1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Männer, Kinder und was Frau sonst noch so im Leben passieren kann

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von murmel62, 6. Oktober 2008.

  1. murmel62

    murmel62 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2008
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Also ich habe jetzt mal den Männerthread eingerichtet. Wobei ich denke, dass n´man da nicht nur tolle "Männergeschichten" schreiben kann, sondern auch, was man mit seinen pupertierenden Kinder so erlebt (ist ja manchmal auch zum verzweifeln), was einem so tragisch-komisches im Leben über den Weg läuft, dass man, wenn es einen nicht selbst betrifft, eigentlich lachen möchte.


    Gerne mache ich den Anfang.

    Die Geschichte ist schon ein paar Jahre her, der Kandidat inzwischen 25 (damals 15).
    Er war wunderbar am pubertieren und stritt sich mit Vorliebe mit seinem Vater. Sobald die 2 aufeinandertrafen, konnte man die Luft knistern hören. So kam es wie es kommen mußte. Anlaß war eine nicht ordnungsgemäß verpackte CD. (also eine Kleinigkeit) Jeder wollte Recht behalten. Zum Schluß brüllten sie sich an und mein Mann verhängte als Strafe 2 Wochen Computerverbot. Das traf hart.
    Am nächsten Tag holte ich Sohnemann von einem Freund ab. Wir fuhren im Auto auf einer kurvigen Landstraße so vor uns hin und ich dachte: "Prima Gelegenheit mit dem Kind mal über Diplomatie, Recht haben und Recht erhalten und dem Prinzip des längeren Hebels zu reden." Also auf Deutsch "Macht es immer Sinn,wenn man denkt man hätte Recht bis zum bitteren Ende zu streiten." Sohnemann hörte sich geduldig meinen liebevollen Vortrag an, der sinngemäß so endete: Man muß sich überlegen, ob es sich lohnt, wegen solch einer Kleinigkeit einen Krieg vom Zaun zu brechen, bei dem man aus bekannten Gründen den kürzeren zieht."
    Sohn läßt das ganze sacken und plötzlich aus dem nichts kommt folgender Kommentar: "Ja, wenn so alt wäre wie Papa und Du würde ich mich auch nicht mehr streiten, da lohnt sich das ja nicht mehr."

    Ich mußte am Straßenrand vor Schreck anhalten und den Satz sacken lassen (ich war gerade 36 Jahre alt geworden).

    LG Murmel
     
  2. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    hihi, dass Du da erstmal geschluckt hast, kann ich mir vorstellen.:D Andererseits, so kenn ich es von mir, ist es auch nicht immer einfach über die "ältere" Generation zu sprechen, vor allem wenn diese auch noch dabei sind.:D Ich versuch dann immer alles in Watte zu packen, und erklär immer noch 100mal dass es nicht persönlich gemeint ist.:D

    Hier etwas zum schmunzeln von uns, grad letzte Woche passiert, dafür muss ich aber ein wenig ausholen;):


    Wir, ich und mein Lege, sind beide in Schichten arbeiten, allerdings immer entgegen gesetzt. Wenn er früh hat, hab ich spät ... oder anders herum. Wir haben eine 8-jährige Tochter. Sie geht nun in die 3. Klasse, und da vom Hort aus die Erzieher nicht mehr verpflichtet sind ab der 3.Klasse, die Kinder von der Schule zum Hort zu begleiten, haben wir beschlossen, dass Layla allein nach Hause kommen darf (der Weg zum Hort geht durch die ganze Stadt, über etlichen viel befahrenen Strassen, der Weg nach Hause allerdings höchstens 3 Minuten;)), sozusagen als "Schlüsselkind". Da ja nun durch die Schichten nicht immer jemand zu Hause ist, muss Sie ja nun etwas selbstständiger sein. So herrscht bei uns eine "Zettelwirtschaft".:D Jeder schreibt jedem einen Zettel(der Papa halt ein wenig weniger*g*).:D
    So schrieb unser Papa unserer Lütten einen Zettel bevor er zur Arbeit ging:

    "Schön lieb sein, Mäuschen!"

