1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Low Dose Cortison ohne Zugabe von Calcium/VitaminD?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Melmau, 7. April 2012.

  1. Melmau

    Melmau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2003
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo,

    ich habe seit 10 Jahren seropositive CP. Da ich MTX nicht vertrage nehme ich ausschließlcih 5 mg Prednisolon. Früher nahm ich MTX plus 5 mg Prednisolon, also ohn gings noch nie, nur jetzt ohne MTX. Also schon 10 Jahre nehm ich 5mg Prednisolon.

    Ich habe von den Calcium Präparaten immer schlimm Bauchschmerzen und Übelkeit bekommen und diese sehr spärlich bis gar nicht eingenommen. Weiß mein Rheumatologe aber und fand es wegen der niedrigen Dosis Prednisolon nicht so schlimm.

    Jetzt hat meine Mutter Osteoporose bekommen nach nur 5 Jahren Cortison, und jetzt habe ich Panik.

    Das einzige, das ich vertrag ist ein Präparat mit 400mg Calcium und 5ug Vit.D

    Reicht das aus?
     
  2. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    nehme auch seit einigen jahren 2 oder 3 5 mg prednisolon. die ärztin meinte, erst ab 7,5mg müsste man calcium und vitamin d dazu nehmen.

    calcium nehme ich eh, weil mein spiegel immer recht weit unten ist

    würde mch in der apotheke beraten lassen, wenn du etwas dazunehmen willst. vielleicht fällt denen ein präparat ein, welches besser vertragen wird. muss ja keine brausetablette sein

    alles gute
     
  3. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo Melmau,

    meiner Ansicht nach reicht dein Präparat nicht aus.
    Ohne Vitamin D wird kein Calcium in den Körper aufgenommen und kann somit auch keine Knochen vor Osteoporose schützen.
    5 µg entsprechen 200 IE, empfohlen werden mindestens 1000 IE pro Tag.....

    Ich kann hier nur für mich sprechen (ich bin schon UHU, kein BIVI mehr) und die Erfahrung auch meiner behandelnden Ärzte (Mitte bzw. Ende fünzig) wiedergeben: 1 x wöchentlich 20.000 IE Vitamin D als kleine Kapsel - auch ohne oder mit wenig Cortison. Eine "unbedenkliche" Cortisondosis gibt es nicht, und außerdem kommen gerade bei Rheumapatienten häufig mehrere Risikofaktoren für eine Osteoporose zusammen.
    Eine Überdosierung ist bei dieser Dosierung praktisch ausgeschlossen, und eine gesonderte Calciumgabe ist bei calciumhaltiger Ernährung nicht erforderlich.

    Alternativ geht eine Gabe in Ölform als Tropfen, die auch wöchentlich gegeben werden kann.
    Hierzulande ist ein Mangel an Vitamin D weit verbreitet, auch bei Menschen, die KEIN Cortison essen müssen.

    Grüße und schöne Ostern, Frau Meier

    P. S.
    @Ducky
    Eine alleinige Gabe von Calcium ist nicht günstig. Frage vielleicht noch einmal bei deinem Arzt nach!
     
  4. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo,
    ich habe vom Cortison schon eine Osteoporose und ich kann nur raten Vitamin D und Calcium einzunehmen. - Es muss sich ja nicht jeder, so wie ich, dreimal pro jahr das Bein brechen!

    Lg
    Julia123
     
  5. Melmau

    Melmau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2003
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    @Julia

    wie lange und wie hoch hast Du Cortison eingenommen?
     
  6. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo Melmau,
    das Cortison muss ich seit etwa 10 Jahren einnehmen und ich hatte zwischendrin immer wieder Stoßtherapien von bis zu 60 mg, aber ansonsten war ich in einem Bereich von 2,5-10mg ......

    Also mein Rat ist wirklich, rechtzeitig gegen die Osteoporose etwas zu tun!

