1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lodotra

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Grenzwolf, 17. März 2013.

  1. Grenzwolf

    Grenzwolf Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der Küste, wo es wunderschön ist
    Hallo,
    ich bekomme seit gestern neuerdings Lodotra zum MTX, da meine RA sich verschlimmert hat.
    Hat jemand Erfahrungen mit Nebenwirkungen?
    Lieg heut daneben, schwindelig und der Kopf spinnt.
    Kann das am Lodotra liegen?
    Muß man sich eventuell dran gewöhnen?
    Fragen über Fragen, ich glaub dir hören als Rheumatiker nie auf.
    Einen schönen Sonntag euch allen und vielleicht weiß ja jemand Rat
     
  2. Josef Schneider

    Josef Schneider Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    nehme jetzt seit ca. 7 Wochen Lodotra zu Leflunomid. Ich spüre keinerlei Nebenwirkungen (allerdings auch nur geringe Wirkungen). In meinen Augen ist lediglich die Einnahmezeit von 22.00 Uhr Abends lästig. Ganz, ganz wichtig (!!!!), etwas vor der Einnahme essen, auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist und wenn es lästig erscheint. Ohne essen gibts noch weniger Wirkung und ich bekomm noch zusätzlich häßliches Sodbrennen davon. Unbedingt für die kleine Mahlzeit was zurechtlegen, was Spaß macht (schon wegen der blöden Zeit). Ich leg mir stets ein Schokohörnchen parat.

    Halt die Ohren steif

    LG Sheela
     
  3. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Wieso wirkt das ohne Essen denn weniger :confused:
     
  4. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Also ich nehme lodotra schon seit jahren mit 5mg.
    Mir hilft es in so fern das ich mich morgens besser bewegen kann. Ich esse nix dazu, hab ich auch noch nie gemacht. Da ich manchmal vor 22 uhr zu bett gehe nehme ich sie dann auch früher wobei vor halb zehn ist das nie. Dann wirkt sie eben ne halbe Stunde früher aber das passt auch.
    Hab sie auch schon mal später genommen aber auch hier nur max 30min.nebenwirkung hab ich keine...ist zwar Cortison aber bei 5 mg alles gut... Das passt halt nicht immer auf die Sekunde aber klar 22uhr mach ich fast immer...gibt halt Ausnahmen. Bei den Schwellungen merke ich leider keine Vorteile, jedenfalls net nennenswerte. Möchte sie aber nicht missen da es morgens schon echt was bringt...und ich finde die Zeit auch besser als andere die morgens den wecker stellen um Cortison zu nehmen, das wäre für mich absolut nichts, bin froh wenn ich mal schlafe...
     
    #4 17. März 2013
    Zuletzt bearbeitet: 17. März 2013
  5. Grenzwolf

    Grenzwolf Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der Küste, wo es wunderschön ist
    Können solche NW denn von Cortisoninjektionen direkt ins Gelenk ( Hüfte und Wirbelsäule) kommen?
    Ich kann mir das nicht anders erklären.
    Gesicht sieht aus, als wenn man Fieber hat.
    Augen glasig.
    Ganz merkwürdig.
    Erst mal lieben Dank für eure Rückmeldungen
     
  6. sexyhimpelchen

    sexyhimpelchen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    2
    hallo

    auch ich nehme seit 16 monaten lodotra zum leflunomid u. bin damit gut zufrieden.keine lästige "vorm aufstehen" einnahme u. abends ist man doch meist bis ca.22 uhr auf.so ganz genau nehme ich das auch nicht mit der zeit..kann auch mal vor oder nach 22 uhr sein.du solltest vorher etwas essen, wenn die letzte mahlzeit länger als 3 stunden zurückliegt.dann wird lodotra besser vom magen aufgenommen u.die wirkung ist am morgen intensiver.

    dir alles gute weiterhin
     
  7. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Hay Wolf,

    sowas kann passieren, obwohl die Steroidinjektionen in die gelenke meist weniger sind, als was man per os in einer Woche zu sich nimmt, wenn die Dosis über der Cushingschwelle liegt.

    Ich versuche mich daran zu gewöhnen, dass ich wie ein Chemomonster aussehe, das kommt aber nicht nur allein vom Steroid, sondern auch von Sachen wie Pregabalin, Hydromorphon, MTX und den ganzen lustigen Sachen, die man als multimorbider Mensch nehmen muss.