    Kurze Zeit später, als der Papa schon weg war, kam Laylie aus der Schule, las den Zetter, und schrieb, scheinbar völlig "genervt", dazu:

    "Ja ja ja, Papa!!!"

    Und als ich nach Hause kam, war niemand mehr da. Aber ich hatte was zum schmunzeln.:D

    Einfach nur herrlich.


    Liebe Grüsse

    suse
     
  3. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Dazu eine niedliche kleine Episode die uns vorige Woche passiert ist:

    Enkeltochter beschloss die Mama anzurufen. Also setzt die Kleine sich ans Telefon, ich gebe ihr den Zettel mit der Nummer und sie tippt und wählt.

    Mama am anderen Ende dran. Man plaudert über belangloses und aufeinmal meint die Kleine: "So Mama, und nun eine Frage an Dich "Wie gehts, wie stehs in Dingsda!?" Und soll ich Euch was sagen: "Die Kleine hatte denselben inquisitorischen Blick wie meine Mutter wenn sie mich gefragt hat." Ihre Mama hat übrigens brav geantwortet und alles berichtet - Die Enkeltochter ist 5! ... :D
     
  4. -Dani-

    -Dani- Guest

    Hallo zusammen!

    Ach, es macht Spass hier zu lesen.

    Ich habe dazu auch einen kleinen Beitrag.

    Ich habe einen Sohn, der ist 4 Jahr alt und für sein Alter ziemlich wortgewandt.

    Seine Lieblingssätze sind:

    "Papa, reiß dich zusammen, am Tisch schmatz man nicht!"

    "Mama, du bist gefeuert!"

    "Papa, räum endlich dein Zimmer auf!"

    Die Liste könnte ich fortsetzen. Aber ich werde mich bei Gelegenheit weiter an den Beiträgen beteiligen.

    Liebe grüße

    Dani
     
  5. juguja

    juguja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Canada bis 2013, jetzt wieder Deutschland
    Die Kleine meiner Freundin (auch deutschsprachig) kam neulich angerannt und erzählte mir ganz stolz: "Du Jutta, ich war beim Augenzahnarzt."

    LG Jutta
     
  6. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Schön, eure kleinen Begebenheiten, schade dass man soviel wieder vergißt, aber wenn Enkeltochter kopfschüttelnd zu Opa schaut und meint "Männer sind wie kleine Kinder" dann vergißt man das nie mehr! :D

    Weiß der sonstwer, woher sie dies wieder gehört hat, ich nehme an von ihrer Mutter ...
     
  7. -Dani-

    -Dani- Guest

    Kinder sind unser Spiegelbild, vorallem wenn sie so klein sind. Da brauchen wir uns über einige Äußerungen nicht zu wundern :a_smil08:

    Liebe Grüße

    Dani
     
  8. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Mein Junior (10) hat auch ständig solche Sprüche auf Lager :D

    Wenn er irgendwo etwas aufschnappt, dann merkt er sich das gleich, und bei passender Gelegenheit bringt er es dann an.

    Z. B. Wenn er Mist gemacht hat, und wird geschimpft, kommt immer der Satz: " Oh mein Gott, ich bin noch zu jung zum sterben!"
    Dabei krümmt er sich immer und hält sich den Bauch.

    Oder er sagt dann einfach: "Schön, euch kennengelernt zu haben," grinst und läuft weg.

    Oft ist es bei ihm sehr schwer, ernst zu bleiben, da er ein sehr gutes schauspielerisches Talent hat. :D

    Neulich hat er ein Zitat von Atze Schröder aufgeschnappt, wo er vor dem Spiegel steht und sagt: "Atze, du bist ein geiles Stück DNA.

    Seitdem steht Tobias öfters vorm Spiegel, grinst und sagt: "Tobias, du bist ein kleines Stück DNA!"

    Zum Glück hat er nicht alles richtig gehört :D:D:D
     
  9. murmel62

    murmel62 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2008
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Als unser großer Sohn geboren wurde, war er ein ganz ruhiger Vertreter seiner Zunft (und ist es die ganzen Jahre geblieben). Ihn mußte man zum Fläschengeben wecken und er schlief beim trinken ein, der Kleine ist das ganze Gegenteil (deshalb habe ich auch nur 2 und wenn der Kleine der 1. gewesen wäre, bezweifle ich, dass ich dieses Experiment noch einmal eingegangen wäre).

