1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lyrica und Azathioprin: Wer kennt sich aus?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Niney, 25. Oktober 2012.

  1. Niney

    Niney Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2012
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover-Umland
    Hallo ihr :)

    Ich lag letzte Woche für 5 Tage in der Medizinischen Hochschule Hannover und habe unter neuen Medi´s auch neue Diagnosen die ich im folgenden mal aufschreiben werde:

    Undifferenzierte Kollagenose
    DD Inkomplettes Sjögren-Syndrom mit
    -Sicca Syndrom (path. Saxon-Schirmer Test), Athralgien, Raynaud,
    -ANA pos., ENA neg., a-Fodrin IgG pos.
    DD Hyper-IgG 4 Syndrom
    Unklare tachykarde Herzrhytmusstörung

    An Medikamenten nehme ich zur Zeit:
    Decortin 7,5mg 1-0-0
    Concor 2,5mg 1-0-1
    Azathioprin 50mg 1-0-1 soll aber auf 1-0-1 gesteigert werden
    Lyrica morgens 25mg und abends 50mg. Soll aber auf 200-300mg am Tag gesteigert werden
    Protagent Tropfen nach Bedarf

    So, das zu meiner Diagnose. Weiterhin habe ich Quensyl nicht vertragen und wurde dann umgestellt auf besagte Medikamente. Nun ist mir etwas mulmig zumute, denn mir ist bekannt, dass das Lyrica auch bei Epilepsie eingesetzt wird und auch als Psychopharmaka genutzt wird (Angstzustände etc.). Auch habe ich sehr oft darüber gelesen, dass man mit großer Wahrscheinlichkeit stark zunehmen würde, was in meiner Situation nicht besonders gut wäre, da ich allein durch Wassereinlagerungen und Entzündungen, sowie Kortison eh schon 20kg mehr als sonst drauf habe.

    Außerdem bemerke ich schon nach den wenigen Tagen (4 Tage nehme ich es erst) dass ich so schläfrig und gleichgültig drauf bin. Alles erscheint so unwirklich in meiner Wahrnehmung. In diesem Zustand würde ich mich nicht mal hinters Steuer trauen :( Ich hoffe das bleibt nicht so bzw. wird nicht noch schlimmer, denn ich soll ja noch steigern. Würde mich freuen wenn mir jemand seine Erfahrungen mitteilen könnte bzw. mir erklären könnte ob es zu Gewichtszunahmen gekommen ist und ob es am Essverhalten liegt (Heißhunger) oder allein durch die Wirkung dieses Medikaments.

    Weiterhin interessieren mich natürlich eure Erfahrungen mit Azathioprin. Habe da gehört, dass es bei Hautproblemen nicht so gut greift wie Quensyl. Was sehr schade wäre, denn auch da habe ich Probleme.

    Freue mich auf Antworten :)
     
  2. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo Niney,

    ich habe Azathioprin dreieinhalb Jahre lang in der Dosis von 100 mg täglich eingenommen und überhaupt keine Probleme damit gehabt.
    Es hat den Kollagenoseverlauf deutlich stabilisiert ;)
    Ich wünsche dir einen prima Erfolg damit!

    Gruß, Frau Meier
     
  3. Niney

    Niney Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2012
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover-Umland
    Hallo ultima & Frau Meier :)

    Vielen Dank für eure Antworten. Das beruhigt mich schon mal zu hören.
    ultima, wie war das denn bei dir mit dem Auto fahren? Ich fühle mich noch sehr benommen und habe auch gelesen, dass man unter Umständen auch auf lange Sicht Probleme mit dem Lyrica haben könnte. Was mich aber positiv überrascht ist, dass ich seit vorgestern nicht eine einzige Missempfindung mehr hatte. Gut, könnte auch ein Zufall sein aber so ruhig war es schon lange nicht mehr :) Aber leider habe ich wieder Unterbauchbeschwerden, die ich unter dem Quensyl auch schon hatte. Vermute da aber eine Magen- bzw. Darmreizung. Bekomme ja leider noch keinen Magenschutz, was ich aber bei meinem nächsten Termin unbedingt ansprechen werde. Nehmt ihr einen Magenschutz? Denke doch mal sowas ist bei so vielen Medi´s doch auch wichtig, oder?