    Wenn die Beleuchtung nicht so stark ist und man bei Fotos mit schwarz-weiß oder Sepiatönungen arbeitet finde ich mich trotzdem noch als soweit ansehnlich, um nicht als Kinderschreck weggefangen zu werden. Ansonst hab ich auch keine Berührungsängste zu sagen, dass ich einfach KRANK bin. Sicher ist es so, in einigen sozialen Gruppierungen in der Gesellschaft, dass körperliche Schönheit über alles geht und man da gewisse Ideale verfolgt und ohne diese auch nicht in diverse Clubs am Türsteher vorbeikommt - was sich aber erledigt, weil ich in solche Einrichtungen nicht gehe und ferner - es mir herzlich egal ist.

    Und wenn die Laune mal wieder total mies ist, dann hilft ein Gespräch beim Kaffee oder einem Drink bei Menschen, die ich als freunde oder zumindest als gute Bekannte bezeichne.

    Lass den Kopf nicht hängen, Dein SCHATZERL NAHM DICH SICHER NICHT WEGEN DEM AUSSEHN!

    Und da heute der Tag des heiligen Patrik ist, zitiere ich mal einen der guten Großen:

    Wilhelm Busch
     
  8. Grenzwolf

    Grenzwolf Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der Küste, wo es wunderschön ist
    @Soschn


    Nee, es geht nicht ums Aussehen, das hast sich definitiv ( noch ) nicht verändert.
    Es ging nur darum , ob die Nebenwirkungen wohl vom Lodotra, oder von der Injektion kamen.

    Meine Anja hat definitiv noch keine Veränderungen an mir feststellen können ;-)

    Grüße von der See
     
  9. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.369
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Grenzwolf,

    ich würde sagen, die Spritzen könnten die Ursache sein - ich hatte das schon öfter, dass ich danach ziemlich "durch den Wind" war.

    Lodotra nehme ich auch seit 2,5 Jahren und hatte damit nie solche Probleme - auch nicht bei recht hohen Dosierungen.

    Wenn es dir mulmig ist, vielleicht mal den ärztlichen Notdienst anrufen?

    Ich bin nach einer Coritson-Infiltration in der HWS mal kollabiert - und auch bei anderen Gelenken hatte ich manchmal so ein merkwürdig "aufgeputschtes" Gefühl - wer weiß, wie viel da jeweils gespritzt wurde (hab ich dummerweise früher nie gefragt).

    Bitte notier dir mal, welches Mittel so bei dir gewirkt hat. Damit man eine Wiederholung vermeiden kann...

    Liebe Grüße von anurju :)
     
  10. Grenzwolf

    Grenzwolf Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der Küste, wo es wunderschön ist
    Danke an euch für eure Rückmeldungen. Nein es lag wohl nicht am Lodotra.
    Waren wohl die Spritzen. Heut ist alles verschwunden. Wie nie dagewesen.
    Werd beim nächsten Mal den Doc fragen, ob die diese Nebenwirkungen haben können.

    @Soschn
    Ganz liebe Grüße auch von Anja (Anne):top:
     
  11. Eneu2502

    Eneu2502 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2012
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Thüringen
    Lodotra und Sodbrennen?

    Hallo, schreibe dies jetzt hier mal, weil ich nicht so richtig einen anderen passenden Threed gefunden habe. Bekomme auch seit einer Woche Lodotra 5mg. Zusätzlich 10mg MTX Spritze und 7,5 mg Cortison früh als Tablette. Die Lodotra nehme ich immer abends um 22 Uhr und esse auch immer eine Kleinigkeit dazu. Spritzen vertrage ich auch ohne jegliche Nebenwirkungen. Nun hat mein Rheumadoc aber den Magenschutz (Panthaprazol oder so ähnlich) gestrichen weil das auch sehr belastend für die Leber ist und ich wegen schlechter Leberwerte schonmal das MZX (Tabletten) pausieren mußte. Seit ca. 2 Tagen habe ich abends immer extremes Sodbrennen. Ich hab das Gefühl, mir kriecht was aus dem Magen hoch. Schmerzen habe ich keine, auch keine Übelkeit oder sonst was. Nur eben das sehr starke Sodbrennen. Habe bisher aber auch das Cortison früh auf nüchternen Magen genommen. Kann es daran liegen? Heute hatte ich aber extra vor den Medis gefrühstückt. Trotzdem geht es jetzt schon wieder los. Aber wieso krieg ich immer erst abends Sodbrennen wenn es von den Medis sein sollte? Hab auch nur nen Cappucino heute Nachmittag getrunken. Auf Arbeit trinke ich jeden Tag 2 Tassen Kaffee früh. Heute ja nicht, weil Feiertag. Kennt das jemand von Euch mit dem Sodbrennen? Gibt es was, was ich tun kann? Ich will jetzt auch nicht einfach so den Magenschutz von mir aus wieder nehmen. Der Arzt hatte ja sicher seine Gründe es wegzustreichen.
     
