1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Magen- und Darmspiegelung

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Rubin, 27. Januar 2008.

  1. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    mein Rheumatologe hat mir eine Magen- und Darmspiegelung angeraten. Hintergrund sind meine ständig erhöhten Thrombozyten. Die Darmentleerung am Tag davor soll äußerst unangenehm sein. Ich stelle mir vor, daß ich währenddessen keine Nahrung mehr zu mir nehmen darf. Wie komme ich dann mit meinen Medikamenten klar, die ich nie nüchtern einnehme?

    Auch zur Magenspiegelung ist wohl vorher lange keine Nahrungaufnahme angesagt. Unabhängig von den Medikamenten geht mein Kreislauf über längere Zeit hinweg, ohne zumindest eine Kleinigkeit zu essen, völlig in die Knie.

    Bestimmt haben einige von euch entsprechende Erfahrungen gemacht und können mir Tipps darüber geben, wie ich mich (vorher) zu verhalten habe. Außerdem möchte ich gerne erfahren, was ich während der Untersuchungen
    zu erwarten (ertragen) habe.

    Schönen Tag noch...

    Rubin
     
  2. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo,

    ich hatte vor Jahren eine Magenspiegelung, die noch sehr unangenehm war. Zum Glück hat sich das mittlerweile geändert. Es ist wirklich nicht schlimm. Du bekommst "Ko-Tropfen" ;)

    Die Darmspiegelung empfand ich als echt harmlos. Auch da war ich mit Ko-Tropfen versorgt und war zwar wach, aber mir wahr alles egal... ein gutes Gefühl.

    Also, mach dir keine Sorgen, das ist echt harmlos.

    Den Einlauf, den ich mir zuvor setzten sollte, den empfand ich als sehr unangenehm...aber auch nicht schmerzhaft, nur eben irgendwie ekelig... :D .

    Also: Keine Sorge...
     
  3. Trinity

    Trinity Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Rubin,

    ich hab auch schon beide Geschichten hinter mir und möchte dir zuerst ein bisschen die Angst nehmen.

    Bei der Darmspiegelung ist es tatsächlich nicht angenehm abzuführen. Ich habe dafür so eine Trinklösung bekommen, die ich in Wasser anrühren musste. Hat zwar nicht so toll geschmeckt, aber ist schon irgendwie erträglich - ich denke mal wesentlich angenehmer als ein Einlauf.
    Die Darmspiegelung an sich fand ich nicht schlimm. Man bekommt ein Schmerz- oder Beruhigungsmittel und es fühlt sich zwar komisch an, aber nicht so schlimm.

    Ich persönlich fand die Magenspiegelung unangenehmer. Allerdings habe ich auch schon von vielen gehört, die das gar nicht schlimm fanden - das ist also eine Wahrnehumgssache. Und es kommt natürlich darauf an, wie der Arzt die Angelegenheit durchführt. Lass dir da am besten jemanden empfehlen und hör dich vielleicht auch um, ob Freunde oder Bekannte auch schon von ihm gehört haben.

    Mit den Medikamenten kann ich dir leider gar nicht helfen, aber da kommt bestimmt noch was. Ich nehme nicht so viel, als das es nicht auch mal zwei Tage ohne gegangen wär. Bei der Magenspiegelung ist es allerdings üblich das man nüchtern erscheint. Ich glaube wenn man sie morgens sehr früh hat, soll man abends ab sechs oder so auch nicht mehr wirklich was essen. Aber grds. reicht es glaub ich wenn du morgens halt nichts isst.

    Vielleicht lässt du dir bei dem Gastroentereologen einen Vor-Ab-Besprechungstermin geben, dann kannst du ihn schon kennen lernen und all deine Fragen loswerden.

    Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass alles rund über die Bühne geht!!!

    Liebe Grüße
    Trinity
     
  4. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.195
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, rubin!

    vor 1 1/2 jahren wurde bei mir eine magenspiegelung gemacht, ambulant im krankenhaus, bei einem arzt, bei dem mein mann und auch meine mutter schon spiegelungen hatten. ich bekam einen zettel, was ich vorher beachten sollte, z. b. am abend vorher nur noch etwas sehr leichtes essen, morgens dann nüchtern (aber mein cortison sollte ich nehmen), nach der magenspiegelung konnte ich auch bald wieder essen, aber leichte kost halt. die untersuchung selber habe ich sozusagen "verschlafen", ich habe eine spritze bekommen und überhaupt nichts von der ganzen sache mitgekriegt. der arzt hat mir anschliessend erzählt, dass ich als patient ansprechbar war, ich selber habe alles vergessen. fand ich sehr angenehm.
    mein mann hatte eine kombinierte magen- und darmspiegelung. auch er hat alles "verschlafen", überhaupt nichts mitgekriegt. vorher musste er ein paar tage schon leichte kost essen, das stand alles auf einem merkzettel. wie auch vorher jemand schrieb, hat er durch so eine trinklösung abgeführt, keinen einlauf.
    mein rat an dich wäre, sich umzuhören, welcher arzt da zu empfehlen ist.
    viele grüsse und alles gute,
    ruth
     
