1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Magen-Darm-Erkrankung???

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von osi, 27. August 2009.

  1. osi

    osi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hi guten abend allerseits,
    ich habe seit über 3 wochen magenbeschwerden,durchfall und darmkrämpfe.
    Medis:3xAzathioprin,7,5 mg prednisolon,prothyrid für die schilddrüse,ramipril 5mg/25mg,1xombrazol 15mg mtx 1xwöchentlich.ich habe mich jetzt mal durch
    das internet gegoogeltund da bin ich auf morbus crohn gestoßen.da habe ich erstmal einen schock bekommen.hat jemand von euch sowas auch schon durch? oder zumindest davon gehört?man,mir wird schon ganz mulmig.:confused:
     
  2. homan72

    homan72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Magen-Darm-Erkrankung - Morbus Crohn

    Hallo Osi,
    ich habe Morbus Crohn. Allerdings kann ich ganz gut damit leben - habe durch Behandlung mit Traditioneller Chinesischer Medizin fast keine Probleme mehr.
    Allerdings kannst Du den Chrohn nur durch Darmspiegelung feststellen.
    Wenn Du also weiterhin Probleme hast und die Durchfälle blutig und schleimig sind bzw.werden würde ich nicht mehr allzulange warten um zum Doc zu gehen.
    Drücke Dir die Daumen, dass es nur eine hartnäckige Magen-Darm-Grippe ist.

    Liebe Grüße
    Manu
     
  3. Schlappi

    Schlappi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2009
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    M. Crohn und Colitis ulcerosa

    Hallo Osi,
    auch ich habe einen M. Crohn und zusätzlich noch eine Colitis ulcerosa. Unter Therapie kann auch ich gut gamit leben. Aber es war ein verdammt harter Weg bis dahin. Also warte nicht zu lange mit der Diagnostik. Vielleicht ist es ja wirklich nur ein Magen-/Darm-/Infekt. Drücke dir fest die Daumen und wünsche dir alles Gute.
    Schlappi
     
  4. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    Hallo!


    ich habe seit 2006 sehr hartnäckige Magen-Darm-Probleme - allerdings sind die nicht ganz so wie deine. Alle 2-8 Wochen bekomme ich eine heftige Gastritis (Magenschleimhautentzündung) mit Krämpfen, Erbrechen, Dehydrierung bis zur Infusion (meistens), danach schnelle Besserung, aber dann kommt der Durchfall (hellgelbes Wasser im Grunde). Bis jetzt weiss keiner was es sein könnte - ein Crohn ist es auf jeden Fall nicht. Den kann man per Darmspiegelung ganz gut feststellen. Nächste Montag hab ich einen Termin in der Uniklinik Regensburg wegen Differenzialdiagnose "tropische Sprue".
    Ausgeschlossen wurden bei mir bisher eine Histaminose (Unverträglichkeit histaminhaltiger Lebensmittel), eine Glutaminunverträglichkeit (Mehle etc.), diverse andere Lebensmittel (Nüsse, Früchte....), Helicobacter im Magen, Reflux, organische Mißbildungen im Darm/Magen (Aussackungen etc.), Turmore ...... wegen der Medikamenteverträglichkeit nehme ich Pantozol, also sollte es auch keine Nebenwirkung der Medis sein. Möglich bleibt noch eine Organbeteiligung der Grunderkrankung und evtl. eine Endometriose (Frauenkrankheit)......... das alles könnte zu deiner Differenzialdiagnose gehören, ein Weg zu Arzt wird dir also nicht erspart bleiben ;-)

    Zusammengefasst könnte die Ursache also z. B. eine Unverträglichkeit, eine Allergie, eine rheumatische Organbeteiligung, eine parallele Autoimmunerkrankung, ein Infekt, ein Parasitenbefall, eine organische Mißbildung etc etc. sein ..... es gibt zu viele Möglichkeiten, und da sollte sich einfach ein Gastroenterologe an die Arbeit machen.

    Viel Glück dabei!
    ak
     
  5. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Hattest du schon mal eine Stuhlprobe abgegeben?

    Ich hatte auch schon länger Bauchschmerzen (Gastritis), Ende Juli habe ich mit Arava angefangen, nach 6 Tagen mußte ich sie absetzen , hatte nur noch Übelkeit, Bauchschmerzen und danach Durchfall bekommen. Nach einer Woche wurde Durchfall weniger, aber weg waren Beschwerden nicht.
    Mein HA hatte Verdacht auf eine Pilzerkrankung (da Dünndarmentzündung) gehabt und ich hatte Stuhlprobe abgegeben: Was aber dabei rauskam war ein ansteckender meldepflichtiger Keim, hatte danach sofort Antibiotika bekommen.
    Wie lange ich den Keim schon in mir hatte war ungewiß, vielleicht ist er nur durch die Aravatherapie zum Vorschein gekommen, oder ich habe mich zu der Zeit gerade irgendwo angesteckt.
    Zur Zeit geht es mir besser, muß noch 2. Stuhlprobe abgeben.

