1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lupus

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sammy.71, 3. März 2005.

  1. sammy.71

    sammy.71 Guest

    hallo
    heute möchte ein bisschen heulen...

    komme gerade von meinem doc, der mich zumr rheuma-doc überwiesen hat, da meine autoantikörper gegen das ds-dna "schwach positiv" sind und er halt auch nicht weiß was das genau heißt, meine rheumwerte sind negativ... mein bsg gerade so in der norm...

    ich meine "schwach positiv" was heißt das.. entweder ja oder nein.. ein bisschen schwanger gibt es ja auch nicht!!!

    ich finde das zum kotzen.. :confused:
     
  2. Verena64

    Verena64 Guest

    stimmt,

    ein bisschen schwanger gibt es nicht,aber........ein bisschen lupus oder ähnliches.......leider doch.
    verstehen tu ich das auch nicht,habe aber erfahren müssen,daß es so ist.
    gell,da wären wir lieber ein bisschen schwanger.

    ich drücke dir die daumen
    verena
     
  3. sammy.71

    sammy.71 Guest

    ich glaube ich habe eine fehler gemacht...

    ich habe gegoogelt.. und mir infos über den lupus geholt...

    leider stimmen ein großteil der merkmale überein...
    jetzt bin ich erst richtig down...
    gott sei dank habe ich am kommenden montag schon den termin beim rheuma-doc... :(

    @suppenhuhn.... vielen lieben dank..
    @verena.... lieber ein bisschen schwanger... da hast du recht...

     
  4. Verena64

    Verena64 Guest

    liebe sammy,

    lass den kopf nicht hängen. down sein ist absolut legitim. vielleicht kann ich dir ein bisschen mut machen.

    als bei mir der lupus festgestellt wurde hatte ich PAAAAANIK pur.danach war ich am boden zerstört und heute.........heute lebe ich ganz gut mit meinem lupus. es ist nicht so schlimm geworden wie ich befürchtet hatte,ehrlich.

    auch konnte endlich,nach der diagnose,eine therapie eingeleitet werden und die hat schon recht gut geholfen.

    ich drücke dir gaaaaaaaanz fest die daumen.

    liebe grüße,verena
     
  5. SKIPPY

    SKIPPY Die Optimistin

    Registriert seit:
    12. Juli 2004
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Schlewig-Holstein
    Bischen Lupus?

    Hallo Sammy:) ,
    diese Diagnose wurde bei mir im Juli 2004 gestellt.
    Ich habe auch nur negative Rheumafaktoren und leicht erhoehte ANA´S.
    Viele Symtome passen aber haargenau.

    Ich mache seit 08/04 eine Basistherapie mit Quensyl und nehme seit
    drei Wochen Cortison.
    Obwohl laut Zintigramm (bestimmt wieder falsch geschrieben) keine Entzuendungszeichen vorhanden sind, hilft jetzt auch erst das Cortison.

    Inzwischen gehts mir ziemlich gut. Bei mir ist auch nur die Rede von einem leichten Verlauf und zum Glueck ohne Organbeteiligung.

    Ich wuensche dir alles Gute fuer die Zukunft!!

    Mich grault es auch manchmal wenn man ueber den Lupus am nachlesen ist, aber ist ja besser wenn man informiert ist.
    Liebe Gruesse, Skippy:cool:
     
  6. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hey sammy,

    hmmm... wenn du deine testergebnisse da hast, kannst du wenn du möchtest mal nachschauen, ob der ds-dna test ein ELISA test war oder aber ein Crithidia lucilia. ein ELISA ist sehr sensitiv und erfasst recht schnell was da ist, ist aber weniger spezifisch, dh. wenn ich mich nicht ganz irre, kann es theoretisch auch auf etwas andres als lupus hinweisen. der CL test wiederum ist wenig sensitiv und erfasst nicht so schnell, dafür ist er spezifischer für den Lupus.