  5. Gerhard 1848

    Gerhard 1848 der Gerd

    Registriert seit:
    3. Juli 2007
    Beiträge:
    934
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiehengebierge
    Hallo Rubin

    Magenspiegelung wird bei mir Jährlich durchgeführt empfinde es als nicht so unangenehm bekomme alles mit, kein Problem .
    (Das ganze gibt es auch mit kurz Narkose) Abends das letzte essen Morgens Nüchtern, nicht gut wenn man erkältet ist !
    kannst du beruhigt angehen
     
  6. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo rubin,

    auch ich möchte mich anschließen und dir die angst nehmen!!!

    ich habe bis jetzt 36 magenspiegelungen und 12 darmspiegelungen hinter mir (und es werden noch viele folgen:rolleyes:)

    die magenspiegelung lasse ich bei meinem gastroendrologen immer ohne betäubung machen (nur die rachenbetäubung mir spray) denn er ist einfach genial, im krankenhaus lasse ich mir IMMER die lmaa spritze geben weil ich ja nicht weiß wie die das können:D also bekommt man nur noch mit das man den beisring in den mund nehmen soll (der ist dafür da das man nicht während der untersuchung auf dem endoskop rumkaut, die geräte sind sehr teuer) und dann heißt es gute nacht, ist eine tolle sache!!
    jetzt vor glaube 3 wochen war es wieder so wie immer, abends bis 22 uhr das letzte essen und bis 6 std. vor der spiegelung durft ich wasser! trinken, so wie ruth schon schrieb, cortison darf man früh morgens mit einem ganz kleinen schluck wasser nehmen, die anderen medis erst nach der untersuchung.

    die darmspiegelung lasse ich mir IMMER nur mit der lmaa spritze machen weil sie bei mir immer sehrrrrr weit hoch müssen, es gibt dort verschiedene spiegelungen, wenn man "nur" einen einlauf zum abführen bekommt wird und kann man nur den Enddarm (Rektum) und einen teil des Dickdarms = Grimmdarms (hier der absteigende teil) spiegeln, da der rest noch mit stuhl gefühlt ist, bei einem schwenkeinlauf (kann nicht zuhause selbst gemacht werden) kann man auch noch ein stück des aufsteigenden teils des Grimmdarms einsehen diese spiegelungen machen aber nur sinn bei einem vorbefund an dieser stelle der kontrolliert werden soll.
    die erst- und herkömmliche darmspiegelung betrifft das komplette Kolon, heißt den ganzen Dickdarm bis zum übergang in den Dünndarm (dieser kann aufgrund seiner länge nur oral-teil gespiegelt werden)
    die vorbeireitung dafür ist wiederrum etwas unterschiedlich, der eine arzt gibt beutel mit die in 2 liter wasser aufgelöst werden müssen, der andere hat eine andere firma da muss man die beutel in 4 liter warmen wasser auflösen und bei manchen bekommt man entweder noch 2 abführ tabletten für 2 tage vor der spiegelung und beim anderen bekommt man ein kleine flasche ca. 100ml mit extrem konzentrierter spezial salslauge und dazu noch 4 kleine tabl. die nimmt man ca. 4 std. bevor man die andere 2 oder 4 liter lösung zu trinken anfängt, diese lösung enthält unter anderem auch Glaubersalz und sie schmeckt auch salzig, und hier ist es wieder so dem einen macht der geschmack nix aus der andere bringt sie kaum runter.

    bei einer darmspiegelung wurde ich nicht müde (kam dadurch weil ich 4 tage lang davor täglich dieses mittel gespritzt bekam für untersuchungen) der arzt fragte ob er nachspritzen solle aber ich meinte nein, denn irgendwie spürte ich kaum was von der spiegelung (obwohl sie unter der spiegelung eine darmschlaufe lösten) und ich fand es soooo interessant, allerdings waren die ärzte dort auch super, denn sie erklärten mir alles haarklein was ich auf dem riesen bildschrim sah------und wann sieht man sich mal von innen??:D---- was vielleicht noch wichtig ist, man soll alle 10 min. ein glas der lösung trinken und nach möglichkeit sich viel bewegen (hin und her laufen natürlich immer in der nähe des WC), trinkt man mehr, also viel auf einmal um das zeug ja schnell weg zu bekommen, kann es passieren das der magen streikt und mal eine ladung zurück schickt.
    beim kh aufenthalt 2006 hat mir dann eine ausgebildete gastro schwester mir gesagt woran es liegt das es mir immer wieder hochkommt und die bauchschmerzen sehr unangenehm waren, zu der zeit saß ich in meinem bett und versuchte so schnell es geht das gesöff rein zu schütten, nach ihrer erklärung hielt ich mich daran und es klappte prima.