    Gruß Meerli
     
  6. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    Meine Erfahrungen

    Erst mal tut es mir sehr leid über die geschilderten Probleme. Oft ist auch damit der Arzt überfordert. Systematische Ausschlussverfahren von Ursachen ist ganz gut, hat bei mir aber nichts gebracht. Seit drei Jahren hatte ich Bauchschmerzen, Magendruck, musste erbrechen, Durchfall und das alles fast ständig. Pantozol und vorsichtiges essen half nicht. Magenspieglung, Stuhlabgabe und Ultraschall auch nicht. War völlig am Ende und hatte Bedenken wegen Bauchspeicheldrüse. Auch alles ok. Nun war ich bei einer Ärztin, die nicht immer gleich den Holzhammer rausholt. Sie hört zu, geht die Dinge auf den Grund und zieht Naturprodukte und Mittelchen vor ( so Kräüterhexenfrau :) ). War immer ablehnend bei dem Thema.Ich wollte Hilfe, also tat ich, was sie empfahl. Bei mir kam es zu einem Versuch, es mal mit Enzymen und Lachsöl über einige Monate zu versuchen. Ich bekam dafür per Privatrezept- leider Wobenzym N verschrieben. Kostet in der Apotheke 28 Euro für 16 Tage- sehr teuer. Heilt den Magen aus, nimmt Entzündungen weg, gibt Enzyme für die Verdauung gezielt ab und ist ein gelobtes Heilmittel. Also fing ich an, skeptisch, täglich 6 Wobenzym Tabletten und 5 Lachsölkapseln zu schlucken. Nach 8 Tagen angenehme Ruhe im Bauch, nur einmal am Tag aufs Klo in fester Form und seit dem kein Durchfall mehr. Das ist 4 Monate her. Da mir diese Dauerbehandlung aber privat zu teuer ist auf Dauer, habe ich mich im Internet umgesehen. Ich habe nun zum halben Preis Enzynat mit gleichen Inhaltsstoffen und Enzymkapseln gekauft. Da ist Ananaspulver, Papaya , Bromelein und Pankreatin drin. Lachsöl gibt es ja im Discounter. Die Wirkung hält positiv an. Da ich hier für keine Firma Werbung machen darf und will, könnt Ihr bei Interesse eine PN schicken. Ein Versuch ist es wert und Nebenwirkungen sind kaum bekannt, da es pflanzlich ist ( außer Pankreatin- das ist aber wohl das entscheidende Enzym darin ).

    Euch gute Besserung und Grüße von Bodo :)
     
  7. osi

    osi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2009
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hi leute,
    vielen lieben dank für eure mitgeteilten erfahrungen. es geht immer auf und ab, mal beser - mal weniger gut.
    bei der rheumaärztin habe diese problematik bereits zur sprache gebracht, aber sie hat den ball erst mal flach gehalten und möchte, das ich das noch weiter beobachte. nun gut, sollte es nicht besser werden, werde ich meine hausärztin zu rate ziehen.
    ich wünsche allen eine schmerzarme zeit!!
    osi.
     
  8. owam

    owam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2006
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin auch bei Facebook :-)
    Hallo Osi,

    nun ich habe auch eine CED (chronisch entzündliche Darmerkrankung MC und CU)
    und mein Mann auch..und wir zwei kennen uns in diesem Bereich auch sehr gut aus..wenn du spezielle Fragen hast, schick ne pin..

    Klar es stimmt, dass man eine CED nur mit einer Koloskopie exakt diagnostizieren kann, aber vielleicht hilft dir auch erstmal ne Sonographie weiter, ist nicht ganz so anstrengend..dort kann man auch einige Veränderungen im Bauch erkennen, und dann entscheiden welche Untersuchungen noch nötig sind. diese Sono würde dein Doc vielleicht auch genehmigen, weil sie nicht so teuer ;-) ist..

    Ansonsten, wenn du abwarten willst, heißt es beobachten..

    Übrigens wenn es ne CED ist, sollte sie unter dem Azathioprin auch besser werden, denn dieses Mittel der Basistherapie wird auch bei ner CED angewendet. Zum Glück gibt es Medis als Basistherapie, die sowohl das Rheuma als auch die CED gleichzeitig abdecken..Sind halt beides Autoimmunerkrankungen..

    Wenn du noch Fragen hast..los damit..und schreib mal wie es bei dir weiter geht..
    viele Grüße (auch an alle) owam!
     
  9. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo,

    @owam: vor dem ganzen stehe ich jetzt auch,ich hab seit Wochen wieder Durchfall.Ich muss dazu sagen,ich habe da angefangen,MTX zu reduzieren.Seit 2,5 Wochen bin ich ohne Basismittel und der Durchfall ist immer schlimmer geworden. (ich habe MTX nach 4 J. nicht mehr vertragen und meine Schmerzen haben die letzten 1,5 J. stark zugenommen,werde demnächst auf was anderes eingestellt) Heute hab ich eine Stuhlprobe beim HA abgegeben,um nachzusehen,ob irgendwelche Keime drin sind.
    Allerdings hab ich langsam das Gefühl,dass die ganze Darmgeschichte doch irgendwie mit dem Rheuma zusammenhängt.Ich hatte schon vor dem Rheuma immer wieder Darmbeschwerden (eigentl. ständig Durchfall).Bei mir wurden die letzten 15 Jahre 6 Kolos gemacht,immer ohne Befund (die letzte letztes Jahr,nachdem bei einer PET eine Entzündung des Dickdarms gesehen wurde,aber 4 Wochen später bei der Kolo kam nichts raus).
    Meine Schwester hat seit 23 Jahre MC,sie wurde dewegen 2x erfolgreich operiert und führt ein ganz normales Leben,muss keine Medis nehmen und auch beim Essen nicht aufpassen.Sie hat da wirklich Glück,wenn man so hört,was andere mitmachen. Mein Vater hatte auch von 19 J. eine Darm-OP,er hatte eine Diverculitis(ich hoffe,das schreibt man so),ist aber seit dem auch Beschwerdefrei.
    Meine jüngste Schwester hat auch immer wieder Probleme mit Durchfall,ohne dass eine Ursach gefunden wird.
    Anscheinend gibts da auch eine fam. Veranlagung.

    lg Sieglinde