    Lg
    julia123
     
  7. MadCat

    MadCat Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehme auch seit 1 1/2 Jahren Cortison (Lodotra), meist um 5mg, aber von vorneherein mit Vitamin D (1000 i.E. tgl.). Mein Rheumatologe empfindet die Gabe von Cortison, unabhängig von der Dosierung, ohne gleichzeitige Gabe von mind. Vitamin D (ggfs. Calcium und Bisphosphonate zusätzlich) als grob fahrlässig. Vitamin D in der Dosis ist absolut unschädlich, eine Überdosierung tritt erst ab 40.000 i.E. tgl. über mehrere Tage oder einmalig 200.000 i.E. auf - insofern ist es mir auch unverständlich, warum Ärzte Cortison verschreiben ohne gleichzeitig zur Osteoporose-Vorbeugung auch Vitamin D zu verordnen.
     
  8. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    Cortison

    Auch ich nehme schon über 10 Jahre Cortison. Über längere Zeit waren es 12 mg, nun seit einem Jahr Lodotra 10 mg. Osteoporose ist auch schon da. Ich bekomme zusätzlich Vigantoletten 1000 I.E pro Tag. Die Vitamine gleiche ich durch reichlich Grünzeugs aus. Fast täglich Feldsalat, Walnussöl, Milch, Gurken, Schnittlauch usw.

    LG BJ
     
  9. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Ich nehme 8mg tgl. und würde auch Vit D und Calcium nicht verzichten. Zumal ich leider auch ab un zu eine Stoßtherapie machen muß, wenn die Entzündungen überhand nehmen.

    Würde gerne auf Corti verzichten ... geht leider nicht.
     
  10. schnurrie

    schnurrie Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Meine Ärztin hat mir eindringlich erklärt, dass ich Calcium und Vitamin D zusätzlich nehmen soll. Ich nehme auch die kleine Erhaltungsdosis von 5mg pro Tag. Aber zwischendurch immer mal wieder hohe Dosierungen wegen aktuellen Schüben.
    Bei Patienten die auf langer Sicht diese Erhaltungsdosis nehmen, wäre es gefährlich auf Knochenschutz zu verzichten.

    Das Vitamin D bekomme ich von Ihr verschrieben. Sie meinte auch, dass 1x Jahr einen Osteoporose-Test machen lassen soll.
     
  11. Julika-Marie

    Julika-Marie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2011
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ,

    auch ich habe mich in letzter Zeit vertieft mit der Cortisonthematik beschäftigt.

    Demnach ist es wohl so , daß Predni kurzfristig hochdosiert nicht

    soviel Nebenwirkungen verursacht, wie längerfristig niedrig dosiert.

    Ich leite daraus ab , daß auch bei einer Low -dose-Therapie auf jeden Fall

    auf eine ausreichende VIT D und Calciumzufuhr geachtet werden muß.


    Möchte an der Stelle gerne ein Buch empfehlen :

    Cortisontherapie
    Corticoide in der Klinik und Praxis

    Hanns Kaiser
    Hans K. Kley

    Thieme Verlag


    LG Julika-Marie
     
  12. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    **

    Hi Ihrs,
    ich lehne calzium als ergänzung ab.
    es liegt wohl daran,das ich mich mit vielen
    wirk- und zusatzstoffen nicht vertrage.
    über die ernährung kann man es meist auch gut regeln.
    bei mir klappt es zu meinem großen glück.
    um vitamin d komme ich nicht herum.
    denn auch sonne und meine person kommen nicht
    gut miteinander klar.
    biba
    gitta
     
  13. Julika-Marie

    Julika-Marie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2011
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Hi Gitta ,

    diese Auffassung teile ich auch.

    Calciumpräparate ( im Gegensatz zu Calcium aus der Nahrung )

    werden immer wieder im Zusammenhang mit Nierensteinen erwähnt.

    Allerdings nur in Kombination mit Vitamin D.


    LG Julika-Marie
     
  14. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Guten Abend,

    also ich nehme seit 2007 Cortison und habe bis letztes Jahr Oktober kein Calcium/Vit D genommen, weil ich nichts davon wußte. Erst als ich den Rheumatologen wechselte, wurde mir gesagt, ich müßte das nehmen. ( Ich nehme meist 5 mg, in Schüben auch mal mehr Prednisolon). Ich mußte dann zur Knochendichtemessung. War alles "ok" aber nicht mehr supertoll, d.h. die Werte wären mit Calcium/Vit D wohl noch besser geswesen. Ich weiß ich müßte es nehmen, aber mir wird auch immer so schlecht davon :( und deshalb bin ich mit der Einnahme auch etwas schluderig.