    Wie hoch waren denn deine ANAs zb.? und waren sonst noch antikörper erhöht? wenn du magst kannst auch mal schreiben welche symptome dir bei dir typisch für lupus vorkommen.


    ich hatte auch einmal einen ganz schwachen ds-dna positiv, aber nur im ELISA und das ging dann auch wieder weg. was es bedeutet hat? ich weiß es nicht. ich vermute auch ich habe lupus, bin aber auch noch nicht wirklich aus der abklärungsphase draußen. erstmal hieß es undifferenzierte kollagenose.

    wenn dein 71 bedeutet, dass du 71 geboren bist, dann *shake hands* ich nämlich auch.

    für mich ist das auch noch alles ganz neu und wenn ich dir irgendwie helfen kann, poste nochmal, oki?

    wenn du magst drück ich dich auch mal lieb und wenn ich weiterhelfen kann, dann mach piep (wahh der reim war keine absicht *lach*)

    lg lela :)


    ps: ahh ich hab noch was für dich


    Der Immunfluoreszenztest (IFT) auf Crithidia luciliae dient als Suchtest, der Antikörper der IgG-Klasse aller Aviditäten erfaßt . Der Test ist hochspezifisch (Spezifität nahe 100 %), besitzt aber nur eine mäßige Sensitivität von etwa 60 %.
    Der ELISA detektiert ebenfalls Autoantikörper der IgG-Klasse mit hoher und niedriger Avidität. Er dient vor allem zur Quantifizierung der dsDNA-Antikörper.Die in einer Studie festgelegte Entscheidungsgrenze ermöglicht eine Abgrenzung von Lupus-Patienten gegenüber denjenigen anderer rheumatischer oder autoimmuner Erkrankungen. Autoantikörper der IgM-Klassen werden mit dem ELISA nicht erkannt.


    Niedrige Konzentrationen an dsDNA-Autoantikörper findet man bei:
    • Gesunden (insbesondere im höheren Alter)
    • Medikamenteninduzierten Lupus erythematodes
    • Rheumatoider Arthritis
    • Sjögren-Syndrom
    • Kollagenosen
    • Chronische Infektionen
    • Chronische Lebererkrankungen, z. B. Autoimmunhepatitis
    hoffe ich konnte dir bissel helfen.... hoffe für dich dass bald montag ist, das warten ist oft horror.

    lela
     
    #6 3. März 2005
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2005
  7. sammy.71

    sammy.71 Guest

    wow

    liebe lela,

    bist du gut informiert, arbeitest du beim rheumatologen?? ;)

    also ich habe einen bechti der steht seit ca. 5 Jahren fest, seit ich hier im forum bin und mir eure antworten durchlese, bin ich fest der meinung das ich meine erkrankung weit weg geschoben habe, und mich zu wenig informiert habe oder nachgehackt habe. ich bin einfach zu blauäugig.

    auf meinem blutwert test steht es leider nicht so genau welcher test es war, hinter ds-dna steht allerdings in klammern (EIA) was natürlich die abkürzung sein kann für den elisa-test. der wert liegt bei 43 IU/ml der grenzwert zum positiven liegt bei 59.

    ich habe gestern einen berich von meinem alten rh-doc gelesen das dieser Wert schon 2002 erhöht war, sie aber "keinen handlungsbedarf":( sieht, weil es mir ja mit den medis die damals nahm besser geht, obwohl meine nichte auch einen lupus hat...:confused: ich allerdings auch keine symtome hatte diesbezüglich

    ich bin im moment nicht mehr ich, müde, abgeschlagenheit, nicht mehr belastbar, nehme nicht zu, eher ab, schmerzen in den gelenken von finger, handknochen, knien aber keine schwellungen, friere sehr schnell, kriege weiße zehen, kann die finger bei kälte nicht mehr bewegen, herzrasen, schweißausbrüche obwohl ich nur sitze und denke, das gefühl fieber zu bekommen... diese sachen habe ich seit ungefähr oktober...nov.

    ich muss abwarten ob der neue rh-doc auch keinen handlungsbedarf sieht und bis dahin muss ich :cool:bleiben...

