1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Leflunomid

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Emma26, 27. März 2012.

  1. Emma26

    Emma26 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Hallo,

    wer kann mir weiterhelfen.
    Bei mir würde im August 2011 Rheuma diagnostiziert. Rheuma im Serum.
    Als erstes Medikament waren es die MTX Spritzen. Keine Wirkung. Dann bekam ich 20mg Leflunomid. Auch keine wesendliche Besserung.
    Im Februar wurde ich in die Rheumaklinik nach Baden Baden eingewiesen. Die haben mich mit Schmerzmittel und Kortison 35 vollgepumpt keine Wirkung.
    Ich hatte immer noch starke Schmerzen, Schwellungen und Gelenksteife. Dann haben sie das Leflunomid auf 30mg erhöht. Keine Wirkung. Ich hab nur von allem die Nebenwirkungen.
    Kopfschmerzen bei Tag und bei Nacht, Hautauschlag, Benommenheit, Magenschmerzen und noch einiges mehr. Nur meine Leberwerte sind nicht so schlecht.
    Biologika will ich nicht nehmen, weil ich ja schon Probleme mit der Haut habe Diabetes 2 und sehr strake Neigung zu Abszessen hab.
    Cordison wurde von meinen Rheumatologen schon runter reduziert. Der hat die in Baden Baden auch nicht verstanden. Ich kam kränker zurück.
    Wer kann mir noch einen guten Tip geben was ich noch machen kann.
     
  2. gartenfeesusu

    gartenfeesusu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2011
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Emma26,Leider kann ich Dir nicht wirklich helfen, jedoch eines habe ich seit meiner Erkrankung gelernt...... Die meisten langzeit medi's brauchen ihre Zeit um zu wirken.Bei Mtx bis zu 3 Monate -Imurek bis zu 6 Monate -Quensyl bis zu 6 Monate. ;0( Das ist nicht grade ermunternd, jedoch tritt die erwünschte Wirkung erst recht spät ein, und wenn man ständig unter Schmerzen steht, fühlt man sich recht hilflos und verlassen.Leflunomid kenne ich leider nicht, daher kann ich mich dazu nicht äußern, außer das Du unbedingt mit deinem Doc über eine Vorstellung beim Schmerztherapeuten sprechen solltest!Heutzutage gibt es viele "milde" starke Schmerzmittel, die dein Leid erträglich machen können......... zumindestens so lange bis die Basismittel wirken!Ich Wünsche Dir viel Kraft und hoffentlich findest Du Schell Hilfe.Lieben Gruß Anna
     
  3. Luzey

    Luzey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2011
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kiel
    Hallo Emma, mein erstes Medi war auch MTX. Zuerst als Tablette, als die Wirkung nicht so toll war, probierte ich es in Spritzenform. Da mir MTX weiterhin nicht gut geholfen hat, bekam ich Leflunomid 20 mg täglich als Tablette. Das hat zuerst wunderbar geklappt, bis Januar. Ich bekomme jetzt Enbrel, das gehört zu den Biologica und ich hoffe, dass es helfen wird. Vielleicht musst du dem Leflunomid etwas Zeit geben, es hat bei mir nach etwa 3 Monaten gewirkt. Ich wünsch dir alles Gute
     
  4. Emma26

    Emma26 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Hallo Luzey,

    wenn du schon seit Januar Enbrel nimmst, müsste es Dir ja schon helfen.
    Eine Leitgenossin von mir hat es bekommen und die konnte sich dann ziemlich schnell wieder bewegen. Sie hat nur Probleme mit der Einstichstelle.
    Ich möchte kein Biolokiga nehmen.
    Habe jetzt schon Hautprobleme und tierische Kopfschmerzen von dem Leflunomid

    LG
    Emma