1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lva

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von mitEsprit, 15. Juni 2009.

  1. mitEsprit

    mitEsprit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Guten morgen....

    Weiss gar nicht wo ich anfangen soll.....habe mich hier schon mal vorgestellt.
    Es geht um meinen Freund, der heute den Weg zu Lva gewagt hat.
    Wir wurden sehr gut beraten und es wurde uns gesagt,dass ihm eine VOLLE ERWERBSMINDERUNG zustehen würde.Da wir im August einen Termin bei der Arge bekommen werden,müssen wir diese ganzen Unterlagen dort abgeben und den Antrag ausfüllen und dann nur hoffen, dass alles so leicht durchkommt,wie er es heute gesagt hat.
    Er ist eingestuft als arbeitsfähig für drei std.

    Jetzt zu meinen Fragen:

    Bessert sich MB?Das heisst,kann ihm die Arge die 3 Std wieder streichen?Und ihn wieder voll einsatzfähig schreiben???

    Was brauchen wir alles für den Antrag?Holt sich die LVA die unterlagen von den Ärzten selber?

    Er war schon lange nicht bei ner Rheumatologin...muss er da wieder hin?oder reicht das alles vom Amt?(dort sich ja unabhängige Ärzte die ihn gar nicht kennen!

    Fragen über Fragen!!!


    Hoffe jemand kann uns helfen......

    glg
     
  2. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo, ich weiß nicht ob es bei der LVA ähnlihc ist wie bei der DRV. ABer dort muss ein schriftlicher Antrag gemacht werden, ärztl. Befunde der letzten Zeit beilegen. zusätzlichb ekommt man noch TErmine für Gutachter.
    OFt wird dort die Rente auf 2 Jahre gestzt, dann wird erneut überpfüft. kommt natürlich auf die Daignose an, ob BEsserung zu erwarten ist. BEi MB eher nicht der fAll.
    Seid ihr in einme Sozialverband? Ansonsten einfach bei der LVA genauer amnchfragen. kann dort niemand beim Antrag behilflich sein?
     
  3. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hi,

    bei meinem Antrag habe ich von ALLEN meinen Ärzten Kopien der WICHTIGSTEN Dokumente geholt, diese nochmals kopiert ( für meine Akten ), dann habe ich auch ganz aktuelle Röntgenaufnahmen genommen und eine Liste geschrieben mit ALL den PROBLEMEN, die ich GESUNDHEITLICH habe, alle Medikamente, die ich nehme usw.

    Es ist wichtig, daß ihr euch von allen Papieren Kopien behaltet !!! Es ist sinnvoll, da nur das niedergeschrieben wird, was ER nicht mehr kann !!! Auf keinen Fall jemals "naja, also manchmal geht es ........" = tödlich. Man kann eigentlich nichts mehr !! Punkt.

    Die LVA hat nie alle Unterlagen, wie auch die KK nicht. Es ist also sinnvoll, die Ärzte abzuklappern, dann die KK wegen Vollständigkeit und dann ab die Post.

    Viel Glück !

    PUMPKIN
     
  4. mitEsprit

    mitEsprit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    ....DANKE....

    Bei seiner Rheumatologin war er schon Jahre nicht.Sie ist nämlich der Meinung dass er Jung ist(jetzt33) und auch arbeitsfähig.Reichen die Unterlagen von der Arge?Die machen auch Blutuntersuchungen dh.Entzündungswerte und so...
    Das mit der Reumatologin ist ja auch schon Jahre her,weiss nicht ob man das unbedingt brauch.Aber das würde dem ganzen natürlich im Weg stehen.....


    LG
     
  5. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    wenn das mit der rheumatologin schon jhre her ist und der BEfund eher negativ, würde ich den nicth mitgeben. Gibt esd enn keine aktuellen Arztberichte? Bei welchem Arzt war er denn bei der ARGE?
    ich meine. er braucht doch sicher medikamente und muss sie sich irgendwo verschreiben lassen.
    Ohne Arztberichte ist so ein Antrag nicht sehr informativ.
     
  6. mitEsprit

    mitEsprit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Er geht immer zum Hausarzt.Da werden auch alle Untersuchungen gemacht.Die Medikamente bekommt er auch vom Hausarzt.

    Bei der Arge war er ja keine Ahnung beim Amtsarzt.Gilt das nicht?