    Das fing schon bei der Geburt an. Er wurde am späten Nachmittag geboren und kam abends auf die Neugeborenenstation. Wir lagen zu dritt im Zimmer und hörten die ganze Nacht ein Baby tief wütend durchbrüllen. Morgens sage ich gerade fröhlich zu meinen Mitstreiterinnen "Habt Ihr den Brüllmatz die Nacht gehört. Na die Mutter wird ihren Spaß haben."
    Im selben Moment kommen die Schwestern mit den Babys rein und 1. Kommentar war: "Frau K. viel Glück, der Brüllmatz ist Ihrer."

    Also wenn mein Jüngster morgens geweckt wurde, hat man schon gesehen, wie der Kopf sofort anfing zu arbeiten (um Unsinn zu machen), während der Rest von dem Kind noch mit den Nachwirkungen des Schlafes kämpfte.

    Einmal (er war 12) spielte er mit seinem besten Freund in seinem Zimmer, während ich den Keller entrümpelte. Als ich ihn abends ins Bett bringen wollte, fiel mir ein feiner weißer Staub auf seinen dunkelblauen Zimmermöbeln auf. Mit den Finger drüber, dran geleckt (auch auf die Gefahr hin, tot umzufallen) - Mehl. "Liebling - was ist das????" "Was Mama, ach Mehl." "Was macht das Mehl auf Deinen Schränken, wo hast Du es her, und wo ist der Rest?"
    "Mama, das habe ich aus der Küche" Sehr schön, genau dafür war es auch gedacht.
    "Wo ist der REst?" "Im Schrank."
    Die angefangenen Tüte hat er in seinem Schulschrank zwischen den Heften versteckt, natürlich so, dass die Hälfte raus war und gleichmaßig alles eingemehlt hatte.
    "Mein Gott, was wolltet ihr den mit dem Mehl hier, und erzähle mir jetzt nicht Kuchen backen."
    "Neeee, wir haben Mafia gespielt?"
    "Ihr habt was?????"
    "Na Mafia, wir waren Drogenbosse und das Mehl war Rauschgift, welches wir transportiert haben".
    "Sage mal, kennt ihr keine vernünftigeren Spiele?"
    "Weißt Du Mama, wenn J. und ich 18 sind, dann gehen wir nach Amerika, wir werden DRogenboss und machen 1 großen Deal und dann setzen wir uns zu Ruhe und du kriegst auch alles wieder, was Du je für mich ausgegeben hast."

    Ich muss dazu sagen, dass wir damals in einer Kleinstadt wohnten in der das Wort "Droge" nur in Mafiafilmen in Fernsehen vorkam, jeder jeden kannte und alles sehr behütet war. Zum Glück für ihn und für uns hat er sich dann doch für ein schnödes Physikstudium entschieden und ist nicht nach Amerika ausgewandert.
    Im Übrigen mag mein Sohn diese Geschichte heute gar nicht mehr.
     
  10. Hai

    Hai Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Berlin
    Mein Großer war glaube ich in der dritten Klasse, als ich mal einen Anruf bei der Arbeit bekam das es ihm nicht gut ginge. Leider ist die Strecke zwischen meiner Arbeitsstelle und seiner Schule sehr weit gewesen.