    liebe grüße sammy

    ps: ja die 71 steht für mein geburtsjahr...;)


     
  8. Caroline

    Caroline Caroline

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    liebe sammy,

    kann gut nachvollziehen wie es dir geht....
    ich hatte im am 27. dezember 2004 endlich die "diagnose", wusste bis dahin, dass es nur "rheuma oder z.b polyathritis gibt", nun ja, ich wurde eines besseren belehrt. bekam auch die diagnose lupus. hab mich dann auch begonnen, im internet zu informieren, und hab schliesslich diese tolle seite hier gefunden. DU BIST ALSO nicht allein, das tut doch mal gut?!

    nehme seitdem cortison, schmerzen sind mal da, dann wieder nicht. aber zumindest gibt es eine diagnose und auch eine behandlung. davor wurde an mir zwei jahre lang herumgedoktert.....
    meine blutwerte sind nachwie vor sehr schlecht, hatte den letzten schub vor einer woche...... wo ich begonnen habe, das cortison zu reduzieren.......nun ja, bin jetzt wieder auf 25mg.

    also, ich halte dir die daumen, für alles, was kommen mag.

    PS: ein spruch von berthold brecht hat mir in den letzten "schlimmen" jahre oft geholfen:
    SEI FROHEN MUTES, DAS LEBEN LIEGT VOR DIR und denk dran: auch schwierige Zeiten sind niemals verlorene Zeiten!!!

    in dem sinn,
    lg
    caroline
     
  9. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hi nochmal sammy,



    bist du gut informiert, arbeitest du beim rheumatologen?? ;)

    *lach* nein, ich bin nur der schreck der rheumatologen :D weil ich sie löcher wie einen schweizer käse

    is lustig, weil mich neulich auch eine ärztin fragte, ob ich medizin studiert hätte, ich würde mich so gut auskennen. der schein trügt, dennoch was ich tatsächlich getan habe ist, dass ich mich viel informiert habe.

    und zwar aus dem grunde, weil die meinungen der rheumatologen nicht in allem einstimmig waren und da hab ich mich halt vor den pc gesetzt und nächtelang recherchiert, damit ich meine blutergebnisse besser verstehen kann und auch versch. therapieansätze abgeklappert, habe auch mehrere rheumatologen in 3 verschiedenen bundesländern aufgesucht und ausgequetscht so gut es ging in der zeit die man hat in der sprechstunde und ich habe auch bücher gekauft, mit alternativmedizinern von hamburg bis konstanz telefoniert, eine selbsthilfe angerufen und natürlich mich bei r-o schlau gemacht.



    also ich habe einen bechti der steht seit ca. 5 Jahren fest, seit ich hier im forum bin und mir eure antworten durchlese, bin ich fest der meinung das ich meine erkrankung weit weg geschoben habe, und mich zu wenig informiert habe oder nachgehackt habe. ich bin einfach zu blauäugig.

    na ja, es ist ja nie zu spät sich zu informieren und jeder geht aber auch anders mit der erkrankung um. ich war wild auf informationen und halte sie für wichtig, aber es hat auch nachteile und wenn du in den letzten 5 jahren gut damit gefahren bist, evl war es dann doch der richtige weg für dich!? ist auch toll wenn die krankheit nicht platz 1 im leben einnimmt. ich hab mom schnauze voll und bringe andre sachen in mein leben wieder, aber die gelenke rufen mir schon zu, dass ich das so nich ewig weitermachen kann.

    auf meinem blutwert test steht es leider nicht so genau welcher test es war, hinter ds-dna steht allerdings in klammern (EIA) was natürlich die abkürzung sein kann für den elisa-test. der wert liegt bei 43 IU/ml der grenzwert zum positiven liegt bei 59.

    jo, das klingt doch sehr nach dem ELISA und damit gar nich so schlecht. ich habe die info die ich dir kopierte allerdings aus dem netz und man sollte wohl alles mit vorsicht genießen, dennoch haben mir auch rheumatologen bestätigt, dass es diesen unterschied zwischen ELISA und IFT (so heißt er glaub ich echt) gibt.