    Lg
     
  7. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    @mitEsprit
    Du mußt Dir das mal so vorstellen: Die Arge will kranke, d.h. nicht vermittlungsfähige Leute loswerden, damit sie kein Geld rausrücken muß. Ebenfalls will die Rentenversicherung genauso wenig Rente auszahlen. So hat dann jeder seine eigenen Vorschriften, wie jemand einzuschätzen ist. Nicht umsonst ist es meist ein ziemlicher Krampf, bis mal die Rente durch ist.
     
  8. mitEsprit

    mitEsprit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ich werde euch auf dem laufenden halten.Wir warten erstmal ab bis er wieder zum Amtsarzt muss....
    Die LVA hat heute gesagt, dass er es versuchen soll und dass er gute Chancen hat.
    Komischerweise sagt wirklich jeder was anderes.Damals waren die Beiträge höher aber da er wirklich jung ist,hat es jeder abgelehnt"Warten Sie noch Hr.....!"...und heute sagt die LVA:"Hätten sie das damals ma beantragt.....!"
    So nun ist zu spät und wir müssen jetzt kämpfen und nach vorne schauen....


    Meine Volle Unterstützung hat er........


    GLG
     
  9. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Der hausarzt kann doch auch die Rente befürworten, er hat ja die ganzen untersuchungsergebnisse.

    viel Glück euch beiden. :)
     
  10. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    Rente

    Ich habe einen Bescheid vom Arbeitsamt bekommen, dass ich nicht mehr erwerbsfähig bin und mir die volle Erwerbsminderungsrente zusteht.Ich solle mich beim Rententräger melden.Die sagten, ich kann es versuchen. Habs getan, bekam Ablehnung, Widerspruch und wieder Ablehnung. Alles ohne Gutachter.Nun läuft VDK Klage. Bin Schwerbehindert, beidseitige Hüftarthrose, MB und alles schon recht fortgeschritten.Ja, das ist wohl auch Glückssache mit der Rente.Bessern kann es sich immer, auch neue Medikamente können das eventuell bewirken, genau so kann es schlechter werden. Da wird nach Blutwerten und Entzündungen geschaut usw.Ist ja nachweisbar. Viel Glück und Lg.:)
     
  11. mitEsprit

    mitEsprit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Darf ich fragen wie du jetzt weiter handelst?
    Habe gehört ,wenn das ganze vors Sozialgericht geht,dass man spätestens die Rente bekommt.......


    drücke dir weiterhin die Daumen.......
     
  12. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    Ich werde nun die ganze Prozedur über Gericht über mich ergehen lassen, so wie es vielen hier von uns geht. Da kommen dann noch Gutachtertermin, endlich dann erstmals und seit Aug 2008 bin ich bis heute ununterbrochen krank geschrieben mit tiefen Abstürtzen und auch mal wieder erträglichen Phasen. 2007 habe ich den Job in der Mikroelektronik verloren, weil ich den Arbeitsweg schon nicht mehr richtig schaffte, öfter auf Arbeit Pausen machen mußte ( heimlich auf Toillette ausgeruht ), Bein nachgezogen und Dauerscmerzen.Ich habe berufl. Reha hinter mir ( Fachkraft für Lager /Logistik ). Leider nützt auch das nichts mehr.Schaff ich nicht.Ich würde unbedingt sehr, sehr gern noch was arbeiten.Eine weitere Umschulung wurde mir verweigert,ich sei mit 47 Jahren zu alt.Nun will das Arbeitsamt mich loswerden, die RV will nicht die Rente bewilligen und ich sitze dumm rum.Wie soll ich einen Arbeitgeber, ungelernt überzeugen mit einer Schwerbehinderung und immer wieder einigen Abstürtzen, die bis hin zur Gehunfähigkeit oder notwendige Benutzung von Gehhilfen führen,mich einzustellen ? Ich habe 3 Facharbeiterberufe mit Abschluss ( Baufacharbeiter, Fachkraft Lager Logistik, Zimmermann ). Alles berufe, die ich nicht mehr ausüben kann. Hinzu kommt manchmal Morphiumpflaster oder Valeron, dann noch arbeiten unter diesen Umständen ? Ich hoffe, ich habe eine Chance.Der VDK sieht diese, aber wenn der Richter mal ein schlechtes Wochenende hatte, ist alles möglich :).Ich habe auch parallel eine Klage über den VDK beim Versorgungsamt wegen Verschlechterungsantrag von 50 % auf gewünscht höher.Auch alles abgelehnt ohne Gutachten. MB mit aggressiver Therapie und schwer beeinflußbare Behandlung ( 50- 60 Prozent ), Hüftarthrose beidseitig ( laut Tabelle 40 % ) und offene Gelenkspalten der ISG Gelenke.Da sollte ja wohl mehr rauskommen. Ich habe oft gehört, dass bei manchen mit weniger Leiden die Rente schnell durch war.Anders herum ziert sich die RV wegen zu jungem Alter und schaut,ob man immer im Job gekämpft hat, selbst in der Lage oft war, die Situation im Griff zu haben.Diese Menschen lassen sie rudern.Wenn ich verliere vor Gericht,kann ich wenigstens im Spiegel schauen und sagen, ich habe es versucht.Das allein würde mir Genugtuung und das Selbstvertrauen stärken.Außerdem muss ja dann das Arbeitsamt Farbe bekennen und entweder den Standpunkt Unvermittelbarkeit oder Vermittelbarkeit vertreten, auch benennen was ich noch machen soll.Meine Befunde sind stichfest, Spondolophyten stark ausgebildet, ständige CRP Erhöhung, HLA B 27 positiv, seit 14 Jahren MB und es ging nur bergab.Also keine Besserung.Ist hier sehr ausführlich, aber so kannst Du mal meinen Weg sehen, wie es bei mir abläuft. Alles Gute und liebe Grüße:):):)
     
