1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mabthera / Rituximab Infusion, die Erste

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von negerkind, 29. August 2008.

  1. negerkind

    negerkind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Hallo,

    nach langer Zeit mal wieder ein Lebenszeichen und kurzer Erfahrungsbericht von mir.
    Habe gestern meine erste 1000mg-Infusion Mabthera bekommen.
    Nachdem ich auf Humira mit handflächengroßen Schwellungen an der Einstichstelle reagierte, wurde ich auf Enbrel umgestellt. Das hab ich auch prima vertragen, nur leider ließ hier die Wirkung nach wenigen Monaten wieder nach und meine Rheumatologin riet mir zu Mabthera, wozu ich mich nun auch durchgerungen habe (hatte Befürchtungen wg. Nebenwirkungen).

    Enbrel habe ich in Vorbereitung der Infusion 14 Tage vorher abgesetzt, Mtx aber weiterhin genommen (nur 7,5 mg, sonst steigen meine Leberwerte zu sehr). Ibuprofen 800 nehme ich bei Bedarf.

    Kurz zum Ablauf: Ich war in der Rheumaabteilung der Leipziger Uni. Erstmal dickes Lob an die Stationsbesatzung und die behandelnden Ärzte. Ich fühlte mich echt gut versorgt!
    Nachdem ich dort "eingecheckt" hatte, wurden mir Blutproben entnommen und sofort untersucht. Desweiteren Untersuchung des Allgemeinzustandes, EKG, Gelenkstatus. Anschließend bekam ich 100mg Prednisolon, 100mg Fenistil intravenös sowie 1000mg Paracetamol oral. Eine Stunde später wurde ich dann an einen Herzmonitor mit Blutdruck/Sauerstoffsättigungskontrolle angeschlossen und die Infusion mit 25ml/h gestartet. Aller halbe Stunde wurde dann um 25ml bis auf maximale 150ml/h erhöht und nach knapp 6 Stunden war alles überstanden.
    Während der Infusion hatte ich keinerlei Nebenwirkungen, danach nur eine sehr leichte Kreislaufschwäche.
    Ich blieb dann noch bis heute morgen um 5.00h zur Beobachtung dort und wurde dann auf meinen Wunsch entlassen (mein Zimmernachbar fing um halb drei an zu schnarchen :uhoh:) Jetzt geht es mir gut, was aber sicherlich auch an der Dosis Predni liegt. Übernächste Woche bekomme ich dann die 2. Infusion, diesmal aber ambulant bei meiner Rheumatologin, wovon ich dann auch nochmals berichten würde.

    Bis dahin Euch allen schmerzarme Tage!

    Chris
     
  2. negerkind

    negerkind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    So, die zweite Infusion ist auch drin. Ging alles ganz prima und ambulant bei meiner Rheumatologin.
    Alle Medis hat sie mir per Infusion verabreicht + 500ml NaCl.
    Gegen den (Prednisoloninduzierten) Süßigkeitenhunger gabs zusätzlich auch noch Kekse :D
    Tropfgeschwindigkeit wurde diesmal bis auf 400ml/h erhöht, Blutdruck usw. aller halbe Stunde.
    Habe bis jetzt auch keine Nebenwirkungen oder Infektionen. 3x Holz das es dabei bleibt! Nur mit der Wirkung muss ich wohl noch etwas Geduld haben...:)

    Euch allen ein schmerzarmes Wochenende!

    Schöne Grüße,

    Chris
     
  3. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo Chris,

    ich freue mich für dich, dass du die beiden Mabthera-Infusionen so gut überstanden hast und drücke dir feste die Daumen, dass es dir möglichst bald besser geht!

    Lass mal von dir hören, wie es dir so ergeht!

    Liebe Grüße,
    Britta

    P.S. Ich erfahre morgen, wie es bei mir mit der Basistherapie weitergehen wird.
     
  4. negerkind

    negerkind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Sprotte,

    sehr schade, das es bei Dir mit dem Actemra nicht klappt :mad:
    Du hättest ja hier das "Versuchskarnickel" sein können :a_smil08:

    Halt die Ohren steif und schreib mal, wie es bei Dir weitergeht. Ich drück' Dir auch feste beide Daumen!


    Liebe Grüße,

    Chris
     
  5. Sprotte79

    Sprotte79 Sprotte79

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck (Schleswig-Holstein)
    Hallo Chris,

    ja, ich hätte gerne das "Versuchskanichen" gemimt.;)
    Heute war ich ja beim Rheumatologen und wir machen erstmal eine Cortison-Stoßtherapie und starten dann wohl mit Rituximab. Da hoffe ich dann, dass ich die Infusionen genauso gut wie du vertrage!

    Liebe Grüße,
    Britta
     
  6. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    Hallo

    schön dass du so einen aktuellen Erfahrungsbericht schreibst :) Ich werd wohl in zwei Wochen erfahren, ob ich nun mit Mabthera beginne oder nicht. Habe auch meine Bedenken, aber die positiven Erfahrungen reizen mich natürlich auch - 9 Monate oder mehr, das klingt toll!