    LG Sylvi
     
  15. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    **

    Silvy,
    versuch es doch,deine Tagesdosis Calzium über Lebensmittel zu dir zu nehmen.
    Vitmin D ist nicht so einfach.
    Über Mineralwasser,Butermilch,Käse...
    Eine Suchmaschine betätigen und Calzium eingeben.
    Man findet vieles.
    Biba
    Gitta
     
  16. took1211

    took1211 Guest

    Hallo,
    wer keinen Ca-Mangel hat braucht meines Erachtens auch keine Nahrungser-
    gänzungsmittel.Calziumreiche Ernährung reicht vollkommen aus.
    Nur im höheren Alter ist eine andere Medikation geboten,weil Ca nicht mehr
    so gut und in der erforderlichen Menge aufgenommen werden kann.

    Bei langjähriger Cortisoneinnahme sollte Vitamin D mit verordnet werden.
    Bei Vitamin D - Mangel eine entsprechend höhere Dosis.
    Außerdem sollte man eine Knochendichtemessung in Erwägung ziehen.
    All das,um Osteoporose vorzubeugen (eigene Erfahrungen).
    Liebe Grüße.took
     
  17. arabeske 20.06.2011

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    1.378
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Girls,

    also gestern habe ich mir in der Apotheke meine neue Ration an Medicoktails abgeholt :D:D:D, die RH Ambulanz hat natürlich wieder mal das mit den "Vigantoletten 1000 iE" wegen des Cortisons nicht auf dem Rezept auf geführt:mad:.

    Habe ich aber trotzdem bekommen muss nur das Rezept nach reichen.;):p:cool:

    O-Ton meiner Apothekerin war das diese Kombinationstabletten (Calziun+Vitamin D) in meinem Fasll unnütz sind sondern die Gabe des Vitamin D das wichtigere ist einen Zusatz an Calzium braucht man nicht, da man sehr gut die richtige Menge über die Nahrung aufnimmt.

    da schliese ich mich auch dem Rat meiner Vorschreiberin an (güß dich liebe took)

    noch einen schönen Tag
     
  18. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo,

    Vielleicht habt ihr Recht und ich sollte die Calcium-Übelmach-Tabletten :(:(:(nich mehr nehmen, oder ich brauch sie noch auf...sind ja bezahlt. Und dann mal nur mit Vit D versuchen. Da ich meine Ernährung wegen Gewichtsreduktion eh etwas umgestellt habe, sollte das kein Problem sein mit der Calciumaufnahme:top:

    LG Sylvi
     
  19. Nada

    Nada Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Calcium + Vitamin D

    hallo, wer kann mir Calcium (2 x 500mg) + Vit.D 1000 I.E. Produkte nennen und von welchen Firmen? Wo bekomme ich sie zu kaufen. Am besten keine Brausetabletten! Hexal aus der Apotheke ist sehr teuer. Wer kennt andere?????
    Soll sie täglich nehmen wegen Cortison 5mg Einnahme.
    Danke
    Bernarda
     
  20. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    dass vitamin D3 zur osteoporose-prophylaxe wichtig ist, ist inzwischen
    wohl hinreichend bekannt, es soll noch weitere positive eigenschaften haben.

    die allgemeine empfehlung von ärzten und usern zur einnahme ohne weitere hinweise und testung erscheint mir (als laie) aber nicht so ganz optimal. m.m.n. sollte jeder vorher seinen vitamin D status überprüfen lassen. ich zb hatte einen wert kurz vor toxisch, die gabe von dekristol wär also kontraproduktiv gewesen. beim nächsten labor wird neu geprüft und dann schau ich weiter..... ich kann mir nicht vorstellen, dass das nur mir so geht/ging.

    wichtig für allergiker: die kapseln von dekristol enthalten erdnussöl!

    gruss