  12. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    hallo eva,
    also ich war auf den gleichen medis...mtx 15mg, lodotra 5mg, omeprazol 40mg und meine leber maschierte auch ab nach oben, also mtx abgesetzt und jeder rheumadoc meint ich solle es nie wieder nehmen. dann musste ich zur magenspieglung da rheumadoc dacht sie kann omeprazol weg streichen. davon soll man osteoporose bekommen, also war das der hintergedanke u nicht die leber. dort stellte man ein, ich bezeichne es als mal als laie, loch zwischen magen u speiseroehre,hm glaube ich, und ne magenentzuendung durch medikamente verursacht fest u es hieß, magenschutz auf jeden fall weiter. sonst koennte ich auch starkes sodbrennen bekommen. vom lodotra hab ich noch nie sodbrennen gehabt. vielleicht solltest du auch mal deinen magen checken lassen??
    ich wuerde es mal mit magenschutz probieren und hast dann kein sodbrennen auf jeden fall mit arzt reden.
    versteh auch nicht warum du wieder mtx bekommst, gibt doch echt genug medis als alternative. ich test gerade das arava, warte aber schon seit 12 wochen auf ne volle wirkung, wobei ersten drei wochen nur mit 10 mg die halbe dosis gegeben wurde.
    schoenen rest feiertag u denk mal ueber ne spieglung nach
    lg norchen
     
  13. Eneu2502

    Eneu2502 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2012
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Thüringen
    @norchen zum Thema Sodbrennen

    Danke für`s Feedback norchen. Ich hatte noch nie auch nur das Geringste mit meinem Magen. Habe eigentlich einen Kuhmagen. Nun ich hatte vorher ja 15mg MTX als Tabletten. jetzt spritze ich 10mg. Diese Woche das erste Mal. Ist mir sehr gut bekommen. Keine Müdigkeit, Schlaffheit etc. wie bei den Tabletten. Haarausfall wird ich sehn, bisher noch nicht. Da ich ja der Meinung bin, dass ich einen sehr guten Rheumadoc habe, vertraue ich ihm einfach mal. Ivh werde mir aber besonders früh angewöhnen die Tabletten nie nüchtern zu nehmen. Da fällt mir noch ein, dass ich heute nachmittag auch noch eine kleine Cola getrunken habe. Und wenn ich jetzt so drüber nachdenke, habe ich auch auf Arbeit jeden Tag eine kleine Flasche Cola getrunken. Cola trinke ich erst seit einer Woche, seit ich versuche nicht mehr zu rauchen, als Option. Vorher habe ich nie Cola, Limo, Säfte etc. getrunken. Nur Wasser. Vielleicht liegt es ja daran? Ich teste das jetzt einfach mal aus mit Getränken und Essen. Zum Glück habe ich nur abends das Sodbrennen. Sollte es nicht weggehen; ich muß am Dienstag eh zum Doc zum Blut (MTX) nehmen, dann spreche ich das dort an. Die Cola werde ich wohl als Erstes mal weglassen. Und vielleicht nur eine Tasse Kaffee am Tag.
     
  14. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    hattest du denn vorher schon mit sodbrennen zu tun??? ich bisher nur einmal in der schwangerschaft, dann nie wieder...
    das lodotra moechte ich nicht mehr missen, macht mich morgens echt beweglicher, wenn auch net zu 100 %aber doch schon viel besser...tja mit den medis
    is ja mist...oder...irgend etwas ist wohl immer...
    rauchen gegen cola getauscht...hm...ich drueck dir die daumen zum durchhalten:top:
     
  15. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.369
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Eneu,

    ich habe leider auch immer mal wieder Magenprobleme - auf meinen Befunden steht auch eine chronische, medikamenteninduzierte Gastritis (kam bei einer Magenspiegelung raus).
    Als das ganz schlimm war (da hat durch den Reflux auch meine Stimme zeitweise gelitten), habe ich einige Dinge ausprobiert, die ich dir jetzt einfach mal aufliste - aber vorab: es ist wohl nicht ganz unproblematisch, wenn man nach längerer Einnahmezeit Säureblocker absetzt - angeblich gewöhnt sich der Körper daran und braucht lange, um das Gleichgewicht im Magen "ohne Hilfe" wieder herzustellen - evtl. wäre da eine stark verminderte Gabe von Säureblockern erstmal günstig - sprich mal darüber mit deinem Arzt:


    • Extrem wichtig ist, mindestens 1 Stunde vor dem Schlafen nichts mehr zu essen - Wasser trinken ist okay - aber die Magensäureproduktion darf vor dem Schlaf nicht mehr angeregt werden...
    • Das Kopfteil des Betts etwas höher lagern (dickes Buch unter die Matratze) ...
    • Ich trinke vor dem Schlafen oft einen Sud der Kalmuswurzel – gibt’s in der Apotheke - schmeckt sehr bitter, hilft mir aber gut (1 TL/Tasse). Oder (auch manchmal über den Tag verteilt) Magentee (besonders günstig von Lidl oder auch Aldi).
    • keinen Kaffee, leider keine Zitrusfrüchte oder Säfte sowie Vorsicht bei Kohlenhydraten... sind auch sehr säurebildend.
    • ganz wichtig war bei mir die Umstellung auf kohlensäurefreie Getränke - war gewöhnungsbedürftig, aber hat geholfen...
    • Für Notfälle hilft mir flüssiges Maaloxan - das kleidet insbesondere die Stimmbandregion besser aus andere Mittel.
    • nicht denken, ich spinne: Ölziehen - das hilft mir sehr gut - kommt aus dem Ayuveda, gibt es aber auch schon sehr lange in der russichen Volksmedizin – nähere Infos dazu: http://www.yamedo.de/heilverfahren/Oelziehen-Oelkauen-Oelschluerfen.html - ist aber sicher nicht für jeden was – ich mache das morgens beim Fönen...

    Ich hoffe, du bekommst das bald in den Griff - ist einfach sehr belastend.
    Von welchem Mittel was kommt, weiß man ja leider selten - Cortison hat jedenfalls das Potential, Magenprobleme zu erzeugen - Lodotra vermutlich nicht mehr als andere Darreichungsformen - aber dadurch, dass es die Nacht über (bei wenig Magenaktivität) im Magen liegt, mag die Wirkung etwas schlimmer sein (rein spekulativ).

    Liebe Grüße von anurju :)
     
  16. Eneu2502

    Eneu2502 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2012
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Thüringen
    @norchen@anurju

    Danke für Eure Hilfe.
    @norchen. Ich weiß, Cola ist nicht gut, trinke wirklich auch erst diese Woche pro Tag eine kleine Flasche ligth Cola. Lasse ich ab heute ganz sicher weg. Dafür hab ich böses Mädchen heute doch glatt 3 Tassen Kaffee zum Frühstück getrunken. Stell ich auch ab. war heute wirklich die letzte Ausnahme. Jetzt habe ich einen Kräuterquark mit Paprikasticks gegessen, jetzt geht es wieder los. Aber das ist schon lactrosefreier Quark. Na gut, wieder was weniger. ich kann mir auch fast vorstellen, das es so ist, wie anurjo beschreibt. Wenn man so lange Säureblocker geschluckt hat, dass der Körper erstmal nicht damit klar kommt und ne gewisse Eingewöhnungszeit braucht. Das ich wieder MTX statt was anderem bekomme hat vielleicht auch damit zu tun, dass ich nicht alles nehmen kann aufgrund der Wechselwirkungen? ich nehme ja schon seit Jahren jeden Tag ASS 100 (magensaftressistent), weil man wohl mal bei einem MRT festgestellt hat, dass ich schon mehrere kleine Schlaganfälle hatte. Also zur Vorbeugung. Und dieses ASS verträgt sich wohl auch nicht mit allem. Und ich bin allergisch gegen Sulfonamide, so dass Medis aus der Gruppe Sulfasalazin für mich auch nicht in Frage kommen.
    @anurju. Leider muß ich gegen 22 Uhr zu meiner Lodotra ja immer noch etwas essen. Ich esse da immer noch eine halbe Scheibe Brot dazu. Da zwing ich mich aber, denn Hunger habe ich da eigentlich nicht mehr. Werde alle koffeinhaltigen und kohlesäurehaltigen getränge mal weg lassen. Das mit dem Ölziehen kenne ich aus dem Fernsehen. Soll wirklich gut helfen gegen alles mögliche. Werd ich eventuell auch mal testen wenn das andere nicht hilft.
     
  17. sexyhimpelchen

    sexyhimpelchen Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2011
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    2
    lodotra und sodbrennen

    oh je, von sodbrennen kann ich ein lied singen!
    verstehe nicht, warum dein rheumadoc dir pantoprazol nicht mehr verschreiben will.gerade durch cortison wird der magen erheblich belastet.
    du solltest zusehen, dass du vor allem morgens vor der cortieinnahme was ißt.
    habe seit 8 wochen erhebliche probleme mit meinem magen u. ohne pantoprazol u.iberogast wäre es kaum auszuhalten.habe morgen eine magenspieglung u. hoffe, dass alles gut ist.
    mein "erfolgsrezept" ist morgens um 6uhr 20mg pantoprazol(nüchtern),vor frühstück 20 tropfen iberogast(pflanzlich,mußt du selbst zahlen),vor kaffeezeit 20 tropfen iberogast u.abends noch mal 20 tropfen.corti muß ich spätnachmittags nehmen.

    dir alles gute!