    was ich NICHT versteh. was meinst du mit der wert? dein wert liegt bei 43 und ab 59 ist es positiv??? öhhhh... ich bin enorm schlecht in mathematik, aber 43 ist doch unter 59 und wo wäre da das problem? ist 43 evl ein graubereich? also nicht ganz positiv aber auch nich mehr negativ oder hast du dich einfach vertippselt??

    ich habe gestern einen berich von meinem alten rh-doc gelesen das dieser Wert schon 2002 erhöht war, sie aber "keinen handlungsbedarf":( sieht, weil es mir ja mit den medis die damals nahm besser geht, obwohl meine nichte auch einen lupus hat...:confused: ich allerdings auch keine symtome hatte diesbezüglich

    hmm, evl. hatte sie ja recht damit? keine ahnung, evl war es auch nachlässig, aber falls der ELISA auch gar nicht so spezifisch ist, evl dachte sie es gehört zum bechtiproblem? evl. würde man bei einem geringen ds-dna wert auch noch nix geben? ich nehme auch keine systemischen medikamnte bisher. aber all das muss halt tatsächlich der rheumatologe entscheiden (und du na klar). welche medis hast du denn damals genommen oder was nimmst du heute noch?

    jaa und das mit den symptomen gehört natürlich auch immer zum krankheitsbild, der ds-dna test ist ja auch kein ABSOLUTER lupustest wohl, sonst wäre lupus ja leichter festzustellen. deshalb gibt es ja diese ARA kriterien, an denen ein lupust festgemacht wird. ich such die nachher mal für dich, falls du sie noch nicht hast.


    ich bin im moment nicht mehr ich, müde, abgeschlagenheit, nicht mehr belastbar, nehme nicht zu, eher ab, schmerzen in den gelenken von finger, handknochen, knien aber keine schwellungen, friere sehr schnell, kriege weiße zehen, kann die finger bei kälte nicht mehr bewegen, herzrasen, schweißausbrüche obwohl ich nur sitze und denke, das gefühl fieber zu bekommen... diese sachen habe ich seit ungefähr oktober...nov.


    ohhh du klingst wie mein zwilling. außer dass ich keine weiße zehen habe, dafür aber rote augen ;) ansonsten unterschreib ich alles. ich bin nicht mehr ich. abgeschlagen, nicht belastbar, schmerzen in den gelenken ohne schwellungen, friere, herzrasen und -stolpern hatte ich auch schon und schwitzen, nachtschweiß, hitzewalllungen und das gefühl als käme fieber auf. ist glaube ich auch auch zyklusabhängig schlimmer.

    ich muss abwarten ob der neue rh-doc auch keinen handlungsbedarf sieht und bis dahin muss ich :cool:bleiben...

    ja. also ich möchte dir nur sagen, dass dieses eine ergebnis dich jetzt nich zu sehr einschüchtern sollte, weil wie ich dir ja schrieb, da wohl allerlei hinter sein könnte, DENNOCH ist das ernst zu nehmen und du solltest weiter nachforschen. es kann verschiedenes bedeuten, aber bringe mal die bedenken wegen lupus beim rheumadoc hervor und kannst ja dann hier mitteilen was der doc sagte und wenn dir das nich schlüssig vorkommt, dann einen weiteren konsultieren oder eben auch patienten mit erfahrung. und auf deinen körper hören auch noch. ich weiß, dass es hart ist zu warten. ich weiß´ja selbst noch nich genau woran ich bin und mache jetzt seit ende sept. damit rum. ich bin auch niemand der dir einfach sagt, dass das alles kein problem ist ABER ich kann dir sagen, dass nicht immer das schlimmste dahinter steckt was man vermutet. und wenn es dir schlecht geht mit dem was es dann tatsächlich ist, dann fangen wir dich hier sicherlich auf!!


    liebe grüße sammy

    ps: ja die 71 steht für mein geburtsjahr...;)

    - also doch noch zwilling ;)


    hier die ARA kriterien:


    SLE

    Von der amerikanischen Rheumatologen-Vereinigung wurden folgende Kriterien entwickelt, um eine Erkrankung als systemischer Lupus erythematodes (SLE) zu klassifizieren (ARA-Kriterien von 1982):

    1. Ein rötlicher Hautausschlag im Gesicht, der sich über beide Wangen ausbreitet ("Schmetterlingserythem"). Er kann relativ flach oder auch erhaben sein, so dass die Haut wie angeschwollen wirkt.
    2. Rötlich-schuppige, begrenzte erhabene (discoide) Hautausschläge an anderen Körperstellen.
    3. Sonnenlichtempfindlichkeit (Fotosensibilität ), z. B. das Auftreten von Hautausschlägen nach Sonnenbestrahlung.
    4. Offene Schleimhautstellen (Ulzerationen) in Mund, Nase oder Rachen.
    5. Gelenkschmerzen und -schwellungen (Arthritis), die an mehr als zwei Gelenken auftreten.
    6. Rippenfell- oder Herzbeutelentzündung (Pleuritis, Perikarditis).
    7. Nierenentzündung (Glomerulonephritis), bei der eine Eiweißausscheidung von mehr als 0,5 g pro Tag und Zylinder im Urin vorliegen.
    8. Beschwerden des Nervensystems, zum Beispiel Krampfanfälle oder Psychosen.
    9. Eine oder mehrere der folgenden Blutbildveränderungen, sofern keine anderen Ursachen gefunden werden können:
    Verminderung der roten Blutkörperchen (hämolytische Anämie mit Retikulozytose),
    Verminderung der weißen Blutkörperchen (Leukopenie) unter 4000/µl,
    Verminderung der Lymphozyten (Lymphopenie) unter 1500/µl,
    Verminderung der Blutplättchen (Thrombozytopenie) unter 100.000/µl.
    10. Nachweis von einer oder mehreren der folgenden Veränderungen des Immunsystems: ds-DNS-Antikörper, Sm-Antikörper, LE-Zellen, falsch-positiver Syphilistest.
    11. Nachweis von antinukleären Antikörpern (ANA).

    Die ARA-Kriterien beschreiben nicht das gesamte Krankheitsbild des SLE, sondern greifen lediglich bestimmte Beschwerden und Befunde heraus, die in ihrer Kombination typischerweise bei SLE und weniger bei anderen Erkrankungen auftreten. Darüberhinaus gibt es bei Lupus erythematodes ein großes Spektrum von Krankheitserscheinungen, die in den ARA-Kriterien nicht erwähnt werden. Beispielsweise haben viele SLE-Betroffene Beschwerden im Sinne eines Raynaud-Syndroms, dies kommt jedoch auch bei der Sklerodermie oder dem Sjögren-Syndrom recht häufig vor. Genauso gut können Haarausfall oder Durchfall auch bei vielen anderen Krankheiten auftreten.

    Damit die Diagnose SLE gestellt werden kann, müssen mindestens vier dieser Kriterien erfüllt sein. Die Beschwerden und Befunde müssen nicht gleichzeitig vorliegen, sondern können auch im Lauf der Zeit nacheinander auftreten. Andere Formulierungen für die Diagnose "SLE" lauten zum Beispiel: "Kollagenose (LED)", "LED" oder "syst. Lupus erythematodes". "LED" ist die Abkürzung für die lateinische Bezeichnung "Lupus erythematosus disseminatus", was das Gleiche bedeutet.
    Rheumafaktoren haben für die Diagnose des LE keine besondere Bedeutung.


    (Aus: "Mein Lupus erythematodes Tagebuch" von Dorothea Maxin, Darmstadt: Verlag für Neue Medizin, 2003, S. 18-19.)