    Darf ich fragen ob das Thema Kinder bei deiner Entscheidung eine Rolle gespielt hat? Es ist schon so ne Sache .... weil das Medikament ja unheimlich lange im Körper bleibt und es keine Langzeitstudien dazu gibt, ob man damit schwanger werden sollte/könnte.

    Naja ... schreib doch, ob und wie die Wirkung einsetzt!

    Beste Grüsse
    ak
     
  7. negerkind

    negerkind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Hallo atti,

    meine Frau möchte ja schon irgendwann ein Kind (in ca. 2 Jahren). Was bis dahin ist, weiß man ja nicht. Ich hab' ihr auch vor der Infusion von den Einschränkungen erzählt und sie war damit einverstanden. Dazu kommt, das ich begleitend MTX nehme. Nur wenn ich dran denke nach 12 Monaten 4-6 Monate ohne Basismedis zu sein... ich glaub' nicht, das es dann mit dem poppen noch klappt :D:D

    Ansonsten hab ich bis jetzt keinen Infekt. Obwohl ich immer noch barfuß in meinen Gummipantoffeln rumlaufe und etliche Leute in der Bekanntschaft erkältet waren oder sind hab ich mir nix eingefangen.
    Hatte vorgestern nochmal einen kurzen, etwas heftigeren Schub, den ich aber mit Ibu800 in den Griff bekommen hab. Heute gehts mir dagegen :top:

    Schöne Grüße,

    Chris
     
  8. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    hallo!

    nuja *grins* das ist natürlich die Frage wie viel Spaß das dann macht :-D Aber du musst dafür nicht noch 9 Monate hinten dranhängen sobald es geklappt hat und kannst gleich wieder mit Basismedikamenten loslegen.....
    Letztens hab ich von einigen Schwangerschaften gelesen, die unter Mabthera (in den USA) begonnen haben, anscheinend ohne Komplikationen. Das MTX scheint mir da das Bösere zu sein....

    Ich gehöre übrigens auch zu denen, die sich trotz Immunsupprimierung selten was einfangen. Wenigstens etwas oder :)

    Grüße
    ak
     
  9. MeikeC

    MeikeC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    ich wollte Dir nur kurz erzählen, dass ich im Juli schon zum 3. Mal die Infusionen bekommen habe und immer noch sehr zufrieden bin! Meine Ärztin hat mir jetzt auch gesagt, dass sie Anweisungen bekommen haben, die Infosionen im Abstand von 1/2 Jahr zu machen. Aber ich denke, das ist völlig ok. Ich kommen jetzt mit 5mg Kortison und 2x25mg Diclo am Tag aus, für mich ein Traum, wenn ich an meinen Tablettenkonsum vorher denke...
    Viele Grüße aus Gö
     
  10. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    Hallo Meike,

    danke für den Bericht. Das hört sich auch für mich wie ein Traum an. Schmerzfrei und kaum Medis, wie toll..... hast du vorher noch ein anderes Basismedi genommen, das du absetzen konntest? Ich würd so gern vom MTX loskommen, und nehm grad leider 20mg!


    LG
    ak
     
  11. MeikeC

    MeikeC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    also, MTX, Humira und Enbrel habe ich alles schon durch... MTX habe ich ca. 1 1/2 Jahre erst geschluckt und dann gespritzt. Habe es dann nicht mehr vertragen (Übelkeit), auch 10 mg in Kombination mit Humira nicht. Dann habe ich jede Woche nur noch Humira gespritzt, hat aber nach etwa 1 Jahr auch nicht mehr geholfen. Dann wollt meine Ärztin unbedingt noch Enbrel 2x die Woche probieren. Habe ich aber nach kurzer Zeit schon allergisch drauf reagiert. Zur Zeit nehme ich also nichts weiter. Und nach dem Ende Februar meine Hüfte eine TEP bekommen hat, geht es mir relativ gut (man wird ja bescheiden...)

    Viele Grüße, Meike
     
  12. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    hallo!

    hast du denn das MTX dann schlagartig abgesetzt ohne ausschleichen?


    Gruss
    ak
     
  13. MeikeC

    MeikeC Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    da ich nur noch 10mg gespritzt habe, habe ich gleich aufgehört. Jeden Morgen Übelkeit ist nicht lang zu ertragen und schlaucht sehr. Habe dann 4 Wochen später schon mit Humira. Bevor ich mit den Infusionen begonnen habe, durfte ich glaube ich 8 Wochen nichts nehmen. Aber ich glaube, dass macht auch jeder Arzt anders...

    Gruß, Meike
     
  14. atti

    atti a boarischer Schwob

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Forchheim
    Hallo

    denke ich auch, ich soll nämlich das MTX parallel nehmen. Wünschte ich könnte es schlagartig loswerden!

    Grüsse
    ak