  13. mitEsprit

    mitEsprit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Guten morgen...

    Na ist ist ja alles nicht so schön.Ich werde euch berichten...der Termin beim Amtsarzt dauert aber noch.Es ist schon komisch, wenn man hier liesst,dass viele die Rente schnell bekommen und andere so kämpfen müssen.
    Habe mal gehört,wenn man"nur" Rheuma hat,wird die Rente grundsätzlich abgelehnt.
    Wir sind auf jeden Fall Kampfbereit.
    Mein Freund hat meine volle Unterstützung.

    ....die Prozente bringen dir bei der Rente nicht viel.Habe gestern den guten Mann bei der LVA gefragt....

    Ich drücke dir die Daumen!!!

    lg
     
  14. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    Hallo mitEsprit :) !
    Genau wie Du es ausdrückst, kampfbereit ist richtig.Was haben wir denn zu verlieren ? Versuch macht klug.Ja, die Prozente sind egal. Das stimmt. Ich wollte nur etwas mehr, weil ich GEZ oder so befreit sein möchte und die Anerkennung dauerhafter, chronischer Krankheit.Jedes Jahr muß ich mir ein Formular von der KK holen und vom Arzt bestätigen lassen, dass ich chronisch krank bin.Ist bald lächerlich, aber das soll wohl ab 60 % alles einfacher sein.LG und ich drück Euch gaaaaanz doll die Daumen.:top:
     
  15. ursl53

    ursl53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Bode 1961,

    GEZ Befreiung:
    Behinderte Menschen, deren Grad der Behinderung nicht nur vorübergehend (also unbefristet) wenigstens 80% beträgt und die wegen ihres Leidens an öffentlichen Veranstaltungen ständig nicht teilnehmen können. Das RF-Merkzeichen ist zuerkannt.

    Zuzahlungsbefreiung KK:
    Hierfür muß man alle 2 Jahre eine Bescheinigung/Formular des Arztes beibringen. Das ändert sich auch nicht bei 90 % unbefristet (wie bei mir).

    Ich fürchte in diesem Fall hilft kämpfen nicht!

    Ursula
     
  16. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    Danke Ursula

    Hallo Ursula :) ! Hab vielen Dank für die Infos. Damit kann ich gut was anfangen. Lg von Bodo.:)
     
  17. mitEsprit

    mitEsprit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    und wie ist das mit GEZ-Befreiung, wenn die Rente so gering ist wie bei uns (270euro)?


    LG
     
  18. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    gez

    Das ist ja wirklich wenig :mad: ! Ich habe mal eine Info zum lesen. http://gez.de/gebuehren/gebuehrenbefreiung/index_ger.html

    Links zu setzen ist nicht unbedingt erwünscht, aber es handelt sich ja um eine soziale Frage.Ich wage es mal. Schau mal da nach, es gibt da auch Möglichkeiten eventuell. Lg :)
     
  19. mitEsprit

    mitEsprit Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ja leider ist es so wenig.Das liegt daran,dass mein freund erst 32 ist......


    lg
     
  20. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Dann ist bei Euch ja sicher die Grundsicherung ein Thema oder?