    Also ich mache bei der Arbeit alles schnellstmöglich so weit fertig, das ich weg kann und übergeb meinen Kollegen einen Teil der Arbeit und hoffe, das der Rest bis morgen oder übermorgen Zeit hat. Dabei denke ich nur "Oh Schreck, heute morgen ging es ihm doch noch gut. Zur Sprechstunde der Kinderärztin schaffen wir es heute nicht mehr, hoffentlich hat es bis morgen Zeit". Ich rase also los und bin so schnell es geht in der Schule. Dort angekommen werde ich erstmal ausgeschimpft warum es so lange gedauert hat und die Betreuerin hätte schon schimpfe von der Schulleitung bekommen usw. ... . Seine Lehrerin meinte dann er hätte die ganze Zeit auf der Matte gelegen aber es könnte sein, das er einfach nur erschöpft sei. :uhoh:
    Die besorgte Mama fährt also mit einem kritischen Seitenblick auf den Sohnemann (also ich weiß nicht, sehr krank sieht er nicht aus) nach Hause. Kaum geht die Haustür auf ist der Bengel gar nicht mehr krank und gibt nach etwas zögern auch zu das er einfach keine Lust mehr gehabt hat :a_smil08::a_smil08::a_smil08:. Also hatte ich da auch plötzlich so ein Nachwuchstalent eines Schauspielers. Klar, das ich da ziemlich sauer war aber irgendwie mußte ich auch etwas schmunzeln. Denn Blödsinn macht glaube ich so ziemlich jedes Kind und solange es nicht´s kriminelles ist, ist es auch OK.

    Liebe Grüsse
    Hai
     
  11. -Dani-

    -Dani- Guest

    Hallo!

    Ich habe noch was von heute! Ich muss dazu sagen, ich bin erkältet und somit ergab sich heute morgen um 7 Uhr ein Dialog zwischen meinem Sohn (4 Jahre) und mir.



    Er: "Mama, ist dir nicht gut?"

    Ich: "Wieso?"

    Er: " Mama, du kannst heute nicht arbeiten gehen, du bist krank."

    Ich: "Ach, zu hause ist so langweilig."

    Er: "keine Sorge, ich bleibe bei dir und kümmere mich um dich:"

    Ich: "Aber du musst doch in den Kindergarten."

    Er: "Heute kann ich auf keinen Fall gehen, ich muss bei dir sein, damit du keine Angst hast."



    Das Ende vom Lied ist dann, dass er in den Kindergarten ging und ich zur Arbeit - ganz ohne Diskussion.


    Liebe Grüße

    Dani
     
  12. murmel62

    murmel62 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2008
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Heute mal wieder was Lustiges

    Sohn 2 war damals 12 und in permanenter Geldnot (sprich - Taschengeld und Konsumwünsche klafften weit auseinander). Da es von uns nur einen bestimmten Betrag im Monat gab und Oma und Opa weit weit weg wohnen und Sponsering am liebsten in Naturalien tätigten (sprich Pullover, evt. Spielzeug usw.) war die Not also spätestens am 3. des Monats akkut. Und ausgerechnet am 9. kam das neue Computerspiel auf den Markt oder gerade dann brauchte man neue Angelköder. Kurz - es war ein permanentes Thema.

    Die Verzweifelung war riesig. Und bei jedem abgelehnten Darlehen (er wäre heute noch auf Jahre verschuldet) wurde ich übelst beschimpft (Ich hasse Dich - Standardsatz)

    Sohn kommt also aus der Schule und sitzt mir beim Mittagessen gegenüber.
    "Ich wandere nach Indien aus."
    "Wieso nach Indien?"
    "Da darf man als 12jähriger nämlich arbeiten und Geld verdienen."
    "Das darf man hier auch - z.B. in Mamas Garten Unkrautjäten, dafür bekommt man auch Geld."
    "Neee, ich meine ja regelmäßig Geld"
    "Schatz, was willst Du denn ohne Schulabschluß und Beruf in Indien als 12jähriger arbeiten`?"
    "Na in der Streichholzfabrik"
    "Kind, da verdienst Du vielleicht 2 Euro im Monat, du mußt doch auch essen und trinken und irgendwo wohnen willst du doch auch und das alles von 2 Euro."

    Eine Weile bedenkliche Stille -

    "Wenn mein Geld nicht reicht, komme ich eben nach Hause und hole mir welches."
    "Wie willst du denn nach Hause kommen`? Du wirst ja ein Leben lang sparen müssen um dir ein Flugticket leisten zu können."

    wieder eine Weile bedenkliche Stille -

    "Ich nehme ja nicht das Flugzeug, ich nehme den Bus."

    Den Kopf im Topfschrank (damit er mein verkrampftes Lachen nicht sieht)
    habe ich nur noch gejapst "Ja klar, den Direktbus Neu Dehli - Hannover - Hamburg, direkt über den Himalaja mit Halt in jedem Dorf."