    ach ja, die medis am tag vor der untersuchung kannst du morgend ruhig noch nehmen, ich drufte morgends noch eine suppe essen und dann am späten vormittag so gegen 11 uhr begann dann das abführen, so hatten die tabl. 3 std. zeit an ihren bestimmungsort zu gelangen.
    deine abendmedikation nimmst du dann ganz normal mit deinem abendbrot wieder ein.

    ich möchte mich auchn och den anderen anschließen, frag rum ob jemand den doc kennt, bei ihm war und ruf vorher bei ihm an und frage nach einem vorgespräch mit aufklärung.

    fazit: die vorbereitung zur darmspiegelung ist der unangenehmste teil beider untersuchungen!
    von beiden untersuchungen selbst bekommst du nichts mit wenn du das möchtest! (meist wird gefragt ob du schlafen möchtest)
    und zu letzt: du wirst es schaffen und hinterher happy sein das alles gar nicht so schlimm war wie du befürchtet hast!

    ich wünsche dir alles gut und drücke dir die daumen
    laß uns doch bitte wissen wie es war!!

    lieben gruß
    elke

    AHHH beinah vergessen, bei den häufigen toilettengängen solltest du von anfang an dir den PO nur mit einem öl betreufelten weichen toi-papier abputzen sonst wirst du evtl schnell wund, denn das salz in der lösung reizt den after doch ganz schön.
     
  7. Vampi

    Vampi Kieler Sprotte

    Registriert seit:
    19. Oktober 2003
    Beiträge:
    2.845
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buxtetown am Esteriver :-)
    Hallo Rubin!

    Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschliessen.
    Ich habe auch schon beides hinter mir und fand es nicht schlimm.
    Ich habe gleich gesagt, dass ich "schlafen" möchte und habe somit von allen Spiegelungen nichts mitbekommen. Hatte auch hinter her keine unangenehmes Gefühl im hals oder wenn ich zur Toilette musste.

    Das "schlimmste" an der ganzen Sache war tatsächlich diese Lösung die ich vor der Darmspiegelung trinken musste. Die war nicht besonders lecker. Ich hab dann aber immer abwechselnd einen Schluck von dem "Zeug" getrunken und schnell einen Schluck Tee oder Saftschorle hinter her[​IMG]

    Ich würde evtl nächstes Mal auch nach Tabletten fragen, wobei ich gehört habe, dass das Trinken schonender ist, weil alles gut durchgespült wird..

    Mit meiner Medikation hat es Gott sei Dank immer gut geklappt. Morgens durfte ich sie noch mit einem kleinen Schluck Wasser nehmen. Ich denke ambulant ist es noch leichter, wenn du dort einen Termin am frühen morgen machst. Im KH wartest du ja manchmal ewig bis du endlich drankommst und da kann es schon mal zu einer harten Bewährungsprobe kommen. Ich hab dann aber immer solange gemeckert bis ich doch rangekommen bin :D
    Nimm dir auf jeden Fall eine Begleitung mit, die dich hinfährt und auch wieder zurück. Selbst wenn du nicht "benebelt" sein möchtest, wüde ich hinter her nicht mehr fahren.
    Sag in der Praxis gleich beim Termin machen bescheid, dass du ohne Essen schnell Kreislaufbeschwerden bekommst.
    Dann können sie den Termin so legen, dass du als erste drankommst und nicht lange warten musst. Evtl kannst du dich ja auch gleich schon auf eine Liege legen und musst nicht im Wartezimmer sitzen, falls deine Knie schon weich seine sollten wenn du dort ankommst.
    Da ich immer ein großer Angsthase bin habe ich den Doc vorher gesagt dass er erst anfangen soll wenn ich total weggedöst bin!
    Sie haben sich immer dran gehalten und ich bin auch immer erst aufgewacht als alles schon vorbei war!
    Also sprich vorher mit dem Arzt über deine Ängste und wenn du im Vorgespräch schon ein ungutes Gefühl bei dem Arzt haben solltest, würde ich nochmal zu einem anderen gehen. Ich finde es absolut wichtig, dass man sich grade bei solchen Untersuchungen gut aufgehoben fühlt!

    Ich wünsche dir alles Gute!

    Lg, Julia
     
  8. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    für eure ausgiebigen Tipps und Erfahrungen bedanke ich mich recht herzlich.
    Nun habe ich schon eine genauere Vorstellung davon, was mich erwartet.
    Insbesondere die kombinierte Magen- und Darmspiegelung sagt mir sehr zu. Dann hätte ich beide Prozeduren an einem Tag hinter mir.

    Vorher werde ich mit dem Facharzt sprechen, um noch alles Wissenswerte abzuklären.

    Ich wünsche euch eine gute, eine schöne Nacht...

    Rubin