuchtung durfte ich nur das Corti und das Schmerzmittel und meine Herztabletten nehmen.

    Ich habe alle Untersuchungen auch mit Beruhigungsspritze machen lassen.

    Tage vor der Untersuchung habe ich auf Produkte mit Körnern verzichtet, da dann das abführen (was ich bei allem am unangenehmsten empfunden habe) wohl besser gehen soll.

    Hoffe du hast ein Mittel bekommen, was man auch trinken kann. Gibts da ja leider schlimme unterschiede. Als Kind hatte ich auch viele Spiegelungen und da gab es noch was das hieß Oralav...Das hat man nur mit Magensonde rein bekommen. Ansonsten kannst du dir in das Abführmittel immer einen kleinen Schuss Apfelsaft machen. Und ganz wichtig, trink mind. doppelt so viel Wasser hinter her. Dann gehts besser und schneller. Aber das weißt du sicher alles selber.

    Wünsche dir ganz viel Kraft und das du das alles schnell hinter dich gebracht hast. Gibt schöneres aber auch schlimmeres.:o

    Lieber Gruß
    Nadine
     
  4. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo samjo

    um auf deine frage zu antworten, wie du die zeit vor der op überbrückst,
    damit deine schmerzen weniger sind, kannst du durchaus novalgin nehmen.

    novalgin ist in aller erster linie ein schmerzmedikament der gruppe der
    NSAR, jedoch kein entzündungshemmer. die wirkung tritt bereits nach relativ
    kurzer zeit ein, die bei den tropfen bei va 15 min liegt, bei den tabletten
    etwas länger.

    es heisst , so wenig wie möglich, aber nur so viel wie nötig!

    fange mit 1 tablette (500mg) an, wenn diese nicht ausreichend wirkt, nehme
    bitte erst nach 4-6 stunden wieder eine dosis tabletten.
    beachte unbedingt die höchstdosis von 3000 mg am tag.
    wenn du 1 tablette nimmst, kannst du nach 4 stunden eine erneute dosis nehmen,
    bei 2 tabletten (1000mg) dann den abstand von 6 stunden einhalten.

    bei den tropfen kannst du ähnlich verfahren.

    beginne mit 20 tropfen(500 mg metamizol) und kannst dann hochdosieren bis auf
    max.40 tropfen hochdosieren bei einer einzeldosis. hier wäre mit einer dosierung
    von 40 tropfen ein abstand von unbedingt 6 stunden einzuhalten.
    die tageshöchstdosis von 120 tropfen bitte nicht zu überschreiten.

    grüsse vom sauri
     
  5. Samjo

    Samjo Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Mein Hausarzt hat mir ein ok für Arcoxia gegeben, Gott sei Dank :vb_redface:

    Bekomme ebenfalls Schlafmittel und noch irgendwas gespritzt.


    Dadurch, dass ich es eh verschlafe, kann ich doch sowieso nicht sagen, ob er mich verletzt, oder?

    Das Abführen (und der vorher notwendige Verzicht auf Lebensmittel bzw. den Tag davor garnichts essen :eek: ) macht mir auch am meisten Sorgen. Vor der Untersuchung habe ich keine Angst, verschlaf ja eh alles. Aber ab Vortrag Frühstück nichts mehr essen - da verhunger ich ja :( Und dauernd zum Klo rennen ist ja auch nicht so der Brüller.
    Ja, habe das zum Trinken bekommen.


    Danke :) Zum Glück darf ich ja bei Arcoxia bleiben. Habe die Novalgin-Tropfen, und bei Schmerzspitzen ein absoluter Traum durch die schnelle Wirkung :D Allerdings hebt die Wirkung max. 3-4 Stden an, danach ist alles wie vorher. Was bei einem 24-Stden-Tag natürlich nicht ausreicht. 40 Tropfen vertrag ich nicht - da mosert mein Kreislauf. 30 Tropfen ist meine optimale Dosis, damit ich auch noch alles machen kann.


    Danke für eure Antworten und fürs Daumen drücken ! :top:

    lg Samjo
     
  6. Samjo

    Samjo Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Alles überstanden, die Spiegelung war wie erwartet nicht schlimm, ich hab 2 Stunden tief und fest geschlafen :D Das schlimmste war echt das Hungern und Abführen.
    Der einzige Kommentar vom Arzt zu Arcoxia war "90mg sind ganz schön viel für ihre Statur" Wusste gar nicht, dass Arcoxia gewichtsabhängig betrachtet wird ;)
    Das Ergebnis ist nicht so prickelnd, Entzündung des Dünndarmendes, ausgelöst durch NSARs oder V.a. CED/Crohn, muss jetzt auf den histologischen Befund warten.

    lg
    Samjo
     
    #6 11. Juli 2013
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juli 2013