1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Leflunomid und Alkohol - was sagen die Ärzte?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von auriga, 4. Mai 2012.

  1. auriga

    auriga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2011
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    also damit gleich zu Beginn keine Missverständnisse entstehen - ich rede nicht von Alkoholexzessen, sondern gehöre zu der anderen "Fraktion", die bewußt wenigst bis nie Alkohol trinkt.

    Ich nehme seit kurzem Leflunomid und habe in dem Beipackzettel natürlich gelesen, dass man auf Alkoholkonsum verzichten soll während der Einnahme.

    Ich habe bislang sehr gerne mal ein alkoholfreies Bier getrunken, habe es mich aber bislang nicht mehr getraut. Denn auch in alkoholfreiem Bier ist ja ein geringer Alkoholanteil drin, der nicht deklariert werden muss. Meinen Doc wollte ich nun wegen so einer Kleinigkeit nicht anrufen vor dem nächsten Termin. Aber vielleicht hat ja von Euch mal jemanden seinen Doc gefragt und war nicht so vergesslich wie ich bei den Terminen.

    Ich habe jetzt natürlich totalen Jachter auf alkoholfreies Bier.............

    Danke Euch für evtl. Infos, ich weiß natürlich, dass das kein wirkliches Problem ist und es Wichtigeres gibt, aber wie gesagt - vergessen zu fragen....... ;-)
     
  2. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Hallo auriga

    ich kann Deine bedenken verstehen , nehme seit 2 Jahren Arava und habe mir oft die gleiche Frage gestellt , da ich auch ganz gerne mal ein Alkoholfreies Bier trinke , was ja doch geringe Mengen alkohol enthält. Gerade jetzt zur Grillzeit, mag ich nicht immer Wasser dazu trinken. Also ich trinke dann gern das Alkoholfreies Bier. dazu.Ich war jetzt erst vor Wochen in der Reha , und da fragte der Arzt .....und wie ist es mit Alkohol.....ich meinte dann , bei dem Medikamenten die ich nehme traue ich mich das garnicht so. Er antwortete zu mir.... ein Bier ob mit alkohol oder ohne schadet nicht. Du musst es für Dich ausprobieren , dein Körper zeigt Dir das sicherlich , ob er es mag oder nicht.

    Ich trinke zum Wochenende gern mal ein Glas Sekt oder gespritzten Wein , es kommt generell auf meine Verfassung an .Ich musste allerdings dabei auch schon erleben , das es mir anderen morgen von den Gelenken her schlechter ging. Ich denke mal das es jeder für sich ausprobieren.

    ich wünsche Dir alles Gute

    der delphin

    Krankheit lässt den Wert der Gesundheit erkennen
     
  3. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Natürlich kann man alkoholfreies Bier trinken, wenn man Medikamete nimmt!!!! Also auf die Idee wäre ich ja nie gekommen, dass ich da den Restalkohol gedanklich rausfummele .... ! Ich esse auch mal ein Mon Cherie oder zwei .... !!! Wäre ja noch schöner, wenn man sich nun alles verbieten muss!!!! Mir reicht es schon, dass ich auf meinen Wochenend-Wein weitestgehend verzichte!!
     
  4. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    Da gebe ich Dir vollkommen Recht , lieber Gertrud ....so denke ich auch darüber und wenn es mir gut geht verzichte ich auch nicht auf mein Wochenendwein.

    Lg. der delphin
     
  5. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    @delphin: als ich nur MTX genommen habe, habe ich am Wochenende auch mal ein Glas Wein getrunken - aber die letzten Monate hatte ich einen Schub und muss div. andere Medikamente mehr nehmen (Arava, Cortison, Schmerzmedikamente). Da will ich meiner armen Leber nicht mehr zumuten als sie eh schon verdauen muss. Ich habe auch gemerkt, dass es mir nicht fehlt - aber in Zukunft werde ich sehen, wie es sich entwickelt. Wenn ich wieder weniger Medikamente nehme, trinke ich auch sicherlich wieder ab und zu ein Glas - man muss schließlich auch auf die Lebensqualität achten!
     