    -> übrigens finde ich frau maxins buch auch empfehlenswert als einstieg, aber evl willst du erstmal abwarten, ob der rheumadoc was andres findet hinter deinem ergebnis.



    wenn du magst halt uns im forum oder auch mich per PN auf dem laufenden was bei rauskommt. drücke dir feste die daumen für alles!!

    lg lela


     
  10. sammy.71

    sammy.71 Guest

    grins...

    hallo lela,

    ich beneide gerade das du soviel text, in einem zug schreiben kannst...
    das kann ich nämlich nicht mehr und ich denke das ich aus diesem grund schissig bin wegen montag und auch aus diesem grund weil ich den arzt nicht kenne und ich nicht weiß wer da hinter steckt, leider hatte ich in letzter zeit wenig glück mit meinen ärzten.

    du brauchst keine angst zu haben dein mathe ist noch gut... lese mal meinen ersten beitrag... grins...

    also <25 ist negativ
    grenzwertig 25-34
    schwach positiv 35 -59
    positiv ist >60

    also schwach positiv unsere sch... rheuma ist kompliziert genug warum dann auch noch schwach positiv???? "ein bisschen schwanger gibt es ja auch nicht" verstehst du...

    über den bechti habe ich mich ja auch informiert habe alles verschlungen was nur gab...

    meine medi waren damals noch sulfalazin und indometacin
    seit feb. 2003 kriege ich mtx zuerst 25mg spritze dann dann sind meine leberwerte in die höhe geschossen und ich wurde auf 15 mg abgesetzt dann wurden die schmerzen stärker und ich wurde dann auf 20 mg eingeschossen.. doch wie gesagt, seit nov starke probleme und die symtome .. mir wurde gesagt

    "der schmerz entsteht im kopf"... und kalte hände und füße haben alle frauen...

    als ich das aber jetzt meinen ortophäden gesagt habe und das ich dazu noch druck empfindlich geworden bin... meinte er das er mich mal mein blut anschauen will das sich da vielleicht was er nicht hoffe verstecken würde...aber nach "schwach positiv" meinte er was auch sicher richtig ist ab zum rh-doc. das war übrigens gestern und am montag habe ich schon den termin... das ist für mich ein großes glück...
    gruss sammy

     
  11. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hi sammy,


    ich beneide gerade das du soviel text, in einem zug schreiben kannst...

    *g* bin zuweilen eine vielschreiberin, allerdings hab ich die infos aus dem netz hier reinKOPIERT und musste also gar nich so viel schreiben wie es wirkt! und ich war mal auf tippsenschule :D

    das kann ich nämlich nicht mehr und ich denke das ich aus diesem grund schissig bin wegen montag

    weil du dich nich konzentrieren kannst?

    und auch aus diesem grund weil ich den arzt nicht kenne und ich nicht weiß wer da hinter steckt, leider hatte ich in letzter zeit wenig glück mit meinen ärzten.

    hmmja, versteh. probier ihn aus. du kannst immernoch wechseln und sei froh, dass du so früh einen termin hast, weil blut abzapfen kann jeder arzt und dann hast du schon mal ergebnisse mit denen du notfalls zum weitern arzt kannst. so war es bei mir auch. das ist dann auch oki, die freuen sich sogar, wenn man was mitbringt, dann können sie gegebenenfalls ein wenig geld einsparen. evl. ist dein arzt ja aber auch der bei dem du dann bleiben möchtest!! aber lass kopf nich hängen falls er das nicht ist, wie gesagt, dann eben weitersuchen.

    du brauchst keine angst zu haben dein mathe ist noch gut... lese mal meinen ersten beitrag... grins...


    also <25 ist negativ



    grenzwertig 25-34
    schwach positiv 35 -59
    positiv ist >60



    also schwach positiv unsere sch... rheuma ist kompliziert genug warum dann auch noch schwach positiv???? "ein bisschen schwanger gibt es ja auch nicht" verstehst du...


    ohhh oki, danke für die aufklärung, sowas hatte ich vermutet, aber nich ganz kapiert! danke :) hmm nein ein bisschen schwanger gibt es nicht, aber einen schwachen ds-dna wert halt schon. hatte dir ja auch kopiert was ein schwacher wert bedeuten kann. es ist ja kein wirklich reiner lupustest, sondern ein anhaltspunkt unter vielen und es geht ja sozusagen 'nur' um antikörper und die bilden sich halt manchmal aus versch. gründen. evl gibt es auch schwangerschaftstests die falsch positiv sind oder undeutlich anzeigen??