  6. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    Schau doch mal auf der Startseite zum Thema Alkohol. im Archiv müßte dazu ein Bericht von DocL sein. Das Glas Wein am Abend ist sicher mal erlaubt, aber nicht jeden Abend eine halbe Flasche. Ich persönlich habe festgestellt, dass ich unter MTX sehr viel weniger vertrage, die Leber baut den Alkohol nicht schnell genug ab und somit reicht mir auch ein Glas Wein aus.

    Am MTX tag selbst und auch 48 Std. danach trinke ich gar nichts alkoholisches.
    Gruß Kukana



    http://www.rheuma-online.de/search/search.cgi?q=Alkohol&x=0&y=0
     
  7. delphin

    delphin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2010
    Beiträge:
    1.076
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    paderbornerland
    @ liebe Gertrud

    ich nehme ja auch Arava und ich habe im Moment auch wieder mehr Probleme , muss ja am Montag wieder ins Krankenhaus , werde umgestellt auf Spritzen . Im Moment ist mir auch nicht mal nach einem Gläschen Wein . Durch das Arava ist die Leber schon sehr vorbelastet .

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende ...hier ist richtiges kaltes Schmuddelwetter , nicht gut für unsere Gelenke :(

    Liebe Grüße der delphin
     
  8. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    @Delphin - dir auch ein schönes WE - und alles Gute für den KH-Aufenthalt.

    Hier ist es auch wieder kalt - aber dank Cortison heize ich innerlich ständig, so dass mir dieses Wetter lieber ist als Sommerhitze. Eben war kurzärmlich einkaufen ... bei 8°C Außentemperatur .... :D
     
  9. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    **

    Hi Ihrs,
    Medis generell und Alk ist ja schon oft ein
    falsches Gespann.Hin und an habe ich Lust
    auf ein Bier,dann trinke ich es.
    Ansonsten albert mein Schwager oft und
    beauptet,das ich den Alk tröpfchenweise zu mir
    nehme.Das sind dann pflanzliche Tropfen.
    Die Schmerzen werden meist schlimmer,
    wenn ich dem Hieper mal nachgebe,vorallem,
    wenn das Wetter so hin und her ist.
    Biba
    Gitta
     
  10. TrumanBurbank

    TrumanBurbank Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2010
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    1
    Also wegen dem Restalkohol musst Du Dir wirklich keine Sorgen machen. Ich nehme auch Arava und habe das Thema beim Rheumatologen angesprochen. Er meinte sogar, dass ein Glas Wein oder Bier ab und zu kein Problem sei.

    Du bist ja auch regelmäßig unter Kontrolle. Sollte der Alkoholkonsum zu hoch sein, zeigt sich das ganz schnell in den Leberwerten.
     
  11. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo,
    ich nehme mtx und ciclosporin und trinke an sich sehr gerne wein. habe den konsum seit mtx deutlich heruntergeschraubt und nun seitdem ich ciclo nehme, noch mehr, so dass ich eigentlich nur am wochenende mal was alkoholhaltiges zu mir nehme. dann genieße ich es aber auch umso mehr, weil ich ja weiß, dass die restliche zeit essig ist. alkoholfreies bier trinke ich auch sehr gerne, besonders jetzt in der wärmeren jahreszeit. auch diese mixgetränke, z.b. bier mit grapefruit oder sowas, trinke ich gerne, die enthalten weniger alkohol als normales bier. alkoholfrei finde ich an den "verbotenen" tagen eine super alternative.
    eigentlich finde ich es gut, dass ich dadurch gezwungen wurde, mal mein trinkverhalten, was alkoholisches angeht, zu überdenken und zu ändern. dadurch wurde mir bewusst, dass ich gar nicht so wenig alkohol trinke und mir das zu viel ist. so wie es jetzt ist, damit bin ich zufrieden.