    über den bechti habe ich mich ja auch informiert habe alles verschlungen was nur gab...

    ahh oki, klang in deinem einen posting so an als hättest du das gefühl gehabt dich nich genug informiert zu haben, aber dann kennst du das ja mit dem informationsaufsaugen!!

    mir wurde gesagt

    "der schmerz entsteht im kopf"... und kalte hände und füße haben alle frauen...

    arghs... ja kenne solche kommentare. *stöhn* da muss man auf durchzug stellen, arzt wechseln und weitersuchen woran es liegt :(


    als ich das aber jetzt meinen ortophäden gesagt habe und das ich dazu noch druck empfindlich geworden bin... meinte er das er mich mal mein blut anschauen will das sich da vielleicht was er nicht hoffe verstecken würde...aber nach "schwach positiv" meinte er was auch sicher richtig ist ab zum rh-doc.

    ja, sehr gut!

    das war übrigens gestern und am montag habe ich schon den termin... das ist für mich ein großes glück...

    JA! *daumen drück* halt uns auf dem laufenden!

    lg lela


    PS: ist das kindermundkommentar von *deinem* sohn? *kicher*
     
  12. sammy.71

    sammy.71 Guest


    "das kann ich nämlich nicht mehr und ich denke das ich aus diesem grund schissig bin wegen montag

    weil du dich nich konzentrieren kannst?"

    Nein weil ich schmerzen in den handgelenken bekommen die sich bis zum ellenbogen ziehen... langes bzw. viel schreiben ist nicht drin....

    so bin mal gespannt ....wünsche schon mal ein schöne schmerzfreies we!!
    wir gehen schlittenfahren.. mit drei paar socken und zwei paar handschuhen und ner skihose wird das schon gehen..

    melde mich dann spätestens montag wieder...
    liebe grüße sammy....

    klar war der spruch von meinem sohn... er war damals 5 jahre alt...
     
    #12 4. März 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. März 2005
  13. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    sammy, viel spass mit dem schlitten!! und versteh dich jetzt wegen tippen.. klingt nich gut :(

    bin gespannt auf montag UND dein sohn ist einfach spitze...das ist echt ne bombenbemerkung mit dem dinosaurier :D


    bis montag *daumen drück*

    lela
     
  14. sammy.71

    sammy.71 Guest

    Entwarnung!!!

    zumindest laut meines rheuma-doc's

    ich fühle mich wie ein simulant... :rolleyes:

    aber wenn zwei ärzte meinen es wäre kein handlungsbedarf ist es wohl so. ich möchte mich jetzt auch nicht verrückt machen...sondern es positiv sehen...

    der wert ist "schwach positiv" und das seit mind. 5 Jahre vielleicht schon immer, alles anderen werte sind im normalen bereich, mein rheuma-doc meinte er hätte noch nie einen so gesunden "kranken" untersucht... das ich immer noch (gott sei dank) bewegungs einschränkungen habe.. usw...

    vielleicht bin ich doch nur von dem winterschlaf in die frühjahrsmüdigkeit übergegangen... :)

    gehen wir es positiv an .... vielleicht war der winter einfach nur zu lang....

    trotzdem danke für eure anteilnahme
    liebe grüße von sammy

     
  15. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    hi sammy,

    klingt doch erstmal gut :)

    hoffe die (neuen) symptome klingen wieder ab und du fühlst dich bald wieder wohler. wenn nicht weißt ja wohin kommen.

    ganz liebe grüße,

    lela
     
  16. sammy.71

    sammy.71 Guest

    das werde ich,
    aber ich werde auch das forum im auge behalten hier lernt man viel und ich kann vielleicht auch jemanden helfen..
    und wenn es nur mit worten ist....

    ;):):D